Windows 10 Bluescreen beim Drucken nach März-Patchday: Ein Hoch auf die Telemetrie?

Mike Lorrey

kennt sich schon aus
Hier 20H2:

Kyocera 5526cdn samt installierten aktuellen KX-Treibern (die das Gerät voll ausnutzen können): BSOD

Workaround: KX-Treiber deinstallieren, die primitiven XPS-Treiber zum Drucken verwenden. Absolute Notlösung!

LibreOffice 7.1.1 über eine Dokumenten-Datei öffnen: BSOD

Workaround: Entsprechenden LO-Ordner in %appdata% löschen/temporär umbenennen, alle Prefs sind dann halt weg. (Beim Start wird wohl auch das Drucksystem bzw. die installierten Druckern abgefragt.) Oder Obiges.

Schön ist das nicht! :(

BTW: Bei Heise ist die Problemliste in den Kommentaren samt vielen BSOD auch lang. Bei allen anderen IT-News-Sites aber auch.

WTF: Weshalb laufen 2021 bitte Druckertreiber im Kernelspace von Windows?! Ich dachte, Windows 9x sei rum...

Will mal hoffen, dass Microsoft das arg schnell fixt!
 
Anzeige

Enterprisesport

Herzlich willkommen
Irgend wie ist das eigenartig, durch die Telemetrie Daten und die Erkenntnisse daraus sollen die Erkenntnisse gezogen worden sein das Update zu stoppen. Dies scheint schon aus der schieren Menge dieser Daten die permanent bei MS ankommen und der kurzen Reaktionszeit von ein paar Stunden mehr als unwahrscheinlich. Bis zum heuten Tag legt MS nicht offen was ganz genau dieses Telemetrie-Daten beinhalten man kann aber davon ausgehen das ein wesentlicher Teil zumindest auch das Nutzerverhalten analysiert. Ganz anonym natürlich versteht sich 😉
 

tkmopped

gehört zum Inventar
Telemetriedienst sendet relevante Daten zu Microsoft. Diese sollten bei dir in der Ereignisanzeige und im Zuvewrlässigkeitsverlauf zu sehen sein. Nebenher gibt es noch das WER (Windows Error Reporting) Tool das auch Systemfehler an MS sendet.
Konkrer jetzt: Wieviel Updates aktuell geladen wurden sieht MS permanent. Wenn dort plötzlich Fehleranzeigen relevant zur Anzahl der Downloads gemeldet werden, sollte mittlerweile ein automatisches Warnsysten anspringen. Das dauert Minuten. die Entscheidung, einen KB-Artikel zurückzuziehen, treffen dann Mitarbeiter. Das dauert etwas länger.
Was aber genau MS von dir erfährt, kannst du selber festlegen. Bei der Systemeinrichtung und durch Verwendung von Programmen, die nicht von MS stammen.
 

prinblac

Moderator
Teammitglied
Hallo @all
Mal so einen Zwischenstand, da ich bei einem Kunden mit Kyo MFC dem Bluescreen auch hatte...
Bei mir zu hause auch, da ich noch einen betagten Kyocera FS-1350DS mit KX Treibern verwende.
Update KB5000802 (beides 20H2 PCs) deinstalliert - Bluescreen weg...
Doch nach dem Mittag, natürlich wieder auf dem PC gelandet 😂 - wie üblich unter Win10, bereits zur Install bereit für einen reboot...
Wollte dann mal testen- folglich installiert - ob MS da schon was nach-gepatcht hat...
Doch der Bluescreen bleibt, beim drucken auf den Kyo.
Hingegen, geht drucken über die anderen Printer (HP & Canon) einwandfrei 🤷‍♂️

Grüsse @ all, Lou
 
Zuletzt bearbeitet:

MuP

treuer Stammgast
Mit diesem Druckergibt es ebenfalls keine Probleme:

HP LaserJet Pro M148-M149 PCL-6 (V4)

W10-Telemetrie ist soweit wie möglich deaktiviert.
 

Seglerin

Jeder Tag ohne Freude ist ein verlorener Tag.
Hab inzwischen meinen Kyocera Ecosys P6021cdn komplett deinstalliert, PC Neustart, Drucker neu installiert mit "Basis-Treiber" von Microsoft, PC Neustart. Jetzt druckt er wenigstens wieder. :) Aber das Druckermenü ist schon eine Zumutung..... Jetzt werd' ich mal abwarten, wann es von Microsoft (oder Kyocera?) die Behebung des Fehlers gibt.
 

Enterprisesport

Herzlich willkommen
Auch was positives über Windows 10, ich verwende ein Uraltes Multifunktionsgerät den Epson Stylus dementsprechend gab es das letzte Treiberupdate dafür im Jahr 2011 oder so. Aber noch nie hatte Windows 10 auch nur das geringste Problem mit diesen uralt Treiber und kein Update konnte diesem Gerät was anhaben und ich verwende 21H1 aktuell.
 

Chris Carl

nicht mehr wegzudenken
Drucker, Scanner arbeiten einwandfrei jedoch zeigt Acronis 21 jede Menge Schwachstellen in W10 auf. Spiele am WE aktuelles Acronis Update ein, bin gespannt.
 

littlejoe

gehört zum Inventar
Mich hat das Update auf meinem PC und auch Laptop getroffen.
Einer meiner Drucker ich ein Kyocera FS 1920 sobald ein Druck angeschoßen wurde Absturz. Auf beiden das Update deinstaliert und beide laufen wieder. Nun wird auf beiden das Update erneut angeboten. Habe für 4 Wochen die Updatesuche ausgeschaltet in der Hoffnung das der Fehler bis dahin behoben wurde.
 

Ajedv

treuer Stammgast
"Qualitätsupdate" wurde heute morgen eingespielt, Drucker ist ein Kyocera Ecosys P5026cdn, Dokument aus Word gedruckt, geht, kein Bluescreen! Muss also nicht zwingend an der Druckermarke liegen.
Ja, denn es liegt am verwendeten Treiber nicht am Drucker. Für die Kyocera Drucker und alle die darauf basieren gibt es meist 4 bis 6 verschiedene Treiber Varianten. KX, XPS, PCL5, PCL6 und dann noch als V3 und V4 und unter Umständen sogar verschiedene Versionen des selben Treibers. Rekordhalter sind wohl 10 verschiedene Druckertreiber für ein Druckermodell.
PCL6 und v4 funktioniert offenbar gut.
Der v4 soll aber langsamer sein.

Mit diesem Druckergibt es ebenfalls keine Probleme:

HP LaserJet Pro M148-M149 PCL-6 (V4)

W10-Telemetrie ist soweit wie möglich deaktiviert.
Dann kann MS deinen Rechner auch nicht mit einer Update Sperre belegen und du bekommst dann fehlerhafte Updates obwohl MS das hätte verhindern können, wenn du die Telemetrie nicht deaktiviert hättest.
 

MuP

treuer Stammgast
Wieso haben dann User mit funktionierender Telemetrie fehlerhaft zugewiesene Updates bekommen?
 

Mike Lorrey

kennt sich schon aus
Tja, das. Und außerdem gab es hier vorab keine Updates im "Insider-Programm"? Kyocera-Laserdrucker sind ja nicht gerade selten... Wenn ja, hat all dies hier absolut nix genutzt...
 

Enterprisesport

Herzlich willkommen
Kann man eine Spielekonsole als schön verpackte Grafikarte bezeichnen so kann man Windows als Treibersammlung mit Benutzeroberfläche bezeichnen. Das es bei der schier unendlichen Zahl an Geräten die an Windows angeschlossen werden und der teils horrenden Unkenntnis der User von der Materie nicht viel öfter zu Problemen kommt ist ein Wunder und der guten Arbeit der Entwickler von Microsoft geschuldet. Wer vor einem Update nur etwas Vorarbeit auf seinem eigenen Rechner leistet zb Datenmüll entsorgt, alte selbst Installierte Treiber gänzlich deinstalliert uem. der hilft sich selbst und Windows sehr. Eines möchte ich hier auch noch anmerken, es wird immer viel über die Benutzeroberfläche von Windows gesprochen und was gefällt und was nicht und welche Funktionen dazu kommen und welche nicht. Die eigentliche Leistung der Entwickler ist Windows unter der Haube am laufen zu halten und ständig neue Treiber für Geräte hinzufügen zu müssen. Eine Benutzeroberfläche zu Programmieren ist dagegen ein Kinderspiel
 
Zuletzt bearbeitet:

bx33

gehört zum Inventar
Ja, denn es liegt am verwendeten Treiber nicht am Drucker. Für die Kyocera Drucker und alle die darauf basieren gibt es meist 4 bis 6 verschiedene Treiber Varianten. KX, XPS, PCL5, PCL6 und dann noch als V3 und V4 und unter Umständen sogar verschiedene Versionen des selben Treibers. Rekordhalter sind wohl 10 verschiedene Druckertreiber für ein Druckermodell.
PCL6 und v4 funktioniert offenbar gut.
Der v4 soll aber langsamer sein.
da magst Du recht haben, ich hatte vermutlich nur den PCL Test gemacht, da ich nur SW gedruckt hatte. Ich habe zwar alle (für mich) drei Druckertreiber installiert, PCL-SW, Win-Color einfach, XPS für div Einstellungen, habe es aber nur simpel getestet.
Man kann aber somit auch einfach ein paar Tage auf einen einfachen Druckertreiber ausweichen, da sehe ich für die meisten zumindest ein nur sehr geringes Problem.
BTW: bei jedem etwas besseren Gerät gibt es diverse Treiber. Damit sich jeder eben seinen aussuchen kann. Wäre es anders herum, würden wieder andere Leute meckern.
 

ntoskrnl

gehört zum Inventar

Rivn

treuer Stammgast
Telemetrie liefern Messwerte bei generell funktionierenden Systemen, d.h. sie ist für Verfeinerung gedacht, nicht für Beta-Tests um festzustellen, ob und wann das Betriebssystem mit BSOD vor die Wand gefahren wurde.
Offenbar scheint das das Neuland "Drucken" eine große Herausforderung, da gefühlt einmal pro Quartal ein Update etwas kaputt macht. Hoffentlich schaut das Windows X Entwickler-Team da genau hin und zieht die richtigen Schlüsse.
 
Oben