Anzeige

Am Puls von Microsoft

Anzeige

System vga.sys, ndbproxy.sys und srv.sys werden nicht geladen

k-r-sn

Herzlich willkommen
Als neues Mitglied zunächst mal ein Gruß an Alle!:)

Ich melde mich hier gleich mit einem Problem von Windows 7, bei dem vielleicht jemand Rat weiß: Ich habe (Umsteiger von XP) vor Kurzem Win7 64Bit installiert und wunderte mich die ganze Zeit über die nach meinen Begriffen überlangen Boot- und Beendigungszeiten (XP lag bei unter 30 Sek.). Ich habe mich zunächst nicht darum kümmern konnen, weil ich mit der Suche von Funktionen und der Installation von Programmen in dem neuen System mehr als ausgelastet war, jetzt stelle ich aber fest, dass das System wahrscheinlich einen Knacks hat, d.h das ursprünglichen Installieren nicht ordentlich geklappt hat.

Ntbtlog weist drei Treiber aus, die beim Start nicht (ordentlich) geladen werden, und zwar
-vga.sys
-ndbproxy.sys (wird einmal geladen und dann viermal nicht!?)
-srv.sys (wird einmal geladen und dann einmal nicht!?).

Das Ereignisprotokoll von Windows zeigt bei jedem Starten und Herunterfahren entweder Warnung, Fehler oder kritisch an, i.d.R nur mit der Meldung False (heißt wohl: falscher Parameter) und verweist nur ausnahmsweise auf minimale Verzögerungen durch andere Treiber (das ist aber wechselnd und vermutlich nicht ernstzunehmen). Die Suche im Netz bringt mich zu der Vermutung, dass die og. Treiber wohl mit der Grafik zusammenhängen. Bei der Installation hat Windows die Treiber selbständig installiert (zertifizierte Treiber aus dem Bestand, Gerätemanager zeigte auch keine Auffälligkeiten).

Ich vermute, dass die Bootzeiten von nicht unter 80 Sek. bis 3 Minuten
mit den in ntbtlog ausgewiesenen Problemen zusammenhängen. Auch das Runterfahren dauert über 30 Sek.!?

Ich habe zwar noch keinen Absturz erlebt, befürchte aber, dass Windows 7 wohl nicht letztlich stabil laufen dürfte.

Ich habe natürlich keine gesteigerte Lust, Windows und die Programme neu aufzusetzen, insbesondere eine Office-Lizenz dürfte dabei auch verloren sein.
Weiß jemand, ob die Treiber repariert werden können und wie? Im Netz habe ich nichts gefunden...

Schon im Voraus vielen Dank
Klaus
 
Anzeige

RobertfH

Foren-Wischmopp
Willkommen hier!
vga.sys wird eigentlich nur im abgesicherten Modus gebraucht und deshalb nicht normal gestartet.
ndproxy.sys ist ein Netzwerktreiber. Der wird schon eher gebraucht.

Schau dir doch mal diese beiden Artikel an:
http://www.drwindows.de/windows-anl...-systemdiagnose-mit-windows-boardmitteln.html
und
http://www.drwindows.de/windows-anl...-von-windows-7-vista-ueberpruefen-lassen.html
Vielleicht lässt sich mit der letzteren Methode schon etwas verbessern.

Ansonsten: Ist das BIOS auf dem neuesten Stand? Da du ein Umsteiger bist, könnte es sein, dass das BIOS, das bisher mit XP prima funktionierte, mit Windows 7 Zicken macht.
Schau mal im Gerätemanager. Sind alle Treiber richtig installiert?
 

k-r-sn

Herzlich willkommen
@ Roberto und RobertfH:
Zunächst mal herzlichen Dank für Eure Antworten. Und zu Euren Fragen: Ja, ich habe das Bios vor der Installation auf den letzten Stand gebracht und bin kein Overclocker, habe also sämtliche Einstellungen für CPU und Ram auf Auto gelassen, mein PC ist mir bei der Arbeit eigentlich ja schnell genug (ein zwischenzeitlicher Speichertest ergab übrigens keine Beanstandungen). Und nach der Installation galt natürlich mein erster Blick dem Gerätemanager: Alles ok, ich war nach den früheren Treiberinstallationsorgien unter XP erst mal richtig begeistert. Und im System habe ich bisher auch nicht "geschraubt", insbesondere dachte ich zunächst, die langen Bootzeiten ziehen sich unter dem Superfetch von Windows von selbst gerade.

Eigentlich alles im System auf dem Stand unmittelbar nach der Installation. Ich hatte damals gleich ein Image der frischen Installation gezogen und das jetzt zur Kontrolle wieder zurück gespielt. Die Treiberdprobleme waren da auch vorhanden, die Ursache liegt also tatsächlich bei der Installation von Windows.

Für die Erklärungen zu den Treibern ebenfalls herzlichen Dank. Im Netz sind unter dem Thema Langsames Booten einige NtbLogs veröffentlicht, bei denen interessanterweise ebenfalls diese Treiber nicht geladen waren. VGA.sys ist vielleicht tatsächlich kein Problem, srv.sys weiß ich nicht, bei ndproxy.sys hilft eventuell ein Abschalten des Heimnetzes, ich hab hier ohnehin einen Einzelplatz PC. Ich werde mich mal darum kümmern, wie man das richtig macht.

Vielen Dank für die Links, ich werde mich so schnell es geht darum kümmern und mich zurückmelden. Ich bin heute Morgen im Netz auf eine Reparaturmöglichkeit mit cmd-Befehl Scannow gestoßen, das werde ich auch probieren.

Gruß
Klaus

@RobertfH:
Ich habe eben die Links ausprobiert, prima Tipps, aber bei mir leider ohne Ergebnis, es soll im System alles i.O. sein:

- Nach dem Systemscan alles ok, lediglich 62% der Infodateien verschwinden, aber das kanns ja wohl nicht sein:)

- sfc /scannow meldet "keine Integritätsverletzungen gefunden", ebenso die gezielte Prüfung der Treiber mit sfc /scanfile.

Seltsam, seltsam, sind denn die Bootzeiten normal und ich bin nur durch mein "Raketen"-XP verwöhnt?

Ich häng mal die ntbtlog an

Gruß
Klaus
 

Anhänge

  • ntbtlog.txt
    15,5 KB · Aufrufe: 660
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

RobertfH

Foren-Wischmopp
Hmmm, wir haben bisher von dir nicht erfahren, wie lange Booten und Runterfahren eigentlich dauern. Könntest du das mal bitte stoppen und die Zeiten hier eintragen?
 

k-r-sn

Herzlich willkommen
Ich hatte bisher nur die Angaben im eventlog abgefragt, danach dauerten Booten und Herunterfahren jedesmal völlig unterschiedlich lang, und zwar

-Booten: Temporekord bei 54 Sek. (einmal!) , negativ bei 195 Sek., in den meisten Fällen etwa 70 bis 85 Sek.

-Herunterfahren: Meistens etwa 40 Sek, die Spitze lag auch schon mal bei knapp 4 Minuten.

Regelmäßigkeit ist da bei meinem PC bisher überhaupt nicht festzustellen. Nach Programminstallationen würde ich das ja noch verstehen, aber damit bin ich fertig und nutze den PC jetzt hauptsächlich nur noch für Internet und Bildbearbeitung (Photoshop).

Ich kann das natürlich gern mit der Uhr messen, weiß aber nicht so genau, von wann bis wann? Ich glaube, der eventlog misst von "Windows wird gestartet" bis zum Laden des letzten Treibers. Die Bios-Zeiten des Boards kommen dann ja noch dazu.

Wie ich schon sagte, bisher war jedes(!) Starten und Herunterfahren (auch wenns mal nicht ganz so lang dauerte) im eventlog mit Warnung, Fehler (False) oder sogar als kritisch gekennzeichnet. Meistens ohne weiteren Kommentar. Nur im Ausnahmefall wird darauf hingewiesen, dass der ein oder andere Prozess hier um kurze Zeit verzögert habe, und beim nächstenmal ist dann dieser Hinweis wieder weg. Das macht mir fast noch mehr Gedanken als die nach meinem Empfinden überlangen Zeiten. Letzteres ist ja vielleicht wirklich nur XP-verwöhnt und mir ist schon klar, dass Win7 einiges mehr in den Arbeitsspeicher packen muss als XP.

Gruß
Klaus
 

k-r-sn

Herzlich willkommen
Mach ich. muss aber bis heute Abend warten, bin im Moment auf Arbeit:)
Gruß
Klaus

Und hier ist es. Muss sagen, durchblicken kann ich da nicht :)

Gruß
Klaus
 

Anhänge

  • hijackthis.txt
    7,3 KB · Aufrufe: 746
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

k-r-sn

Herzlich willkommen
Danke, das hatte ich allerdings vermutet.

Aber ich kriege allmählich die Krätze: Eben ist er tatsächlich überhaupt nicht mehr hochgefahren, ich musste auf ein Image zurückgreifen :cry:

Inzwischen zeigen sich andere Fehler: Ich kannn bei Rechtsklick auf Computer im Startmenü die Verwaltung nicht mehr öffnen, vermutlich irgendwas mit der UAC.

Die Angelegenheit scheint wirklich ernst zu werden, das System schmiert wohl ganz gemütlich ab. Gibt es nicht die Möglichkeit, den Bootvorgang bei Fehlern anzuhalten und den Fehler anzeigen zu lassen? Andernfalls bin ich jetzt wirklich so weit, Windows so lange neu aufzuspielen, bis ntbtlog keine Fehler mehr zeigt. Kostet zwar jedesmal anderthalb Stunden, aber was soll ich tun?

Wenn nichts funktioniert, habe ich ja noch mein XP...

Gruß
Klaus
 

k-r-sn

Herzlich willkommen
Netzteil hat über 500 Watt, genaueres weiß ich im Moment nicht, da muss ich erst zu Hause unter den Schreibtisch. Und der Speichertest, den ich gemacht habe, wies keine Fehler aus.

Kann mir garnicht vorstellen, dass das seltsame Ladeverhalten der Treiber mit Speicherproblemen zusammenhängt. Hatte allerdings auch schonmal das Phänomen, dass der Bildschirm schwarz blieb, weil das FloppyLW nicht ganz sauber verbunden war. Klar, einen PC hat man ja nur, weil man sonst keine Probleme hat:ROFLMAO:

Ich probiers mal aus.

Gruß
Klaus
 

k-r-sn

Herzlich willkommen
Sämtliche Dateien, die Windows zum Starten braucht, werden in den RAM geladen.

Natürlich, ich weiß schon. Was ich meine, ist nur: Windows lädt z.B. ndproxy.sys erfolgreich hoch und versucht gleich anschließend denselben Treiber noch viermal ohne Erfolg hochzuladen!? Ähnlich mit srv.sys. An sich müsste doch der Treiber einmal richtig installiert reichen. Wattattenn? Hier vermute ich eben, dass das Betriebssystem verkorkst ist und dass es nicht am Speicher liegt, dass das (glaub ich völlig überflüssige) Nachladen nicht klappt. Außerdem wär es ja wohl komisch, wenn ndproxy bei jedem Booten seit der Erstinstallation immer auf dieselben fehlerhaften Sektoren im Ram träfe...Mal ganz abgesehen von meinem Speichertest...

Aber Du puhlst je bei der Fehlersuche in der Hardware rum, und ich kann mir gut vorstellen, dass da doch was dran ist. Zwar eher nicht einen richtigen Hardwarefehler wie kaputter Ram oder ein völlig überfordertes Netzteil oder so etwas, sondern die Hardwarekonfiguration insgesamt, die Windows bereits bei der Installation ins Paradies geschickt hat. Irgendwie passt da vielleicht was nicht ganz rein und ich habe da inzwischen sogar einen Verdacht, es ist die Grafikkarte. Bei ich weiß nicht mehr wie vielen selbstgebauten PCs habe ich komischerweise in der Regel mit ATI immer Probleme gehabt, einwandfrei liefen die PCs nur mit nVidia-Karten. Frag jetzt bitte nicht, was die Grafikkarte denn mit Netzwerktreibern wie ndproxy und srv.sys zu tun haben könnte. Woher soll ich das wissen? :D

Und es ist auch nicht ausgeschlossen, dass ich bei der Installation irgendwas falsch gemacht habe. Weil ich ja immer noch meine Images vom Humpelwin habe, mache ich jetzt folgendes:

Ich spiele Win neu auf und lasse dabei die Internetverbindung einfach stehen. Beim letzten mal hatte ich die abgeklemmt und das Netzwerk nachträglich installieren lassen. Wenn der ntbtlog immer noch dieselben Fehler zeigt, lösche ich, baue eine andere Grafikkarte ein und spiel wieder auf. Wenns dann immer noch nicht geklappt hat, bin ich kurz davor, meine zwei Festplatten mit der XP-Installation wieder reinzutun und ein Jahr zu warten, bis Redmond Windows 7 lauffähig gemacht hat. Nur schade, dass mein Photoshop mit 32 Bit nicht richtig läuft...Freiwillig bin ich ja nicht so früh auf Win7 eingestiegen, ich habs irgendwie schon geahnt.

Zwischendurch bin ich für jeden Tipp höchst dankbar, der meine Installation noch anders retten kann

Gruß
Klaus

Ich werd allmählich zu alt für diesen Sch...;)
 

Roberto

gehört zum Inventar
Aber Du puhlst je bei der Fehlersuche in der Hardware rum, und ich kann mir gut vorstellen, dass da doch was dran ist.
Jede Hardware im PC braucht nun mal Strom um zu arbeiten. Kleinste Unregelmäßigkeiten fördern da die kuriosesten Sachen zu Tage. Bekommt der RAM nun nicht genug Saft zu arbeiten bzw. stimmt die Spannung nicht, mit der er korrekt arbeiten kann, soll, muß, na dann...

Beispiel: PC nur beim zocken immer wieder mal abgeschmiert und immer auf den Treiber mit Bluescreen verwiesen. Was habe ich nicht alles probiert. Letztendlich war es das Netzteil.

Was unter XP gut läuft läuft dann unter Vista und Windows 7 eben nicht mehr, weil die Systeme empfindlich auf kleinste Hardwaremacken reagieren.

Ich werd allmählich zu alt für diesen Sch...;)
Das geht nicht nur dir so. :D
 

k-r-sn

Herzlich willkommen
Mein Freund Andreas liegt mir auch ständig in den Ohren, ich sollte die Hardware auswechseln, aber da fürchte ich ein Wettrüsten, das ich nicht gewinnen kann: Wer sagt mir eigentlich, dass ich mit dem Auswechseln eines Netzteils richtig liege (könnt ja auch das Ram oder das Mobo sein) und dass das dritte oder vierte Netzteil jetzt endlich die benötigten Werte bringt (ich war übrigens heute nicht mehr unterm Schreibtisch:)). Wenn ich so anfange, sollte ich glaube ich besser einen vorkonfigurierten PC vom Blödmarkt holen, das ist billiger und wahrscheinlich stressfreier. Andreas war übrigens früher berühmt dafür, dass er sich alle 6 Monate eine neue Maschine holte, die Seitenwand abnahm, gleich offenliess und ständig eine neue Karte nach der anderen da reinschob. Zu der Zeit bin ich in billig übernommener Spitzen-Hardware fast ersoffen...:D

So, und jetzt fang nicht an zu lachen, ich bin Win7-Neuling und geb das offen zu: Ich hab eben erst entdeckt, wo die detaillierte Fehleranzeige steckt, die ich immer gesucht habe!:eek: Und siehe da, Grafikkartenfehler ohne Ende, insbesondere atikmdag-Fehler. Ich hats ja im Gefühl, dass die ATI demnächst zum Schrott wandert, es wär ja auch die erste ATI bei mir gewesen, die den bitteren Weg nicht vorzeitig geht. Ich hol mir lieber ne billige nvidia, die läuft wenigstens! Frage: Kann ich die unter Win7 eigentlich einfach so reinstecken, früher führte das ja in die Katastrophe?

Habe eben versuchsweise Win 7 nach Variante 1 (s.o.) neu installiert, natürlich keine Veränderung. Jetzt bin ich auf die neue Grafik gespannt.

Gruß
Klaus
 

RobertfH

Foren-Wischmopp
ATI-Kartentreiber im Gerätemanager deinstallieren, Computer ausschalten. ATI-Karte ausbauen, NVIDIA-Karte einbauen, Rechner starten, NVIDIA-Graphikkartentreiber von mitgelieferter CD installieren. Danach bei Nvidia.de den neuesten Treiber suchen, runterladen, installieren.
 

k-r-sn

Herzlich willkommen
@RobertfH: Danke, das ist ja viel einfacher als früher, irgendwie sind die in Redmond ja wohl doch vorwärts gekommen:)

Entschuldigung, es war spät, ist doch wie früher. Trotzdem Danke:)
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Anzeige
Oben