Windows 10 Kontozwang

Mav99

bekommt Übersicht
Ich bin etwas verwirrt, nachdem ich zufällig auf die Artikel zum Kontozwang in aktuellen Windows 10 Versionen gestoßen bin.

Ich habe im letzten halben Jahr mehrfach Windows 10 Pro, 2004 und 20H2, einmal Deutsch ansonsten US-English, auf verschiedenen Rechnern installiert. Jeweils die aktuelle Version per MediaCreationTool auf USB-Stick. Ich habe keine Seriennummer eingegeben sondern die zu installierende Version manuell ausgewählt und Windows erst nach der Installation aktiviert.
Die meisten Rechner waren dabei online und es war trotzdem problemlos möglich die Installation mit einem lokalen Konto durchzuführen. Das Windows Setup fragte zwar nach, ob man wirklich auf die "Vorteile" verzichten wolle aber das war alles.

Von einem Zwang zum Online-Microsoft-Konto habe ich nichts bemerkt.
 
Zuletzt bearbeitet:
Anzeige

Jürgen

Moderator
Teammitglied
Hallo Mav99 und willkommen:) , lese bitte dazu hier

Wichtig wäre auch ob das Tool selber aktuell ist, sonst bekommst Du auch ältere ISO,s auf den Stick die diese Neuerung nicht haben und auch die Update erst noch installieren müssen
 
Zuletzt bearbeitet:

Martin

Webmaster
Teammitglied
Ich muss gestehen, ich habe bei meinen bisherigen Tests nicht explizit auf die Version geachtet. Gut möglich, dass der "Zwang" nur in der Home-Version vorhanden ist.
 

Jürgen

Moderator
Teammitglied
@Martin, das war auch in allen Versionen so, da Home oder Pro erst durch die Aktivierung nach der Installation festgelegt wurde , aber während der Installation schon abgefragt wird
 

Mav99

bekommt Übersicht
Ich muss gestehen, ich habe bei meinen bisherigen Tests nicht explizit auf die Version geachtet. Gut möglich, dass der "Zwang" nur in der Home-Version vorhanden ist.
Mir war so, als hätte ich das mal irgendwo gelesen, kann mich aber leider an keine Quelle erinnern.

Das MediaCreationTool war jedenfalls auch jeweils aktuell für 2004 oder 20H2.

Zwei Rechner, ein Desktop wegen fehlender LAN-Treiber und ein Notebook waren offline, die anderen vier oder fünf Rechner waren alles Desktops ohne WLAN, per LAN direkt am Router oder am LAN-Port eines Repeaters angeschlossen und online. Ein Rechner - meiner - war eine Upgrade-Installation von Version 2004 über ein sehr altes Win10, alle anderen waren komplette Neuinstallationen.

Ich war über die Artikel so verwundert, das ich mich extra angemeldet habe um mal nachzufragen.

Ich weiß im Moment gar nicht mehr, ob es die winzige Text-Option unten links für ein Offline-Konto noch gab oder ob ich einfach ohne Angaben auf "Weiter" geklickt habe. Aber alle Rechner, egal ob on- oder offline ließen sich problemlos ohne Microsoft-Konto installieren.

Irgendwie seltsam.
 

Valdo

kennt sich schon aus
Ich habe 20H2 ohne Konto installiert, das funktioniert.
Dann steht in winver nur Windows-Benutzer und kein Name.

1614083888859.png
 
Zuletzt bearbeitet:

Lappo

...
Ich habe 20H2 ohne Konto installiert, das funktioniert.

Und genau das macht mir Hoffnung , ist aber auch genau so
in Link 1 des Eröffnungsthreads im ersten Absatz beschrieben...

Ich installiere generell im Offline-Modus , also ohne Konto weil ich das nicht brauche.
Solange das so funktioniert bin ich zufrieden ;)
 

Terrier!

gehört zum Inventar
Ich verstehe nicht, warum man verwirrt ist.
Windows 10 20H2 installiert und Neuerungen angeschaut: Mit Edge, Kontozwang und Familien-Einstellungen › Dr. Windows

Kontozwang bleibt​

Beim Zwang zu einem Microsoft-Konto gibt es kein Zurückweichen. Mit Version 2004 erstmals eingeführt, ist es auch bei Version 20H2 unmöglich, ein lokales Konto einzurichten, sofern der PC bei der Einrichtung online ist. Die Option zum Erstellen eines lokalen Kontos ist nicht vorhanden.
Steht doch alles genau da. "sofern der PC bei der Einrichtung online ist."
Man muss halt offline installieren, damit man ohne Microsoft Konto installieren kann.
 
Zuletzt bearbeitet:

Mav99

bekommt Übersicht
Ich verstehe nicht, warum man verwirrt ist.
Windows 10 20H2 installiert und Neuerungen angeschaut: Mit Edge, Kontozwang und Familien-Einstellungen › Dr. Windows

Steht doch alles genau da. "sofern der PC bei der Einrichtung online ist."
Man muss halt offline installieren, damit man ohne Microsoft Konto installieren kann.
Ich bin "verwirrt", weil ich - wie oben beschrieben - Windows 10 2004 und 20H2 mehrfach OHNE Kontozwang auf Rechnern installiert habe, die definitiv per LAN online waren...
 

kj070

kennt sich schon aus
Meine Erfahrung ist:
  • "nacktes" (vom Creation Tool) Windows Kontozwang bei alle Versionen ab 1909 wenn während der Installation die LAN/WLAN Karte erkannt wurde und Internetverbindung besteht.
  • sobald eine Unattend.xml (sehr sehr erfahrene User) ins Spiel kommt, kann man das ganze ohne Probleme auch Online umschiffen - auch bei jeder Version ab 1909
Inplace Upgrades unterliegen auch nicht dem Kontozwang - eh logisch.
 

[email protected]

Ex-Windows-Nutzer
@Mav99
Ich kann dich beruhigen.
Als ich letztes Wochenende den Laptop meines Vaters neu aufgesetzt habe,
der definitiv online war, konnte ich auch ohne Probleme ein Offline-Konto anlegen.
Auch als ich vor ein paar Monaten meinen alten PC (online via LAN) neu aufgesetzt habe war dies möglich.
Beides mit dem jeweils aktuellen Media Creation Tool und Windows 10 Pro.
Wie es sich mit Home verhält kann ich nicht sagen.

@Terrier!
Vielleicht verstehst du es jetzt. ;)
 

Iskandar

Einfacher Nutzer
OT - mein Senf dazu
Was spricht denn um Himmels Willen gegen ein MS Konto ?
Man hat doch viel mehr vom System und all seinen Features, wenn man eins eingerichtet hat.
Ich verstehe auch nicht, warum man wie selbstverständlich bei Google sofort registriert und eine Anmeldung bei Apple fast ein Status-Symbol ist, aber bei Microsoft, dessen System man nutzt, schreckt man aus irgendwelchen abstrusen Gründen davor zurück.
Um Windows 10 wirklich in vollem Umfang nutzen zu können ist ein MS Konto nun mal angezeigt,und .......es tut nicht weh !
❓❓❓
 

Iskandar

Einfacher Nutzer
Richtet sich das gegen meinen Senf? ich verstehe nicht ganz. Aber wenn MS ein Konto sperren muss, dann hat der Benutzer sicher ziemlich viel Unsinn damit getrieben.
 

kj070

kennt sich schon aus
Ja:
Wenn du ein nacktes Babyfoto (z.B. Badend) von sich selbst oder aus der Verwandtschaft in den eigenen Bildern (OneDrive) als "viel Unsinn" bezeichnest, wäre ich bei dir. Das reicht nach der KI von MS und/oder der amerikanischen Gesetzgebung schon für eine Kontosperre - wurde bei Dr. Windows, heise, Günter Born ... schon reichlich breitgetreten.
Tlw. wissen die Leute nicht einmal warum sie gesperrt wurden - sehr ärgerlich wenn da auch gekaufte Produkte damit gekoppelt sind.
Von dem mal abgesehen, dass ich auch bei den anderen, von dir Genannten, kein Konto anlegen würde - oder höchstens als totes Konto (Android)
 
Zuletzt bearbeitet:

Mav99

bekommt Übersicht
OT - mein Senf dazu
Was spricht denn um Himmels Willen gegen ein MS Konto ?
Was spricht denn dafür?
Mir ist bis jetzt noch kein Feature aufgefallen, das mir mit lokalem Konto fehlen würde.
Und ein lokales Konto kann Microsoft nicht grundlos sperren.

Wie kommst Du darauf, das sich jeder bei Google anmeldet?
Oder Apple Geräte überhaupt nutzt?
 

Jürgen

Moderator
Teammitglied
@Mav99 Ich kenne da jede Menge Features mit MS-Konto und nutze die auch regelmäßig

Ihr Microsoft-Konto folgt Ihnen von PC zu PC

Wenn Sie ein Microsoft-Konto verwenden, sind Ihre Einstellungen bei jeder Anmeldung bei einem Windows 8.1-Gerät gleich - unabhängig davon, ob es sich um Ihren Desktop, Laptop, Tablet oder Telefon handelt. Ihr Startbildschirm und Ihr Desktop sehen auf jedem System gleich aus, und alle Ihre Apps folgen Ihnen. Browsereinstellungen und Spracheinstellungen werden synchronisiert, und selbst die Erkennung von Geräten wie drahtlosen Druckern und Bluetooth-Lautsprechern wird von einem System auf ein anderes übertragen. Alle Dateien und Fotos, die Sie in OneDrive speichern, sind ebenfalls vorhanden.

Microsoft-Konten bieten mehr Sicherheit

Hier ist ein Microsoft-Konto wirklich wertvoll. Im Gegensatz zu lokalen Konten schützt Ihr Microsoft-Kennwort nicht nur Ihre persönlichen Daten, sondern ermöglicht Ihnen auch die Verfolgung der PC-Aktivitäten. (Wenn Sie es sich nicht zur Gewohnheit gemacht haben, alle Ihre Geräte mit einem Kennwort zu schützen, ist es jetzt an der Zeit.) Sie können die letzten Aktivitäten anzeigen, um festzustellen , wo und wann Ihr Konto verwendet wurde und ob erfolglose Anmeldeversuche stattgefunden haben. Dies macht es einfach, Ihr Passwort zu ändern, wenn Sie verdächtige Aktivitäten bemerken. Es gibt auch eine Reihe zusätzlicher Schritte , die Sie ausführen können, um Hackern den Zugriff auf Ihr Microsoft-Konto zu erschweren.
Grundlegendes zum Unterschied zwischen einem lokalen und einem Microsoft-Konto - Windows 8.1 - Lenovo Support DE
 
Oben