Anzeige

Am Puls von Microsoft

Anzeige

Neuigkeit Windows 11 offizielle Updates auf Stable-Version 22000.778

Anzeige

benz2403

gehört zum Inventar
Hab heute Updates bekommen, sind problemlos durchgelaufen.
upd 1.jpg


upd 2.jpg
 

Jürgen

Moderator
Teammitglied
Hier dazu die offizielle Ankündigung


Und auch von Martin ein Statement zum Update auf nicht kompatiblen Systemen :)


Auch im Updatekatalog ist das Update zu haben und manuell installierbar

Erfreulich ist auch die Größer der Updates die erheblich schneller sein sollen als unter Windows 10
 

ThorstenBerlin

gehört zum Inventar
Laptop Nr. 1 hat das Update (sowie 2 weitere) anstandslos heruntergeladen und installiert.
Laptop Nr. 2 bekam das Update über Windows Update (sowie 2 weitere):

WU LAPTOP 2.png

Obwohl Laptop Nr. 2 kein TPM hat (weder 1.2 noch 2.0), wurden alle Updates ohne Probleme installiert.

Bis jetzt auf beiden Laptops keine größeren Problem o. ä. feststellbar.
 

tkmopped

gehört zum Inventar
Im Prinzip habt ihr euch jetzt das 21H2 abgeholt, mit dem Effekt, gleich noch auf Windows 11 das Upgrade gemacht zu haben. Microsoft hat das wohl vorgezogen, das sich die 21H2 für Win10 und 11 nicht überschneiden. Wer vorher schon Insider im Release Channel war dem ist das eh egal. Der ist jetzt offiziell aus den Insidern raus. Die echten Insider haben jetzt 224xx auf dem System, also höhere Buildnummern.
So einen kompatiblen PC nur für Insiderbuilds vorzuhalten ist echt ein teurer Spaß. Das vor der Umstellung getestet zu haben , ok geht so. Jetzt weitermachen, dafür fehlt die innere Spannung. Das war 2015 anders.
Laptop ohne TPM wie oben angemerkt, wird nun 2 Jahre unterstützt werden. Ob nächstes Jahr das Upgrade 22H-irgendwas noch installierbar wäre, ist aber fraglich. Bis dahin strickt eine alte Oma aber noch viel Socken.
 

IngoBingo

gehört zum Inventar
So einen kompatiblen PC nur für Insiderbuilds vorzuhalten ist echt ein teurer Spaß.

An sich nicht. Die CPU-Listen werden auch bei den Insider-Previews aktuell nicht durchgesetzt. Nur TPM 2.0 und UEFI-SecureBoot müssen sein.

Manche Haswell-Systeme bieten schon die Option auf PTT in der Firmware. Damit reicht eine Maschine von 2014. Das sollte jetzt kein massiver finanzieller Aufwand sein.
 

kuehhe1

Win11 Pro 21H2 Build (aktuell)
Nach dem erfolgreichen Update auf Windows11 bot Windows-Update anschließend noch diese Beiden Updates zur Installation an:

2021-10 Kumulatives Update für .NET Framework 3.5 und 4.8 für Windows 11 für x64 (KB5005537)
Security Intelligence-Update für Microsoft Defender Antivirus - KB2267602 (Version 1.351.782.0)
 

Anhänge

  • nach Upgrade auf Win11Pro 21H2 Build 22000.258.png
    nach Upgrade auf Win11Pro 21H2 Build 22000.258.png
    28 KB · Aufrufe: 177

Jürgen

Moderator
Teammitglied
@benz2403 , Danke für die Info, und hier der zugehörige Artikel


21. Oktober 2021 – KB5006746 (Betriebssystembuild 22000.282) Vorschau​


Windows 11

Veröffentlichungsdatum:

21.10.2021

Ausführung:

OS-Build 2200.282

Informationen zur Terminologie von Windows-Updates finden Sie im Artikel zu den Typen von Windows-Updates und den monatlichen Qualitätsupdatetypen . Eine Übersicht über Windows 11 (Originalversion) finden Sie auf der Seite mit dem Updateverlauf .

Hinweis Folgen Sie @WindowsUpdate , um herauszufinden, wann neue Inhalte im Dashboard mit den Versionsinformationen veröffentlicht werden.




Höhepunkte​


  • Aktualisiert ein Problem, das dazu führt, dass Internet Explorer nicht mehr funktioniert, wenn Sie bestimmte Zeichen im Eingabemethoden-Editor (IME) eingeben.
  • Aktualisiert ein Problem, das auftritt, wenn Sie versuchen, eine Datei im Datei-Explorer mit dem neuen japanischen IME umzubenennen.
  • Aktualisiert ein Problem, das den von Sprachassistenten aufgenommenen Ton verzerren kann.
  • Behebt ein Problem, das manchmal dazu führt, dass Ihr Sperrbildschirmhintergrund schwarz erscheint, wenn Sie eine Diashow mit Bildern als Hintergrund für Ihren Sperrbildschirm eingerichtet haben.
  • Behebt ein Problem, das dazu führen kann, dass Ihre Bluetooth-Mäuse und -Tastaturen langsamer als erwartet reagieren.
  • Verbessert die Zeitschätzung, wie lange Sie möglicherweise warten, bis Ihr Gerät nach dem Neustart verwendet wird.
  • Aktualisiert ein Problem, das Sie möglicherweise daran hindert, die Aufnahmefunktionen der Xbox Game Bar zu verwenden.
  • Aktualisiert ein Problem, das dazu führt, dass einige Anwendungen nach dem Upgrade auf Windows 11 (ursprüngliche Version) langsamer als gewöhnlich ausgeführt werden.
  • Aktualisiert ein Problem, das verhindert, dass die Sprachausgabe und andere Screenreader in bestimmten Fällen ankündigen, wenn das Startmenü geöffnet ist.
  • Aktualisiert ein Problem, das verhindert, dass das Suchfenster auf einem sekundären Monitor angezeigt wird.
  • Aktualisiert ein Problem, das Sie daran hindert, mehrere Instanzen einer App mit der Umschalttaste zu öffnen und auf das App-Symbol in der Taskleiste zu klicken.
  • Aktualisiert das visuelle Design und die Animationen des Chat-Symbols in der Taskleiste.
  • Aktualisiert ein Problem für eine kleine Anzahl von Benutzern, das verhindert, dass das Startmenü funktioniert und Sie die aktualisierte Taskleiste nach dem Upgrade auf Windows 11 (Originalversion) nicht sehen.

Verbesserungen und Fehlerbehebungen​


Dieses nicht sicherheitsrelevante Update enthält Qualitätsverbesserungen. Zu den wichtigsten Änderungen gehören:


  • Behebt eine Race-Condition, die zu Beginn des Startvorgangs auftritt und einen Stoppfehler verursachen kann.
  • Behebt eine Regression, die bei einigen Maschinenkonfigurationen, die Nicht-ASCII-Text in der Registrierung verwenden, den Stoppfehler 0x38 verursachen kann.
  • Behebt ein Problem für eine kleine Anzahl von Benutzern, das verhindert, dass das Startmenü funktioniert und das aktualisierte Taskleistendesign nach dem Upgrade auf Windows 11 (Originalversion) nicht angezeigt wird.
  • Behebt ein L3-Caching-Problem, das die Leistung einiger Anwendungen auf Geräten mit AMD Ryzen-Prozessoren nach dem Upgrade auf Windows 11 (Originalversion) beeinträchtigen kann.
  • Behebt ein Problem mit der Interrupt-Behandlung bestimmter Prozessoren, das dazu führen kann, dass Geräte nicht mehr reagieren.
  • Behebt ein Problem, das dazu führt, dass PowerShell eine unendliche Anzahl von untergeordneten Verzeichnissen erstellt. Dieses Problem tritt auf, wenn Sie den PowerShell Move-Item- Befehl verwenden, um ein Verzeichnis in eines seiner untergeordneten Elemente zu verschieben. Dadurch füllt sich das Volumen und das System reagiert nicht mehr.
  • Behebt ein Problem, das dazu führt, dass die Server-Manager-Anwendung verschwindet, nachdem Sie sie zum Entfernen von Hyper-V-Funktionen verwendet haben. Dieses Problem tritt auf, wenn Sie Server-Manager auf Windows 11-Clients (Originalversion) mithilfe von Remoteserver-Verwaltungstools (RSAT) installieren.
  • Behebt ein Threading-Problem, das dazu führen kann, dass der Windows-Remoteverwaltungsdienst (WinRM) nicht mehr funktioniert, wenn er unter hoher Last steht.
  • Behebt ein Problem, das dazu führt, dass der Hostprozess des Windows Management Instrumentation (WMI)-Anbieters nicht mehr funktioniert. Dies tritt aufgrund einer unbehandelten Zugriffsverletzung auf, die auftritt, wenn die Desired State Configuration (DSC) verwendet wird.
  • Behebt ein Problem, das dazu führt, dass ein Gerät nicht mehr reagiert, wenn Sie das Gerät zwangsweise herunterfahren, während eine Gruppenrichtlinie aktualisiert wird.
  • Behebt ein Problem, das dazu führt, dass die Dateimigration zwischen DFS-Pfade (Distributed File System), die auf verschiedenen Volumes gespeichert ist, fehlschlägt. Dieses Problem tritt auf, wenn Sie die Migration mithilfe von PowerShell-Skripts implementieren, die den Befehl Move-Item verwenden .
  • Behebt ein Problem, das Sie daran hindert, in ein WMI-Repository zu schreiben, nachdem ein geringer Arbeitsspeicher auftritt.
  • Behebt ein Problem mit einer hartcodierten Schriftart in der PowerShell-Verknüpfungsdatei, die japanische, chinesische und koreanische Schriftarten verzerrt. Dieses Update behebt dieses Problem für alle neu erstellten Benutzer auf dem Computer. Vorhandene Benutzer können die Datei C:\Users\Default\AppData\Roaming\Microsoft\Windows\Start Menu\Programs\Windows PowerShell\Windows PowerShell.lnk verwenden, um PowerShell zu öffnen, um das Problem zu beheben . Alternativ können bestehende Benutzer eine Verknüpfung zu dieser Datei auf dem Desktop erstellen und die Verknüpfung verwenden, um PowerShell zu öffnen.
  • Behebt ein Problem beim Parsen von Zeitformaten in Ereignissen, wenn Millisekunden ausgeschlossen sind.
  • Behebt ein Problem, das einige EMF-Dateien (Enhanced Metafile Format) falsch rendert. Dieses Problem tritt auf, wenn Sie die EMF-Dateien mithilfe von Anwendungen von Drittanbietern mit ExtCreatePen() und ExtCreateFontIndirect() erstellen .
  • Bietet Administratoren die Möglichkeit, den Zoom für HTML-Dialogfelder im Microsoft Edge Internet Explorer-Modus auf den Standard zurückzusetzen.
  • Behebt ein Problem mit der Umleitung der Site List im Unternehmensmodus von Internet Explorer 11 zu Microsoft Edge. Unter bestimmten Umständen öffnet die Umleitung eine Site in mehreren Registerkarten in Microsoft Edge.
  • Behebt ein Problem, das dazu führt, dass Internet Explorer nicht mehr funktioniert, wenn Sie bestimmte Zeichen in den Eingabemethoden-Editor (IME) eingeben.
  • Behebt ein Problem mit PropertyGet in JScript9.dll .
  • Behebt einen Speicherverlust, der auftritt, wenn Sie verschachtelte Klassen in VBScript verwenden .
  • Behebt ein Problem, bei dem der NumLock-Zustand nach einem Fast Startup-Neustart nicht beibehalten wird.
  • Behebt ein Problem beim Verschieben bestimmter App-Fenster. Das Verschieben dieser App-Fenster kann ungewöhnlich langsam sein, wenn ein Datei-Explorer-Fenster auf dem Bildschirm sichtbar ist.
  • Behebt ein Problem, das zeitweise verhindert, dass die Mail-App Tastatureingaben in den Adress- und Betrefffeldern akzeptiert.
  • Behebt ein Problem mit der Benutzeroberfläche zum Umbenennen von Dateien mithilfe der Ordneransicht im Datei-Explorer. Die Benutzeroberfläche kann die Inline-Komposition mit dem neuen japanischen IME nicht richtig verarbeiten.
  • Behebt ein Problem, bei dem die Verwendung von App-V zeitweise dazu führt, dass beim Anmelden auf der Seite mit den Anmeldeinformationen schwarze Bildschirme angezeigt werden.
  • Behebt ein bekanntes Problem, das verhindert, dass ein Internet-Druckserver geänderte Druckereigenschaften ordnungsgemäß verpackt, bevor das Paket an den Client gesendet wird. .
  • Implementiert eine Gruppenrichtlinieneinstellung für den folgenden Registrierungswert:
    • Registrierungsspeicherort: HKLM\Software\Policies\Microsoft\Windows NT\Printers\PointAndPrint
    • Wertname: RestrictDriverInstallationToAdministrators
    • Wertdaten: 1
    • Weitere Informationen finden Sie unter KB5005652 .
  • Behebt ein Problem, das dazu führen kann, dass die Aufnahmefunktionen der Xbox Game Bar nicht verfügbar sind.
  • Behebt ein Problem, das zu Verzerrungen im von Sprachassistenten aufgenommenen Audio führen kann.
  • Behebt ein Problem, das einen Speicherverlust in lsass.exe verursacht, wenn der pTokenPrivileges-Puffer nicht freigegeben wird.
  • Behebt ein Problem, das dazu führen kann, dass Kerberos.dll im Local Security Authority Subsystem Service (LSASS) nicht mehr funktioniert. Dies tritt auf, wenn LSASS gleichzeitige Service for User (S4U)-User-to-User (U2U)-Anforderungen für denselben Client-Benutzer verarbeitet.
  • Behebt ein Problem mit einem nicht ausgelagerten Pool (NPP)-Leck aus dem UxSF-Pool-Tag. Dieses Leck tritt auf, wenn lsass.exe die Verarbeitung von asynchronen SSPI-Aufrufen (Security Support Provider Interface) beendet.
  • Behebt ein Problem, das Sie daran hindert, BitLocker auf einer dünn bereitgestellten virtuellen Maschine (VM) zu aktivieren. Der Fehler lautet „Ein an das System angeschlossenes Gerät funktioniert nicht“ und die Systemprotokolle „STATUS_UNSUCCESSFUL“.
  • Verbessert die Leistung von MsSense.exe in Umgebungen mit UDP-Anwendungen (User Datagram Protocol), die eine hohe Bandbreite erfordern.
  • Behebt ein Problem in Windows Defender Exploit Protection, das verhindert, dass einige Microsoft Office-Anwendungen auf Computern mit bestimmten Prozessoren funktionieren.
  • Aktiviert Anmeldeinformationen für Benutzer von Azure Active Directory (Azure AD) Active Directory Federation Services (ADFS) in Quick Assist.
  • Behebt ein Problem, das manchmal verhindert, dass Quick Assist-Benutzer die Vollbildansicht verwenden, nachdem sie eine Remote-Unterstützungssitzung gestartet haben.
  • Behebt ein Problem, bei dem Set-RDSessionCollectionConfiguration die benutzerdefinierte Eigenschaft camerastoredirect:s:value nicht festlegt .
  • Behebt eine Instabilität des IME-Modus im RemoteApp-Szenario. Sie müssen dieses Update auf dem Remotedesktopserver und dem Remotedesktopclient installieren.
  • Behebt ein Problem, das dazu führt, dass die IME-Symbolleiste auch dann angezeigt wird, wenn die RemoteApp geschlossen ist.
  • Behebt einen ausgelagerten Pool-Speicherverlust der Registrierungsschlüssel für die virtuelle Desktop-ID, der in explorer.exe auftritt .
  • Nimmt kleine Anpassungen an den Kontrastdesignfarben vor, z. B. um Hyperlinks deutlicher zu machen, wenn Sie den Mauszeiger darüber bewegen, während Sie das Wüstendesign verwenden.
  • Behebt ein Problem, das verhindert, dass die Sprachausgabe und andere Bildschirmleseprogramme in bestimmten Fällen ankündigen, wenn das Startmenü geöffnet ist.
  • Behebt ein Problem, das auftritt, wenn der Suchindex auf bestimmte Weise beschädigt ist; Versuche, über die Taskleiste oder den Datei-Explorer zu suchen, schlagen fehl.
  • Behebt ein Problem, das verhindert, dass das Suchfenster auf einem sekundären Monitor angezeigt wird.
  • Behebt ein Problem, das dazu führen kann, dass das Datei-Explorer-Fenster den Fokus verliert, wenn Sie ein Netzlaufwerk zuordnen.
  • Behebt ein Problem, das manchmal dazu führt, dass der Sperrbildschirm schwarz erscheint, wenn Sie eine Diashow einrichten.
  • Behebt ein Zuverlässigkeitsproblem mit LogonUI.exe , das sich auf die Darstellung des Netzwerkstatustexts auf dem Anmeldebildschirm auswirkt.
  • Behebt ein Problem, das Sie daran hindert, mehrere Instanzen einer App mit der Umschalttaste zu öffnen und auf das App-Symbol in der Taskleiste zu klicken.
  • Aktualisiert das visuelle Design und die Animationen des Chat-Symbols in der Taskleiste.
  • Entfernt die Warnung, dass die nicht gespeicherte Arbeit anderer Personen beim Herunterfahren oder Neustarten verloren geht, wenn keine anderen Benutzer angemeldet sind.
  • Behebt ein Problem, das auftreten kann, wenn Sie die Richtlinie „Benutzerprofile löschen, die älter als eine angegebene Anzahl von Tagen beim Systemneustart sind“ konfigurieren. Wenn ein Benutzer länger als die in der Richtlinie angegebene Zeit angemeldet ist, löscht das Gerät möglicherweise beim Start unerwartet Profile.
  • Behebt ein Problem, bei dem unter bestimmten Umständen keine Verbindung zum Remote Desktop Protocol (RDP)-Dienst hergestellt werden kann oder eine RDP-Verbindung sofort unterbrochen wird.
  • Behebt ein Problem, das bei bestimmten Bluetooth-Mäusen und -Tastaturen zu Eingabeverzögerungen führen kann.
  • Behebt ein Problem, das verhindert, dass das Startmenü nach einem Videotreiber-Upgrade geöffnet wird.
  • Verbessert die Genauigkeit der Schätzungen für Ausfallzeiten, wenn die Schätzungen mindestens zwei Minuten oder mehr betragen.
  • Behebt ein Speicherleck des Local Security Authority Subsystem Service (LSASS)-Domänencontrollers, das in Bereitstellungen von Privileged Access Management (PAM) gemeldet wird.
  • Behebt ein Problem, das auftritt, wenn der Bindecache des Lightweight Directory Access Protocol (LDAP) voll ist und die LDAP-Clientbibliothek einen Verweis erhält.
  • Behebt ein Problem in Adamsync.exe , das sich auf die Synchronisierung großer Active Directory- Unterstrukturen auswirkt.
  • Behebt ein Problem, das einen Deadlock verursacht, wenn Offlinedateien aktiviert sind. Als Ergebnis CscEnpDereferenceEntryInternal hält Eltern und Kind Schlösser.
  • Fügt die Möglichkeit hinzu, durch Punkte oder Punkte (.) getrennte IP-Adressen austauschbar mit vollqualifizierten Hostnamen in den folgenden Gruppenrichtlinieneinstellungen zu konfigurieren:
  • Behebt ein bekanntes Problem, das möglicherweise verhindert, dass Geräte Druckertreiber herunterladen und installieren, wenn die Geräte zum ersten Mal versuchen, eine Verbindung zu einem Netzwerkdrucker herzustellen. Wir haben dieses Problem bei Geräten beobachtet, die auf Drucker über einen Druckserver zugreifen, der HTTP-Verbindungen verwendet.
  • Behebt ein bekanntes Problem, das die erfolgreiche Installation von Druckern mit dem Internet Printing Protocol (IPP) verhindern kann.
  • Behebt ein bekanntes Problem, das bei jedem Druckversuch nach administrativen Anmeldeinformationen fragt. Dies tritt in Umgebungen auf, in denen sich Druckserver und Druckclient in unterschiedlichen Zeitzonen befinden.

Wenn Sie frühere Updates installiert haben, werden nur die neuen Fixes, die in diesem Paket enthalten sind, heruntergeladen und auf Ihrem Gerät installiert.


Windows 11 Service-Stack-Update - 22000.280​


  • Dieses Update verbessert die Qualität des Wartungsstapels, der die Komponente ist, die Windows-Updates installiert. Servicing Stack Updates (SSU) stellen sicher, dass Sie über einen robusten und zuverlässigen Servicing Stack verfügen, damit Ihre Geräte Microsoft-Updates empfangen und installieren können.

Bekannte Probleme in diesem Update​


Microsoft sind derzeit keine Probleme mit diesem Update bekannt.


So erhalten Sie dieses Update​


Vor der Installation dieses Updates


Microsoft kombiniert das neueste Servicing Stack Update (SSU) für Ihr Betriebssystem mit dem neuesten kumulativen Update (LCU). Allgemeine Informationen zu SSUs finden Sie unter Servicing Stack Updates und Servicing Stack Updates (SSU): Frequently Asked Questions .
 

kuehhe1

Win11 Pro 21H2 Build (aktuell)
Nach Installation dieser Updates:
2021-10 Vorschau auf kumulatives Update für .NET Framework 3.5 und 4.8 für Windows 11 für x64 (KB5006363)
2021-10 Kumulatives Update für Windows 11 für x64-basierte Systeme (KB5006746)

zeigt mir winver: 21H2 Build 22000.282

Wie oft werden täglich die Security Updates aktualisiert?
Heute waren es zwei (2):
Security Intelligence-Update für Microsoft Defender Antivirus - KB2267602 (Version 1.351.866.0)
Security Intelligence-Update für Microsoft Defender Antivirus - KB2267602 (Version 1.351.843.0)

Gestern fünf (5)
 

Gianno

treuer Stammgast
Auch das update auf meiner verbotenen Insalation erhalten, keine Probleme. Auch auf meiner Tesrmaschine mit Celeron 2.6Ghz, 4gb RAM DDR2 laueft es rund.
 

Bonnyblank

Freigeist und "musical omnivore"
Nach positiven Erfahrungen mit einem meiner Subsysteme (HTPC, da läuft eh nur Kodi), hatte ich trotz Bedenken vor zwei Tagen das mir angebotene Upgrade angenommen. War für mich ein Wochenende mit sehr viel Arbeit und viele dazu gekommenen grauen Haaren.
Ich habe es nicht geschafft, trotz Tausender Tipps aus dem Netz, Programme welche angeheftet auf der Taskleiste lagen, von dort zu starten. Nicht einmal der Explorer lies sich starten.
Jedes Mal kam das Fehlerfenster mit der Meldung (so weit ich mich erinnern kann):
"Eintrag unter C:\Users\XXXX\AppData\Roaming\Microsoft\Internet Explorer\Quick Launch\User Pinned\TaskBar nicht gefunden. Stellen sie sicher das ..." usw., usw.
Nachgeschaut. Da war alles da, was nicht gefunden wurde. :unsure:
Registry umgekrempelt, keine fremde Antivieren-, bzw. Firewalsoftware läuft bei mir. Wirklich sämtliche Tipps abgearbeitet. NICHTS hat geholfen.

Was mir gefallen hat war, dass bei Lautstärkeänderung nicht mehr so ein Riesenklotz in der linken oberen Ecke aufploppt. Da habe ich das Tool HideVolumeOSD auch nicht gebraucht. Das Startmenü hat mir auch besser gefallen, sowie dass sie mehr Farben für die System Icons nutzen.
Nicht gefallen hat mir dagegen die Bildlaufleiste. Eindeutig zu schmal.

Entnervt bin ich heute zu Windows 10 zurückgekehrt. Downgrade hat nur ca.15Minuten gedauert, Upgrade über eine Stunde.
Microsoft hat nun bis 10/2025 Zeit diesen Murks zu verbessern. :cool:
 
Zuletzt bearbeitet:

kuehhe1

Win11 Pro 21H2 Build (aktuell)
Nicht gefallen hat mir dagegen die Bildlaufleiste. Eindeutig zu schmal.
Jetzt wo Du es sagst, stimme ich Dir voll zu.

Auch die Windows11 Scan-App ist verbesserungswürdig, denn aktuell ermöglicht sie nur das Scannen einseitiger Dokumente.

Ein anderer Negativpunkt ist das sich die alte Canoscan Software nicht installieren ließ und die aktuelle für Win11 nicht mehr mit Doppelklick öffnen lässt. Zuerst glaubte ich an einen Fehler bis ich feststellte das sich das Programm noch über die Fronttasten am Scanner Lide 210 öffnet.

Hinweis: Ich hatte nach dem Upgrade die Rücksetzzeit von 10 auf 60 Tage hochgesetzt, Gestern war die reguläre Frist verstrichen ohne das eine im neuen System verborgene Meldung aufpopte und auf den verstrichen Zeitraum hinwies und/oder das Verzeichnis C:\windows.old gelöscht würde. Das Verzeichnis C:\windows.old ist auch Heute noch vorhanden.

Edit, Grammatik
 
Zuletzt bearbeitet:
Anzeige
Oben