Verkauf von Honor steht wohl fest

DrWindows

Redaktion
Seit einiger Zeit hält sich hartnäckig das Gerücht, dass Huawei sich von seiner Tochtermarke Honor trennen möchte. Nun scheint der Verkauf wohl eingetütet: Für 15 Milliarden US-Dollar geht Honor an ein Konsortium, an dem die Stadt Shenzhen sowie das Unternehmen...

Klicke hier, um den Artikel zu lesen
 
Anzeige

Thomas.g.8235

nicht mehr wegzudenken
da wird Honor leider etwas unbeliebt für mich. die Stadt Shenzhen allein ist ja nicht so schlimm aber Digital China klingt leider nicht so vertrauenswürdig. ich habe mit chinesischen Produkten keine Probleme und bin bisher auch top zufrieden aber falls das Unternehmen so direkt in Kontakt mit der Führung des Landes steht, wie es der Name vermuten lässt, dann kann ich mir vorstellen wohin die Reise gehen kann. für uns Europäer vielleicht nicht so krass aber für die Chinesen schon sehr klar.
bin gespannt was aus den Produkten wird. vielleicht ist es ja auch das beste was Honor passieren kann
 

Caramba

treuer Stammgast
Wenn Honor nicht mehr zu Huawei gehört, werden sie auch keine baugleichen Smartphones mehr entwickeln können. Was bleibt dann für Honor? Werden sie dann auch eigene Premium-Smartphones entwickeln, weil das Mittelfeld längst hoffnungslos überlaufen ist?

Fragen über Fragen. Wobei sich zumindest für mich die Frage nach einem Android-Smartphone mit irgendwelchen überflüssigen, herstellereigenen UIs erledigt hat. Das Spielchen mache ich nicht mehr mit.
 

nada

gehört zum Inventar
Thomas.g.8235 schrieb:
... aber falls das Unternehmen so direkt in Kontakt mit der Führung des Landes steht, wie es der Name vermuten lässt, dann kann ich mir vorstellen wohin die Reise gehen kann.

Du meinst, sie wären durch das "China" im Namen so staattreu wie die Deutsche Bahn, die heute ein weltweit agierender Logistikkonzern ist und aus Kostengründen eine ländliche Bahnstrecke nach der anderen stilllegt? Oder die Deutsche Bank, die nur nach dem deutschen Staat schreit, wenn sie an ihren faulen Geschäften in Billionenhöhe erstickt aber für Kleinunternehmer, die seit über 20 Jahren Kunden bei ihnen sind, nicht mal einen Kredite von 20.000 € zur Verfügung stellt?
 

Thomas.g.8235

nicht mehr wegzudenken
@nada naja so ungefähr. allerdings ist in anderen Ländern Staatstreue noch etwas was funktioniert. in Deutschland ... anderes Thema.
aber in China ist Staatstreue vorhanden und wenn es so ist wie ich befürchte, dann wäre es halt nicht gut
 

SandyB

treuer Stammgast
Jeder zehnte Chinese arbeitet direkt oder indirekt für die chinesische Regierung bzw. den chinesischen Geheimdienst. Mehr "funktionierende Staatstreue" geht kaum, trotzdem ist für mich China kein Modell zum Nacheifern.
Bei 7000 Honor-Mitarbeitern kann man die Anzahl der besonders "Staatstreuen" leicht abschätzen. :)
 

Martin

Webmaster
Teammitglied
Betrifft laut Reuters aber nur die Smartphone Division.
Ich denke mal, dass der Autor bei Reuters einfach nur an Smartphones gedacht hat, dafür kennt man Honor ja auch zuerst.
Wenn Honor als eigenes Unternehmen an die Börse gebracht wird, dann wird Huawei kaum noch Laptops mit Honor-Branding auf den Markt bringen. Die Frage ist allerdings, was aus dem Notebook-Business von Honor dann grundsätzlich wird. Aktuell ist die Markenstrategie darauf ausgerichtet, alles abzudecken.
 

Malabar

bekommt Übersicht
Gute Frage.
Gefühlt ist es in letzter Zeit eher ruhig um die Honor- Smartphones geworden. Zu den Laptops gibt es regelmässig Neuigkeiten.
 
Oben