Frage: Windows 7 mit Memory-Remapping (Bios)

Bloody

Herzlich willkommen
Hallo,
ich wüßte gerne mal, ob Windows 7 32-bit mit der Memory-Remapping (Memory Remap Function, Memory Relocation, Remap PCI Memory Gap, Memory Hoisting, Memory Reclaim) die vollen 4 GB Arbeitsspeicher verwalten kann.

Es geht wirklich nur um die 32-bit Version, von der 64-bit Version will ich es NICHT wissen!!!
 
Anzeige

corvus

gehört zum Inventar
Die ist ausschließlich für 64bit.
Sofern das BIOS eine Option dafür hat, sollte sie deaktiviert werden, denn diese BIOSse arbeiten so, daß ein 32bit-System sogar nur 2GB zur Verfügung hat bei Aktivierung.
 

Bloody

Herzlich willkommen
Das finde ich aber unlogisch, weil ein 64bit Betriebssystem sowieso mehr RAM verwalten kann.
Ich hab irgendwo gelesen, dass die CPU mehr als 32bit haben muss und das haben ja die Intel Core 2 Duo.

Ich brauche ein 32bit OS, sonst funktionieren meine Treiber nicht mehr.
***********************************************************
Gartenzwerge haben rote Mützen, damit sie beim Rasenmähen nicht überfahren werden.
 

Sporter

treuer Stammgast
Sollte bei Windows 7 nicht unter der 32bit version auch volle 4 Gb Arbeitsspeicher gehen..??
Davon wurde doch mal gesprochen.!
 

Scotty

gehört zum Inventar
Wenn man es ganz genau nimmt kann ein x32 System mit 4GB Speicher umgehen. Diese 4GB beziehen sich aber auf das gesammte System d.h auch auf CPU, Grafik o.Soundkarten Cache usw. Daher ist für das Betriebssystem nur 3-3,2 GB freigegeben. Diese 4GB grenze ist unmöglich durch irgendwelche Manipulation zu ändern. Diese grenze ist Physikalisch vorgegeben. Wer es noch genauer wissen will, sollte sich im internet informieren wie die Adressierung von Speicher funktioniert.
@prinblac Link erklärt es auch sehr gut
@unawave was da geschrieben wird ist blödsin das wäre das gleiche wenn du mir erzählst in einem 1m³ Behälter passen plötzlich 1300l Wasser rein. Mag sein das die es schaffen den Resavierten Speicher so zu veringern das man knapp an die 4GB kommt aber drüber geht einfach nicht.

Gruß Scotty
 
Zuletzt bearbeitet:

unawave

nicht mehr wegzudenken
Diese 4GB grenze ist unmöglich durch irgendwelche Manipulation zu ändern. Diese grenze ist Physikalisch vorgegeben. Wer es noch genauer wissen will, sollte sich im internet informieren

Stichwort "im Internet informieren":
Selbst Wikipedia bestätigt, daß mit PAE (Physical Address Extension) bei 32 Bit Betriebssystemen bis zu 64 GB RAM nutzbar sind - siehe hier: Wikipedia: Physical Address Extension
 

Laki

Ensign
Ich habe mitlerweile im Netz auch schon auf machen Seiten gesehen das es wohl Leute geschaft haben die vollen 4GB mit 32Bit zu nutzen aber es gibt auch mindestens genausoviele Seiten die das Gegenteil behaupten.Scheinbar ist das nur eine "optische" Verbesserung.Ich selber bin viel zu viel Laie um das zu verstehen oder mir ein Urteil drüber bilden zu können.Mich würde aber mal interessieren ob unawave bei seinem 32Bit Os seinen Kernel wie im obigen Link verändert hat und die vollen 4Gb jetzt in der Praxis nutzen kann?
 

Shadow1988

gehört zum Inventar
@unawave: Gebe da eher Scotty Recht, denn laut DEINEM Link, stimmt zwar auch deine Aussage, nur kann jedes Programm maximal 4 GiB benutzen, auch wenn 64 GiB verbaut sind. ;) Die 4 GiB Grenze existiert dann Programmbedingt auch weiterhin.

wikipedia schrieb:
Unter 32-Bit-Systemen gibt es mit PSE36 und PAE Möglichkeiten, die 4-GiB-Grenze zu überschreiten. Diese Prozessorerweiterungen vergrößern allerdings nur den physisch adressierbaren Speicher, jeder Prozess für sich kann weiterhin nur 4 GiB Daten gleichzeitig adressieren.
 

Bloody

Herzlich willkommen
Wenn man es ganz genau nimmt kann ein x32 System mit 4GB Speicher umgehen. Diese 4GB beziehen sich aber auf das gesammte System d.h auch auf CPU, Grafik o.Soundkarten Cache usw. Daher ist für das Betriebssystem nur 3-3,2 GB freigegeben. Diese 4GB grenze ist unmöglich durch irgendwelche Manipulation zu ändern. Diese grenze ist Physikalisch vorgegeben. Wer es noch genauer wissen will, sollte sich im internet informieren wie die Adressierung von Speicher funktioniert.
...
Gruß Scotty

Eine neue CPU ist aber 64bit tauglich, also müsste doch das OS die vollen 32bit (4GB Ram) verwalten können und das Mainboard nur so eingerichtet werden, dass es den Adressbereich für Grafik etc. ab 32 Bit nutzen soll.
Daher dachte ich, Memory Remapping. Aber wie ich gehört habe, kann das XP nicht und zeigt dann nur 2 GB Ram an. Wie es bei Windows 7 32bit aussieht, weiß ich nicht.
 

Scotty

gehört zum Inventar
Eine neue CPU ist aber 64bit tauglich, also müsste doch das OS die vollen 32bit (4GB Ram) verwalten können und das Mainboard nur so eingerichtet werden, dass es den Adressbereich für Grafik etc. ab 32 Bit nutzen soll.

Du verstehst da was falsch diese 4 GB grenze gillt für das gesammte System. Ram, Grafikspeicher, die ganzen caches L1, L2, L3 und und und
Als veranschaung nochmal ein Beispiel stell dir ein Wasserbehälter mit 1000l Volumen vor. Der Behälter soll immer voll sein aber nie überlaufen, mittags laufen immer 200l rein. Der behälter darf also nur mit 800l befüllt werden. Genauso ist es bei Windows es muß ein bereich resaviert werden da ja nie klar definiert ist wieviel Speicher für andere Hardware benötigt wird. Ich will nicht abstreiten das es möglich ist den Kernel umzuschreiben um den Resavierten Speicherbereich zu verkleinern aber halt nur knapp bis 4GB (der L3 Cache beim i7 sind schon 8MB die in die 4GB reinfallen).

Du must hier klar unterscheiden zwischen Hardware die x64 beherscht und Software die x64 beherscht.
Das Betriebssystem ist das bindeglied zwischen der Hardware und der Software. x64 Hardware macht es theoretisch möglich x64 zu nutzen aber erst das x64 Betriebssystem macht dies praktisch möglich.
Ich kann es nur wiederholen informiert euch wie Speicheradressierung funktioniert damit sind alle Fragen geklärt.
Ich Versuche mal es zu erklären:
Desktop PCs wie wir sie nutzen Arbeiten nach der "Von-Neumann- Architektur" d.h. es gibt keine Trennung zwischen dem Datenspeicher und Programmspeicher. Nun muß man sich vorstellen das jede information in einem PC nur 0 oder 1 sein kann (Strom an oder aus) Diese Information ist Bit. 0 oder 1 ist also 1bit. Und jedes bit muß wie in einem Korordinatensystem eingetragen werden.
Was heist den nun in diesen zusammenhang 32bit? Der Prozessor kann nicht mehr wie 2 hoch 32 Byte also 4 GiB in diese "Korordinatensystem" eintragen (Adressieren).

Ich weiß das es Techniken gibt wie PAE. Wenn ihr euch das aber genau durchlest steht immer dabei das ein einzelner Task ebenso nur 4GiB nutzen kann

Gruß Scotty
 
Zuletzt bearbeitet:

Bloody

Herzlich willkommen
Auf der aktuellen Internetseite von chip.de mit dem Thema "Windows 7 64 Bit oder 32 Bit" ist folgendes zu lesen:
"Der ansprechbare Arbeitsspeicher wird von dem Adressbus der CPU bestimmt: Mit 32 Bit lassen sich nur maximal 4 GByte RAM nutzen - lediglich auf Servern kommen Tricks zum Einsatz, die diese physikalische Grenze teilweise umgehen. Auf Heim-PCs allerdings ist das nicht ohne Weiteres möglich und der User muss mit dem knappen RAM auskommen. Aber selbst von den 4 GByte bleibt kaum etwas übrig. Denn einen Teil davon belegt bereits Windows, ein weiterer Teil ist für Hardware-Zugriffe reserviert, etwa für die Grafik- und Soundkarte sowie die USB-Schnittstellen. Je nach System können die installierten Programme daher insgesamt nur etwa 2,5 bis 3,2 GByte effektiv für sich beanspruchen. "

Jetzt wüßte ich gerne mal, welche Tricks auf Servern zum Einsatz kommen.
????????
 

unawave

nicht mehr wegzudenken
Auf der aktuellen Internetseite von chip.de mit dem Thema "Windows 7 64 Bit oder 32 Bit" ist folgendes zu lesen:
Nicht alles glauben was "Chip" schreibt …
Chip schrieb:
Der ansprechbare Arbeitsspeicher wird von dem Adressbus der CPU bestimmt: Mit 32 Bit lassen sich nur maximal 4 GByte RAM nutzen - lediglich auf Servern kommen Tricks zum Einsatz, die diese physikalische Grenze teilweise umgehen.
Jetzt wüßte ich gerne mal, welche Tricks auf Servern zum Einsatz kommen.

Die meisten neueren 32 Bit CPUs (aus den letzten 5 Jahren ?) beherrschen 36 Bit. Wenn das Betriebssystem dieses PAE (Physikalische Adress Erweiterung) beherrscht, dann können bis zu 64 GB RAM adressiert werden.

Chip schrieb:
Auf Heim-PCs allerdings ist das nicht ohne Weiteres möglich
Richtig. Aber Windows 7 32 Bit beherrscht PAE – allerdings ist PAE in Windows 7 32 Bit deaktiviert. Mit etwas Mühe läßt es sich aber aktivieren und dann beherrscht auch Windows 7 32 Bit bis zu 64 GB RAM.
 
Oben