Anzeige

Am Puls von Microsoft

Anzeige

Windows 11 Systemanforderungen und Kompatibilität

DrWindows

Redaktion
Windows 11 Systemanforderungen und Kompatibilität
von Martin Geuß
Windows 11


Windows 11 hat gegenüber Windows 10 höhere Systemanforderungen, vor allem werden zahlreiche Prozessoren, auf denen Windows 10 läuft, von Windows 11 nicht mehr offiziell unterstützt. Das wurde oft und kontrovers diskutiert, die Diskussionen werden mit Sicherheit auch nicht aufhören. Dieser Beitrag hier soll all den Lesern eine Stütze sein, die sich bisher nicht intensiv mit Windows 11 auseinandergesetzt haben und nun möglichst schnell erfahren wollen, ob ihr PC bereit für Windows 11 ist.

CPU-Kompatibilität​


Windows 11 unterstützt wie bereits erwähnt nicht alle Prozessoren, auf denen Windows 10 läuft. Um zu prüfen, ob der eigenen PC kompatibel ist, kann man den offiziellen PC Health Check von Microsoft verwenden. Meine persönliche Empfehlung ist das inoffizielle Tool Windows 11 Requirements Check, aber das bleibt euch selbstverständlich überlassen.

Wer ohne Tool nachschauen möchte, welche Prozessoren Windows 11 unterstützt, findet hier die offiziellen Listen von Microsoft:


Wer nicht auswendig weiß, welcher Prozessor im eigenen PC steckt: Mit dem kleinen Tool Speccy kann man diese Info und viele weitere Details des eigenen PCs ermitteln.

Die Installation von Windows 11 ist grundsätzlich auch dann möglich, wenn ein Prozessor nicht offiziell unterstützt wird, in diesem Fall muss man bestätigen, sich des Risikos bewusst zu sein.



Allgemeine Systemanforderungen​


Alle allgemeinen Systemanforderungen von Windows 11 hat Microsoft auf der Windows 11 Homepage aufgelistet. Der wichtigste Punkt hinsichtlich der Hardware-Voraussetzungen ist sicherlich, dass ein TPM 2.0 Modul vorhanden sein muss.

Weitere Merkmale:

  • mindestens 4 GB RAM
  • mindestens 64 GB Speicher (der notwendige Speicherplatz bei einem Upgrade kann davon abweichen und evt. sogar höher sein)
  • UEFI-Firmware mit Unterstützung von Secure Boot
  • Mit DirectX 12 kompatible Grafikkarte mit WDDM 2.0-Treiber
  • Bildschirmauflösung mindestens 720p
  • Bildschirmdiagonale mindestens 9 Zoll

Wenn die Tools „grünes Licht“ geben und alle allgemeinen Voraussetzungen erfüllt sind, steht dem Wechsel auf Windows 11 nichts im Weg, weitere Informationen dazu sind hier zu finden: Windows 11 Download und Upgrade: So läuft der Rollout, so bekommt man es sofort.


Hinweis: Der Artikel wird möglicherweise nicht vollständig angezeigt, eingebettete Medien sind in dieser Vorschau beispielsweise nicht zu sehen.

Artikel im Blog lesen
 
Anzeige

WinUser

treuer Stammgast
Echt schade, ich hätte Windows 11 wirklich gerne ausprobiert. Leider läuft aber Windows 11 (angeblich) auf meinem Surface Pro 5 nicht und deswegen neu kaufen...
 

Westfale

treuer Stammgast
Seit heute erscheint im "Windows Update" ein Hinweis, ob der PC die von MS gesetzten Anforderungen an Win11 erfüllt.
 

Miine

gehört zum Inventar
Echt schade, ich hätte Windows 11 wirklich gerne ausprobiert. Leider läuft aber Windows 11 (angeblich) auf meinem Surface Pro 5 nicht und deswegen neu kaufen...
MediaCreationTool von Microsoft laden, USB Stick mit W11 Installer erstellen und dann dort im source Ordner die appraiserres.dll löschen, danach die setup.exe starten. Läuft...

Warum Microsoft es uns Surface Kunden so schwer macht wissen auch nur die Götter...

Ach ja: backup/image vorher ist keine schlechte Idee.
 

Martin

Webmaster
Teammitglied
Nachdem ich gestern auf Twitter die zahlreichen Frust-Tweets von Leuten gesehen habe, die das Upgrade starten wollten, aber dann feststellten, dass ihr gar nicht so furchtbar alter PC jetzt veraltet sein soll, dachte ich: Einige von diesen Leuten werden sicher schwach werden und sich im Weihnachtsgeschäft einen neuen PC kaufen.
Und dann hatte ich noch einen verrückten(?) Gedanken: Ob Microsoft vielleicht im Januar, wenn das Weihnachtsgeschäft durch ist, plötzlich doch noch einen Weg "findet", Windows 11 für mehr Geräte verfügbar zu machen?
 

PeteM92

gehört zum Inventar
Habe gerade gesehen (und mich gewundert), daß ein Celeron N4000 aus 2017 in der Liste der kompatiblen Prozessoren steht ...
 

pokermax

nicht mehr wegzudenken
Der Intel(R) Core(TM) i7-7700HQ CPU @ 2.80GHz für Laptops der im Januar 2017 vorgestellt wurde ist der Grund das Windows 11 nicht installieren könnte. So alt ist der Prozessor doch nicht. Hätte Windows 11 noch nicht installiert. Da warte ich lieben noch etwas. Die Update Seite zeigte den Hinweis.
 

Anhänge

  • update.PNG
    update.PNG
    20,4 KB · Aufrufe: 32

tkmopped

gehört zum Inventar
Ich habe hier einen Screenshot
1633504615447.png

und hier einen Zweiten
1633504861145.jpeg

die sich jeweils grundlegend unterscheiden. Der Erste ist von einem X570 mit kompatibler CPU R7 3700X, der Zweite von einem X370 mit nicht kompatiblem R5 1600X. Genau auf dieser Seite steht, oder sollte stehen, warum die alten CPUs eben nicht mehr kompatibel wären. Folgt man dem Link unter Standardhardwaresicherheit, kommt man auf einer Microsoftseite an, deren Lektüre einem das Schmunzeln ins Gesicht schreiben würde. Wenn, ja wenn, es nicht so vollkommen sinnfrei wäre, was dort zu lesen ist.
Man sollte, wenn man es wünschte, bestimmte Hardwarefeatures evtl. aktivieren, die im ersten System obsolet sind aber im zweiten das Ausschlußkriterium darstellen.
Das mit den Kneifzangen und der Hose spar ich mir hier. Das steht schon woanders.
Beide Systeme haben TPM 2, laufen im UEFI, haben HVCI aktiv und in beiden ist Secure Boot nicht aktiviert. Oben komplett Wurscht, unten "Ui Ui Ui , sie haben eine derzeit nicht unterstützte Hardware!"
Ich zitier mich mal selber aus einem anderen Thread:
Microsoft hat dazu auch eine Meinung, die in Kann, Sollte und Müßte wenn man Wollte die Konjunktive bündelt.
Ich glaube nicht, das Microsoft seine Meinung ändert (das wird im Stillen einfach nicht mehr erwähnt werden). Die haben schon lange auf dem Schirm, was sie da in aller Öffentlichkeit für gequirlten ... (Blödsinn klint besser, spricht mir aber nicht aus dem Herzen) verkündet haben. Was die bestimmt nicht machen werden ist, alle auf angeblich inkompatiblen CPU laufende Windows 11 abzuschießen. Wenn es jetzt noch nicht so ist geht das trotzdem irgendwann in die zig Millionen von Systemen, die trotz aller Unkenrufe fehlerfrei funktionieren.
Wenn man liest worauf MS sich beruft, das diese zu langsam wären - es sind ein paar Spiele, die evtl. Leistungseinbrüche hätten. Spiele , die evtl. auch optimiert werden könnten. Die schreiben sogar, das am Desktop mit x86 Programmen diese Einbrüche nicht aufgetreten wären.
Ich werd schon wieder grün im Gesicht. Tschö
 

elch24

elch24
Leider wird mein ASUS X556U Lappi auf Grund seiner CPU (i5-7200U) auch kein offizielles Windows 11 erhalten. Steht geschrieben bei Update. Leider unterstützt ihr....... zur Zeit nicht. Wird er auch nie. Also was bleibt? Neuanschaffung oder Installation auf eigene Gefahr? Oder doch Linux? Mein Desktop Pc darf auch kein Windows 11 haben. War mir aber schon vorher klar, da kommt neben der CPU (i3-7100) auch noch die Grafigkarte dazu. Macht aber nichts . Bei dem läuft auf einer anderen SSD schon ein Linux. Aber bis Supportende von Windows 10 ist ja auch noch ein bisschen Zeit. Schaun mer mal!
 

Alpha1

----------------
Um zu prüfen, ob der eigenen PC kompatibel ist, kann man den offiziellen PC Health Check von Microsoft verwenden.
Ist vielleicht nicht unbedingt notwendig (außer, wenn man neugierig ist ;)).

Gestern wieder einen kürzlich erworbenen Laptop gestartet, Einstellungen / Windows Update aufgerufen, die Prüfung wurde bereits automatisch durchgeführt.

Windows Update   05 10 2021.PNG



Das neue Betriebssystem hatte ich bereits auf einem anderen Gerät kennengelernt und deshalb lasse ich mir Zeit.
Windows 10 ist noch länger verfügbar und bleibt auf allen meinen PCs, solange es möglich ist.
 

Westfale

treuer Stammgast
Ich lasse mir für meine beiden Windows-Rechner (Laptop und Dektop) auch Zeit und warte einfach ab, bis Windows-Update mir Win11 anbietet. Win10 läuft auf beiden Geräten gut und es ist doch "nur" das Betriebssystem.
 
Anzeige
Oben