Viele Probleme mit Windows...

Sven Illner

kennt sich schon aus
Sehr geehrte Community,

Ich habe viele Probleme mit meinen Windows, wo mich nerven und ich sie gerne fixxen möchte. Da ich leider keine guten Tipps im Internet finde, wie man die Probleme fixxt, frag ich einfach hier:


1. Problem

Beim meinen Windows kommen Bluescreens (unregelmäßig), mit verschiedenen Fehlercodes. Ich habe bereits alles, was im Internet als Lösung funktioniert hat gemacht. (z.B. Windows neuinstalliert, Bios geupdatet, Treiber aktualisiert.).



Komponenten:

Prozessor: AMD Ryzen 7 2700x

Grafikkarte: NVDIA GeForce GTX 1660 SUPER

RAM: Aegis G.Skill 2x8GB

Netzteil: be quit Elementum E2 550W

Mainboard: ASRock B450M Pro 4



Mit freundlichen Grüßen

Sven
 
Anzeige

Sven Illner

kennt sich schon aus
Ich kann dir Screenshots senden, welche heute aufgetaucht sind..

Der tauchte heute: Drivers_iqrl
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

rusticarlo

gehört zum Inventar
ähnliches Thema


dein G.Skill RAM steht schon mal nicht in der Qualitäts Vendor List von Asrock
 

Ari45

gehört zum Inventar
Hallo @Sven Illner!
Wie MSFreak schon schrieb, benötigen wir die Fehlercodes. Screenshots helfen da nicht viel weiter, sondern die Dumpfiles, die die Absturzprotokolle enthalten.
Gehe bitte nach C:\Windows\Minidump und kopiere die 3 bis 5 neuesten Dumpfiles auf den Desktop. Dann packst du alle zusammen in ein RAR- oder ZIP-Archiv. Dieses Archiv hänge bitte an deine nächste Antwort an.
Wenn du kein Packprogramm hast, kannst du auch die Windowsfunktion dazu verwenden.
Auf dem Desktop markierst du alle Dateien, machst dann einen Rechtsklick und wählst "Senden an .../ Zipkomprimierter Ordner".
Win10_senden_an_zipordner.jpg
Bitte keinen Dateihoster verwenden, sondern hier direkt anhängen.
 

Silver Server

gehört zum Inventar
Das Antivirenprogramm Kaspersky deinstallieren.
Reste des Programm mit dem Entfernungstool beseitigen.
Nur den Windows Defender benutzen.
Dann abwarten ob es noch mal zu einem blue screen kommt?
 

florian-luca

gehört zum Inventar
Hi
soweit passt alles, bis auf die RAM. Deine Angabe : RAM: Aegis G.Skill 2x8GB

Mainboard: ASRock B450M Pro4
Habe mal diese genommen und keiner ist in Memory QVL (Pinnacle Ridge) oder Memory QVL (Raven Ridge) aufgeführt !
G.Skill Aegis DIMM Kit 16GB, DDR4-2800, CL17-17-17-37 (F4-2800C17D-16GIS)
G.SKill Aegis DIMM Kit 16GB Kit DDR4-3000 CL16 (F4-3000C16D-16GISB)
G.Skill Aegis DIMM Kit 16GB, DDR4-3200, CL16-18-18-38 (F4-3200C16D-16GIS
bitte die genaue Bezeichnung !
Link1 Link 2 Link 3
mfg
 

Sven Illner

kennt sich schon aus
Verzeihung hier die richtige:

G.Skill AEGIS F4-3000C16D-16GISB Memory 16GB DDR4 ( 2x8GB )​




@Silver Server
So habe es mal installiert. Wie lange kann es dauern, dass man festellt, das es an diesen Programm lag?



Das Antivirenprogramm Kaspersky deinstallieren.
Reste des Programm mit dem Entfernungstool beseitigen.
Mein pc ist gerade abgestürzt, nachdem ich das Kaspersky programm deinstalliert habe. Also denke nicht das es an den liegt
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

florian-luca

gehört zum Inventar
Hi
den gibt es nicht in der : Memory QVL (Pinnacle Ridge) oder in der Memory QVL (Raven Ridge)
Mainboard
 

Anhänge

  • Screenshot 2021-01-14 224405.jpg
    Screenshot 2021-01-14 224405.jpg
    182,8 KB · Aufrufe: 29
  • Screenshot 2021-01-14 224619.jpg
    Screenshot 2021-01-14 224619.jpg
    179,8 KB · Aufrufe: 30

Mark O.

gehört zum Inventar
wie Rusti in #4 schon geschrieben hat, der RAM steht nicht in der QVL von Asrock, das kann zwar trotzdem funktionieren, muß es aber nicht und im Fall von G.Skill Aegis würde ich auch nicht damit rechnen

Achtung: memtest prüft den RAM lediglich auf die physikalisch/elektrische Funktion der Speicheradressen und berücksichtigt weder Übertaktungen noch Kompatibilität !
 
Zuletzt bearbeitet:

Ari45

gehört zum Inventar
Moin! 🙋‍♂️
Mark, so richtig kann ich dein Achtung nicht verstehen.
Natürlich ist es erst mal wichtig zu wissen, ob die RAM elektrisch in Ordnung sind.
User, die sowieso nicht gerne testen, könnten nach diesem Einwurf sagen: na dann brauchen die RAMs ja nicht physisch getestet werden.

Meine Meinung: erst physisch testen -> dann Anpassung und Kompatibilität prüfen.
 

PeteM92

gehört zum Inventar
@Ari45,
Den Achtung-Hinweis von @Mark O. finde ich schon berechtigt. RAMs können sich schon anders verhalten, wenn sie im Rechnerbetrieb dann übertaktet werden.

Meine Meinung: erst physisch testen -> dann Anpassung und Kompatibilität prüfen.
Das ist natürlich auch richtig. Die Basis für ein funktionierendes RAM ist schon, daß zumindest der RAM-Test fehlerfrei durchläuft - bis zum Ende
 

Mark O.

gehört zum Inventar
Mark, so richtig kann ich dein Achtung nicht verstehen.
Natürlich ist es erst mal wichtig zu wissen, ob die RAM elektrisch in Ordnung sind.
User, die sowieso nicht gerne testen, könnten nach diesem Einwurf sagen: na dann brauchen die RAMs ja nicht physisch getestet werden.

schade das du das so siehst
denn auf der anderen Seite können die Anwender auch behaupten: "wenn memtest ohne Fehler durchläuft, ist es doch egal was in QVLs steht..." und ich weiß nicht wie es dir geht, aber ich habe auf solche Diskussionen keine Lust, darum nenne ich gerne beide Seiten der Medaille ;)
 

Mark O.

gehört zum Inventar
um auch noch mal zum eigentlichen Thema zu kommen

wenn es sich um das folgende Netzteil handelt:


damit hätten wir die zweite potentielle Schwachstelle, denn das ist ein billiges Einsteigernetzteil von geringer Qualität

gute 550 Watt Netzteile gibt es nicht für 30€, da sollte man schon etwas mehr Geld in die Hand nehmen

->be quiet! Pure Power 11 600W ATX 2.4 ab € 78,89 (2021) | Preisvergleich Geizhals Deutschland
 

Sven Illner

kennt sich schon aus
Ich checke das Programm nicht. Würden sie erklären, wie man das macht?
 
Oben