Anzeige

Am Puls von Microsoft

[gelöst] TrueCrypt Systemlaufwerk verschlüsselt und nun "unmountable Boot Volume" beim Start

Larissachen

bekommt Übersicht
TrueCrypt Systemlaufwerk verschlüsselt und nun "unmountable Boot Volume" beim Start

Hallo zusammen :) ,

ich hoffe, hier erneut eine Lösung für ein Problem "unmountable Boot Volume" zu finden (leider alten Benutzernamen/PW verloren, daher musste ich mich neu registrieren).


Problembeschreibung:
Auf meinem Laptop, mit Windows 8.1, Partitionstabelle MBR, habe ich die Systemfestplatte (SSD, 120 GB) komplett mit TrueCrypt verschlüsselt, sodass beim Booten der Dialog "TrueCrypt Boot Loader 7.1a" erscheint und durch Passworteingabe das System hochfährt. Nach erfolgreicher Passworteingabe, versucht Windows zu starten, doch bevor der Windows-Explorer erscheint wird der Ladevorgang mit dem Bluescreen "unmountable Boot Volume" unterbrochen. Das System fährt dann herunter, ich muss erneut am Systemstart das TrueCrypt Passwort eingeben, kurz danach erscheint wieder der Bluecreen (... also immer der gleiche Start-Kreislauf).

Früher lief das System über mehrere Jahre ausgezeichnet. Vermutung: Die verschlüsselte Systemfestplatte war vor dem Bluecreen-Defekt leider extrem voll, ca. 1 GB frei. Danach gab es ein Windows-Update. Ich vermute, Windows hat zu wenig Platz für den Start. Allerdings reine Spekulation. ###Nachtrag: Bei einem anderen DesktopPC, ebenfalls mit TC gesichert, hatte ich zu genau der gleichen Zeit ein automatischen Scan bei Systemstart nach defekten Sektoren, die dann behoben wurden. Ich denke, der DesktopPC hat sich selbst "gerettet", während mein Laptop das nicht konnte :(.

Diesen folgenden Beitrag habe ich mir schon angelesen: BSOD: unmountable Boot Volume



Meine bisherigen Gedanken (habe es mal aufgelistet):

- 1. Ist es nicht so, dass ich erst einmal TrueCrypt "deinstallieren / entschlüsseln" müsste, um die Vorschläge von u.a. @Shian aus dem oberen Link umzusetzen? ==> TC-Rettungs-CD vorhanden, aber irgendwie will das System davon nicht booten. Bei TrueCrypt steht bei der Passworteingabe "Esc Skip Authentication (Boot Manager) -> wenn ich auf Esc-Taste klicken, ohne Passworteingabe, taucht ein Windows-Zeichen auf mit "Automatische Reparatur wird vorbereitet", aber stundenlang passiert nichts. Kann ja auch nicht, Systemplatte ist ja verschlüsselt.

- 2. Ich habe bisher aus reiner Verweifelung mit Programm "MiniTool Partition Wizard Bootable" die bisherige Windows-Systemfestplatte auf eine andere SSD-Festplatte "kopiert". Das Programm sagt nun, dass das FileSystem (Dateisystem) "others" lautet, also nicht wie bei anderen Festplatten "NTFS" oder "FAT32". Das allerdings ist normal, denn wenn man die gesamte Festplatte mit TC verschlüsselt, erkennt Windows die Festplatten nicht anders. Für Windows sehen die Platten "unformatiert" aus. Das kenne ich schon von anderen PCs mit TrueCrypt.

- 3. Ich habe jetzt über ein anderes Windows 10 System mit TrueCrypt versucht diese kopierte Systemfestplatte (SSD) zu starten, doch leider wird diese von TrueCrypt nicht erkennt, ich bekomme diese dort nicht erfolgreich "eingebunden", sodass ich über ein Laufwerksbuchstaben dann darauf zugreifen könnte. / Irgendwo in einem anderen Forum habe ich gelesen, man könnte jetzt wieder statt MBR die Partitionstabelle auf "Gbt" ändern und dann würde diese in Windows erkannt werden. Ich könnte das einfach mit dem Programm AOMAI Parition Assistent" abändern, würde das etwas bringen, sollte ich das versuchen?

- 4. Oder sollte ich versuchen, über eine Linux-Version (bootable) zu booten, darauf dann TC installieren, und dann versuchen, die "gesicherte" SSD auszulesen? Welche Linux-Version sollte ich nehmen?


Fazit: Ich weiß nicht weiter. Durch den Bluescreen komme ich nicht in Windows rein ... UND die erstellte Kopie der Systemplatte (auf einer anderen SSD) lässt sich, wie oben beschrieben, unter Windows nicht starten. Braucht TrueCrypt dafür zufällig die Daten, die sich auf der "TrueCrypt RettungsCD" (die CD, die man damals erstellen musste) befinden? Muss ich diese CD dabei irgendwie "zusätzlich" einbinden/berücksichtigen?


Lieben Dank für Eure Hilfe... denn auf der Systemplatte befinden sich sehr wertvolle Daten :). Ich möchte irgendwie versuchen, an die Dokumente zu kommen, die im verschlüsselten Windows-Image enthalten sind. Bitte nennt mir ein paar Sachen, die ich "abarbeiten kann".


LG und vielen herzlichen Dank für Eure Hilfe :) :)
 
Zuletzt bearbeitet:
Anzeige

Porky

gehört zum Inventar
AW: TrueCrypt Systemlaufwerk verschlüsselt und nun "unmountable Boot Volume" beim Sta

Willkommen im Forum!
Die TrueCrypt RettungsCD ist wahrscheinlich deine einzige Chance wieder an die Daten zu kommen. Deaktiviere im UEFI Secure Boot und versuche dann von der CD zu starten.
 

_Sabine_

gehört zum Inventar
AW: TrueCrypt Systemlaufwerk

auf der Systemplatte befinden sich sehr wertvolle Daten
Dann einfach das Backup einspielen / verwenden. Gibt es kein Backup, dann waren die Daten auch nicht wichtig.


Zum eigentlichen Problem:
Was du NICHT machen willst ist irgendwelche Änderungen an der HDD vornehmen. Also auf gar keinen Fall - wie in 3. angedacht - MBR <-> GPT Änderungen.

Entweder direkt am Laptop (Boot eines Live-Linux oder Windows-Rettungssystem per USB) oder extern an einem anderen PC die betroffene Festplatte so in True Crypt einbinden:
After you boot a system, run TrueCrypt, click Select Device, select the affected system partition, click OK , select System > Mount Without Pre-Boot Authentication, enter your pre-boot-authentication password and click OK. The partition will be mounted as a regular TrueCrypt volume (data will be on-the-fly decrypted/encrypted in RAM on access, as usual).
TrueCrypt Rescue Disk - Truecrypt

Gibt es da Probleme beim Einbinden (Fehlermeldung / genauer Wortlaut ist wichtig), dann stehen die Chancen nicht gut. Fehler im Header könnte man noch leicht beheben (sofern das entsprechende Backup vorhanden ist), aber ansonsten wird es kompliziert / schwer / ggf. unmöglich.


Auch wäre es sicherlich nicht verkehrt die SMART Werte der HDD zu überprüfen. GGf. liegt ja auch ein Hardwareproblem vor. Geht z.B. mit Crystal Disk Info -> Download – Crystal Dew World (Standard Edtion im ZIP-Format reicht). Die HDD muss dazu nicht eingebunden oder Entschlüsselt sein. Hier geht es nur darum den HDD-Zustand zu lesen.


Alternativ könnte man auch direkt am Rechner - sofern nicht per Secure Boot geschützt - mit der True Crypt Rescue Disk die Verschlüsselung komplett entfernen, allerdings halte ich solche Aktionen (dauert lange, viel Last fürs Laufwerk) nicht so optimal. Ein Fehler dabei und die Daten sind mit Garantie verloren. Würde ich lediglich mit einem 1:1 Image oder als letzten Versuch machen.


Abschließende Bemerkung: True Crypt ist inzwischen schon 6 Jahre EoL. Da sollte man so langsam auf aktuelle Verschlüsselungssoftware umsatteln.
 

PeteM92

gehört zum Inventar
AW: TrueCrypt Systemlaufwerk verschlüsselt und nun "unmountable Boot Volume" beim Sta

Anmerkung 1:
sofern nicht per Secure Boot geschützt
Secure Boot kann man bei Bedarf ausschalten - das hat keine Rückwirkung auf das Dateisystem auf der Festplatte. Manchmal muß man zum Ausschalten von Secure Boot ein Passwort vergeben, das man hinterher wieder löschen kann.

Anmerkung 2:
True Crypt ist inzwischen schon 6 Jahre EoL
Der Truecrypt Nachfolger ist Veracrypt. Eine Anleitung zu "Windows-Partition mit VeraCrypt verschlüsseln" gibt es in der aktuellen c´t 17/2020 auf Seite 162. Auch da wird auf ein dringend notwendiges Backup der verschlüsselten Daten verwiesen.

Viel Glück beim Entschlüsseln! Wenn es ein Backup der wichtigsten Daten gibt, würde ich mich damit aber nicht plagen.
 

build10240

gehört zum Inventar
AW: TrueCrypt Systemlaufwerk verschlüsselt und nun "unmountable Boot Volume" beim Sta

_Sabine_ schrieb:
True Crypt ist inzwischen schon 6 Jahre EoL.
... und damit auch nicht kompatibel mit einem aktuellen Windows. Gerade das Verschlüsseln der Systemfestplatte erfordert aber absolut sichere dauerhafte Kompatibilität. Bei einem Windows, das regelmäßig aktualisiert wird, derart systemnahe, veraltete Software einzusetzen, ist mit grob fahrlässig noch freundlich beschrieben.

Nicht mal bei einem aktuellen VeraCrypt ist die Verschlüsselung der Systemfestplatte ja problemfrei. Ich habe das vor einigen Monaten mal probiert und das endete letztendlich immer damit, daß ich mit einem per c't Notfall-Windows gestartetem VeraCrypt die Verschlüsselung entfernen mußte, weil sich alle paar Tage auch ohne Windowsupdate der VeraCrypt-Bootloader verhaspelt hat. Fazit: Wenn Verschlüsselung der Systemfestplatte, dann Bitlocker. ot:
Solche Hinweise sind vermutlich bei Nutzern, die heute noch TrueCrypt einsetzen zwecklos.


Larissachen schrieb:
Früher lief das System über mehrere Jahre ausgezeichnet.
Na und? Kauf Dir ein Eis dafür oder sonst was. Das spielt keine Rolle in einem so dynamischen Umfeld. Wie schon geschrieben, hast Du grob fahrlässig gehandelt. Wenn die schon genannten Rettungsmedien oder auch ein extern gestartetes TrueCrypt oder auch VeraCrypt - das sollte nämlich auch alle TrueCrypt-Volumes lesen können, nicht helfen können, sieht es nicht gut aus für Deine Daten.

Mit Kopien zu arbeiten, ist zwar meist sinnvoll. Je nach Verschlüsselungssoftware aber nicht zu empfehlen.
 
Zuletzt bearbeitet:

Larissachen

bekommt Übersicht
AW: TrueCrypt Systemlaufwerk verschlüsselt und nun "unmountable Boot Volume" beim Sta

Erst einmal möchte ich mich für die "kontruktiven" Hinweise bedanken. U.a. @_Sabrina_ und andere User bedanken.

Das TC nicht mehr zeitgemäß ist, weiß ich, ich sagte ja, der Laptop läuft schon sehr sehr lange damit. Auch ist mir bekannt, dass vollständig mit TC verschlüsselte Festplatten sehr häufig nicht erkannt werden. Beispiel: Eine Festplatte wird an einem älteren Rechner erkannt, kann entschlüsselt werden, auf einem anderen Rechner funktioniert es einfach nicht. Was überall gemein ist: Windwos selbst erkennt vollständig mit TC verschlüsselte Laufwerke nur als "unformatierte Laufwerke", kann also selbst nicht darauf zugreifen, bittet den Nutzer, die Festplatte zu formatieren, damit darauf zugegriffen werden kann, was natürlich falsch wäre.


Weiteres Vorgehen:
Ich werde jetzt mal versuchen, die Festplatte über Linux einzubinden bzw. zu entschlüsseln. Melde mich dann zurück.
 

Larissachen

bekommt Übersicht
AW: TrueCrypt Systemlaufwerk verschlüsselt und nun "unmountable Boot Volume" beim Sta

Ich habe zunächst per Live-USB die Linux-Version "Tails" ausprobiert und versucht TrueCrypt dort zu installieren - ohne Erfolg.
Dann habe ich "ubuntu-20.04.1-desktop-amd64" ausprobiert, auch hier über einen zweiten USB-Stick versucht Truecrypt durch Anklicken zu installieren (war schon entpack) aber auch hier kommt bei der Installation von TC die Fehlermeldung:
"Beim Öffnen der Datei ist ein Fehler aufgetreten".

Jetzt habe ich diesen Link hier zum Thema "Ubuntu und TrueCrypt" gefunden:
How to install TrueCrypt on Linux Ubuntu 16.04 | MiKa.HanBlog.Net

- "Open a terminal and extract the package with: " --> habe ich schon, hatte die Datei unter Windows schon entpackt

- "Execute the setup with: sudo sh truecrypt-7.1a-setup-x64" ---> Wie soll ich das machen? Irgendwie verstehen ich nicht, wie Linux-Systeme funktionieren... :cry:

Über Hilfe würde ich mich sehr freuen. LG und Danke Euch :)
 
Zuletzt bearbeitet:

build10240

gehört zum Inventar
AW: TrueCrypt Systemlaufwerk verschlüsselt und nun "unmountable Boot Volume" beim Sta

Wieso muß es denn unbedingt TrueCrypt sein? VeraCrypt sollte jedes mit TrueCrypt verschlüsselte Volume lesen können. Vorteil ganz klar, daß VeraCrypt bei der ein oder anderen Distribution dabei ist bzw. einfacher nachinstalliert werden kann. Bei Tails scheint's schon dabei zu sein. Tails - Using VeraCrypt encrypted volumes
 

Larissachen

bekommt Übersicht
AW: TrueCrypt Systemlaufwerk verschlüsselt und nun "unmountable Boot Volume" beim Sta

Weil ich die Erfahrung gemacht habe, dass Truectrypt die verschlüsselten Dateien von TrueCrypt wesentlich schneller erkennt und VeraCrypt damit oft nicht zurechtkommt / harmoniert. Aber auch VeraCrypt liegt zumindest Ubuntu nicht bei, denn das habe ich gerade jetzt auf dem Laptop von USB gebootet, da ich wie gesagt mit Tails nicht weiter gekommen bin. Daher bin ich zu Ubuntu zurückgekehrt.

Frage also weiterhin, wie ich TrueCrpyt auf Ubuntu zum Laufen bekommen kann :). Installationsdateien sind alle vorhanden, nur komme ich mit den Angaben / URL aus meinem letzten Post und dem Link zu "Ubuntu/Truecypt" nicht zurecht.
 
W

WarSchonMalDa

Gast
AW: TrueCrypt Systemlaufwerk verschlüsselt und nun "unmountable Boot Volume" beim Sta

Hi Larissachen :)2
Derzeit kann ich dir nur insofern weiterhelfen, dass sudo sh truecrypt-7.1a-setup-x64 ein Terminalbefehl unter Ubuntu ist. Entpackt hast du TrueCrypt ja schon, jetzt müsstest du also unter Linix (Ubuntu) das CMD von Linux aufrufen, also den Terminal, den Befehl eintippen und abschicken. Dieses sudo sh ist doch irgendwas mit Superuser, so im Kontext zum Adminrecht unter Windows :unsure:
Vllt. hilft dir das ja schon.


Und das TrueCrypt Container meist nicht mit VeraCrypt gemounted werden können, diese Erfahrung habe/hatte ich auch mehrfach schon gemacht. Und VeraCrypt würde im Fall einer mit TrueCrypt verschlüsselten Partition, also auch der Systempartition, nicht zurechtkommen, da der Bootloader von TrueCrypt vorgelagert ist beim Start, den VeraCrypt nicht einbinden bzw. der durch VC nicht ersetzt werden kann. Die Lesbarkeit von TC gilt unter VC nur für Container. Und damit ist VC bei dem Vorhaben raus. Nur TrueCrypt selbst kann in dem Fall noch was retten.
 
Zuletzt bearbeitet:

Larissachen

bekommt Übersicht
AW: TrueCrypt Systemlaufwerk verschlüsselt und nun "unmountable Boot Volume" beim Sta

Hallo WarSchonMalDa,

danke für deine Hinweise und den zusätzlichen Vermerk, warum hier die Verwendung von Truecrypt (und nicht VeraCrypt) hier sinnvoll ist.

Ja, das "Terminal" habe ich jetzt in Ubuntu gefunden. Da die Tastatur unter Linux bei Ubuntu ein ganz anderes Layout hat, habe ich zuvor die Installationsdatei schlicht in "truecrypt" umbekannt und den Befehlt "sudo sh truecrypt" im Terminal eingeben. Leider erscheint die Fehlermeldung:

sh: Can't open truecrypt

Frage mich auch woher das Terminal eingentlich wissen kann (soll), wo diese Truecrypt Datei liegt. Habe diese jetzt bei Ubuntu auf den "Desktop" abgelegt. Trotzdem wundert es mich, dass mit einem solch schlichten Befehl diese Datei dort einfach so gefunden und ausgeführt werden kann.

Nachtrag: Auf der Ubuntu-Seite steht noch "The executeable truecrypt can be found and directly startet in /usr/bin/". Den bin-Ordner habe ich gefunden, dort kann ich die truecrypt-Datei aber nicht hinziehen oder kopieren?! :cry:
 
W

WarSchonMalDa

Gast
AW: TrueCrypt Systemlaufwerk verschlüsselt und nun "unmountable Boot Volume" beim Sta

Frage mich auch woher das Terminal eingentlich wissen kann (soll), wo diese Truecrypt Datei liegt.

Sehr gute Frage, ich hoffe doch, dass der ein oder andere User der mit Linux vertraut ist, dir noch den letzten Tipp dazu geben kann. Ich bin es leider nicht.
Aber deine Frage wirft eigentlich die Vermutung bei mir auf, dass der Installer im Downloadordner sein müsste und leider auch, dass dein TrueCrypt nicht das Original ist. Sorry - mag nicht noch mehr Verwirrung stiften, aber zu Zeiten wo TrueCrypt noch "aktuell war" gab es wenige x64Bit Systeme. Und mein Installer von TrueCrypt (Original 7.1a unter Windows) ist eine x86 bzw eine x32 Version und keine x64 :unsure: (ne x64 ich für Win damals auch nie gesehen) Hmmm? Ich halte mich jetzt vorerst mal raus, da dies nicht zielbringend ist.
 
W

WarSchonMalDa

Gast
AW: TrueCrypt Systemlaufwerk verschlüsselt und nun "unmountable Boot Volume" beim Sta

Stimmt, aber nur Linux, für Win gab es das nicht :schwitz, also ist mein Hirn doch noch nicht ganz am Ende :ROFLMAO:
Dort gibt es auch den ConsolenInstaller. Teste die Install doch damit bitte mal über den Terminal. Ähhh. Moment, du hast aber für Ubuntu schon den Linux Installer genutzt? Richtig?
 

Larissachen

bekommt Übersicht
AW: TrueCrypt Systemlaufwerk verschlüsselt und nun "unmountable Boot Volume" beim Sta

Ja, habe die Linux-Installer-Dateien ausprobiert (nicht die Windwos-Installationsdateien). Hoffentlich haben noch andere User Ideen, wie ich TrueCrypt über das Terminal in Ubuntu installiert bekomme. LG
 

Larissachen

bekommt Übersicht
AW: TrueCrypt Systemlaufwerk verschlüsselt und nun "unmountable Boot Volume" beim Sta

Danke für die Antwort, laudon. Es hat funktioniert TrueCrypt konnte ich endlich installieren.

Aber jetzt tacht ein neuen Problem auf: Es gibt in dem TrueCrypt nicht die obere Kategorie "System". Meine TC sieht also genaus so aus: linux_truecrypt_run_x.png

Die Nutzerin @_Sabine_ hatte ja geschrieben, ich soll so im oberen Menu die Rubrik "System" auswählen. In der Windows-Version habe ich diese Kategorie auch, kann es sein, dass es diese unter Linux gar nicht gibt, weil Linux keine Windows-Partition öffnen kann?

Ich werde mal ein bisschen mit dem Programm herumspielen und verschiedene Optionen zum Öffnen der SSD-Festplatte durchgehen.

Nachtrag:
Folgende Fehlermeldung / Hinweis kommt von TrueCrypt

Note that pre-boot authentication passwords need to be typed in the pre-boot environment where non-US keyboard layouts are not available. Therefore, pre-boot authentication passwords must always be typed using the standard US keyboard layout (otherwise, the password will be typed incorrectly in most cases). However, note that you do NOT need a real US keyboard; you just need to change the keyboard layout in your operating system."

In meinem Passwort ist ein Z vorhanden, verstehen ist es so, dass in der "pre-boot authentication", wenn das Image also ein komplett verschlüsselte Betriebssystem ist, ich statt dem Z jetzt immer ein Y eingeben muss? Bis jetzt hat das leider nicht zum Erfolg geführt..
 
Zuletzt bearbeitet:

Larissachen

bekommt Übersicht
AW: TrueCrypt Systemlaufwerk verschlüsselt und nun "unmountable Boot Volume" beim Sta

Hallo zusammen,

es hat funktioniert, vielen Dank an diejenigen Forenmitglieder hier, die mir konstruktive Hinweise gegeben haben :) :).

Ich habe in TC etwas herumgespielt und habe dann die Systemfestplatte unter Linux entschlüsseln können. Ich habe einfach diverse Sachen ausprobiert und plötzlich konnte ich auf die Systemplatte über Ubuntu mit TC zugreifen. Habe die Dateien sofort auf eine ext. Festplatte kopiert. Hätte nicht gedacht, dass das doch noch funktioniert...

- Ich habe die ext. Festplatte (wo die kopierten Daten drauf sind) direkt an ein anderes Windows 10 System angeschlossen und konnte direkt über die Ordnerstruktur z.B. auf "User" und so auf z.B. "Dokumente" oder "Downloads" zugreifen. Ich dachte immer, dies würde so leicht nicht gehen bzw. man könnte nicht einfach so auf die Dateien "zugreifen"?

- Auch komisch: TC hat über Ubuntu ein 109GB-Archiv geöffnet. Ubuntu zeigt diesen Datenordner als angeblich "117GB Volume" an. Wenn ich alle Ordner darin markieren und auf mit Rechtsklick auf "Eigenschaften" klicke, zählt Ubuntu ca. 208 GB. Wie kann das eigentlich sein? Wäre ja größer, als die original-Systemplatte überhaupt bauartbedingt gewesen ist.
 
C

Caramba

Gast
AW: TrueCrypt Systemlaufwerk verschlüsselt und nun "unmountable Boot Volume" beim Sta

In meinem Passwort ist ein Z vorhanden, verstehen ist es so, dass in der "pre-boot authentication", wenn das Image also ein komplett verschlüsselte Betriebssystem ist, ich statt dem Z jetzt immer ein Y eingeben muss? Bis jetzt hat das leider nicht zum Erfolg geführt..

Das ist einfach: zu dem Zeitpunkt, wo Du das Passwort eingeben musst, ist das deutsche Tastaturlayout (QWERTZ) noch nicht aktiv, sondern das englische (QWERTY). Wobei es nicht nur um das "Z" geht. Auch andere Buchstaben sind beim englischen Tastaturlayout anders.
 

IngoBingo

gehört zum Inventar
AW: TrueCrypt Systemlaufwerk verschlüsselt und nun "unmountable Boot Volume" beim Sta

- Auch komisch: TC hat über Ubuntu ein 109GB-Archiv geöffnet. Ubuntu zeigt diesen Datenordner als angeblich "117GB Volume" an.

Eines der Programme zeigt GB an, das andere GiB.

Wenn ich alle Ordner darin markieren und auf mit Rechtsklick auf "Eigenschaften" klicke, zählt Ubuntu ca. 208 GB.

Auf einem Windows Systemlaufwerk gibt es mehrere Verknüpfungen, die auf die selben Ordnerstrukturen verweisen. Damit Windows Programme kein Problem damit haben, sind entsprechende Berechtigungen im Dateisystem vergeben. Linux ignoriert NTFS Berechtigungen, verfolgt demzufolge alle der Verknüpfungen und zeigt dadurch dann Unsinn an.
 
Oben