Was passiert beim Zurücksetzen von Windows 10?

caosangdecal123

Erster Beitrag
Bei der ersten Methode, Windows 10 auf Werkseinstellungen zurückzusetzen, bleiben alle Ihre persönlichen Daten erhalten. Alle installierten Programme werden jedoch gelöscht. Grundvoraussetzung für den Reset des Betriebssystems ist, dass Windows 10 sich ordnungsgemäß starten lässt.
 
Anzeige

MSFreak

gehört zum Inventar
Hallo und erst einmal herzlich willkommen hier im Forum.

Vielen Dank für deine Information.

screenshot.1.jpeg
 

Terrier!

gehört zum Inventar
Auf "Werkseinstellung" zurücksetzen gab es doch früher auch nur bei Laptops und OEM PCs
Ich versteh gar nicht, warum in jeder Anleitung von Werkseinstellung die Rede ist, obwohl es gar kein "Werk" OEM Hersteller gibt.
Das Wort "Werkseinstellung" sehe ich in der Wiederherstellungs- Optionen auch nicht.

Beim Zurücksetzen auf Werkseinstellung konnte man ja auch nichts behalten! Das Gerät war so, wie man es vom Werk erhalten hat.
Deswegen kann man doch jetzt nicht das Wort Werkseinstellung verwenden, wenn man den PC zurücksetzt und nichts behält.
Wenn man auch noch eigene Dateien behält ja wohl eh nicht.
 
Zuletzt bearbeitet:

Iskandar

Einfacher Nutzer
Der TE hat ja keine Frage gestellt,sondern wollte nur eine Empfehlung aussprechen,oder ?
Was ich unter "Werkseinstellung verstehe ist:
Als ich damals mein Toshiba NB kaufte, war Win 8 drauf und und in "Disk Management warda die die letzte Partition die etwa 12 Gb. gross war.
Ich hab dann auf Win 8.1 aktualisiert und kurz darauf auf die erste Win 10 Insiderbuild.
Ab da existierte diese letzte Partition nicht mehr.
Glücklicherweise - sage ich da nur, denn ich will ja auch die ganze Crap/Bloatware von der Fabrik nicht mehr haben !
Zürücksetzten bedeutet für mich, an den Anfang der aktuell installierten Build zurück gehen. Hab ich nie gemacht.
Wenn schon,dann besser ein Medium erstellen, und Inplace Update oder neu clean installieren.
 
Zuletzt bearbeitet:

areiland

Computer Legastheniker
Auf "Werkseinstellung" zurücksetzen gab es doch früher auch nur bei Laptops und OEM PCs
Ich versteh gar nicht, warum in jeder Anleitung von Werkseinstellung die Rede ist, obwohl es gar kein "Werk" OEM Hersteller gibt.
Weil man darunter auch das zurücksetzen von Windows auf Installationsniveau verstehen kann. Zudem kann man, wenn man versiert genug ist, ein Image mit definierten Systemzustand (mit allen Programmen und Einstellungen) hinterlegen, auf den Windows dann mit diesem eingebauten Mittel zurückgesetzt werden kann. Selbst das hinterlegen dieser Rücksetzoption als Option mit Hotkey beim Systemstart ist auch für den versierten Anwender möglich. Windows bringt tatsächlich alles mit, was dafür benötigt wird. Von daher ist es gar nicht so verkehrt, wenn man das als zurücksetzen auf Werkszustand bezeichnet.

Es haben sich halt die Hersteller von Kompaktrechnern immer nur die Mühe gemacht, solche Möglichkeiten zusammen zu stellen und in die Konfiguration ihrer Geräte einzupflegen. Bei selbst zusammen gestellten oder selbst mit dem Betriebssystem versehenen Rechnern müsste man das auf Anwender Ebene halt selbst tun.

Technisch ist es aber immer der gleiche Vorgang - ein Werksreset, mal nur auf das blanke Betriebssystem, bei Fertigrechnern auch auf Auslieferungszustand.
 

Terrier!

gehört zum Inventar
Egal, das Wort ist so nicht richtig und wird von Windows auch nicht verwendet.
Es sei denn, das Wort taucht auf, wenn es sich um einen OEM Gerät handelt ,wo die Recovery Partition des OEM Herstellers erkannt wird.
Werkseinstellung kann nun mal auch nicht mit: Persönliche Dateien behalten sein.
Vom Werk aus sind da keine persönlichen Dateien drauf.
Die Wortwahl "Werkseinstellung" der Webseiten oder User ist und bleibt Mist, egal wie man es dreht.
 

PeteM92

gehört zum Inventar
Unter Windows gibt es die Begriffe "Wiederherstellung" und darunter "Diesen PC zurücksetzen".
Unter "Los geht´s" kann man folgende Optionen auswählen: "Eigene Daten beibehalten" und "Alles entfernen". Die da zu findenden Sätze "Entfernt Apps und Einstellungen, behält persönliche Daten jedoch bei" bzw. "Entfernt alle persönlichen Daten, Apps und Einstellungen" erklären ziemlich eindeutig, was passieren wird, wenn man den jeweiligen Punkt auswählt.
Das Einzige, was man noch wissen muß: unter dem Begriff "Apps" versteht man heute das, was man früher "installiere Programme" genannt hat.
Man sollte sich an diese Begriffe halten, wenn man eindeutig ausdrücken will, was man tun möchte.

1617755141780.png



Das hier wird z.B. angezeigt, wenn man alle "Apps" (Programme) entfernen läßt:

1617765592458.png
 
Zuletzt bearbeitet:

ExtraDrei

gehört zum Inventar
Endlich wird mir das klar !
Mir nicht, ist mir immer noch zu hoch ... :D

Der TE hat ja keine Frage gestellt,sondern wollte nur eine Empfehlung aussprechen,oder ?
Sehe ich auch so.
Und abgesehen von allen Begrifflichkeiten. Clean Install, Inplace Upgrade und System-Restore (Fremd-Tool) sind für
mich je nach Sachlage die Mittel der Wahl.
 
Oben