Anzeige

Am Puls von Microsoft

Win 10 Framerate-Einbrüche bei Spielen.

Borstenhorst

Herzlich willkommen
Hallo Community,

und zwar geht es bei meinem Problem, um sporadische FPS Drops bei Spielen. von mir vernommen wurde dies bisher bei "Witch it", "Company of Heroes", "League of Legends", ...



und zwar fallen meine Framerates, wie aus dem Nichts, mit einem mal, von gekapselten 120 fps, auf 10-20 FPS für 3-4 Sekunden. danach fängt es sich meist wieder und pendelt sich bei 100-110 fps ein. nach einer sporadischen (fast schon zyklischen) Zeit (alle 3 minuten) fallen sie dann wieder auf 10-20fps usw usw. Dieses Problem herrschte bei Win 7 vorher nicht. Die Temperaturen von GPU sowie CPU halten sich alle bei maximal 50°C. Laut System Explorer und Afterburner sind auch keine Ausschläge der Leistung zu verzeichnen, sprich keine Überlastung, sowie Belastung, der genannten Recheneinheiten. Es sackt einfach zusammen.



mein Setup:

700W Netzteil

Biostar TA970

12Gig Ram Hyper X Fury

Nvidia GTX 1060 3GB

Win 10 64 Bit.

SSD festplatte

AMD FX-8350 Black Edition.

Grüße
 
Anzeige

Borstenhorst

Herzlich willkommen
das Netzteil ist ein Inter-Tech COBA CS-650it Netzteil 650 Watt 80Plus Bronze ( doch "nur" 650 W)
HWInfo.GIF
 

Borstenhorst

Herzlich willkommen
Nun. Wie dem auch sei. mit Win 7 hatte ich vorher keine Probleme. also wird es wohl am Betriebssystem liegen, oder?!
 
Zuletzt bearbeitet:

Borstenhorst

Herzlich willkommen
So... ich habe das ganze nochmals während des spielens beobachtet.



die CPU taktet während dieser FPS drops auch runter und zwar exakt von schwankenden (angezeigten) 4,03 Ghz - 4,05 Ghz auf Exakt konstante 1,36 Ghz. Die FPS drops dauern in der Regel 6-7 sekunden an. das Zeitintervall zwischen den FPs Drops dauert in der Regel etwa 1:00 bis 1:10 min an. sprich 1 min läuft es. 6 Sekunden Fps drop. 1 Min läuft es. 6 sekunden FPS drop.
 

Mark O.

gehört zum Inventar
das paßt absolut alles ins Bild und solche FX8350/8370 Systeme hatten wir hier schon einige

wenn da nicht ein richtig guter CPU Kühler drauf sitzt, der den empfindlichen VRM Bereich des Mainboards aktiv mitkühlt, sind die VRMs des Mainboards irgendwann durch und das System stammt aus 2013, hat also schon ein paar warme Tage hinter sich...

schau dir ein Mainboard an:

->Biostar TA970 | Preisvergleich Geizhals Deutschland

links oben neben dem CPU Sockel siehst du den VRM Bereich und eine praktisch nicht vorhandene Kühlung

vergleich das mal mit einer aufwendigen Heatpipe Kühlung des sehr guten ASUS TUF Sabertooth 990FX:

->ASUS TUF Sabertooth 990FX/GEN3 R2.0 | Preisvergleich Geizhals Deutschland

ich denke die Unterschiede werden deutlich, von der Qualität der verbauten MOSFets ganz zu schweigen


ob das System in einem PC Gehäuse mit unterstützendem Airflow sitzt, wissen wir nicht, da diese Angaben bisher fehlen

der nächste Punkt wäre der zusammengewürfelte RAM und ein Netzteil, das gar nicht in der Lage ist, konstante Spannung zu liefern

kurzum: dir bricht die Spannungsversorgung zusammen, darum regelt sich die CPU herunter
 

Borstenhorst

Herzlich willkommen
Hallo Mark O.
erstmal vielen Dank für die Antwort.
ergo: das Netzteil und oder das Mainboard wären ein Angriffspunkt?
wie könnte ich denn das Mainboard bzw. die VRM Komponenten testen? kann ich die Temperatur der Komponenten irgendwie auslesen?
 

Mark O.

gehört zum Inventar
es gibt keine Tools für daheim um Netzteile, Mainboards etc zu testen oder explizit VRMs auszulesen

deine Schwachstellen sind Mainboard, Netzteil, RAM und vermutlich auch die Kühlung, insofern wäre das bei dem Alter der Komponenten ein wirtschaftlicher Totalschaden, zumal es keine guten neuen Mainboards aus der Kategorie AMD 990FX/SB950 mehr gibt...
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben