Anzeige

Am Puls von Microsoft

Anzeige

[gelöst] Windows 7 auf externe USB-HDD bootfähig klonen

bmueller

gehört zum Inventar
Hallo,
habe schon dazu viel gegoogelt. Aber noch nicht richtig fündig geworden.
Deshald meine Frage dazu. Wenn die schon mal kam, bitte nennt mir den Link. Danke.

Ich möchte aus Sicherheitsgründen mein Windows 7 Ultimate x64 mit allen Einstellungen und Programmen auf eine externe USB-HDD klonen, die dann auch noch bootfähig sein sollte.
Habe es bereits mit Acronis True Image 2013 versucht, bin aber gescheitert.
Denn wenn ich die HDD als Bootoption im ASUS-Bios einstelle, kommt ein Bluescreen.

ASUS P8P67 Pro.

MfG Bernd
 
Anzeige
D

DaTaRebell

Gast
Dies wird auch als Boot über USB so nicht klappen.
Der Clone ist ok, tausche die Platte gegen das Original im Rechner aus, und es klappt.
 

bmueller

gehört zum Inventar
Danke.

Ich wollte die externe USB-HDD als Rückversicherung mit im System lassen und je nach dem über das BIOS von dem Origanal bzw. von dem Klon booten.
Geht das irgendwie?

Man könnte ja vlt. den Computernamen in Max bzw. Moritz umbenennen.

MfG Bernd
 
Zuletzt bearbeitet:
D

DaTaRebell

Gast
@darknight:
Das Clonen ist weder für Paragon, noch für Acronis ein Problem.
Es geht aber darum, das sich dieser Clone natürlich nicht über USB starten lässt.
 

bmueller

gehört zum Inventar
Hallo,
wie kann ich die Externe USB-HDD bootfähig machen, so dass ich mittels Bootmenü im BIOS einmal vom Origanal bzw. von der Anderen booten kann?

MfG Bernd
 

wolf22

nil
Da @darknight so hartnäckig ist und es einfach nicht glauben will - da dran haben sich schon einige versucht und zum anderen ist es von den Nutzungsbedingungen nicht gestattet.
Entspräche einer Doppelnutzung von einem Schlüssel.

Wenn aber doch der unbedingte Drang besteht - windows-7-auf-usb-geraet-installieren mit einigen Umwegen, die aber doch etwas Wissen voraussetzt.
Vor der "Zusammenfassung" steht aber, warum es nicht läuft.
Darum lädt der Kernel nun seinen eigenen Treiber und genau zu diesem Zeitpunkt versagt der bisherige Bootprozess von Windows 7. Da Windows keinen USB-Datenträger erwartet, lädt es diese Treiber auch nicht rechtzeitig (also vor dem Umschalten in den 32-Bit Modus) in den Speicher und kann somit die Systempartition nicht mehr finden.

In den Feedbacks bis zum 03.09.2012 sind alle gescheitert aber @darknight scheint ja unverwüstlich und ..... zu sein.

@bmueller
Das geht bisher nur mit Linux.
 

der.uwe

Mod. a. D
Hallo zusammen:)

Da gibt es verschiedene Möglichkeiten, zum einen könnte man ja die externe erst mal
als interne einbauen, und dann das gewünschte System installieren. Danach baut man
sie wieder in das externe Gehäuse und bootet dann über das BIOS-Bootmenü,
z.B. F12 oder F2, was natürlich vom jeweiligen Mainboard abhängig ist.
Windows 7 / Vista von externer USB Festplatte booten - Hope This Helps

Man kann es aber auch so machen.
http://www.drwindows.de/windows-anl...ows-7-usb-stick-externe-hdd-installieren.html
 

wolf22

nil
Das wurde auch schon versucht - scheitert aber dann beim booten von extern, dass die Treiber nicht geladen sind und endet im Bluescreen ErrorCode: 0x0000007B

Das ToGo ausgenommen.
 

wolf22

nil
Das ist kein Problem - es ist nach den Lizenzbedingungen nur einen Installation zugelassen oder man hat einen weiteren Schlüssel.
Die ToGo-Version gibt es im Moment für je 90 Tage mit der Enterprise-90-Tage-Version bis zum 15. August 2013.
Die wird aber später nicht öffentlich vertrieben.

Wer Lust hat kann sich den Artikel von PC-Welt 7. Windows vom USB-Laufwerk starten mit dem Hinweis auf die Datei USB-Bootfix.zip
Natürlich sollte man am Anfang der ganzen Abhandlung anfangen.
1. Boot 2 Go: Windows auf USB-Laufwerke packen
2. Windows auf dem USB-Stick: Schritt 3 bis 5
3. Windows auf dem USB-Stick: Schritt 6 bis 7
4. Windows auf dem USB-Stick: Schritt 8 bis 9
Es sind ähnliche Schritte wie im oberen Link, nur, dass noch die .bat dazu kommt.
Da aber eine Doppelinstallation die Lizenzbedingungen nicht zulassen ist es für mich eine Grauzone und habe auch keine Lust dafür Zeit zu inverstieren, zumal der Ausgang ungewiss ist.

Die einfache und schnelle Lösung ist:
Von der Systempartition ein Image anlegen und man ist vor jeglichen Ausfällen gewappnet und kann das System jederzeit und schnell wieder zurück spielen.
Das kann dann soviel gespielt werden bis die FP-Spindel raucht oder die Zugriffsgrenze der SSD erreicht ist - wird man aber wohl nicht schaffen.
 
Zuletzt bearbeitet:

bmueller

gehört zum Inventar
Danke.
Werde ein Systemabbild erzeugen.
MfG Bernd
 
Anzeige
Oben