Anzeige

Am Puls von Microsoft

Anzeige

Frage Wie verlief die Wahl bei euch?

Status
Für weitere Antworten geschlossen.

chakko

gehört zum Inventar
Noch ein Nachtrag zur Berlin-Wahl ,
daß dort einige SPD-Abgeordnete die AfD ständig als Nazis
(z. B. im Radio) bezeichnen ,
empfinde ich als schlechten Stil dieser SPD-Leute .
Wenn dem so wäre , würde diese Partei doch verboten werden ,
oder sehe ich das falsch ?
Selbstverständlich. Hannelore Kraft hat auch gesagt, dass sie sich mit der AfD nicht an einen Tisch setzt. Da merkt man auch mal wieder, wer der eigentlich Antidemokrat ist.

Lustig ist es vor allem, dass das niemand über Die Linke sagen würde. Die Linke hat genau solche extremen Leute wie die AfD in ihrer Partei sitzen, wahrscheinlich noch extremere Leute. Auch bei den Grünen sitzen Kommunisten. Das ist halt das Phlegma, welches wir hier in Deutschland haben (müssen), daher können wir auch gar nicht alles gleich behandeln, weil das eine einfach so unglaublich viel schlimmer ist, als das andere, obwohl es eigentlich genau dasselbe ist.

Ich sage jetzt mal etwas, wofür ich hier wahrscheinlich extrem angefeindet werde. Aber, ich traue mich einfach mal. Stalin hat 35 Millionen Menschen ermordet, und die Russen verkleiden sich auf dem roten Platz bei Feierlichkeiten als er. Das ist halt das Ding: Eine Sache, und genau diese eine Sache, wird als Sinnbild des Bösen statuiert. Selbst wenn es andere Sachen gibt, die genauso schlimm sind, aber für dieses Sinnbild nicht so gut her halten. So ist das halt mit den Menschen.

"Wehret den Anfängen" ist richtig, bloß darf man dabei nicht immer nur in eine bestimmte Richtung schauen, sondern sollte sich überall hin umgucken. Und, dann braucht man auch nicht so den Kopf in den Sand stecken, und sich für seine Geschichte schämen. Man stelle sich mal vor, die Amerikaner würden sich für all die Dinge, die in ihrer Geschichte passiert sind, den ganzen Tag schämen. Dann wären sie bestimmt auch solche verklärten ständig Buße tuenden Jammerlappen wie wir Deutschen im Jahr 2021. ;)

Naja, kurz gesagt: Eine Demokratie muss auch unbequeme Stimmen und Meinungen ab können. Und, da ist es egal, ob die von links oder rechts kommen. Man kann nicht sagen, es ist jetzt Demokratie, und danach sagen, ne, also diese oder jene Meinungen können wir jetzt hier nicht dulden. Das ist übrigens auch ganz krass etwas, was mir bei der Corona-Diskussion missfällt. Jeder, der dem kritisch gegenüber steht, was da alles verlautbart wird, ist entweder ein Leugner, oder ein Vollidiot. So geht das nicht, in einer Demokratie. Vor allen Dingen nicht, wenn auf beiden Seiten sogenannte Experten stehen, denn, ja, es gibt auch Experten die dem kritisch gegenüber stehen, was man jeden Tag in der Zeitung liest. Wer mir das nicht glaubt, der kann sich gerne mal fernab der Mainstreammedien informieren. Das gibt es noch und nöcher.
 
Zuletzt bearbeitet:
Anzeige

Guber

nicht mehr wegzudenken
@ chakko

"Selbstverständlich. Hannelore Kraft hat auch gesagt, dass sie sich mit der AfD nicht an einen Tisch setzt. Da merkt man auch mal wieder, wer der eigentlich Antidemokrat ist."

Öhmm, ja. Ich denke, die Gründe für diese Entscheidung sind ja wohl offensichtlich.

Und du kannst es nicht lassen für deine politische Gesinnung die Werbetrommel zu rühren, gelle?
 

chakko

gehört zum Inventar
Und du kannst es nicht lassen für deine politische Gesinnung die Werbetrommel zu rühren, gelle?
Ich könnte jetzt fragen wie und wo ich das getan hätte, aber, das mit dem Verstehen von Postings scheint nicht so deine Sache zu sein, und, du scheinst dir den Sinn und die Aussage immer so zurecht zu legen, wie du es gerne hättest, insofern wäre das ziemlich sinnlos. Was ich getan habe, und das meiner Meinung nach ziemlich bewertungsfrei, und unparteiisch, ist darzulegen, dass in Deutschland nicht gleiches mit gleichem "vergolten" wird. Das eine ist böse, das andere ist gut, und das, obwohl es im Grunde genommen ziemlich gleich ist. Das ist ein großes Problem hierzulande.
 

Guber

nicht mehr wegzudenken
Das eine ist böse, das andere ist gut, und das, obwohl es im Grunde genommen ziemlich gleich ist. Das ist ein großes Problem hierzulande.
Genau das ist dein Problem: Es ist eben nicht "ziemlich gleich". Google mal nach den Fallstricken einer Tu-quoque-Argumentation.

BTW: Du musst nicht immer gleich persönlich werden, wenn du im Gegenwind stehst. Das hast du doch gar nicht nötig, oder?
 

Alice

Moderatorin
Teammitglied
Fakt ist, die Wahl ist als solche gelaufen und Einfluss auf das Ergebnis hat niemand mehr.
Zeitverschwendung darüber zu debattieren.
Wer mit wem letztendlich geht, ob als Ampel oder Jamaika oder wie sie auch alle genannt werden, das wird sich noch herauskristallisieren.

Der Titel des Threads lautet doch "Wie verlief die Wahl bei Euch?" 🤔
Alles andere schießt über's Ziel hinaus.
Aus diesem Grunde ist hier geschlossen. 🔒
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Anzeige
Oben