Anzeige

Am Puls von Microsoft

Windows 10 Bluescreen beim Drucken nach März-Patchday: Ein Hoch auf die Telemetrie?

DrWindows

Redaktion
Windows 10 Bluescreen beim Drucken nach März-Patchday: Ein Hoch auf die Telemetrie?
Windows Logo


Nach der Installation der neuesten Windows 10 Updates sind zahlreiche PCs mit einem Bluescreen und der Meldung APC_INDEX_MISMATCH abgestürzt, wenn versucht wurde, eine Datei zu drucken. Microsoft hat die Probleme inzwischen bestätigt und die Supportseite zum Update KB5000802 für Windows 10 Version 2004 und 20H2 um einen entsprechenden Hinweis ergänzt. Man untersucht das Problem und arbeitet an einer Lösung.

Dass ein Windows Update zu einem solch fatalen Problem führt, ist hochgradig unschön und wieder einmal ein gefundenes Fressen für jene, die gerne die Klischees pflegen, wonach Windows Updates eine grundsätzlich schlechte Sache sind – was selbstverständlich falsch ist.

Die Frage wiederum, wie es ein Update durch die interne Freigabe schafft, welches so kurz nach der Veröffentlichung negative Auswirkungen entfaltet, ist wichtig und berechtigt. So etwas darf grundsätzlich nicht passieren.

Dass der entstehende Flächenbrand schnell gestoppt werden konnte, haben wir aber mit hoher Wahrscheinlichkeit einer Funktion zu verdanken, die immer wieder Gegenstand kontroverser Datenschutzdiskussionen ist: Der Übermittlung von Telemetriedaten an Microsoft.

Die Auslieferung des Updates KB5000802 wurde bereits nach wenigen Stunden gestoppt. Wer am späten Dienstagabend oder am Mittwochmorgen deutscher Zeit nach Updates suchte, dem wurde angezeigt, dass sich das System auf dem aktuellen Stand befindet. An „Großkampftagen“ wie dem Patchday sind die Windows-Leute bei Microsoft naturgemäß aufmerksam und beobachten die eingehenden Daten genauer als sonst. Schon bald nach Veröffentlichung der aktuellen Patches wurde anhand der eingehenden Datenströme klar: Hier stimmt etwas nicht. Also zog man die Notbremse.

Die Geschichte geht allerdings noch weiter: Obwohl Microsoft das Problem bestätigt hat, wurde die Verteilung des Updates KB5000802 inzwischen wieder aufgenommen. Mir wurde es beispielsweise am Mittwoch nicht angeboten, aber als ich heute früh meinen PC einschaltete, wurde es automatisch installiert. Leicht nervös habe ich nach dem Neustart diverse Druck-Szenarien durchgespielt, einen Bluescreen erlebte ich dadurch aber nicht.

Offenbar konnten die Umstände, unter denen der Absturz auftritt, anhand der gesammelten Daten so gut eingegrenzt werden, dass sich die Microsoft-Techniker sicher fühlten, den Rollout des Updates wieder anzustoßen und dabei (hoffentlich) zuverlässig nur jene Systeme zu beliefern, auf denen keine Probleme zu erwarten sind.


Hinweis: Der Artikel wird möglicherweise nicht vollständig angezeigt, eingebettete Medien sind in dieser Vorschau beispielsweise nicht zu sehen.

Artikel im Blog lesen
 
Anzeige

ossichecker

Windows Fan
Also heute Morgen das Update 5000802 installiert. Nach Neustart Drucker (Kyocera über Netzwerk = an Fritz Box) versucht, eine Testseite zu drucken und siehe da - Blue Screen. Nach einigen Hinweisen im Internet den Drucker kpl. deinstalliert und neu installiert = hat bei mir nichts gebracht. Danach das Update deinstalliert und nach Neustart - siehe da - alles wieder im grünen Bereich. Meine Empfehlung dahingehend: Wenn man darüber liest oder Hinweise entdeckt - von Installation des Updates erst einmal absehen und sich dann laufend im Internet informieren, ob es schon einen Patch gibt. Hat man installiert, kommt man um eine Deinstallation des Updates nicht herum, sofern man eben drucken möchte (betrifft aber meines Wissens nach nur Drucker im Netzwerk).
 

tkmopped

gehört zum Inventar
Wenn Ersterer ein fehlerhaftes Update zurückzieht, wer ist das, dieser ominöse Zweite, der sowas wieder auf die PC-Welt losgelassen hat? Wenn das fehlerbereinigt worden wäre sollte die KB-Nummer nicht mehr dieselbe gewesen sein. Sitzt dort irgendwo ein Blindfisch, der würfelt auf welchen Knopf der als nächstes drückt?
Egal was der Fehler ist, der diese BS auslöst, sowas wieder freizugeben, ohne das bereinigt zu haben, geht doch überhaupt nicht.
 
Zuletzt bearbeitet:

iCON

treuer Stammgast
Testet Microsoft sowas nicht im Release-Preview-Ring...? Da hat wohl die Telemetrie doch nicht funktioniert.
EDIT: Und automatische Telemetrie verteidigen ist geradezu kurios. Würde man nach dem Reboot gefragt werden, ob man die Daten vom letzten Absturz an MS senden möchte, hätte ich gar nichts dagegen.
 

Utgardus

Programme & Tools Mod
Teammitglied
Ist leider nicht der Fall. Auf diversen Laptops, die nicht am WSUS hängen, bei uns kommt das Update noch immer an.
Wird der Druckdialog geöffnet, gibt es Instant den Bluescreen.
KB5000808 für 1909
 

L_M_A_O

gehört zum Inventar
Ich bin immer wieder froh, das ich die Updates erst drei Tage später einspiele und auch nur die vom Patchday mitnehme und keine am Ende des Monats.
 

tkmopped

gehört zum Inventar
So, einer meiner PC hat eben jetz dieses 5000802 erhalten. Ich habe eine leere Seite zum Drucker geschickt , Canon G5050 Netzwerkdrucker, und der hat eine weiße Seite ausgegeben. Kein Bluescreen - soweit gut. Jetzt haben auch andere PC dieses Update geladen. Also ein gutes Gefühl ist dabei irgendwie etwas komplett anderes. Diese Updates werden in kürze automatisch installiert. Ob ich will oder nicht. Andere Drucker über den Printserver der Fritte - ich denk lieber nicht dran diese jetzt zu nutzen.
 

Xlix

gehört zum Inventar
Hatte ja vor einiger Zeit 3 Monate Bluescreens war ja schon fast dabei neues Mainboard zu bestellen, dann kam wohl ein Update und weg war auf einmal das Problem. Bei mir wars ja angeblich Netzwerkkarte^^ war aber auch mit 2 weiteren xD seitdem hab ich bei jeden Update schiss, H1 hab ich nicht geupdatet und H2 hab ich auch deswegen keine richtige Lust dazu, muss da mal Backup machen, weil auf neu installieren habe ich nicht so die Lust ^^
 

bx33

gehört zum Inventar
ich habe mich gestern Abend "geopfert" und das Update mal ausnahmsweise an einer Testmaschine (W20h2) schon nach einem Tag eingespielt. Kyo (cdw 5021) übers Wifi: Ergebnis kein Problem. Interessant daran: am frühen Abend war die Maschine eigentlich up-to-date mit diversem Kleinkram in Office etc, am sehr späten Abend wurde das Update nachgeschoben. Vielleicht ist da schon eine sehr schnelle Korrektur eingeflossen?
EDIT: Details ergänzt
 
Zuletzt bearbeitet:
C

Caramba

Gast
In großen Unternehmen entscheidet die eigene IT, ob und wann ein Update ausgerollt wird. Nicht Microsoft. Das hat - wie man sieht - gute Gründe.

Privat? No problemo. Update installiert. Der Brother-Drucker im Netz tut weiterhin, was er soll.
 

Seglerin

Jeder Tag ohne Freude ist ein verlorener Tag.
Das Problem betrifft leider auch meinen Kyocera Drucker, der mit Kabel verbunden ist 🙁
 

tecwatcher

treuer Stammgast
Ich frage mich immer wieder, warum SW-Hersteller nicht verpflichtet werden (ok: das geht wohl nicht!) oder sich selbst verpflicheten, ihre eigene SW vor Rollout intern ausgerollt und benutzt zu haben.
Scheinbar ist der Nutzerschaden immer noch geringer, als wenn man einen internen GAU erlebt.

Nicht nur Richtung MS, sondern auch anderer Hersteller gemeint.
 

Miine

gehört zum Inventar
Microsoft könnte das Problem ganz einfach im Vorfeld lösen: es gibt ein Zertifikat "Microsoft geprüfte Qualität" (OK, nicht ganz glückliche Namenswahl).

Wer sich damit schmücken will muss für seine Produkte ein Testlabor bereitstellen das von Microsoft an das eigene angebunden wird...

BTW: als ehemaliger Apple User kann ich Microsoft garnicht genug loben. Nicht nur die geniale Idee mit der Telemetrie, sondern vor allem auch - bei MacOS heisst es da eigentlich: das OS hat immer Recht.

Sprich: so ein Bluescreen wäre höchstwahrscheinlich ein Problem der Hersteller. Sieht man auch immer wieder wenn eine neue MacOS Version herauskommt, da warnen jedesmal so sicher wie das Amen in der Kirche die "üblichen Verdächtigen" vor den Upgrades - die Musiksoft- und hardwareentwickler deren Treiber nicht richtig funktionieren...
 

tecwatcher

treuer Stammgast
Ein SW-Hersteller sollte alle seine Mitarbeiter verpflichten, das eigene Produkt zu benutzen.

Welchen Schrott ich so im Laufe der Jahre bei SW von Kamera-, Drucker- oder sonstiger Hersteller erlebt habe, ist für mich einfach unglaublich! Ich glaube, dass das jeweilige Produkt von einer studentischen Hilfskraft entsprechend der Soll-Produktspezifikation (bei MS dann anhand einer gegebenen Test-Suite) getestet wurde .... aber an Tests auf sinnvolle Benutzbarkeit und flächendeckenden Rollout glaube ich nicht mehr.

Naja, gut, dass es wenigstens die Telemetrie gibt (lt. Martin)
 
Zuletzt bearbeitet:

antonrumata

treuer Stammgast
"Qualitätsupdate" wurde heute morgen eingespielt, Drucker ist ein Kyocera Ecosys P5026cdn, Dokument aus Word gedruckt, geht, kein Bluescreen! Muss also nicht zwingend an der Druckermarke liegen.
 
Zuletzt bearbeitet:

tecwatcher

treuer Stammgast
Etwas Lustiges zwischendurch: Als damals (im Jan 2018?) die Patches zu Spectre und Meltdown rauskamen, hatte es tagtäglich den PC meiner Frau so "zerlegt", dass ich ihn nicht mehr ans Laufen kriegte. Weil es sowieso schon ein paar Jahre alt war, wanderte er in den Keller und es wurde fix ein neuer gekauft.

Vor ein paar Tagen habe ich ihn wieder hochgeholt und ich weiß nicht, was ich anders gemacht habe als vor 3 Jahren: Jedenfalls habe ich ihn wieder ans Laufen gebracht! :)
 

ntoskrnl

gehört zum Inventar
wieder einmal ein gefundenes Fressen für jene, die gerne die Klischees pflegen, wonach Windows Updates eine grundsätzlich schlechte Sache sind
Das Problem ist der Updatezwang. Wie man hier sieht richtet die Standardeinstellung beim Nutzer eben auch Schäden an und bewahrt nicht nur vor solchen.

Ich empfehle immer Updates großzügig zurückzustellen.
Sollen andere Betatester spielen :p.
 

Grisu_1968

Staatl gepr. Wirtschafter
Ich hab zum Glück keine Probleme mit KB5000802. Alle 3 PCs im Netzwerk können über das Netzwerk Drucken..
Als Drucker habe ich einen alten Brother HL-5250DN
 
Oben