Anzeige

Am Puls von Microsoft

Anzeige

[gelöst] Update des Touchpad-Treibers verursacht "DPC_WATCHDOG_VIOLATION"

Adelheid71

fühlt sich gut aufgehoben
Hallo zusammen.

Das Upgrade von Windows 7 (32 Bit) auf Windows 10 (32 Bit) verlief soweit unkompliziert, aber sobald der Touchpad-Treiber aktualisiert und das Notebook neu gestartet wird, erhalte ich einen Bluescreen mit der Meldung "DPC_WATCHDOG_VIOLATION" (wie im Anhang zu sehen) angezeigt sobald ich entweder auf den Sperrbildschirm klicke oder versuche das Passwort zur Anmeldung einzugeben (dann reagiert das Notebook nach Eingabe der ersten Zeichen einfach nicht mehr).

20150804_133846.jpg

Zudem ist das Touchpad funktionslos (und auch das DVD-Laufwerk wird nicht mehr erkannt, aber da weiß ich noch nicht, wie das im Zusammenhang stehen könnte, auch wenn es unter Win7 noch lief).

Nach dem Update des Treibers hilft nur noch eine Systemwiederherstellung, die ich nun schon x-Mal machen musste, weil nix mehr ging.
Bis Windows den besagten Treiber wieder anbietet läuft alles "normal" bis der Treiber wieder installiert wird und das System neustartet.

Ich habe bisher leider nicht finden können, wie ich bestimmte Updates "aussetzen" kann, um wenigstens erstmal die Windows-Updates zu installieren, die zusätzlich angeboten werden und um mich auf die Suche nach einem anderen Touchpad-Treiber machen zu können, der diesen Bluescreen nicht mehr verursacht.

Die Treiber zum Gerät (Chipsatz, etc.) habe ich über die Hersteller-Seite bezogen und installiert, diese sollten aktuell sein (wobei keine Treiber explizit für Windows 10 zu finden waren).

Unter Windows 7 gab es keine Probleme dieser Art.

Habe hier im Forum das Thema http://www.drwindows.de/windows-10-desktop/87686-windows-10-10061-start-fehler-dpc-watchdog.html gefunden, was meinem Problem ja sehr ähnlich ist und hier war auch der Touchpad-Treiber der Verursacher. Aber ich weiß halt nicht, wie ich die Installation dieses Treibers unterbinden kann, ohne dass ich auf andere Updates verzichten muss.

Danke für eure Unterstützung.

Nachtrag:
Es handelt sich um ein MSI MS-168B (CR630) Notebook mit ursprünglich vorinstalliertem Windows 7 Home Premium (32 Bit).
 
Zuletzt bearbeitet:
Anzeige

Adelheid71

fühlt sich gut aufgehoben
Vielen Dank, das sehe ich mir heute Abend gleich mal genauer an und teste es neben den Lösungsansätzen aus dem anderen Thema.
 

build10240

gehört zum Inventar
Es gibt ein Tool von Microsoft, um Treiber oder Updates auszublenden.
https://support.microsoft.com/en-us/kb/3073930

Wenn Du nur die Updates willst, kannst Du auch das Update Pack von Dr.Windows nehmen. Das gibt's jetzt auch für Windows 10.
http://www.drwindows.de/windows-10-desktop/93987-windows-10-update-pack-by-drwindows-august.html

Hast Du mal versucht unter Systemsteuerung/System/Erweiterte Systemeinstellungen/Hardware/Geräteinstallationseinstellungen den automatischen Treiberdownload zu deaktivieren. Wird vielleicht nicht funktionieren, aber schaden kann es eher nicht. Kannst Du einen Touchpad-Treiber von Lenovo installieren notfalls auch einen von Windows 7/8.1?
 

corvus

gehört zum Inventar
Wer ist denn der Hersteller des Touchpads. Da gibts glaub' nur zwei.
Ein Synaptics läuft vorübergehend auch als original Microsoft PS/2 Maus, meist gibts dann bei jedem Boot eine(harmlose) Fehlermeldung vom F-Tastentreiber wg fehlendem Pad, wenn er einen Touchpad-Hotkey hat.
Vorher muß der richtige Treiber deinstalliert werden. Wieder einen drauf zu bekommen ist nicht ganz trivial. Beim Deinstallieren besteht die Gefahr, daß der F-Tastentreiber das Pad ganz abschaltet, dann muß er selbst deinstalliert werden.
Der Konkurrent von Synaptics ist glaub' Elan.
 

Adelheid71

fühlt sich gut aufgehoben
Dankeschön, auch das sehe ich mir mal an.

@build10240:

Es geht bei diesem Gerät nicht um das Lenovo aus meiner Signatur, sondern um ein etwas älteres MSI, welches neben einem anderen PC als Versuchskaninchen dient, was den Umstieg auf Windows 10 angeht. Mein eigener PC und mein Notebook bleiben noch eine Weile bei Windows 8.1, denn irgendwie bin ich derzeit nicht sehr überzeugt von dem Upgrade auf Windows 10 zumal ich im Januar 2013 arge Probleme mit meinen beiden Geräten beim Umstieg auf Windows 8 hatte. Muss ich vorerst nicht noch einmal haben :)

Ich hoffe nur, dass das überhaupt alles korrekt geklappt hat mit dem Upgrade von Windows 7 auf Windows 10, denn das Forum ist ja mittlerweile voll mit Hilferufen zu etlichen Problemen. Vielleicht ist eine komplette Neuinstallation sinnvoller? Fraglich ist nur, ob die vorhandenen "Fehler" damit beseitigt werden, was ja auch dann und wann nicht der Fall ist.

@corvus:

Es handelt sich um einen Synaptics-Treiber, der neben 2 Windows-Updates angeboten und installiert wird und danach kommen die Probleme mit dem Bluescreen. Wenn ich über die Systemwiederherstellung Windows wieder starten konnte, wird mir dieser Synaptics-Treiber (neben den 2 Windows-Updates) wieder zur Installation angeboten. Nach der Installation und dem Neustart des NB ist der Bluescreen dann wieder da. Das Ganze habe ich nun schon einige Male durch und somit habe ich diesen Treiber im engeren Verdacht, da bei Passworteingabe/Windows-Anmeldung die Tastatur für ein paar Zeichen reagiert und dann einfriert und das Touchpad gar nicht funktioniert.

Wobei ich mich gerade frage, ob ich eventuell den komplett falschen Treiber installiert habe, denn der Begriff "Elan" kommt mir auch irgendwie bekannt vor. Ich sollte mir also die Komponenten des Geräts wohl besser noch einmal über SiSoft Sandra Lite 2015 o.Ä. ansehen, wobei ich meine, dass beim Upgrade von 7 auf 10 die Treiber weiterhin im Gerätemanager vorhanden waren bzw. dort keine Fehlermeldungen ausgegeben wurden und ich sie nur durch neuere bzw. Windows 10-fähige ersetzte, wenn welche zur Verfügung gestellt wurden.
 

build10240

gehört zum Inventar
Normalerweise wird der Treiber selbst nicht für ein falsches Gerät verwendet. Windows vergleicht vorher die Daten aus dem Treiber mit denen, die die Hardwarekomponente liefert. Wenn Windows Update einen Synaptics Treiber lädt, sollte es auch ein Synaptics-Touchpad sein. Die Hersteller bieten häufiger für ein Model Treiber von ELAN und Synaptics an, weil sie eben beide Touchpadmodelle verbauen.

Wenn's beim Upgrade mit dem alten Treiber funktioniert hat und bei der Neuinstallation nicht, versuche mal vor Windows Update den Treiber aus Windows 8.1/ 7 selbst zu installieren. In manchen Fällen versucht Windows Update dann trotzdem einen eigenen Treiber zu installieren, dann hilft nur blockieren. Manchmal akzeptiert es den vom Nutzer gewählten Treiber.
 

Adelheid71

fühlt sich gut aufgehoben
Moooooooooooooooment... Nicht, dass wir hier was durcheinander bringen :)

Das MSI Notebook hatte ursprünglich Windows 7 SP1 Home Premium (32 Bit) und erhielt vor einigen Tagen per Ugrade Windows 10 Home (32 Bit). Bekommen hat das NB Windows 10 also per Upgrade und nicht per Neuinstallation.

Als das Gerät noch unter Windows 7 lief gab es keine Probleme (weder mit dem Touchpad, noch mit der Tastatur oder dem DVD-Laufwerk und es gab auch keine Bluescreens oder andere Ausfälle). Seit dem Upgrade auf Windows 10 erhalte ich diese Bluescreens "DPC_WATCHDOG_VIOLATION" inkl. "Totalausfall" sobald der oben beschriebene Treiber installiert und das Notebook neu gestartet wird.

Hoffe, ich konnte die Verwirrung nun auflösen. Oder reden wir gerade völlig aneinander vorbei?
 

e.v.o

Malahamoves
Ich hatte das exakt gleiche Problem mit meinem Vaio Pro 13 (Synaptics). Da war Windows 8 vorinstalliert. Nach dem Upgrade ebenfalls WatchDog Bluescreens. Selbst nach einer cleanen Neuinstallation.

Habe dann Windows nochmal komplett neu aufgesetzt. Windows Update durchlaufen lassen und sonst wirklich NICHTS gemacht. Nachdem alle Updates eingespielt sind ALLE Treiber die Intel anbietet auf den maximal neusten Stand gebracht (am besten mit Chipset anfangen und dann MEI einspielen). Die neusten Treiber gibt es bei Station-Drivers. Danach war endlich Ruhe. Seitdem läuft die Kiste wirklich perfekt, trotz der Tatsache das Sony gesagt hat man solle nicht updaten. Sony war nämlich so intelligent und hat für ein paar Sachen eigene Treiber geschrieben (ähnlich Apple) die sie natürlich nicht updaten....
 

corvus

gehört zum Inventar
AW: Update des Touchpad-Treibers verursacht "DPC_WATCHDOG_VIOLATION"

Müßt' man kurz schaun, was sich hinter DPC verbirgt. Könnte mit Teibersignaturen zu tun haben. Da gibts beim aktuellen Treiber von der Synaptics Site ein Problem. Ich habe dann den letzten von 2012 von Asus für mein Modell zum Laufen bekommen, aber auch bloß mit nem Trick. Branding scheidet aus, ich habe schon ewig nur die fangfrischen Treiber bei Synaptics gezogen.
Der F-Tastentreiber, der modellspezifisch ist, kann das Pad deaktivieren, wenn er einen derartigen Hotkey unterstützt, und ihm was nicht paßt. So wurd das Pad auch nicht vom Treiber erkannt. Das war aber bei mir nur ein zusätzliches Problem.
 

Adelheid71

fühlt sich gut aufgehoben
Werde die Tage Windows 10 "clean" installieren, da es noch andere Probleme gibt (unter Anderem lässt sich der Windows Store nicht aufrufen, das DVD-Laufwerk wird nicht mehr erkannt) und ich hoffe, dass dann alles "gut" werden wird, wenn ich passende Treiber finden und installieren konnte. So ist das jedenfalls ein Zustand, der einfach nur nervt.

Auf alle Fälle ist definitiv der Synaptics-Treiber am DPC_WATCHDOG_VIOLATION-Bluescreen Schuld, denn als ich das NB gestern über die Systemwiederherstellung endlich wieder zum Laufen brachte, funktionierte die Anmeldung wieder normal (da zu diesem Zeitpunkt der Treiber noch nicht aktualisiert wurde) und auch Tastatur und Touchpad machten keine Zicken während des Betriebs. Ich habe alle angebotenen Updates installiert und, wenn ein Neustart gefordert wurde, habe ich den betroffenen Treiber zuvor deinstalliert. Das Notebook wurde normal gestartet, Anmeldung war ohne Bluescreen und ohne Ausfall der Tastatur oder des Touchpads möglich, sogar die FN-Tasten funktionierten ohne den Treiber.

Kaum hatte ich aber den zuvor deinstallierten Synaptics-Treiber wieder installiert (wurde ja wieder als Update angeboten), war das beschriebene Problem nach dem Neustart wieder da und das Notebook bekam ich nur über die Systemwiederherstellung wieder zum Laufen.

Ich habe zwar noch keinen blassen Schimmer, ob die "Clean Install" die erhoffte Lösung bringt, aber einen Versuch ist es wert. Ist halt nur blöd, dass ich nicht über die Anmeldung hinwegkomme, da das System nach den ersten 2-3 eingegebenen Zeichen des Passworts einfriert und dann die Fehlermeldung ausspuckt und ohne Systemwiederherstellung nichts zu wollen ist. Muss ich halt vor jedem Neustart dran denken, dass ich den Treiber deinstalliere bzw. zeitnah nach der Installation diesen Treiber in den Updates über eure Tipps ausblende bis eine akzeptable Lösung gefunden ist. Oder ich wechsle solange auf ein lokales Konto ohne Passwort, aber bei meinem Glück startet Windows zwar und sobald ich das Touchpad oder die Tastatur anfasse ist wieder "Schicht im Schacht".

Bin für jeden Tipp oder Lösungsansatz dankbar.

PS:
Es handelt sich übrigens um ein MSI MS-168B (CR630) Notebook. Habe ich gestern nicht mehr zusammen bekommen und musste erst nachsehen.
 

build10240

gehört zum Inventar
Natürlich besteht die Möglichkeit, daß der Treiberfehler in einem Clean Install weg ist. Windows Update wird den Treiber aber immer wieder anbieten. Da bleiben nur die Lösungsmöglichkeiten aus Beitrag #4 oder selbst einen passenden Synaptics Treiber finden, den Windows Update nicht ersetzen will. Als letzte Möglichkeit bleibt die Verbindung zum Touchpad zu trennen, vermutlich ist dazu aber der Laptop nahezu komplett zu zerlegen.
 

Adelheid71

fühlt sich gut aufgehoben
Ich werde den aktuellsten bzw. den Synaptics-Treiber installieren, der mit Win10 "harmoniert" und dann halt das angebotene Update dazu dauerhaft ausblenden/deaktivieren, denn "Als letzte Möglichkeit bleibt die Verbindung zum Touchpad zu trennen, vermutlich ist dazu aber der Laptop nahezu komplett zu zerlegen." ist eine absolut inakzeptable Lösung zu diesem Problem. Zumal ja auch die Tastatur betroffen ist, denn das System friert ja schon während der Eingabe der ersten 2-3 Zeichen des Passworts ein, ohne dass ich das Touchpad überhaupt berührt habe.
 

corvus

gehört zum Inventar
Ich hab mal nach DPC bzw DPC-Watchdog gegoogelt, um eine Erläuterung des "DPC" zu bekommen, Fehlanzeige. Alle Quellen drehten sich um Synaptics-Installationsprobleme.
Wenn das Pad nur noch stört, Treiber ganz deinstallieren. Bei mir verschwindet das Pad dann komplett aus dem Gerätemanager und bleibt unsichtbar, bis der F-Tastentreiber deinstalliert wird, plus Reboot.
 

Adelheid71

fühlt sich gut aufgehoben
Trotz Clean Install konnte das Synaptics-Problem nicht gelöst werden, es ist alles beim Alten geblieben, leider.
Allerdings ist der Windows-Store nun wieder erreichbar und auch das DVD-Laufwerk steht wieder zur Verfügung. Ist doch schon mal was :)
Über das MS-Tool "wushowhide.diagcab" habe ich nun das Update des Problem-Treiber ausgeblendet, werde aber den Treiber von McC. noch mal testen, vielleicht sind die Hilferufe ja bei Synaptics angekommen, so dass dieser Treiber funktioniert.

Ich werde berichten.
 

corvus

gehört zum Inventar
Alten Treiber deinstallieren, falls noch vorhanden. Neuen installieren. Dann muß man im Gerätemanager bei der Treibersuche auf dem Computer das Kompatibilitätshäkchen rausnehmen und in der Liste Synaptics suchen. Es ginge einfacher, aber es geht.
 

corvus

gehört zum Inventar
Falls gar kein Treiber installiert wurde, trotz Setup: Im ausgepackten Archiv bis in den richtigen Unterordner für x86 oder x64 vordringen, und dort den Installer mit dem seltsamen grünen Icon ausführen. Ein Ordner in "Programme" wird anscheinend gar nicht mehr benötigt, was dort noch übrig ist, ist alter Müll.
 

Adelheid71

fühlt sich gut aufgehoben
Wenn ich die nächsten Tage die Zeit finde, werde ich das alles ausprobieren.

Muss ich bezüglich des ausgeblendeten Updates zum Problem-Treiber über das MS-Tool "wushowhide.diagcab" dann noch irgendwas beachten oder kann alles so bleiben, wenn ich den alten Treiber deinstalliere und den neuen aus McC.s Beitrag installiere?
 
Anzeige
Oben