Anzeige

Am Puls von Microsoft

Anzeige

Treiberleichen aufspüren und beseitigen / erneute Installation verhindern

Pcdummy

The Seeker
Dankeschön. Da die nicht stören, dürfen die Leichen "leben". (hi,hi, ho, ho,)

Das Tool schaue ich mir an.
Mercy bien und einen schönen Tag.:)
 
Anzeige

Grainger

Praktizierender Atheist
Ich hole den Thread mal aus der Versenkung, weil ich aktuell mit dem Problem der Treiberleichen unter Windows 7/64 Pro zu kämpfen hatte.

Mir fiel kürzlich auf, dass meine Backups mit TrueImage immer größer wurden, obwohl ich eigentlich kaum neue Software installiert hatte. Ich hatte zur Prüfung dann ein etwas älteres, aber deutlich kleineres TrueImage-Backup als Laufwerk gemountet und als ersten Schritt einfach mal den Platzverbrauch der verschiedenen Verzeichnisse zwischen der aktuellen Installation und diesem älteren Backup verglichen.

Kleinere Unterschiede habe ich selbstverständlich ignoriert, aber das Verzeichnis
c:\Windows\System32\DriverStore\FileRepository\
war bei meiner aktuellen Installation um ca. 1,25 GB (!) größer als früher.

Um es kurz zu machen: Übeltäter sind eindeutig die NVidia-Treiber neueren Datums. Selbst bei Deinstallation des alten Treibers über die Systemsteuerung und anschließender Neu-Installation des aktuellen Treibers bleibt der alte Treiber scheinbar im o.a. Verzeichnis erhalten. Ich hatte da mindestens 6 alte NVidia-Grafiktreiber und 2 NVidia-HD-Audio-Treiber drin.

Gute Dienste beim Aufräumen leistet das Tool Driverstore Explorer.

Das ist nur eine einzige Exe-Datei, eine Installationsroutine fehlt. Man startet das Programm, klickt auf "Enumerate" und erhält eine Liste aller deinstallierbarer Treiber. Das Tool hat mir tatsächlich alle NVidia-Treiberleichen sauber aufgelistet, ich habe diese dann ausgewählt und mittels
Force Deletion -> Delete Package
aus dem System gelöscht.

Auf diese Weise habe ich mehr als 1,2 GB Speicher gewonnen. Auf einer SSD ein nicht unerheblicher Platzgewinn (aber auch auf einer großen HD würde mich diese unnötige Platzverschwendung ärgern).

Ob nun MS bei einem der letzten Updates etwas an der Treiberbehandlung geändert hat oder ob NVidia bei der (De)Installationsroutine seiner Treiber Mist baut entzieht sich meiner Kenntnis. Bisher läuft mein System trotz dieser Aktion noch rund, sollten doch noch Probleme auftreten habe ich ja immer noch einige ältere Backups auf Lager.
 

cryoman

Ironiedirektor
Hallo Martin,
vielen Dank für die Supergute Erklärung mit den Treiberleichen Krams.
Ich habe immer öfter Freeze Screens & ab und an mal ein BSOD . Theoretisch könnte das auch auf defekte Adressen im DDRAM schließen (Ich habe Supergute G.Skill Riegel) , aber den möglichen "Bug" möchte ich mal vernachlässigen.

Mittlerweile bin ich so weit, das Treiberkonfliktkrams eher möglich ist.

Jetzt bin ich mal gespannt, wie stabil das System ist, wenn ich die "Nacht der lebenden Leichen" beendet habe?


Greetz.
 
Anzeige
Oben