Welche Tools nutzen unsere Profis hier in der Community

G

Gelöschtes Mitglied 73230

Gast
Solange ich mit sytemeigenen Tool's alles tun kann,was ich benötige,verwende ich auch keine Fremd Tool's.
Und ich kann so ziemlich alles tun mit Systemtools.
Ach ja, ich habe "autorun64"auf dem System. Die grossartigen Tools der "Sysinternals-Suite" von Mark Russovich hat sich MS ja schon vor einer Weile unter den Nagel gerissen. Zurecht!

Crystal Disk ? da gibt es wohl leider noch keine interne Lösung,daher würde ich es auf Verdacht auch mal nutzen.
 
Anzeige

Jürgen

Moderator
Teammitglied
Um etwas über Ordnergrößen zu erfahren tut sich Microsoft schon immer etwas schwer, die Dateigrößen werden ja wenigstens noch angezeigt, die Ordnergröße lässt sich im Explorer leider nur über die Eigenschaften ermitteln

img_190.png
Da könnte MS mal ansetzen ;)

Ich z.Bsp nehme Treesize als portables Tool oder als App

img_191.png

Oder RidNacs

img_192.png

 
Zuletzt bearbeitet:

Jürgen

Moderator
Teammitglied
Infos über die USB-Geräte zu bekommen ist für Windows auch keine leichte Aufgabe, der Gerätemanager liefert nicht allzu viel Informationen

Besser geht das z.Bsp mit USB-View , dort können alle relevanten Infos ausgelesen werden, und die Spaltenansicht ist frei wählbar

img_184.png

oder auch mit dem UsbTreeView

img_185.png
 
Zuletzt bearbeitet:

Holunder1957

gehört zum Inventar
Ich nutze auch das 8GadgetPack, was angeblich nicht unter Windows 10 funktioniert, funktioniert aber MS zum trotz doch.
Hier nutze ich den Top Prozess Monitor für die CPU-Prozesse und die Speicher-Prozesse.
Ergänzung zum Top Prozess Monitor
Dieses Gadget kann beim identifizieren von verschiedenen PC Problemen hilfreich sein.

Hohe CPU Auslastung wird durch welchen Prozess verursacht.
Hohe Speicherauslastung durch welche Prozesse.
Hohe Festplattenauslastung, welche Prozesse schreiben/lesen viel.
Ich hänge noch ein Paar Screenshot von den Möglichkeiten sowie einige Einstellungsmöglichkeiten an.
In Screen 2 ist alles der Top Prozess Monitor, welchen ich 9x installiert habe, alle haben verschiedene Aufgaben. Ich selbst nutze nur 2. Man kann auch durch anklicken eines Symboles (Screen 4) zwischen allen switchen.
 
G

Gast598

Gast
Inhalt zur Übersicht, was das Tool alles kann , Anleitungen und Download im Link

hosts-Datei Editor
Öffnet die hosts-Datei für die Bearbeitung ohne Berechtigungsabfrage.[/SIZE]

Ich suche etwas Vergleichbares zu Advanced Hosts Editor, was eine Änderung noch während einem aktiven Windows-Prozessdurchlauf anwendet, ohne Windows abmelden und anmelden zu müssen. Tieses Tool funktioniert unter Windows 10 nicht, wahrscheinlich auch nicht unter Windows 8 und Windows 8.1, unter Windows 7 und Windows Vista schon.

Um den Arbeitsspeicher auf seine Stabilität hin zu checken dafür bieten sich Prime95 mit entsprechendne Settings, HeavyLoad und RAMinator an.
https://www.compuram.de/blog/arbeitsspeicher-testen-die-moeglichkeiten/
 
G

Gast598

Gast
@WarSchonMalDa
Wow! Kann ich bestätigen. Der DNS-Cache lässt sich manuell und automatisch leeren sowie der DNS-Client sich neustarten, beenden und starten, sodass Windows nicht erst ab- und angemeldet werden muss, damit die neuen Änderunen greifen. Das Handling für zu blockierende DNS ist übersichtlich und einfach gestaltet. Einfach geil! Es kommt mir so vor als wenn mir der gediegene Advanced Hosts Editor wieder zur Seite steht. Danke! ^^
 

Jürgen

Moderator
Teammitglied
Was tun wenn der PC des Bekannten Probleme zeigt und wir nicht hin können weil zu weit weg ?

Da bieten sich Fernwartungstools an, und Windows bringt auch ein Tool bei der Installation mit: „Remotedesktop“ als App

img_161.png

Nach erfolgter Verbindung ist oben eine Leiste im Bild zu sehen

img_164.png

Es ist einfach zu bedienen und muss nur aktiviert werden, eine Anleitung befindet sich auf dieser Seite,

und auch hier helfen andere Tools wie beispielsweise der Teamviewer , dieser muss nur auf beiden System installiert werden,

entweder als APP oder als Programm

https://www.teamviewer.com/de/

img_167.png

Mit diesen Tools lassen sich auch Dateien übermitteln
 
Zuletzt bearbeitet:

Jürgen

Moderator
Teammitglied
Dual-Boot oder virtuelle Systeme

Ein Betriebssystem testen ist mittlerweile auch recht einfach zu gestalten, entweder über ein Dualbootsystem wenn sich mehrere Festplatten oder Partitionen im eigentlichen System befinden,

Unsere Insider für Windows 10 z.Bsp machen sowas ca 40 x im Jahr, d.h,
1 Hauptsystem installieren und auf der 2.Partition/ Festplatte das Versuchssystem, so lässt sich beim Booten mittels eigenem Bootmanager von Windows schon festlegen mit welchem System man arbeiten möchte :) Man braucht auf jeden Fall 2 Lizenzen

img_094.png

wer es etwas komfortabler haben möchte nimmt dafür andere Tools wie beispielsweise Easy BCD


img_095.png

Wer über ein hardwareseitig gut ausgestattetes System verfügt kann sich bei den virtuellen Maschinen bedienen

Der Vorteil: man kann das Hostsystem starten und dann sofort die virtuelle Maschine und somit beide Systeme gleichzeitg im Gebrauch haben

Hier bietet Windows aus eigener Küche schon Hausmannskost an: Hyper-V nennt es sich und muss über Windows Features erst hinzugefügt werden, mit Windows Home funktioniert es aber nicht ,

img_097.png
img_098.png




















Aber da gibt es ja Alternativen im Netz: Ich bevorzuge

Virtual Box z.Bsp mit Zugriff auf Hauptsystem, in Funktion und Dateimanagement, bidirektional also und mit USB-Zugriff


img_099.png


Ferner gibt es auch VM Ware zur Auswahl

img_100.png
 
Zuletzt bearbeitet:

PeteM92

gehört zum Inventar
Ich habe mir inzwischen 22 VMware virtuelle Rechner eingerichtet, von Windows 98 über Win2000, NT, XP, Vista, Win7, Win8.1, div. Win10´s und auch Linuxe und sogar ein MacOS.
 

areiland

Computer Legastheniker
@edv.kleini
Hat die Anzeigedauer der Wiederherstellungsoptionen auf Windows 10 überhaupt noch Auswirkungen?
Ich kann mir nämlich vorstellen, dass die nur noch aus Kompatibilitätsgründen vorhanden ist und gegebenenfalls an die zu früheren Versionen gehörigen Bootlader durchgereicht wird, wenn sie diese Angabe unterstützen. Ansonsten müsste der Befehl: Bcdedit -enum all sie sichtbar machen, wenn man sie setzt. Dafür finde ich bisher aber keinen Anhalt.
 

edv.kleini

Win10 Registry-Fummler
Ja schon @areiland
Sollte das BS mal Crashen könnte ich mir vorstellen, das dann gerade dieses Feld auch angezeigt wird.
In den ersten Windows 10 Versionen (so viel ich noch weiß ab der V1607 nicht mehr)
war folgende Aktion nämlich noch möglich:
Zu seiner Zeit konnte man die "Bootstat.dat" auch noch gegen eine mit 5 Sekunden in der
"Anzeigedauer der Wiederherstellungsoptionen" veränderte austauschen. Heute geht das nicht mehr.
Trotzdem muß ja eine solche Checkbox, wie sie unter "Starten und Wiederherstellen" in Beitrag #33 von mir
zu sehen ist, irgendwo, entweder in der Registry (in einem digitalen Stream)
oder in einem Script hinterlegt sein.
Aber wo um Alles in der Welt? :cry:

But I never give up... Wir forschen weiter!!!
 

edv.kleini

Win10 Registry-Fummler
Als weiteres Drittanbieter-Tool verwende ich, um meine Privatsphäre ein wenig zu sichern ein Antispy-Tool
von O und O Software namens "OundO Shutup".

Auch dieses Tool ist nichts für Laien und es stimmt leider wirklich:

Hundertprozentig lassen sich die Einstellungen von OundO Shutup nicht rückgängig machen.
Es bleiben nach einem Systemneustart immer noch einige Einträge zurück, die das BS beeinflussen!


Aber auch hier sind die Einstell-Möglichkeiten vielfältig... so vielfältig,
das ich hier nur einen Ausschnitt reinlege.

Im Anhang gibt es noch ein Schmankerl mit vorkonfigurierten vier Systemeinstellungen dazu.

Bild_1_Beitrag_48.PNG
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

edv.kleini

Win10 Registry-Fummler
Ein weiteres, für mich sehr wichtiges Drittanbieter-Tool ist die SET-ACL_x86.exe bzw. Set-ACL_x64.exe.
Diese beiden Tools werden sogar von MS für Software-Entwickler empfohlen.

Dieses Tool ist ein sehr mächtiges Tool, um Besitz-und-Schreibrechte
in ganzen Registry-Abschnitten zu bekommen.

Jedoch ist auch hier für einen Laien erst einmal Halt , denn diese Software,
so klein sie auch ist, soviel Schaden richtet sie an, wenn man nicht ganz genau weiß was man da tut.

Um aber auch hier den Forenregeln genüge zu tun, extra eine Warnung:

Eine Veränderung der Registry kann das Betriebssystem unbrauchbar machen!!!


Als Beispiel lege ich hier für Windows 10 mal zur Bearbeitung und zum Testen
einige Batchdateien, Reg-Dateien und die Set-ACL.exe für x86 und für x64 Betriebssysteme rein.
Diese schalten für Windows 10 im Windows Explorer, je nach x86 oder x64 Betriebssystem,
zwei ganz bestimmte Icons an oder aus... das Onedrive-Icon und das Bibliotheken-Icon.
Für die Ausführung dieser Programme sind administrative Rechte erforderlich!
 
G

Gelöschtes Mitglied 73230

Gast
AW: USB Stick lässt sich nicht formatieren

USB-Stick neu formatieren

Ich nutze dafür dieses Tool.
Funktioniert wunderbar auch bei Sticks. Hab schon mehrmals vorkorkste Sticks wieder formatieren und gebrauchsfähig gemacht damit.
https://www.sdcard.org/downloads/formatter_4/
 
Oben