Anzeige

Am Puls von Microsoft

Anzeige

Frage Verschiedene PC-Probleme / Hardwarefehler?

Guybrush71

Herzlich willkommen
Hallo,

Vielleicht kann mir hier jemand weiterhelfen bzw. einen Hinweis geben bei folgendem Problem.
Mein Office-PC verhält sich seit einigen Wochen auffällig, es gibt haufenweise kleinere und größere Probleme, als da wären:

Programmabstürze (Firefox, MS Edge, Photoshop, Windows Explorer u.a.)
Einzelne Browsertabs stürzen ständig ab oder eine Anfrage wird nicht durchgeführt
Die beiden Monitore werden für einige Sekunde schwarz, dann erscheint das Bild wieder
Der Rechner hängt gelegentlich
Fotos lassen sich nicht öffnen (Dateisystemfehler)

In der Ereignisanzeige findet sich eine Vielzahl von Fehlern, z.B.:
Application Error (Kernelbase.dll), verschiedenen Programme
Application Hang (verschiedene Programme/Anwendungen)

Komplettabstürze oder Bluescreens gibt es eigentlich nicht! Mein Eindruck ist, je länger der Rechner läuft und je mehr Programme offen sind, desto mehr Probleme. Nach Neustart ist erstmal Ruhe, das ganze schaukelt sich dann auf, viele Browsertabs gibt auch vermehrt Tababstürze oder der Browser quittiert den Dienst mit Absturzmeldung.

Was habe ich schon gemacht:
Speicherdiagnosetool Windows 10, keine Probleme
Arbeitsspeicher getestet mit Memtest, keine Probleme festzustellen
Festplatte geprüft mit CrystalDiskInfo, Ergebnis gut

Mein Büro-System:
Windows 10, alle Updates
Intel i5-7400
Onboard Grafik Intel
16 GB Arbeitsspeicher
256GB SSD
Nichts übertaktet oder sonst verändert.


Suche noch nach Vorschlägen zur Fehlersuche bzw. welches Bauteil macht hier die Probleme?
Vielen herzlichen Dank

Guybrush71
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Anzeige

Mark O.

gehört zum Inventar
hallo

Im System-Ordner C:/Windows/Minidump lagern normalerweise die Informationen zum BSOD.
Die letzten verfügbaren Files solltest du auf den Desktop kopieren, mittels rar oder zip verpacken. Diese Files dann hier im Forum hochladen, die schauen wir uns dann an.

Ob dein System überhaupt Dumpfiles anlegt, hängt allerdings davon ab, ob es dafür korrekt eingestellt wurde:

->Bluescreenfehler bzw Neustart einstellen. MiniDump dateien erzeugen

liste bitte deine komplette Hardware auf, dazu gehören auch das exakte Netzteil, der CPU Kühler und das PC Gehäuse mit Lüfter Bestückung

am besten trägst du das gleich auch in dein Foren Profil ein, dann erübrigen sich ständige Nachfragen

zur weiteren Ferndiagnose benötigen wir zusätzlich noch eine Systemübersicht deines laufenden Rechners mittels HWiNFO v7.2.6 in der portablen Version, die du nicht installieren brauchst:

HWINFO v7.2.6 Downloadübersicht

bitte darauf achten das die portable Version Verwendung findet ->rot markiert

Das Ganze möglichst so abbilden, dass wir analog zu meinem angehängten Beispiel eine komplette Systemübersicht als Screenshot erhalten und vergiss nicht im linken Bereich von HWInfo die RAM und USB Kategorien wie in meinem angehängten Beispiel komplett aufzuklappen (rot markiert)

darüber hinaus fertige bitte einen Screenshot vom Taskmanager/Autostart an und füge ihn in deine Antwort ein
 

Anhänge

  • HWInfo Übersicht.jpg
    HWInfo Übersicht.jpg
    297,4 KB · Aufrufe: 54
  • HWInfo Download.jpg
    HWInfo Download.jpg
    123,9 KB · Aufrufe: 52

Xandros

nicht mehr wegzudenken
Fotos lassen sich nicht öffnen (Dateisystemfehler)
Bei all den unterschiedlichen Fehlersymptomen ist dieser Punkt wohl der, der allen gemein ist.
Wenn das Dateisystem beschädigt ist (und vielleicht dadurch sogar beschädigte Dateien auf der Platte schlummern, die zum Betriebssystem gehören oder vom System bei Bedarf nicht korrekt gelesen werden können), wundert es nur wenig, wenn Programme hängen bleiben, Dienste abstürzen, Treiber nicht korrekt funktionieren und der Rechner insgesamt sehr seltsame Verhaltensformen an den Tag legt.

Die Festplatte wird sich dann für den Rechner darstellen wie für die normale Bevölkerung ein veröffentlichter BND-Bericht an die Regierung...... viel geschwärzt und unleserlich und damit insgesamt unverständlich.
Den Dateisystemfehler würde ich zuerst angehen und dann die Systemdateien prüfen und korrigieren lassen. Damit dürften schon einige Beschwerden wegfallen. (Andere Hardwareprobleme können allerdings ebenfalls noch Einfluss haben.)
 

Guybrush71

Herzlich willkommen
Ok, hier mal die HWInfo Screenshot und der Autostart Screenshot.

Dumps werden erstellt, Es liegt eine dmp-Datei drin, Datum aber vom 16.05., denn Bluescreens habe ich, wie gesagt, keine. Weiß nicht, ob das Sinn macht, die hochzuladen?

Das ist ein Standard Mini-Büro-PC, Lüfter ist von Intel, an das Netzteil komme ich aufgrund der Bauweise nicht dran. Aber diese PC-Konfiguration läuft hier im Dutzend seit vielen Jahren, unterdimensioniert ist da nichts.

...
Den Dateisystemfehler würde ich zuerst angehen und dann die Systemdateien prüfen und korrigieren lassen. Damit dürften schon einige Beschwerden wegfallen. ...
Und wie mache ich das am Besten?
 

Anhänge

  • HWInfo_Screenshot.jpg
    HWInfo_Screenshot.jpg
    494,9 KB · Aufrufe: 105
  • Autostart.JPG
    Autostart.JPG
    153,6 KB · Aufrufe: 101

Mark O.

gehört zum Inventar
unterdimensioniert ist da nichts.

hat auch keiner unterstellt

bei deinem völlig überfrachteten Autostart Bereich teste das System mal über einen sauberen Neustart nach Anleitung:

->https://support.microsoft.com/de-de...-windows-da2f9573-6eec-00ad-2f8a-a97a1807f3dd


- ein Check der Systemdateien von Windows 10 auf Integrität sollte auf jeden Fall durchgeführt werden, dazu die Eingabeauffoderung mit Adminrechten starten und dort sfc /scannow eintippen. Sollten sich nach Ablauf Fehler zeigen, das Ganze so oft wiederholen, bis keine Fehler mehr angezeigt werden, dann ein Neustart des Systems


- ein weiterer intensiverer Scan in dieser Richtung kann nicht schaden, öffne darum wieder die Eingabeaufforderung als Administrator und geb dort den Befehl "chkdsk X: /f /r" (ohne Anführungszeichen) ein und bestätige die Eingabe mit [Enter]. Das "X" ersetzt du durch den jeweiligen Laufwerksbuchstaben
 

IngoBingo

gehört zum Inventar
Die BIOS-Version ist zumindest historisch. Da gab es einige neuere Versionen, u.a. mit Sicherheitsupdates. Das würde ich zuerst mal angehen.

 

corvus

gehört zum Inventar
Könnte ein CPU- oder Memory Hog sein, durch einen Bug oder Krypto-Trojaner. Das sieht man im Taskmanager. Bei mir passierte es ganz krass 2015 unterm neuen Win10 zum letzten Mal, da war glaub der OneDrive Client schuld. Und davor mal ein Windows-Flashtool für nen externen USB3-Controller auf dem Mainboard.
Defektes Ram ist auch möglich(Memtest86). Der Windows Speichertest basiert auf einer Uraltversion von Memtest, die nicht alle Speicherbänke finden muss, angefangen mit dem relozierten RAM auf den Gerätespeicheradressen zwischen 3&4GB.
 

Guybrush71

Herzlich willkommen
Guten Morgen,
Erstmal vielen Dank für die vielen Tipps und Hinweise.

Habe jetzt erstmal sfc /scannow laufen lassen, dort wurden beschädigte Dateien gefunden (Siehe Screenshot).

Webex habe ich komplett gelöscht, brauche ich eh nicht mehr, der Eintrag ist auch aus dem Autostart verschwunden.

Nach Neustart habe ich dann nochmal über Nacht chkdsk C: /f /r laufen lassen, allerdings war der PC heute morgen bereits neugestartet, gibt es da irgendeine Datei, die mögliche Reparaturen bzw. Ergebnisse festhält?

Ich würde jetzt erstmal abwarten, ob sich schon was verbessert, im Moment scheint es so...

Eine Sache fällt mir noch auf: Im Autostartverzeichnis kann ich einige Einträge nicht mehr aktivieren bzw. deaktivieren. Die Schaltflächen sind ausgegraut. Woran könnte das liegen?

Könnte ein CPU- oder Memory Hog sein, durch einen Bug oder Krypto-Trojaner. Das sieht man im Taskmanager. ...
Was würde man da denn sehen?
 

Anhänge

  • scannow.JPG
    scannow.JPG
    36,8 KB · Aufrufe: 45

Ari45

gehört zum Inventar
Und wenn du sfc bis zu 3 mal hast suchen lassen, dann filtere die Log-Datei aus.
Cmd mit "als Administrator starten"; dort eingeben
Code:
findstr /C:"[SR]" %windir%\Logs\CBS\CBS.Log >"%userprofile%\Desktop\SfcDetails.txt"
Nun hast du auf dem Desktop die Datei SfcDetails.txt liegen. Diese bitte an deine nächste Antwort anhängen.
Hinweis: da es bei dem Code auf jedes Leerzeichen ankommt, am besten den Code in die CMD kopieren.

Chkdsk /f /r
(das /r ist eigentlich nicht notwendig)
Nach einem Neustart schreibt Windows das Log in die Ereignisanzeige.
Ereignisanzeige / Windowsprotokolle / Anwendung
Das Protokoll hat als Quelle "wininit"
chkdsk_in_Ereignisanzeige.jpg
 

tkmopped

gehört zum Inventar
Wenn das „zu Tausenden“ so läuft und noch dazu mit Windows Education ist das definitiv kein Firmenrechner. Damit könnte der zwar zentral verwaltet werden, muß aber nicht. Aktuell wäre dein Windows mit Build 19044.xxx und nicht mit 19043. Kein Beinbruch aber aktuelle Systeme haben mehr Pflege erfahren.
Gut: Bios veraltet , stört erstmal nicht. Das Smartsound deaktiviert ist aber schon. Also sowas deaktiviert sich nicht von alleine
Ich vermute mal, das du einen Virenscanner installiert hast (bei Education zentral vorinstalliert) , evtl. Ist auch der Schnellstart aktiv. Das wären schonmal drei Dinge, die mir jenseits von „alles aktuell“ aufgefallen sind.
 

Guybrush71

Herzlich willkommen
Hallo,

sfc /scannow hatte ich gestern bereits ein zweites Mal laufen lassen, da war alles in Ordnung.

Der PC verhält sich heute bereits den ganzen Tag völlig unauffällig.

Ein weiteres Mal eben gerade sfc /scannow wieder ohne Probleme.
findstr /C:"[SR]" %windir%\Logs\CBS\CBS.Log >"%userprofile%\Desktop\SfcDetails.txt"
Das klappt irgendwie nicht, die Datei wird nicht geschrieben, obwohl ich es rauskopiert habe.

Aber da steht doch nur der Inhalt der CBS.log drin? Die finde ich ja auch so...
Die BIOS-Version ist zumindest historisch. Da gab es einige neuere Versionen, u.a. mit Sicherheitsupdates. Das würde ich zuerst mal angehen.

Ja, das BIOS habe ich bereits runtergeladen und werde es noch aktualisieren, danke.
Wenn das „zu Tausenden“ so läuft und noch dazu mit Windows Education ist das definitiv kein Firmenrechner.
Wer schreibt denn von "Tausenden"? Und wie definierst du denn "Firma"? Und was spielt es bei meinem Problem für eine Rolle, ob das ein Privat-, Schul- oder Firmenrechner ist?
... Das Smartsound deaktiviert ist aber schon. Also sowas deaktiviert sich nicht von alleine...
Was ist denn Smartsound? Und ich habe nirgendwo behauptet, das ich nichts deaktiviert hätte im Autostart
Ich vermute mal, das du einen Virenscanner installiert hast (bei Education zentral vorinstalliert) , evtl. Ist auch der Schnellstart aktiv. Das wären schonmal drei Dinge, die mir jenseits von „alles aktuell“ aufgefallen sind.
Ja, es läuft Sophos, ist ja weiter oben auch zu sehen, aber was hat das mit "nicht aktuell" zu tun? Der ist garantiert aktuell.
 
Zuletzt bearbeitet:

Mark O.

gehört zum Inventar
Eine Sache fällt mir noch auf: Im Autostartverzeichnis kann ich einige Einträge nicht mehr aktivieren bzw. deaktivieren. Die Schaltflächen sind ausgegraut. Woran könnte das liegen?

am sauberen Systemstart nach MS Anleitung, der den Autostart Bereich ruhig stellt

das bestätigt meine Vermutung, das dort viel zu viel aktiv geschaltet ist

Der PC verhält sich heute bereits den ganzen Tag völlig unauffällig.

das ist ein weiteres Indiz dafür


Und was spielt es bei meinem Problem für eine Rolle, ob das ein Privat-, Schul- oder Firmenrechner ist?

das spielt eine große Rolle

Wortmann Systeme werden selten ohne Wartungsvertrag ausgeliefert, als Firmenrechner schon gar nicht und dann ist deren Support bei Problemen dein Ansprechpartner, wobei die deinen Autostart sicherlich nicht aufräumen werden
 
Zuletzt bearbeitet:

tkmopped

gehört zum Inventar
Irgendwie solltest du erst zu Ende denken und dann (beruhigt) deine Zusatzfragen stellen. Der Rest ist die Interpretation deines HWInfo Screenshots. Du scheinst da gerade wenig Wert darauf zu legen, so etwas erhalten zu können. Mir solls recht sein. Ich sitze unterhalb der Festung Königstein bei einem Bier und mein PC läuft.

Education PCs gibt es, wie der Name schon beschreibt, mit einer an eine Bildungseinrichtung gebundenen Lizenz.
 

Guybrush71

Herzlich willkommen
Wortmann Systeme werden selten ohne Wartungsvertrag ausgeliefert, als Firmenrechner schon gar nicht und dann ist deren Support bei Problemen dein Ansprechpartner, wobei die deinen Autostart sicherlich nicht aufräumen werden
Das mag gut sein, in diesem Fall besteht aber aktuell keinerlei Wartungsvertrag. Und der würde ja nur die Hardware betreffen, mein Problem scheint ja dann doch ein anderes (gewesen) zu sein.

Wie sieht denn deiner Meinung nach ein aufgeräumter Autostart aus und wie errreiche ich das? Ich hatte ja zumindest schon viele Einträge, die ich nicht brauche, deaktiviert. Was kann ich da noch tun?

Education PCs gibt es, wie der Name schon beschreibt, mit einer an eine Bildungseinrichtung gebundenen Lizenz.
Ist mir bekannt und passt in diesem Falle auch...
Irgendwie solltest du erst zu Ende denken und dann (beruhigt) deine Zusatzfragen stellen. Der Rest ist die Interpretation deines HWInfo Screenshots. Du scheinst da gerade wenig Wert darauf zu legen, so etwas erhalten zu können. Mir solls recht sein. Ich sitze unterhalb der Festung Königstein bei einem Bier und mein PC läuft.
Ok, das bestätigt meinen Eindruck deines ersten Beitrags. Ein paar joviale, oberlehrerhafte Bemerkungen, die mich in der Sache nicht weiterbringen (den Autostart-Screenshot scheinst du dir ja nicht angeschaut zu haben?) und noch ein arroganter Kommentar obendrauf. Brauche ich nicht, vielen Dank. Trinke lieber in Ruhe dein Bier bei dem schönen Wetter!
 
Zuletzt bearbeitet:

Ari45

gehört zum Inventar
Ein weiteres Mal eben gerade sfc /scannow wieder ohne Probleme.
Das klappt irgendwie nicht, die Datei wird nicht geschrieben, obwohl ich es rauskopiert habe.

Aber da steht doch nur der Inhalt der CBS.log drin? Die finde ich ja auch so...
Okay, wenn nach dem 2. oder 3. Durchlauf von sfc keine Fehler mehr gefunden worden, ist SfcDetails.txt auch nicht mehr so interessant.
Nur zum Verständnis:
-> Wenn der Code von Finstr keine SfcDetails.txt schreibt, kann es daran liegen, dass CMD nicht mit "als Administrator starten" gestartet wurde, oder dass die Pfade verbogen wurden, speziell der von deinen Profildateien.
-> In SfcDetails.txt steht nicht der Inhalt von CBS.log, sondern in CBS.log sind die Informationen von sfc eingetragen.
Während CBS.log in der Regel zwischen 2 und 5 MB groß ist, ist der Auszug (denn das macht findstr) der SfcDetails.txt meist nur einige -zig kB.
Da kannst du dir selbst ausmalen, welche Informationen sich leichter durchsuchen lassen.
 

Guybrush71

Herzlich willkommen
Ok, vielen Dank für deine Erklärung. Cmd mit Adminrechten habe ich auf jeden Fall gemacht, und die Pfade eigentlich vorher auch im Windows Explorer getestet, keine Ahnung, warum es nicht geklappt hat, werde es nochmal probieren. Fuchst mich ja dann auch ein bisschen... ;)
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

Ari45

gehört zum Inventar
Wie gesagt, wenn sfc beim 2. oder 3. Durchlauf nichts mehr findet, ist SfcDetails.txt nicht mehr so interessant.
findstr /C:"[SR]" %windir%\Logs\CBS\CBS.Log >"%userprofile%\Desktop\SfcDetails.txt"
Wenn es dich aber interessiert, dann ersetze die Systemvariable %userprofile% durch den echten Pfad, o wie du ihn geändert hast.
 

Mark O.

gehört zum Inventar
Und der würde ja nur die Hardware betreffen

nein, das hängt vom Vertrag ab und kann auch Softwarebereiche tangieren


Wie sieht denn deiner Meinung nach ein aufgeräumter Autostart aus

wie in meinem angehängten Beispiel

zu erreichen über dementsprechende Deaktivierungen respektive dem Deinstallieren von überflüssigen und/oder nicht mehr benötigten Programmen
 

Anhänge

  • windows 10 Autostart.jpg
    windows 10 Autostart.jpg
    30,6 KB · Aufrufe: 43
Anzeige
Oben