Anzeige

Am Puls von Microsoft

Anzeige

Trotz knapper Verfügbarkeit: Xbox Series X und S verkaufen sich besser als seinerzeit die Xbox 360

DrWindows

Redaktion
Trotz knapper Verfügbarkeit: Xbox Series X und S verkaufen sich besser als seinerzeit die Xbox 360
von Martin Geuß
Xbox Series X S Titelbild


Die neue Konsolengeneration Xbox Series X und S ist nun seit etwa eineinhalb Jahren auf dem Markt. Aber was heißt das schon, denn monatelang waren die neuen Konsolen überhaupt nicht verfügbar, ehe sich die Situation bei der Series S so langsam besserte. Die Xbox Series X zum Normalpreis und ohne das All Access Abo zu ergattern, bleibt allerdings weiterhin ein Glücksspiel.

Da ist es einigermaßen verwunderlich, dass die Verkaufszahlen der beiden neuen Konsolen höher liegen sollen als seinerzeit bei der Xbox 360, die sich damals gut verkaufte und zumindest in den USA lange Zeit sogar die PlayStation hinter sich ließ.

Die Zahlen sind selbstverständlich nicht offiziell, denn Microsoft veröffentlicht keine Verkaufszahlen. Veröffentlicht wurde die Statistik von VGChartz (via OnMSFT), dort will man ermittelt haben, dass seit der Markteinführung im Herbst 2020 weltweit rund 13,9 Millionen Expemplare von Xbox Series X und S verkauft wurden, wobei der Löwenanteil auf die Series S entfallen dürfte. In den ersten 17 Monaten der Verfügbarkeit zwischen November 2005 und März 2007 waren nicht ganz 9,4 Millionen Xbox 360 über die Ladentheke gegangen, also rund 4,5 Millionen Konsolen weniger.

Konsolenverkäufe im März 2022

Jetzt, wo die Verfügbarkeit der neuen Konsolen langsam besser wird, geht auch die Schere immer weiter auseinander, wie man aus der obigen Grafik ablesen kann.

Die neue Generation hat insgesamt also ganz gute Chancen, die Xbox 360 als erfolgreichste Microsoft-Konsole abzulösen, insgesamt wurden 85,8 Millionen Einheiten abgesetzt.


Hinweis: Der Artikel wird möglicherweise nicht vollständig angezeigt, eingebettete Medien sind in dieser Vorschau beispielsweise nicht zu sehen.

Artikel im Blog lesen
 
Anzeige

skalar

gehört zum Inventar
Hinweis:
Die mobile Darstellung deiner News-Seite wird beim Edge/ Android versetzt dargestellt. Die Darstellung ist nicht richtig auf die Bildschirmgröße zentriert.
 

Martin

Webmaster
Teammitglied
Ich weiß was gemeint ist, das ist mir auch schon aufgefallen, man kann in Edge die Seite minimal hin und her schieben. Das tritt aber nur in Edge auf und wenn man die Seite mit zwei Fingern zusammenschiebt, dann passt es auch da. Es sieht so aus, als glaube Edge, minimal in die Seite reinzoomen zu müssen.
Edit: Sehe gerade, in Chrome unter Android ist das auch so. Leider habe ich keine Ahnung, was ich da tun soll, zumal das irgendwann plötzlich aufgetreten ist, ohne dass wir an der Seite was verändert hätten.
 
G

Gelöschtes Mitglied 113283

Gast
man kann in Edge die Seite minimal hin und her schieben
Jetzt hab ich mir Edge (ohne AddOns oder AddBlocker) aus dem Playstore heruntergeladen und konnte das Verhalten nicht reproduzieren. Jedoch am Desktop mit den DevTools kann ich den Viewport verschieben.
 

ronnybruechner

RoBRoBIT
Ich weiß was gemeint ist, das ist mir auch schon aufgefallen, man kann in Edge die Seite minimal hin und her schieben. Das tritt aber nur in Edge auf und wenn man die Seite mit zwei Fingern zusammenschiebt, dann passt es auch da. Es sieht so aus, als glaube Edge, minimal in die Seite reinzoomen zu müssen.
Edit: Sehe gerade, in Chrome unter Android ist das auch so. Leider habe ich keine Ahnung, was ich da tun soll, zumal das irgendwann plötzlich aufgetreten ist, ohne dass wir an der Seite was verändert hätten.
Bei Vivaldi und Brave ist das nicht so.
Muss also an Chrome und (leider) der Nähe des Edge zu Chrome liegen.

Bei Vivaldi blocke ich nahezu alles mit Filtern weg, Brave nutze ich als Reserve "out of the box".
 

ntoskrnl

gehört zum Inventar
VGChartz ist nicht gerade für seine Zuverlässigkeit bekannt.
 
Anzeige
Oben