Anzeige

Am Puls von Microsoft

Anzeige

Windows 11: Kommender AI Explorer könnte vorerst exklusiv für ARM64 kommen

DrWindows

Redaktion
Windows 11: Kommender AI Explorer könnte vorerst exklusiv für ARM64 kommen
von Kevin Kozuszek
Windows 11 Logo Titelbild


Dass Windows 11 in diesem Jahr mit Version 24H2 ein großes Update bekommen wird, bei dem die Integration von Künstlicher Intelligenz eine zentrale Rolle einnehmen wird, ist schon länger bekannt. Microsoft arbeitet hierfür vor allem mit Intel an entsprechenden Möglichkeiten für Entwickler. Glaubt man aktuellen Berichten, dürfte ein zentrales Feature allerdings vorerst den ARM64-basierten Geräten vorbehalten bleiben.

Ein entsprechendes Event wird Microsoft am 20. Mai 2024 und damit kurz vor der Entwicklerkonferenz BUILD abhalten. Eine der zentralen neuen Funktionen als Erweiterung von Windows Copilot soll dabei der neue AI Explorer werden, der alles, was auf dem Rechner getan wird, in durchsuchbaren Speicher mit natürlicher Sprache verwandelt und mit jeder App funktionieren soll. Die neue Funktion versteht Kontexte, erlaubt die Dursuchung von vorher geöffneten Dokumenten, Websites, Unterhaltungen sowie Bildern, und kann Aufgaben nach dem rationalisieren, was auf dem Bildschirm gerade angezeigt wird.

In der aktuellen RTM-Version von Windows 11 Version 24H2 wurden nun die wahrscheinlichen Systemanforderungen entdeckt, die für die Nutzung vom AI Explorer benötigt werden. Neben 16 GB Arbeitsspeicher und 225 GB Festplattenspeicher gehören dazu auch ein ARM64-Prozessor und eine Snapdragon X Elite NPU.

Deswegen gehen aktuelle Berichte davon aus, dass diese neue Funktion zunächst für Windows on ARM vorgesehen ist und klassische x64-Systeme mit Prozessoren von Intel und AMD erst zu einem späteren Zeitpunkt folgen werden. Wann das soweit sein wird, ist aktuell nicht bekannt. Kollegen wie Windows Central rechnen aber nicht vor Ende 2024 oder Anfang 2025 mit Änderungen und Ankündigungen in diesem Bereich.


Hinweis: Der Artikel wird möglicherweise nicht vollständig angezeigt, eingebettete Medien sind in dieser Vorschau beispielsweise nicht zu sehen.

Artikel im Blog lesen
 
Anzeige
Na Hauptsache die KI im Explorer funktioniert dann besser als das KI Chat im Edge?
Im Edge konnte ich mich nie wirklich auf das Ergebnis verlassen. Gerade, was mathematische Aufgaben betrifft.
 
Zuletzt bearbeitet:
In dem Fall würde ja etwas lokales in der KI Verarbeitet, was aktuell in der EU ja anscheinend noch überhaupt nicht vorgesehen ist. Ich bin daher gespannt ob wir bis dahin auch bekommen.
 
Ich verzichte gerne und bleibe wohl bei AMD Chips.
Bringt dir nichts. AMD arbeitet mit Ryzen AI an seinem Pendant zur Intel-Technologie und Microsoft hatte kürzlich erst angekündigt, dass die ersten KI-Funktionen auch in die Ryzen Pro-Serie kommen. De facto sind Intel und AMD zwar aktuell hinter Qualcomm, aber was die klassische x86-Architektur angeht, sind beide mehr oder weniger gleichauf.
 
Wenn in 3 oder 4 Jahren eventuell noch mal ein neuer Windows-PC ansteht, wäre es super, wenn Windows on ARM sich bis dahin halbwegs durchgesetzt hätte, da ich den ARM-CPUs insgesamt für die Zukunft mehr Potential zutraue, als den - in meinen Augen - veraltetet Intel-/AMD-CPUs.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Bringt dir nichts. AMD arbeitet mit Ryzen AI an seinem Pendant zur Intel-Technologie und Microsoft hatte kürzlich erst angekündigt, dass die ersten KI-Funktionen auch in die Ryzen Pro-Serie kommen. [...]
Wenn man eine moderne AMD oder Nvidia GPU besitzt, braucht man ja keine APU mit KI-Kernen unter Windows oder? Für mich irgendwie sehr undurchsichtig, was MS für Anforderungen stellt.

[...] ich den ARM-CPUs insgesamt für die Zukunft mehr Potential zutraue, als den - in meinen Augen - veraltetet Intel-/AMD-CPUs.
Glaube ich nicht dran, eher wird es RISC-V.
 
Für mich irgendwie sehr undurchsichtig, was MS für Anforderungen stellt.
Typisch Microsoft halt, haste ja auch bei den Systemanforderungen von Windows 11 als solches gesehen. Offiziell unterstützt werden Prozessoren ab ungefähr 2018, TPM 2.0 wäre möglich gewesen mit Prozessoren ab mindestens Herbst 2016, weil sie das optional ab Windows 10 Version 1607 unterstützen mussten.

Ähnlich wird das jetzt wieder, was Microsoft an Fragmentierung bei Windows 11 vornehmen wird. Die Systemanforderungen für den AI Explorer auch mit den 16 GB Arbeitsspeicher und 225 GB Plattenspeicher kann man schon auch für die x86-Architekturen als Richtwert nehmen. Ähnlich wie zwischen Windows 10 und dem bisherigen Windows 11 wird das auch in dem Fall wieder einen - wenn auch weniger harten - Bruch bedeuten. Gerade die Bestandssysteme mit Windows 11, egal ob Upgrades von Windows 10 oder Neugeräte mit Windows 11 ab Werk, haben bisher keine NPU und kommen teilweise immer noch nur mit 8 GB Arbeitsspeicher oder gerade mal ner 256er-SSD.

Für die kleinen KI-Spielereien wird das überwiegend Banane sein, aber der AI Explorer ist eben die zentrale Erweiterung von Windows Copilot, mit der Microsoft Windows fit für KI machen will.
 
Ich denke das man auch bei den Rechnern mit NPU durchaus min. die erste Generation überspringen sollte bis die ersten ausgereiften Systeme kommen. Von daher kann man bestimmt noch einige Zeit ins Land gehen lassen. Dabei kann man sicher auch die ersten (richtigen) ARM Systeme noch evaluieren lassen. Grade bei Microsoft kann man erst bei der 2/3 Generation von einer gewissen Ausgereiftheit sprechen.
 
Die Frage ist halt nur, ob Microsoft diesmal am Ball bleibt oder irgendwann doch wieder die Lust verliert, ne. Das Thema NPU ist für die ja nicht neu, die haben vor etlichen Jahren schon mit Huawei zusammengearbeitet und für ihre Topmodelle bei den Smartphones eine besondere Version vom Microsoft Translator auf die Beine gestellt. Danach passierte nix mehr, nicht mal mit Samsung als Wunschpartner damals, ganz zu schweigen davon, dass sie nicht mal für das Surface Duo 1 und 2 da noch was gemacht haben.

Ich habe halt irgendwo noch diese Vorahnung, dass Microsoft irgendwann wieder nach dem Motto "Wasch mir den Pelz, aber mach mich nicht nass." beim Consumer doch wieder einen größeren Rückzieher macht und Copilot mehr auf Business-Kundschaft ausrichtet. Damit meine ich nicht diese kleineren KI-Funktionen wie in der Photos-App oder Paint, aber gerade den AI Explorer in dem Sinne, dass es mittelfristig doch nur auf eine abgespeckte Variante mit Copilot hinauslaufen würde.

Microsoft hat sich hier eben in ein doppeltes Schlamassel gebracht. Lasst die Geräte mit Windows 10, die nicht offiziell auf Windows 11 upgraden können und auch zum Supportende noch einen erheblichen Anteil haben werden, mal außenvor, um die geht es jetzt nicht. Aber wenn man jetzt die Bestandsgeräte mit Windows 10 nimmt, die von den Spezifikationen offiziell auf Windows 11 upgraden können und wo Microsoft das - so sicher wie das Amen in der Kirche - auch forcieren wird, sind das trotzdem ausschließlich normale Bestandsgeräte, die zu 99 % eben keine NPU haben, vielleicht nur mit 8 GB Arbeitsspeicher auskommen und wo vielleicht wirklich nur eine 256er-SSD drinne werkelt.

Für die wäre der AI Explorer komplett uninteressant, und deren Nutzern wirst du auch mit den besten Rabatten und Argumenten keinen neuen AI-PC schmackhaft machen, solange ihr Gerät funktioniert. Warum sollten sie auch, klar mag das erzwungene Upgrade auf Windows 11 erstmal doof sein, aber hej, dafür hat die Kiste, wenn sie nicht abraucht, jetzt Support bis 2031, da ist diese KI auch egal... Und die nicht upgradefähigen Geräte mit Windows 10, die dann noch am Netz hängen, kommen dann noch obendrauf.

Ehrlich, ich bin gespannt, wie sie das lösen wollen und wie diese zweite Bruchlinie innerhalb von Windows 11 gekittet werden soll. Ich seh das noch nicht, wie sie da rangehen.
 
Garnichts werden sie lösen. Denn spätestens wenn die Presse endlich mal hingeht, gescheit arbeitet was viel verlangt ist und dann erstaunt feststellen muss dass die ganzen aktuellen Snapdragon Benchmarks gegen Steine wo nicht mal NPU drin sind nur ganz knapp vorne liegen und danach zum Jahresende mit der neuen Steingeneration in Grund und Boden gestampft werden erledigt sich die Nummer noch bevor Weltweit alles an ARM ausgeliefert ist.

Und danach kommen dann On Top noch deine Argumente zum tragen. +Einer Garantierten Überregulierung durch die EU in naher Zukunft die hast du nämlich vergessen aber wir können uns jetzt schon sicher sein dass diese kommen wird da man in der breiten Masse AI bestfalls skeptisch gegenüber steht

Das ganze ist ein bisschen wie der 3D Hype bei Fernsehern oder VR Brillen Hype. Hochgepuscht von ein paar wenigen, hastig in den Markt gedrückt und die Bauchlandung eigentlich Vorprogrammiert Das wird dann ein paar wenige abholen aber der breiten Masse geht es sonst wo vorbei
 
Erst Überschrift gelesen - und zack, mein Snapdragon im Dev Kit wäre wohl trotz seiner ARM64 CPU auch schon wieder raus. 😜
 
Könnte sein das Microsoft so auch versucht ARM nach vorne zu bringen. Microsoft war ja einer der Bevorwörter Anfang der 90ger Jahre am PC auf ARM um zusteigen.
 
Könnte sein das Microsoft so auch versucht ARM nach vorne zu bringen.
Mit einem Neuen Features, was sich AI Explorer nennt, ich weiß nicht, für mich macht "Windows on ARM" nur unsympathischer, aber ich muss dazu sagen, dass ich genauso wie die meisten bisher mir unter AI Explorer ziemlich wenig vorstellen kann, aber ich hege das Gefühl, dass dieses ganze AI Gedöns mehr Microsoft etwas bringt als dem User oder irgendeiner Firma.
Im Übrigen weiß ich, wo meine Klamotten auf dem stecken da brauche nicht erst eine AI, um sie wiederzufinden.
 
Muss aber dazu sagen das ich KI.sxhon viel nutze.
Davon wird deine Rechtschreibung auch nicht viel besser. Also eine KI sollte meiner Meinung nach auch einen richtigen und Wichtigen Zweck erfüllen.

Um nur Inhaltsangaben von Artikeln zusammenzufassen, die man anschließend noch auf Wahrheitsinhalt überprüfen muss, brauche ich keine KI, da kann ich auch ein bisschen Arbeit darin investieren und weiß dann auch, dass alles in meiner Arbeit hinten und vorne der Wahrheit entspricht und stimmt.

Im Übrigen werden schon seit Jahren die einfachsten arbeiten Automatisiert ohne das es je KI war aber es kann einem ja jeder scheiß noch als KI verkauft werden, was es schon Jahrzehnte gibt oder gab.

Also macht euch bitte nichts vor, was nicht ist.
 
Anzeige
Oben