Anzeige

Am Puls von Microsoft

Anzeige

Windows 10 Oktober Update erhält Retpoline gegen Spectre v2

DrWindows

Redaktion
Um Computersysteme gegen die CPU-Sicherheitslücke Spectre v2 zu schützen, sind Microcode-Updates nötig, damit eventuelle Angriffe keinen Schaden mehr anrichten können. Diese Updates sind allerdings mit zum Teil signifikanten Leistungseinbußen verbunden. Besser macht es eine von Google entwickelte Methode, die auf...

Klicke hier, um den Artikel zu lesen
 
Anzeige

Jelsche

treuer Stammgast
Also auf meinem alten Laptop mit einem Core2 Duo T8300 keine Leistungseinbußen nach dem Update. Keine Veränderungen im Benchmark. Er läuft genauso flott wie sonst auch.
 

Fotograf3000

kennt sich schon aus
Ok, es ist spät am Abend, aber ich verstehe derzeit nur Bahnhof. Erst wird "Retpoline" als eine Sache beschrieben, die der seit Oktober (1810) gebremsten Performance im Frühjahrsupdate (1903) wieder aufhelfen soll.
" Microsoft verspricht für bestimmte Geräte einen deutlichen Leistungszuwachs"
Dann heißt es, es gibt ein neues Update für das aktuelle Windows (1810), das die Retpoline schon jetzt enthält. Und das Ergebnis?
"Im Single Thread gingen die Werte um 30 Prozent, im Multi Thread um rund 12 Prozent zurück."
Ich lese das so, dass Retpoline moch mehr bremst als vorher - und bin völlig verwirrt.
Das KB4482887-Update läuft bei mir gerade und ich habe Angst, das gleich alles zäh wird wie Honig. Wo ist mein Abakus?
 
G

Gast598

Gast
Also auf meinem alten Laptop mit einem Core2 Duo T8300 keine Leistungseinbußen nach dem Update. Keine Veränderungen im Benchmark. Er läuft genauso flott wie sonst auch.

Nehalem-DT steht nicht zur Debatte und der Intel Core 2 Duo T8300 ist allenfalls ein Witz!
 

BreadPit

Herzlich willkommen
Habe die selbe Frage wie Fotograf3000 - sollte schneller werden, wird aber langsamer - kenn mich nicht aus?
 

Martin

Webmaster
Teammitglied
Ja, das ist verwirrend. Ich habe noch zwei weitere Tests gemacht:
Surface Book 2 mit Core i7-8650: ca. 9 Prozent Leistungsverlust.
Surface Laptop 2 mit Core i5-8250: Mehr oder weniger unverändert.
 

steve1712

nicht mehr wegzudenken
Martin welche Werte hast du den genau beim i7-7700k? lt. cpu-z im Vergleich zu den Hinerlegten Werten vom 6600k (Vorgänger) bin ich single threaded etwas schneller, Multithread hingegen langsamer... Single: ~2370, Multi: ~7209

Update ist noch nicht installiert!

edit: keine Ahnung was MS macht.. aktuell habe ich Build 17736.346 also theortisch sollte das KB4482887 noch nicht installiert sein... interessant aber das ich da Update in den bereits installierten Updates finde, installiert am 21.2.2019... lt der MS Patch seite gibt's auch kein .346 ?!

https://support.microsoft.com/en-us/help/4482887/windows-10-update-kb4482887
 

steve1712

nicht mehr wegzudenken
nochmal kleines Update, lt. MS Update Katalog (https://www.catalog.update.microsoft.com/search.aspx?q=kb4470788) wurde das Update am 1.3. aktualisiert... ich habs manuell gerade heruntergeladen und es lässt sich auch installieren ohne Warnung das es bereits installiert wäre oä.

edit: und nachdem Neustart ist nun auch die Buildnummer korrekt mit .348!
ich vermute mal ich hab da eine Vorschau des Cumulativen updates bekommen... und die h aben da nachträglich dann doch noch was verändert, es aber mit der ursprünglichen KB rausgegeben...
 

NurEinUser

gehört zum Inventar
Was ist denn in dem Fall, wenn man die bisher nur manuell und separat downloadbaren Patches installiert hat? Werden die hiervon überschrieben, ergänzen die sich, oder wie, oder was?

Ehrlich gesagt: Ich steige da nicht mehr ganz durch.
 

Stahlreck

Tech-Nerd
Das Update funktioniert aber nur wenn man dann die Microcode Updates entfernt oder? Mein BIOS/UEFI hat ja jetzt die patches jetzt drin...müsste ich dann runterflashen damit das was ausmacht? ^^
 

Sailaway

kennt sich schon aus
Updateschleife bei der Aktualisierung auf zwei verschiedenen Rechnern! Manchmal denke ich, ob das Leben ohne Microsoft, nicht doch angenehmer war? Zumindest hatte man eine andere Tagesbeschäftigung, als den Rechner beim ständigen rauf- und runter fahren zu beobachten. Vielleicht sollte ich doch mal wieder Enten füttern gehen. Soll ja sehr beruhigend wirken......
 

Sailaway

kennt sich schon aus
Wieso Experimente? ..... Nicht, dass ich grundsätzlich keine mache, aber dies ist ein Update, welches vollkommen automatisch gezogen wird und somit von meiner Fremdbestimmung durch Microsoft initiiert ist. Will sagen: Ich fühle mich diesmal nicht schuldig! (Sonst natürlich schon!) ;)
 

Morku

nicht mehr wegzudenken
Heißt das, das separate ~1MB Microcode Update ist jetzt integriert worden? Laut Martin wird die Leistung mit dem Update noch schlechter?

Geht mich das ganze hier überhaupt etwas an, wenn ich eh immer mit dem aktuellen Intel CPU Microcode Update auf BIOS Ebene (BIOS Mod) fahre? Sprich, erkennt Windows das und setzt deren Softwarelösung aus?

Fragen...
 

build10240

gehört zum Inventar
Vielleicht sollte erstmal überprüft werden, ob Retpoline überhaupt verwendet wird, bevor hier Benchmarks verglichen werden. Die Prüfung ist ganz einfach mit einem aktualisierten Get-SpeculationControlSettings in der PowerShell möglich. https://support.microsoft.com/de-de...-of-get-speculationcontrolsettings-powershell Dort gibt es nämlich inzwischen einen Eintrag BTIKernelRetpolineEnabled und der dürfte bei den meisten wohl noch auf False stehen.

Ansonsten ist Retpoline natürlich unabhängig von den Microcode-Updates gegen Branch Target Injection, die übrigens sowieso in jedem Windows 10 ab Version 1809 (oder war's schon 1803?) enthalten sind. Die Unterstützung für den Microcode gegen BTI bleibt jedenfalls auch mit aktiviertem Retpoline aktiv.

Mit den kürzlich veröffentlichen Microcode-Updates-Updates gegen Speculativ Store Bypass usw. hat das gar nichts zu tun. Letztere werden wohl mit Version 19H1 auch standardmäßig in Windows 10 enthalten sein, so daß hinsichtlich Microcodes ab nächsten März/April alle aktuellen Windows 10 abgesichert sein werden.

Auf Benchmarks muß man auch nicht unbedingt viel geben. Verluste bei Benchmarks im einstelligen Prozent-Bereich fallen den meisten sowieso im Alltag nicht auf. Wenn es doch mal stört, weil ein Spiel oder eine andere leistungshungrige Anwendung zu langsam ist, dann lassen sich sämtliche Mitigations gegen Spectre-/Meltdown einzeln oder zusammen via Registry abschalten.
 

RT-Fanatic

Herzlich willkommen
Redpoline ist für aktuelle Intel Prozessoren nicht wirklich interessant - der Patch ist nur für AMD-Prozessoren und Intelprozessoren bis Broadwell möglich (ab Skylake nicht mehr)
Quelle: https://techcommunity.microsoft.com/t5/Windows-Kernel-Internals/Mitigating-Spectre-variant-2-with-Retpoline-on-Windows/ba-p/295618
 

L_M_A_O

gehört zum Inventar
Sailaway schrieb:
Wieso Experimente? ..... Nicht, dass ich grundsätzlich keine mache, aber dies ist ein Update, welches vollkommen automatisch gezogen wird

Stimmt, wenn man die normale Windows Einstellung bei den Updates drin hat. Wechselt man jedoch auf den Semi Annual Channel, bekommt man nur die Aktualisierung am Patchday und keine Beta Aktualisierungen. Ich habe das schon ewig umgestellt, weil keine Lust auf die MS Experimente habe.
 
Anzeige
Oben