Anzeige

Am Puls von Microsoft

Anzeige

Windows 11: Neue Vorabversion bringt Produktivitäts-Widget und Teams auf Deutsch

DrWindows

Redaktion
Windows 11: Neue Vorabversion bringt Produktivitäts-Widget und Teams auf Deutsch
Windows 11 Startmenü


Microsoft schickt die Windows Insider mit einer neuen Vorabversion von Windows 11 ins Wochenende: Build 22000.168 kann jetzt im Beta- und Developer-Kanal geladen werden.

Zwei kleine Neuerungen sind enthalten: Die nativ integrierte neue Version von Microsoft Teams ist jetzt in zahlreichen internationalen Sprachen verfügbar, unter anderem auch auf Deutsch.

Die zweite Neuerung betrifft die Widgets, hier kommt Microsoft 365 ins Spiel. Allerdings ist das neue Microsoft 365 Widget nur für Business-Nutzer verfügbar, die mit einem AAD-Konto angemeldet sind. Das Widget zeigt Empfehlungen und häufig genutzte Dateien an.

Microsoft 365 Widget

Darüber hinaus gibt es wie immer einige Bugfixes, die ihr ebenfalls wie immer im Windows Blog nachlesen könnt.

Von den Android-Apps im Microsoft Store ist nach wie vor nichts zu sehen, und je näher der mutmaßliche Erscheinungstermin von Windows 11 im Oktober rückt, desto höher wird die Wahrscheinlichkeit, dass wir diese Neuerung erst im Herbst 2022 mit dem ersten großen Feature-Update für Windows 11 zu sehen bekommen.

Erneut erinnert Microsoft daran, dass man vom Developer- in den Beta-Kanal wechseln sollte, wenn man bei der stabilen Version von Windows 11 bleiben möchte. Siehe dazu auch hier: Windows Insider Programm: Wer jetzt über einen Wechsel des Kanals nachdenken sollte


Hinweis: Der Artikel wird möglicherweise nicht vollständig angezeigt, eingebettete Medien sind in dieser Vorschau beispielsweise nicht zu sehen.

Artikel im Blog lesen
 
Anzeige

skalar

gehört zum Inventar
Von den Android-Apps im Microsoft Store ist nach wie vor nichts zu sehen, und je näher der mutmaßliche Erscheinungstermin von Windows 11 im Oktober rückt, desto höher wird die Wahrscheinlichkeit, dass wir diese Neuerung erst im Herbst 2022 mit dem ersten großen Feature-Update für Windows 11 zu sehen bekommen.
Wer bei MS hat dir das diesmal ins Ohr geflüstert?
 

Lillecca1994

treuer Stammgast
Update auf 22000.168 gemacht.

Ich hab in Teams nun auch die Option die Sprache zu ändern, die bei mir überraschenderweise schon auf Deutsch eingestellt ist, aber Teams ist immer noch auf Englisch...
Screenshot (11).png


EDITH: Eine Umstellung auf eine andere Sprache (bspw. Spanisch) bringt keine Option zum Neustart oder zum Anwenden der Einstellung. Ein Neustart von Teams (also Teams manuell beenden und neu starten) hat die Einstellung wieder auf "Deutsch" umgestellt - ist aber immer noch Englisch.
 

ThorstenBerlin

gehört zum Inventar
Das habe ich eben auf Laptop Nr. 1 auch festgestellt.
Die von @Lillecca1994 beschriebene Vorgehensweise blieb auch bei mir ohne Erfolg.
Daher erspare ich euch einen Screenshot.

Nachtrag:
Habe gerade festgestellt, dass beim Neustart des Laptops Nr. 1 Microsoft Teams sich automatisch öffnete.
Ich habe im Taskmanager (Reiter "Autostart") nachgesehen: Teams stand auf "deaktiviert".
Nachdem ich ich es auf "aktiviert" gestellt und wieder zurückgestellt habe, führte ich einen Neustart des Laptops aus.
Im Moment sieht es so aus, dass es geholfen hat: Teams startete nicht mehr automatisch.
 
Zuletzt bearbeitet:

mh0001

gehört zum Inventar
Falls es jemanden interessiert: Ich hab wegen des neuen Teams-Taskbar-Widget und der automatisch startenden Teams Preview mal gemessen, ob das nennenswert Ressourcen beansprucht während es läuft (RAM Vebrauch meine ich damit nicht, sondern CPU-Zyklen).
Mit Tools wie ThrottleStop kann man ja sehen, zu wieviel Prozent der Zeit sich die CPU in welchen Schlafzuständen befindet, von C2-C7 oder mehr.
Ich konnte keinen messbaren Unterschied feststellen in der Nutzung der (Package) C states, egal ob Teams im Systray minimiert lief oder nicht. Wohlgemerkt gilt das für die Preview, die auf dem neuen WebView2 läuft. Das klassische Teams sowie Skype (beide Electron-Apps) pollen die CPU weitaus stärker und man sieht einen deutlichen Rückgang in der Nutzung der C states, einfach nur wenn die im Hintergrund laufen. Das reduziert dann auch messbar die Akkulaufzeit.

Daraus hab ich für mich persönlich geschlossen, dass ich die Teams Preview ruhig um Hintergrund laufen lassen kann, auch wenn mir momentan noch die Kontakte darin fehlen. Aber irgendwer muss ja den Anfang machen ;)

Zeigt übrigens auch, wie deutlich besser sich auf WebView2 basierende Apps im Vergleich zu Electron-Apps verhalten. Bei letzteren (Discord und Steam beispielsweise auch) sieht man immer eine gewisse Grundlast auf der CPU, durch welche diese permanent aufgeweckt wird.
 
Zuletzt bearbeitet:

Krischan1981

gehört zum Inventar
Bezüglich der Teams Integration: Ich sehe da wirklich kaum Chancen. Wenn jetzt zum nächsten Frühjahr hin ein nennenswerter Satz an Windows 10 Geräten automatisch Upgraden würden. Wäre da ja eine geringe kritische Masse. Da aber kaum ein W10 Nutzer seine recht aktuell-veraltete Kiste auf W11 bekommt, wird sich da wohl im nächsten Jahr nichts tun. Bis dahin haben alle Windows 11 Nutzer sich die Integration 5x angeschaut und festgestellt, da ist niemand und haben es aus der Taskleiste geschmissen. Ich hoffe ich irre mich, oder MS schafft die Möglichkeit alle anderen Microsoft Messenger andocken zu lassen (Skype, Kaizala, Office, ...).
 

Kevin Kozuszek

Moderator
Teammitglied
Ich hoffe ich irre mich, oder MS schafft die Möglichkeit alle anderen Microsoft Messenger andocken zu lassen (Skype, Kaizala, Office, ...).
Die einfachste Möglichkeit wäre aber immer noch ein Backport. Sie müssen ja ohnehin was machen, weil Meet Now innerhalb von Windows 10 vor sich hinsiecht und zwecks Konsolidierung ohnehin ein solcher Schritt sinnvoll ist. Außerdem spielt das technisch keine große Rolle, immerhin kann Windows 10 mit der gleichen technischen Basis umgehen. Die Frage ist halt, wie und wann sie das machen. Dass der Fokus erstmal auf Windows 11 liegt und sie das Ganze hier zumindest zeitexklusiv machen, kann ich schon verstehen, aber auf der anderen Seite kriegt das neue Betriebssystem ohnehin erstmal nur einen extrem langsamen Rollout.
 
Anzeige
Oben