[gelöst] WIN7/WIN10 Installation auf Gigabyte GA-970A-UD3

nokiafan

gehört zum Inventar
Konnte jetzt zwar JAVA JRE herunterladen und installieren, aber Libre office base will es einfach nicht erkennen.
Benötigt LO wirklich Java. Habe es eben mal deinstalliert, läuft trotzdem bei mir. :)
 
Anzeige

Ari45

gehört zum Inventar
Hallo @frewer!
frewer schrieb:
.... Habe zwar ein Foto gemacht, das muss ich aber erst mal von der Kamera herunterkriegen.
Besser wäre natürlich, wenn es eine direkte Lösung gäbe....
Nein, eine direkte Möglichkeit gibt es da nicht, weil natürlich Windows noch läuft. Es gibt nur die Möglichkeit DigiCam oder Handy.
 

frewer

kennt sich schon aus
bin noch bei einem weiteren Test mit memtest86+ 5.01, er läuft bereits seit 2,5 Std Errors=0. Wenn der Pass 2 erscheint, werde ich eine Fotographie machen und hier einstellen.
Zu nokiafan und LO: LO Base meldet, wenn ich die Tabelle öffnen möchte, dass Java jre nicht gefunden wird. Ob das bei den anderen Programmen von LO auch so ist, habe ich nicht getestet.
mfG Frewer
 

frewer

kennt sich schon aus
ok hier nun das Bild des memtest86+.
Danach scheint ja der Speichermodul in Ordnung zu sein.
 

Anhänge

  • DSCN1980.gif
    DSCN1980.gif
    121,9 KB · Aufrufe: 33

Ponderosa

Windows-Cowboy
Nutzt du die 32 oder die 64 bit Version von Java? Sorry, meinte 32 oder 64 bit LibreOffice?
Und die Version 7.0.2 ?
 
Zuletzt bearbeitet:

Ari45

gehört zum Inventar
Okay, da Memtest86+ keinen defekten RAM gefunden hat, nehmen wir das erst mal so hin.
Dann stellt sich aber die Frage der Kompatibilität.
In den Syinfo der Dumpfiles wird einfach nur festgestellt 8192 MB mit 1600 MHz. Keine Typbezeichnung, keine P/N Bezeichnung. Und der RAM steckt in Slot 4.
Auch Memtest86+ kennt die Typbezeichnung des RAM nicht, vergl. Bild in #24. Auch das ist ungewöhnlich, denn Memtest86+ gibt eigentlich immer Auskunft über die Bezeichnung (vergl. 2. Bild in #18)
Und last but not least, in der QVL des Motherboard steht nicht ein RAM mit 8 GB. Es wurden in der Hauptsache 1 und 2 GB getestet und einige wenige mit 4 GB.

Aus dem hier dargelegten ergibt sich für mich das Fazit:
Der RAM ist nicht mit dem Motherboard kompatibel und verursacht deshalb die Stoppfehler.

Hier noch der Abschnitt Memory aus den Sysinfo
[Memory Device (Type 17) - Length 27 - Handle 002ah]
Physical Memory Array Handle 0029h
Memory Error Info Handle [Not Provided]
Total Width 64 bits
Data Width 64 bits
Size [Not Populated]
Form Factor 09h - DIMM
Device Set [None]
Device Locator A0
Bank Locator Bank0/1
Memory Type 02h - Unknown
Type Detail 0000h -
Speed 1600MHz
Manufacturer
Serial Number
Asset Tag Number
Part Number

[Memory Device (Type 17) - Length 27 - Handle 002bh]
Physical Memory Array Handle 0029h
Memory Error Info Handle [Not Provided]
Total Width 64 bits
Data Width 64 bits
Size [Not Populated]
Form Factor 09h - DIMM
Device Set [None]
Device Locator A1
Bank Locator Bank2/3
Memory Type 02h - Unknown
Type Detail 0000h -
Speed 1600MHz
Manufacturer
Serial Number
Asset Tag Number
Part Number

[Memory Device (Type 17) - Length 27 - Handle 002ch]
Physical Memory Array Handle 0029h
Memory Error Info Handle [Not Provided]
Total Width 64 bits
Data Width 64 bits
Size [Not Populated]
Form Factor 09h - DIMM
Device Set [None]
Device Locator A2
Bank Locator Bank4/5
Memory Type 02h - Unknown
Type Detail 0000h -
Speed 1600MHz
Manufacturer
Serial Number
Asset Tag Number
Part Number

[Memory Device (Type 17) - Length 27 - Handle 002dh]
Physical Memory Array Handle 0029h
Memory Error Info Handle [Not Provided]
Total Width 64 bits
Data Width 64 bits
Size 8192MB
Form Factor 09h - DIMM
Device Set [None]
Device Locator A3
Bank Locator Bank6/7
Memory Type 02h - Unknown
Type Detail 0000h -
Speed 1600MHz
Manufacturer
Serial Number
Asset Tag Number
Part Number
 

Mark O.

gehört zum Inventar
sehe ich auch so

wobei man immer berücksichtigen sollte: memtest prüft den RAM lediglich auf die physikalisch/elektrische Funktion der Speicheradressen und berücksichtigt weder Übertaktungen noch Kompatibilität und auch keine Dual-Channel/Quad-Channel oder was auch immer Channel Konzeption
 

frewer

kennt sich schon aus
1. Pondorosa: LO 7.0.2 64Bit
2. Ari45, Mark: bin platt! der 8GB Speicherblock kam mit dem Board und ist bestimmt schon 5Jahre drin. Mit WIN XP gab es nie Schwierigkeiten. Leider habe ich nur die WIN XP Original-Disc mit SP2 und SP3 auf einer Extra-Disc aber es fehlen die ganzen Updates, sonst würde ich wieder das WIN XP aufspielen. Mal sehen. Der Speichermodul ist Innovation PC 8GB PC3-12800. Laut Board-Beschreibung steckt der Speicher im Slot DDR3_1. Dort steht unter "Installing a Memory" nur allgemein von einem DDR3 Speicherblock, von einem speziellen steht da nichts. Ebenso steht da, dass das BIOS die Spec des Speichers automatisch erkennen würde.
Mark O.: beim MemTest86+ habe ich gesehen, dass immer nur Speicherabschnitte getestet werden aber dies über den ganzen Speicher hinweg. Übertaktung und andere Verbesserungen habe ich nie gemacht.
HerrAbisZ: Eigentlich noch nicht viel: WIN10, LO7.0.2,Burn-O-Mat,Thunderbird,FireFox, Atmel Studio 7.0,Google earth,
 

Ari45

gehört zum Inventar
Hallo @frewer !
Fakt ist, dass weder Memtest86+ noch die Sysinfos in den Dumpfiles den Speicher kennen. Es gibt keine Bezeichnung und keinen Hersteller.
...Der Speichermodul ist Innovation PC 8GB PC3-12800...
Das ist die Marketing-Bezeichnung, die nutz uns nichts.

Wo das eine RAM-Modul steckt, ist in diesem Fall erst mal relativ unwichtig, weil es nur ein Modul ist und deshalb kein Dual-Channel möglich ist.

...Dort steht unter "Installing a Memory" nur allgemein von einem DDR3 Speicherblock, von einem speziellen steht da nichts..
Zu jedem halbwegs vernünftigen Motherboard gibt es eine Kompatibilitätsliste für und meist für CPU, sehr oft als QVL bezeichnet.
https://www.gigabyte.com/de/Motherboard/GA-970A-UD3-rev-10-11/support#support-doc
Dort sind die RAMs, verzeichnet, die vom Boardhersteller mit diesem Board getestet wurden.
Andere RAMs können laufen, es ist aber nicht garantiert. Und wenn es Memory-Probleme gibt und die Memtests zeigen keinen defekten RAM, ist als nächstes an Inkompatibilität zu denken.
Dass der RAM 5 Jahre gelaufen ist -> Glück gehabt
Aber Bauteile altern und die Speicherverwaltung hat sich seit Windows XP auch geändert.
 

frewer

kennt sich schon aus
habe den Speicher ausgebaut, die Daten abgeschrieben: Innovation PC 8GB PC3-12800 CL11-11-11-27 1,5V und wieder eingebaut.
zZt läuft der PC nur noch mit Knoppix. WIN10 meldet \Boot\BCD Probleme und reparieren mit DVD. Das geht aber nicht, da er nicht mehr von CD-ROM booted auch wenn ich mit F12 im BIOS CD-ROM als Bootlaufwerk eingebe. Habe fast das Gefühl, dass das DVD R/W Laufwerk nicht erkannt wird.
ok morgen geht es weiter.

zunächst mal Danke an alle!!
 

frewer

kennt sich schon aus
Also der Speicher scheint ok zu sein. Linux läuft ordentlich mit allen Funktionen.
Habe WIN10 noch einmal ganz neu aufgesetzt mit dem Ergebnis, dass es bis heute lief allerdings mit "riesigen" Kacheln. Anzeige war eingestellt wie empfohlen. Die höhere Einstellung ist nicht möglich, da ist der Bildanfang weit nach links aus dem Monitorbereich versetzt und auch der Monitor kann es nicht zentrieren. Dann habe ich Java installiert, was problemlos funktionierte, danach LibreOffice auch positiv einschließlich dem Zusammenspiel in Base bzgl der Tabellen.
Daraufhin habe ich versucht, meine geretteten Dateien von meiner USB-Disc auf die SSD zu laden, das ging aber nicht. WIN10 meldete einen Fehler mit dem Laufwerk. Mehrere Reparaturversuche gemäß der Empfehlungen von WIN10 schlugen alle schief. Ich habe dann die Dateien mit Linux ohne Probleme auf meine interne Disc geladen. Danach mit WIN10 versucht sie zu lesen und das funktionierte wieder.
Dann habe ich von NAVIDIA den Treiber für die GEFORCE 7300 Grafikkarte+WIN10 heruntergeladen und neu gestartet, dann ging fast nichts mehr. Zwar startete WIN10 normal und ich konnte mich anmelden. Die Kacheln waren von der Größe her klein wie bei WIN XP gewohnt aber ansonsten ging nichts mehr. Ich hatte vor den Problemen einen Sicherungs-USB-Stick mit WIN10 angelegt, den ich jetzt einsetzen wollte. Vergeblich der Sicherungsversion fehlte ein Treiber ???32.dll und damit war Schluss.
Soweit bin ich jetzt. Bin von Windows10 wegen der Instabilität doch sehr enttäuscht. Das Board von GigaByte wird heute noch vertrieben, so dass es mich wundert, dass WIN10 so viele Probleme macht. Ich bin nur froh, dass ich für den Hausgebrauch rasch auf ein immer funktionierendes Linux zurückgreifen kann.
Wenn ich weiter bin, melde ich mich wieder. Mein nächster Versuch ist ein WIN7 64 Pro zu finden, da das auf meinem Laptop zufriedenstellend läuft.
mfG Frewer
 

Mark O.

gehört zum Inventar
deine Windows 10 Kritik kann ich nicht nachvollziehen

- Windows 10 gibt es erst seit 2015, da war dein Mainboard schon 5 Jahre alt, das übrigens schon sehr lange EoL ist

- der AMD 970/​SB950 Chipsatz ist einer der wackeligsten Unterbauten der letzten 10 Jahre

- was macht man als erstes wenn man ein OS neu installiert? richtig, man installiert den Chipsatztreiber (in deinem Fall von AMD), was du offenkundig unterlassen hast

->https://www.amd.com/de/support/chipsets/amd-9-series-chipsets/970

ohne diesen Treiber brauchst du nicht mal darüber nachdenken, das irgend etwas unter Windows funktioniert, egal ob Windows 10 oder Windows 7

wie du siehst sitzen die Problembären meistens vor dem Monitor und/oder bei den Herstellern, die es sehr oft vermasseln auf ihren Webseiten aktuelle Treiber und BIOS Versionen vorzuhalten, die die Aktualität der jeweiligen Betriebssysteme berücksichtigen
 
Zuletzt bearbeitet:

frewer

kennt sich schon aus
Hallo an alle, die mich unterstützen,
zwischenzeitlich ist Einiges passiert und zZt funktioniert WIN10 so einigermaßen auf meinem PC.
Herr AbisZ: Schade, dass für Win10 kein neuer Treiber zur Verfügung steht. Für WIN7,8 gibt es einen gültigen NVIDIA Treiber, der funktioniert aber bei WIN10 nur eingeschränkt (Bild wackelt, bricht zusammen, etc.). Da ich keine Wahnsinnsspiele mache wäre ein Pendant zu meiner Grafikkarte völlig ausreichend. Gibt es dazu einen Tip?

Was habe ich gemacht:
1. alles gelöscht und komplette Neuinstallation
Mark: natürlich habe ich die Treiber-updates von AMD für den Chip-set heruntergeladen und installiert. Das hatte ich zuvor auch schon gemacht.
2. Updates für WIN10 heruntergeladen und installiert. Ging teilweise problemlos bis auf KB4577671. Da wird schon seit Tagen stets 0x80070057 oder 0x80073712 als Fehler gemeldet.
3. Funktionsupdate 2004 heruntergeladen und installiert. Das schien auch zu gehen, denn der Bildschirm Wartung und Sicherheit zeigt "Sie sind auf dem neuesten Stand". Schaue ich mir dann den Update-Verlauf an sind beide Updates fehlerhaft installiert. Was heißt also der Text "Sie sind auf dem neuesten Stand"??? Was kann man da tun?
4. Drucker HP Laserjet 1010 eingerichtet auch ein Problem, da für MS und HP zu alt (obwohl das Gerät bestens für den Heimgebrauch funktioniert). Durch Zufall herausgefunden, dass der HP Treiber PL5 mit dem Drucker zusammen funktioniert.
5. WIN10 Recovery-Disc angelegt. Jetzt plane ich noch eine Systemsicherungs-dvd anzulegen, damit ich die ganze Einrichterei nicht mehr machen muss.
6. Java, LibreOffice und ATMEL Studio 7 installiert (hat funktioniert). Jetzt geht es an die Feinheiten für meine Bastelei (Programmierung von AVR's).

Also offen ist das Thema "Fehlermeldungen bei den Updates" obwohl angezeigt wird, dass "PC auf neuestem Stand" ist.

Gibt es dazu eine Hilfestellung?

Gruß Frewer

PS: habe doch noch ein großes Problem, nämlich keinerlei Ton. Im Gerätemanager wird zwar kein Fehler oder Mangel angezeigt, dennoch ist kein Ton da. Bin davon ausgegangen, dass mit dem Paket AMD 970 Chipset drivers_18.10_0830 das Problem erledigt sei, ist es aber nicht.
Gibt es auch dazu eine Lösung?
 
Zuletzt bearbeitet:

Mark O.

gehört zum Inventar
bei dem hakenden Windows Update solltest du versuchen das Update lokal herunterzuladen ->Microsoft Update Catalog

und dann eben lokal installieren

haken weitere Updates, same Procedure


habe doch noch ein großes Problem, nämlich keinerlei Ton. Im Gerätemanager wird zwar kein Fehler oder Mangel angezeigt, dennoch ist kein Ton da. Bin davon ausgegangen, dass mit dem Paket AMD 970 Chipset drivers_18.10_0830 das Problem erledigt sei, ist es aber nicht.

natürlich nicht, der Chipsatztreiber installiert keine Audiotreiber, die mußt du separat installieren ->Realtek
 

frewer

kennt sich schon aus
vielen Dank für die Tipps.
Markus: Das offline herunterladen hat geklappt, die Installation nicht. Die Installation meldet Fehler 0x8024000e.
Porky: Treiber heruntergeladen und installiert + Neustart. Ergebnis: kein Ton. Wenn ich Einstellungen Sound öffne und zb VLC Player laufen lasse sehe ich im Feld Hauptlautstärke den Ton aber weder der Lautsprecher noch der Kopfhörer geben einen Ton aus. D.h irgendetwas scheint mit dem Treiber nicht oder noch nicht zu stimmen. Laut Realtek passt er aber zum Board.
 

Porky

gehört zum Inventar
Ich kann dir anbieten mal per TeamViewer nachzusehen...
 
Oben