Anzeige

Am Puls von Microsoft

Anzeige

Von native IDE oder legacy IDE umstellen auf AHCI

Roberto

gehört zum Inventar
Viele Mainboard Biose haben eine Einstellung, die sich native IDE, legacy IDE & AHCI nennt. Durch native IDE oder legacy IDE ist es möglich, SATA Festplatten im IDE Modus laufen zu lassen. Man erspart sich dabei die lästige Treiberdiskette mit den SATA Treibern beim Setup. Vista erkennt diese als IDE Platten und bindet sie auch so auch mit den entsprechenden Treibern im System ein. Nun bieten ja viele Boardhersteller eigene Chipsatz- und SATA Treiber an und man möchte diese auch gerne nutzen. Einfach den Treiber im Gerätemanager ersetzen ist aber nicht möglich und wenn doch, dann folgt der Bluesreeen beim nächsten Rechnerstart promt. Hier kommt jetzt der AHCI (Advanced_Host_Controller_Interface) Modus zum Einsatz. Einfach im Bios aktivieren geht aber auch nicht, denn hier könnte Vista seinen Dienst beim Start wiederum mit einem Bluescreen quittieren. Das Problem tritt auf, wenn der AHCI-Treiber in Vista deaktiviert ist. Überprüfen und aktivieren kann man diesen Treiiber nur in der Registry unter folgendem Schlüssel und Wert.

Start > Ausführen > regedit > Enter
HKEY_LOCAL_MACHINE > System > CurrentControlSet > Services > Msahci
Im rechten Fenster doppelklick auf Start und den Wert 4 auf 0 ändern.

Quelle_des_Registrywertes

Jetzt den PC neu starten, im Bios auf AHCI umstellen und dann die Treiber einbinden oder dieses von Vista machen lassen. Neustart ist danach unbedingt nochmal erforderlich. Jetzt laufen die SATA Festplatten und SATA optischen Laufwerke als diese.

Vorteile:
AHCI braucht man, wenn man spezielle SATA Features wie z.B. NCQ oder Hot-Plugging nutzen will.

Hinweis zwecks optischer Laufwerke:
Wer SATA DVD Brenner sein eigen nennt und diese nicht richtig erkannt werden oder keine leeren Rohlinge mehr erkennen, der sollte auf Native IDE umstellen.
 
Zuletzt bearbeitet:
Anzeige
Hi Murmel,

ow, da hatte ich wohl Glück?

Ich habe Vista ebenfalls so installiert und direkt nach dem ersten Starten von Vista alle Treiber von Gigabyte installiert, neugestartet und AHCI direkt aktiviert.

Hat alles wunderbar geklappt. Keine Bluescreens und Datenrate der Platten entspricht SATA, ich glaube nicht, dass 60MB/s im IDE Modus möglich sind xD

Aber danke für den Hinweis, ich kontrolliere heute abend den Registry-Eintrag mal zur Sicherheit.

Wird dieses Problem möglicherweise mit Service Pack 1 behoben?
 
Wird dieses Problem möglicherweise mit Service Pack 1 behoben?
Also bei mir steht dieser Wert auf 4. Ich muss ihn auch nicht ändern, da ich IDE Platten drin habe. Aber ich hatte vor ein paar Tagen einen PC wo ich das umstellen wollte und der sich mit nem Bluescreen verabschiedet hat.


@hegl
Hab mal im TUT die Hauptvorteile hinzugefügt.
 
Mit AHCI arbeiten die Festplatten auch über den 100Gbit/s (SATA1) bzw. 300GBit/s (SATA2) Standard. zumindest sind das die theoretischen Werte, die der Controller unterstützt.

Wenn es auf IDE stehenbleibt, ist die Geschwindigkeit auf UDMA133. Der Datendurchsatz des Controllers ist dann, zumindest bei einem SATA2 Controller erheblich geringer.

Die Zugriffszeit dürfte davon nicht betroffen sein. Wenn nur eine Festplatte angeschlossen ist, und Du nicht wie ein Weltmeister kopierst, merkst Du es vielleicht gar nicht.

Wichtiger hingegen sind die RAID und NCQ Funktionen.

Mit modernen Mainboards kann man jedoch auch IDE-Raids einrichten.

Nachtrag:
War zu langsam, steht ja jetzt auch oben im tut^^
 
Ich hab bei beiden Modi mal die Geschwindigkeit beim kopieren gecheckt, konnte da aber keinen Unterschied feststellen. Aber das hängt wohl in erster Linie von den verwendeten SATA Platten ab. Wenn die Mainboardhersteller das "native IDE" schon früher verwendet hätten, wäre vielen der Ärger mit der Festplattenerkennung beim Setup ersparen geblieben.
 
Ja allerdings^^

Wie gesagt, wahrscheinlich merkt man da keinen unterschied. Interessant wird das ganze, wenn man 3 Festplatten an dem Controller anschließt und mit O&O Defrag alle 3 gleichzeitig Defragmentiert :D
 
Ja das ist richtig, bei einem single-Core Computer wird man dann nicht mehr viel machen können. Hauptsächlich knallt aber der Controller, da der ja die ganzen Daten der 3 Festplatten zeitgleich verschiebt.

Naja, aber aufgrund von Datensicherheit würde ich sowas nicht empfehlen xD
Wenn dabei der Strom ausfällt .... ohlala :D
 
Bei meinem board kann ich im BIOS unter RAID "IDE, RAID oder AHCI" wählen. Wenn ich doch jetzt RAID1 kofiguriert habe und stelle auf AHCI um, ist mein RAID doch platt, oder? Also lohnt sich die Umstellung für mich doch nicht? :confused: :confused: :confused:
 
mhh, normalerweise nur, wenn Du die platten an einem anderen Controller anschließt, gleich platt ist das raid dann auch nicht, es kann nur nicht gelesen werden.

Aber hast schon recht, man sagt ja so schön: Never touch a running system :D
 
Start > Ausführen > regedit > Enter
HKEY_LOCAL_MACHINE > System > CurrentControlSet > Services > Msahci
Im rechten Fenster doppelklick auf Start und den Wert 4 auf 0 ändern.
Jetzt müsste man nur noch wissen, was die anderen Zahlen bei Start bedeuten, denn bei meinem neuen Arbeitsplatz Rechner steht nach der Standard W7x64 Installation eine 3, was ja eigentlich auf RAID hindeuten würde - ich frage mich nur, wie das bei eine einzelnen Platte gehen soll :eek:
edit: Wie es öfters passiert, war das Unsinn, was man vermutet hat und man stolpert man über die Lösung, kurz nachdem man eine Frage gestellt hat.

Es gibt (zumindest auf meinem W7Pro x64) einen weiteren Schlüssel, der im Wechsel das AHCI/IDE Verhalten kontrolliert:

IDE
HKEY_LOCAL_MACHINE\SYSTEM\CurrentControlSet\services\msahci
"Start"=dword:00000003
HKEY_LOCAL_MACHINE\SYSTEM\CurrentControlSet\services\pciide
"Start"=dword:00000000

AHCI
HKEY_LOCAL_MACHINE\SYSTEM\CurrentControlSet\services\msahci
"Start"=dword:00000000
HKEY_LOCAL_MACHINE\SYSTEM\CurrentControlSet\services\pciide
"Start"=dword:00000003

Mit diesen beiden Werten und der BIOS Umstellung kann ich nun problemlos von IDE nach AHCI und zurück schalten.
(Zurück muss ich leider ab und zu machen, weil der 2008-R2 Hypervisor anscheinend nur IDE Laufwerke als Bootlaufwerke akzeptiert und ich ab und zu virtualisierte Systeme von VHDs booten muss)
 
Zuletzt bearbeitet:
2 fragen zu AHCI.
lohnt sich dieser modus wenn ich nur eine S-Ata platte und S-ata dvd brenner am controller betreibe?

nehme ich den windowseigenen AHCI treiber oder installiere ich dafür den ATI/AMD AHCI(besitze ein board mit amd chipsatz) treiber? soweit mir bekannt ist, unterstützen beide die Trimm funktion, was aber ja nur für SSD cache wichtig ist, nicht für meine normale HDD
 
Zuletzt bearbeitet:
Nach meiner Erfahrung werden die Geräte schneller angesprochen,
vom Tempo her ist nicht viel Unterschied zu bemerken.
Der Chipsatztreiber ist ist in jedem Fall nötig, der Windows-Treiber nur dann, wenn die Umstellung anders nicht gelingt.
Wie auch immer, der Gerätemanager sollte dann etwa so (natürlich mit dem ATI/AMD-Controller) aussehen:
 

Anhänge

  • ahci.JPG
    ahci.JPG
    63,4 KB · Aufrufe: 2.013
naja chipsatztreiber ansich brauche ich keine, da ich eine nvidia geforce grafikkarte nutze, keine onboard grafik habe was, ich im hybridmodus nutzen könnte. laut ATI/AMD ist der chipsatztreiber, bzw der abgespeckte ATI SB treiber nur nötig wenn ich eine onboardgrafik mit einer externen amd grafikkarte im hybridmodus laufen lassen will. der treiber ansich stellt ansonsten keine erweitertenoder leistungsbringenden funktionen für den chipsatz bereit, ausser paketfiltertreiber. der Ati/AHCI Treiber wäre halt ein extra treiber nur für den controller bzw dem AHCI-Modus.
bei amd/ATI ist das ein bissl kompliziert, da gibt es ein komplettpaket mit catalyst opencl, und noch ein paar sachen. der ati SB treiber beinhaltet nur paketfiltertreiber für usb und northbridge/soutbridge, der AHCI-treiber ist wieder ein separater treiber nur für diesen AHCI-Modus. atm lauft das bei mir mit dem msAHCI
mir fällt auf, ich sollte die IDE busmastering funktion in meinem biso noch deaktivieren, da ich ja kein IDE laufwerk mehr habe:D.
 
die info ist direkt von ATI/AMD. die complete suite von denen brauche ich nicht, da ich keine ati grafikkarte habe.
der sb treiber ist für mainboards gedacht die eine verbaute ati onboardkarte im verbund mit einer extra ati karte betrieben wird(hybrid crossfire).
northbridge/southbridgetreiber gibt es für die 800er chipsatzreihe nicht, sondern die north/southbridgetreiber stellen nur filterpakete zur verfügung, um hardware von anderen herstellern(über treibersoftware) dort einbinden zu können.

der ati ht expresslink funktioniert unabhänig von chipsatztreiber, da dieser von windows schon mitinstalliert wird. wenn ichs noch richtig im kopf habe heist das im gerätemanager unter systemgeräte ati3g

den einzigen atitreiber den ich habe ist der AHCI treiber, aber der ist nicht schneller/langsamer wie der windows eigene AHCI treiber

und bei ati/amd gibt es auch keine reinen chipsatztreiber, wie z.b. früher die nforce treiber oder von intel die ICH? treiber. opencl hat nvidia auch im angebot
 
Hallo. Bin eben auf diesen zwar nicht gnz taufrischen aber nicht minder interessanten Thread gestoßen.
Wenn ich mal Folgendes einwerfen darf:

Hatte vor 3 Tagen einen Bluescreen (nur 3/10 s lang) und habe dann fast 2 Tage herumgewurstelt, eine defekte oder fehlende winload.exe zu reparieren.

Irgendwann hatte ich den Verdacht, daß es an AHCI liegen könnte. Habe auf IDE zurückgestellt: Und plötzlich fand die Win-System-Reparatur wieder Syteme und habs dann auch recht zügig hinbekommen. (Der ganze Vorgang war etwas koplexer als jetzt geschildert, tut aber nx zur Sache)

Jetzt habe ich "ständig" Blue-Screens, immer(???), wenn Software energisch versucht, auf die Platten zuzugreifen (Backup zum Beispiel).
Einen der Screens hab ich fotografiert - ist aber zu Hause aufm Rechner.

Kann mir jemand von Euch (bitte idioten- sprich: DRESI-sicher) erklären (oder einen dieser nforderung genügenden Link verpassen), wie ich vorzugehen habe?

Vielecht stimmt ja meine Vermutung, und es liegt wirklich an schlampig eingerichteten Treibern.
Bin jetzt nach den 2 Tagen Bastelarbeit ein bißchen ängstlich geworden.


PS: Fehlende Buchstaben klemmen noch in meiner Notebooktastatur auffe Aabeit. Sorry.
 
Es wäre schon wichtig zu wissen, welche Meldungen auf den Bluescreens ausgegeben werden, sonst können wir nur raten.
Ich versuche es aber dennoch und empfehle Dir, die Chipsatztreiber neu zu installieren.
 
Anzeige
Oben