Anzeige

Am Puls von Microsoft

Anzeige

System Windows 7 zeigt Ordner an, aber nicht den Inhalt

seidelmann

Herzlich willkommen
Hallo und guten Tag,

ich habe ein wirkliches Problem. Nachdem mein System Windows 7 Ultimate bei einme Download wirklich sehr seltsam reagiert hat und ein mir nicht bekanntes Restore Programm auf einmal lief, habe ich mich entschlossen das System neu zu installieren.

Vor der Installation stellte ich bereits fest, dass mir auch im abgesichert Modus die Ordnerstruktur (D und E) angezeigt wurde, aber nicht deren Inhalt.

Okay...System neu installieren und dann wird das schon wieder laufen.

Aber Pustekuchen. System neu installiert und gleich der Blick über den Explorer auf die Platte. Die Partitionsgröße, als auch der belegte Platz wird mir wie vom alten System bekannt angezeigt. Also die Partitionen sind nicht leer.

Nur wenn ich nun einen Ordner anklicken. Dann wird mir nichts im Ordner angezeigt!!! Ich denke da stimmt etwas nicht mit der Partitionstabelle etc. Wie kann ich das wieder hinbekommen? Es sind teilweise wichtige Daten, welche ich in der letzten Wochen nicht gesichert habe.
 
Anzeige

slobofree

gehört zum Inventar
Hallo seidelman, Willkomenn bei uns

Vielleicht, muss man Richtig einstellen?!


MFG

slobofree
 

Anhänge

  • Unbenannt.PNG
    Unbenannt.PNG
    52,7 KB · Aufrufe: 2.101

seidelmann

Herzlich willkommen
Danke für die schnelle Antwort.

Die Einstellung habe ich vorgenommen. War beim alten System auch entsprechend eingestellt und der Fehler trat trotzdem auf.

Ich denke das hat etwas mit der Partitionstabelle oder so zu tun dass das System nicht den Ordnerinhalt anzeigen kann. Denn wie geschrieben...die Eigenschaft zeigen an das Festplatte Daten enthält. Nur ich kann mir nichts anzeigen lassen!
 
M

Master of Desaster

Gast
Sowas machen Viren/Trojaner sehr gern.
Hier mal was aus einem Forum dazu:

Ich hab gestern auf einmal ein paar Trojaner bekommen und dann hat sich auch ein Programm selbst installiert um mein PC zu scannen. Ich hab den PC erstmal neugestartet und dann mit AVAST die Viren gelöscht, aber jetzt werden mir keine Dateien mehr von mir angezeigt. Der Desktop ist komplett leer und auf meine C Festplatte wird kein einziger Ordner mehr angezeigt. Muss ich meinen kompletten PC jetzt wieder formatieren, weil ja anscheinend alles im arsch ist.

Nur Formatieren kann absolut unzureichend sein, so lang nicht klar ist, um
welche Malware/Trojaner/Virus es sich auf Deinem Betriebssystem handelt. :cry:

Hab dazu das gefunden:
Drive-by-Installation


Scareware installiert sich während des Websurfens im Hintergrund "von selbst" auf den Systemen, ohne dass es eines aktives Zutuns des Benutzers - z.B. eines aktiven Klickens oder Downloadens - bedürfte. Solche Infektionen nennt man auch "Drive-by-Infektionen", weil sie "im Vorbeisurfen" passieren.

Doch wie kann sich eine Software beim Websurfen quasi "unbemerkt" "von alleine" installieren?

Nun, ganz einfach: Die auf den Webseiten platzierten Schädlinge nutzen dazu Sicherheitslücken in Eurer (internetrelevanten) Software aus - das kann eine verbliebene Lücke im System selbst sein, die ebenfalls den Browser betrifft (Beispiel: Internet Explorer unter Windows), eine Lücke im Browser selbst, oder eine Schwachstelle in einem Player, dem PDF-Reader oder anderen Plugins, die als Zusatzsoftware in den Browser eingebunden sind.

Als Beispiele seien zu nennen:

- Browser (Internet Explorer, Firefox, Opera, Safari, Chrome, etc.)
- Browser-Plugins (Adobe Flash & Shockwave Player, Adobe Reader, Java, Quicktime Player, auch diverse Toolbars, etc.)


Im Laufe der Zeit werden in allen solchen Anwendungen immer wieder Sicherheitslücken entdeckt. Die Softwarehersteller beheben dann in aller Regel diese Schwachstellen und stellen immer wieder neue Programmversionen bereit. Versäumt es jedoch der Benutzer, diese jeweils neuen Versionen immer wieder zeitnah einzuspielen (selbst dann, wenn er nur ein einziges Programm zu erneuern vergisst!), behält er die alten Programme und somit auch alle sicherheitskrtischen "Schlupflöcher" auf seinem System.

Durch diese verbliebenen Löcher können dann Schädlingsverbreiter die Malware recht einfach auf die Systeme von Internetnutzern bringen, wenn diese eine entsprechend präparierte Webseite aufrufen. Dies wird ihnen zudem noch dadurch erleichtert, dass viele User nicht mit einem eingeschränkten Benutzerkonto, sondern als Admin unterwegs sind.


Punkt 2 ist also der problematischere, weil zu dem Zeitpunkt, wenn Ihr die Scareware bemerkt, diese bereits auf Eurem System installiert und aktiv ist. Es handelt sich dann nicht mehr um bloße Animationen im Browser, die man wegklicken könnte, sonder eine handfeste Infektion.

Auch die installierte Scareware fordert übrigens den Benutzer zum Kauf dieser Fake-Software und zu weiteren Downlaods auf - beides sollte man natürlich strikt unterlassen.

--------------------------------------------------------------------------------

B.) 3.) Weitere Verbreitungswege


a) Einen anderen Infektionsweg möchte ich ebenfalls nicht unerwähnt lassen: Scareware befindet sich in einigen Downloads von vermeintlich nützlichen Programmen oder in als Musik- oder Videodateien getarnten Programmen, die über Dateitauschbörsen angeboten oder bei Filehostern abgelegt werden.

Empfehlung: Lasst solche Downloads einfach sein. Gerade Benutzer, die wenig in der Sicherheitsmaterie "drin" sind, unterschätzen solche Risiken meist maßlos.


b) Nicht immer muss aber die Scareware selbst der eigentliche Ausgangspunkt sein. War das System des Benutzers z.B. zuvor schon einmal (bemerkt oder unbemerkt) infiziert, so kann es sich in einem Bot-Netz eingegliedert befinden. Das bedeutet, auf dem System befindet sich ein nicht bemerktes Schadprogramm, das unbekannten Dritten eine Fernsteuerung dieses Systems über das Internet ermöglicht. Auf diesem Wege kann dann auch beliebige Software weitere Malware installiert werden, darunter auch Scareware.

Mit anderen Worten: Eine Scarewareinfektion kann in einigen Fällen auch ein Signal dafür sein, dass das System womöglich mit noch ganz anderen Schädlingen infiziert ist.


Was hast du denn an Sicherheitssoftware drauf?
 

BlackPitcher

gehört zum Inventar
Einmal kannst du versuchen in der Eingabeaufforderung(CMD) "chkdsk /f /r" auszuführen.
Ein anderer Ansatz wäre eine Gparted boot cd zu brennen die man frei im internet Runterladen kann und mit dem Programm versuchen die Partition zu reparieren. Im Zweifelsfall einfach mal resizen.

Am besten beides in der Reihenfolge ausprobieren.

Und falls es sich dabei um Einen Virus handelt erstmal Virenscan durchführen.
Ich würde über eine Boot CD einen Virenscan durchführen.
 
Anzeige
Oben