Anzeige

Am Puls von Microsoft

Anzeige

Windows 10 S Mode wird eine dauerhaft kostenlose Option - und alle weiteren Infos

DrWindows

Redaktion
Das im letzten Jahr eingeführte Windows 10 S wird durch einen so genannten "S Mode" ersetzt. Diese Information war bereits bekannt und wurde in dieser Woche nochmals aktualisiert, als Joe Belfiore auf Twitter verkündete, dass dieser S Mode im kommenden...

Klicke hier, um den Artikel zu lesen
 
Anzeige
Klingt für mich vollkommen bescheuert. Der S Mode kann nur folgerichtig eine kostenlose Store only SKU sein. Da aber die Apps fehlen versucht man jetzt krampfhaft den SMode in bestehende SKUs zu integrieren. Warum sollte man bitte eine Pro Version zahlen und im SMods installieren, wenn man beim Switchen das System eh neu aufsetzen muss?
 
Vielleicht, weil man das so will und es in der Schule / im Unternehmen oder anderen Szenarien genau die richtige Option ist. Du darfst deine Meinung dazu nach wie vor behalten, aber die gute Nachricht ist, dass sie jetzt vollkommen irrelevant ist.
 
Klingt für mich nach dem einzig sinnvollen Weg für Komplettsysteme. Schade, dass man nicht auf S zurück kann, aber das ist wohl eine technische Geschichte und vielleicht ja noch irgendwann zu ändern. Eine günstige S-Lizenz für Selbstbau & Co. wäre natürlich auch schön, aber braucht man da wirklich S?
 
@Martin
Wird man den S Mode über System zurücksetzen wieder aktivieren können oder muss eine saubere (clean) Installation erfolgen?
 
@manni8: Ich habe das so verstanden, dass man neu aufsetzen muss. Ein Gerät, welches im S Mode ausgeliefert wurde, muss also auf die Werkseinstellungen zurückgesetzt werden. So ist das heute zum Beispiel beim Surface Laptop auch. Soweit ich das bisher gesehen habe, wurde wirklich nur der Name geändert, ansonsten ist alles so geblieben, wie es schon bei Windows 10 S war.
Zumindest für den Anfang ist es so, bei Redstone 5 wird es weitere Neuerungen beim S Mode geben.
 
Diese Information ist jetzt etwas enttäuschend. Ging man doch durch vorige Informationen davon aus das der S-Mode flexibler ist.
 
Privat für mich völlig irrelevant, da 80% meiner verwendeten Software nicht im Store verfügbar ist.

Auch kenne ich kein Unternehmen, dass im "S Mode" überleben würde.
Nicht heute, nicht morgen und auch nicht übermorgen.
Bis die Software so angepasst würde, ist der "S Mode" schon wieder Geschichte.

Bleibt nur noch der Schul- und Bildungsbereich.
 
"Die 49 Dollar, über die Microsoft bei der Pro-Version nachgedacht hatte, sind vom Tisch."

Alles andere hätte ich auch nicht wirklich verstanden, man bezahlt schon mehr für eine Pro-Version und soll dann für den Wechsel nochmal Geld bezahlen.

Abgesehen davon habe ich das Gefühl, seit der Einführung von Windows Pro für Workstations sowieso, das die Pro-Version immer mehr zu einer Heimversion mit Domänen-Anbindung mutiert. Wenn man ein Windows 10 Pro neu aufsetzt ist soviel Kram da vorinstalliert der definitiv nicht in eine Pro-Version gehört (Candy Crush, Minecraft, und noch etliche andere Spiele). Erinnert sich noch jemand an Windows 7 Pro? Dort hat Microsoft die Spiele deaktiviert und man musste sie explizit erst aktivieren.
 
Wenn ein Gerät im S-Mode installiert ist. Kann ich in den Systemeigenschaften (z.B. mit winver) das sehen?

dancle schrieb:
"Die 49 Dollar, über die Microsoft bei der Pro-Version nachgedacht hatte, sind vom Tisch."

Alles andere hätte ich auch nicht wirklich verstanden, man bezahlt schon mehr für eine Pro-Version und soll dann für den Wechsel nochmal Geld bezahlen.

Abgesehen davon habe ich das Gefühl, seit der Einführung von Windows Pro für Workstations sowieso, das die Pro-Version immer mehr zu einer Heimversion mit Domänen-Anbindung mutiert. Wenn man ein Windows 10 Pro neu aufsetzt ist soviel Kram da vorinstalliert der definitiv nicht in eine Pro-Version gehört (Candy Crush, Minecraft, und noch etliche andere Spiele). Erinnert sich noch jemand an Windows 7 Pro? Dort hat Microsoft die Spiele deaktiviert und man musste sie explizit erst aktivieren.

Das mit den vorinstallierten Spielen sehe ich genau so.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
@Martin

Dann nenne mir doch bitte deine Szenarien! In der 5. Klasse installiere ich den S Mode, weil da Paint3D aus dem Store reicht und in der 8. Klasse installiere ich dann Pro, weil die Kids mal Visual Studio ausprobieren sollen? Achne halt, der Informatik Raum wird ja von unterschiedlichen Klassenstufen verwendet.

Der S Mode ist ein überflüssiges Checklisten Feature, weil die Store Software fehlt. Und die Realität wird sein, dass niemand den S Mode installiert. Aber das ist ja auch genau der Sinn bei MS. Sonst müsste man ja zugeben, dass Geräte mit S SKU sich nicht verkaufen und wie Blei im Regal liegen. So verkommt der S Mode als Checklisten Feature. Aber es ändert nichts am Dilemma, dass Leute, die einen sicheren S Mode brauchen, den effektiv nicht verwenden können, weil die Store Software fehlt.
 
@xxxdevxxx

In der Schule (kennst Du die noch?), da soll man nicht alles installieren können, ist so, soll so sein, darum hatte man bei mir damals in den Schulen Vorkehrungen getroffen, dass alles sich zurücksetzt auf Standard nach einem Neustart

Tolle Sache jetzt mit dem S-Mode! Allerdings nur für die Lehrer, denn jetzt können die bestimmen, was aus dem Microsoft Store installierbar ist und man kann sich nicht mehr heimlich ICQ installieren, dessen Spuren durch einen Neustart verschwinden. Natürlich müssten die Schulen aktiv Apps in den Store bringen dafür, das ist der Haken an der Sache, der aber der Preis für mehr Kontrolle wäre, und mehr Sicherheit auch, da man keinen Schädling so einfach wie vorher installieren könnte.

Denn so werden die Dinge manchmal gehandhabt, ob in Schulen oder Kirchengemeinden oder wo sonst, an manchen Stellen soll man nichts installieren können außer Freigegebenes und Vorgesehenes. Egal, ob es Einem gefällt oder nicht.


das nicht angemessene Original schrieb:
Grunz mal nicht so laut rum, nur weil Du heillos einfallslos bist.

Aber ich habe Mitleid mit Dir, ich kläre Dich auf!

In der Schule (kennst Du die noch? Schon mal von innen gesehen?), da soll man nicht alles installieren können, ist so, soll so sein, darum hatte man bei mir damals in den Schulen Vorkehrungen getroffen, dass alles sich zurücksetzt auf Standard nach einem Neustart

Tolle Sache jetzt mit dem S-Mode! Allerdings nur für die Lehrer, denn jetzt können die bestimmen, was aus dem Microsoft Store installierbar ist und man kann sich nicht mehr heimlich ICQ installieren, dessen Spuren durch einen Neustart verschwinden. Natürlich müssten die Schulen aktiv Apps in den Store bringen dafür, das ist der Haken an der Sache, der aber der Preis für mehr Kontrolle wäre, und mehr Sicherheit auch, da man keinen Schädling so einfach wie vorher installieren könnte.

Denn so werden die Dinge manchmal gehandhabt, ob in Schulen oder Kirchengemeinden oder wo sonst, an manchen Stellen soll man nichts installieren können außer Freigegebenes und Vorgesehenes.
 
Zuletzt bearbeitet:
ich bin zwar mittlerweile sehr durcheinander bei dem Thema aber der 10 S Mode interessiert mich trotzdem. ch verstehe nur die zusammenhänge alle nicht. Martin schrieb neulich was von "microsoft braucht ein neues Betriebssystem mit neuen namen. " steht das im zusammenhang mit 10 s? was versucht microsoft mit dem 10s?
 
@antropos
Beleidigungen sind offensichtlich dein und Martins Niveau. Ist oft so, wenn man keine Fakten hat. Über Gruppenrichtlinie kann man jetzt schon einstellen, dass Exe Dateien nicht installiert werden und Software nur über den Store bezogen wird. Die Frage bleibt bestehen warum man für den S Mode auf einem Gerät eine Pro Lizenz zahlen sollte.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
@xxxdevxxx und Anthropos
Bitte bleibt sachlich. Man darf hier gerne kontrovers diskutieren, aber man muss nicht ausfallend werden und darf in der Argumentation gerne sachlich bleiben. Wenn ihr euch unbedingt behacken oder gegeneinander Spitzen schießen wollt, macht das bitte per PN oder diskutiert von mir aus auch im Stammtisch, wo wir etwas nachsichtiger sind.

Danke.
 
Der s Mode ist sicherlich eine interessante OPTION wenn es sich etabliert und angenommen wird. Denke schon, dass es anfangs sofort abgeschaltet wird, aber das ist dann Ja egal wenn es kostenlos ist.
Zusammen mit einem internen unternehmensstore, Wo jede benötigte App gespeichert ist, macht das sicher mehr Sinn.

Das man nicht zurück in den s Mode kann, ist schade, macht Aber Sinn, weil man kaum garantieren kann, das windows wieder im Ursprungszustand ist. Kommt vielleicht später mal.
 
@anthropos Ich bin hier zwar kein Moderator, aber muss dieser abwertende und arrogante Ton sein? Man kann absolut unterschiedlicher Meinung sein, nur kann man diese auch anders äußern.

Ich bin auch eher skeptisch, ob dieser Modus großartig genutzt werden wird. Nicht, weil ich theoretisch kein Anwendungszenario sehe, sondern aufgrund des bekanntlich mangelnden Angebots im Store. Wenn dieser Modus allerdings optional bleibt, dann ist es ok. Auch, dass man für einen Wechsel den Rechner neu aufsetzen muss finde ich jetzt nicht so tragisch. Den Modus schaltet ja sicherlich niemand wöchentlich immer wieder um.
 
Interessant wäre wie Otto-Normal-Nutzer über den S-Mode denkt - Menschen wie meine Eltern.

Die erreicht die Diskussion gar nicht, weil sie solche techn. Details nicht kümmern. Die sind sogar zaghaft bei Apps auf ihrem iPhone und noch zaghafter bei Programmen, die sie erstmal irgendwo downloaden müssen. Die sind häufig schon mit der Auswahl des Programmpfads überfordert und haben Angst "was kaputt" zu machen. M.E. ist für solche Endnutzer ohne spezifische Betriebssystemkenntnis der Store (only) ein Segen. Sie kennen es vom Smartphone und können so gar nichts falsch machen.

Die zweite Gruppe für die es interessanter ist als für die mit Win95 aufgewachsenen Kommandozeilen-bedienen-könnenden Nutzer sind die Kids von heute. Ich kenne Kinder die bisher nur Android und iOS genutzt haben. Deren erste Anlaufstelle ist der Store.
Klar, wenn sie dann mehr Kenntnisse haben und spezifischere Nutzungsszenarien haben die ganz schnell rausgefunden was es sonst noch so gibt im Web. Aber grundsätzlich hat diese Generation nicht diese Abneigung wie die Generation Win95, die alles bis auf das letzte "" genau bestimmen will...

Und als Schlusswort: Dass Unternehmen z.T. immer noch auf Spezialsoftware setzen, die vom Sourcecode total veraltet sind, kaum noch gepflegt und mitunter erhebliche Sicherheitsrisiken sind, ist nun wahrlich kein Asset, dass gegen den Store spricht. Es ist aber leider eine Tatsache, die die Verwendung als Business-Store massiv ausbremst.
 
@xxxdevxxx ich sehe nicht, wo man dich beleidigt hätte. Ein bisschen hart angegangen wurdest du vielleicht, aber du wirst mir doch jetzt bitte nicht erzählen, dass du nicht auch mal was einstecken kannst? ;)
Wir sind uns vollkommen einig, die Einsatzmöglichkeiten des S Mode wachsen und schrumpfen mit dem Software-Angebot im Store, das liegt auf der Hand. Je mehr da rein kommt, desto mehr mögliche Szenarien gibt es. Ein "Standard-Office-PC" ist jetzt schon möglich, auch für Szenarien, wo genau eine App verwendet wird, ist der S Mode optimal (in den USA gibt es da den schönen Begriff "First Line Worker", ich kenne leider kein deutsches Pendant dazu).
Der S Mode geht über die Konfiguration der Gruppenrichtlinie hinaus, darum kann man ihn ja auch nicht einfach wieder reaktivieren.

Wir können uns hier aber jetzt noch stundenlang die Köpfe heiß reden, am Ende sind es ja doch nur Mutmaßungen. Die Einen sehen nicht, wofür es gut sein soll, andere können es sich gut vorstellen. In 1-2 Jahren sehen wir dann, wer Recht hatte.
 
Anzeige
Oben