Anzeige

Am Puls von Microsoft

Anzeige

Windows Apps: Snipping Tool erhält Formen, Notepad den KI-Copilot

DrWindows

Redaktion
Windows Apps: Snipping Tool erhält Formen, Notepad den KI-Copilot
von Dr. Windows
Snipping Tool kann Screenshots mit Formen annotieren


Zwei in Windows integrierte Apps erhalten bald interessante Updates: Im Snipping Tool können erstellte Screenshots mit Formen annotiert werden, Notepad erhält Unterstützung durch den KI-Copilot.

Beide Updates befinden sich derzeit im Insider-Test (Developer und Canary) und werden in den kommenden Wochen bei der Allgemeinheit ankommen.

In Notepad hilft der Copilot ab der Version 11.2401.25.0 beim Verständnis von Texten. Fragliche Passagen können mit der Maus markiert werden, über den Befehl “Erklären mit Copilot” im Kontextmenü kann die Unterstützung aufgerufen werden.

Der Copilot in Notepad erklärt Texte, Logfiles, Programmcode und mehr

Die Funktion geht über das Erklären und Interpretieren von geschriebenen Texten hinaus, sondern soll laut Microsoft auch dabei unterstützen, Protokolldateien oder Programmcode besser zu verstehen, indem etwa Fehlercodes erklärt oder Informationen zu einem bestimmten Befehl angezeigt werden.

Das in Windows 11 integrierte Snipping Tool zum Erstellen von Screenshots wird weiter aufgewertet. Mit dem kommenden Update auf Version 11.2401.32.0 können Screenshots mit Formen verziert werden, um einzelne Bereiche besonders hervorzuheben. Es stehen Linien, Pfeile, Kreise oder Rechtecke zur Auswahl. Damit wird das Snipping Tool wieder ein Stück “erwachsener”.

Snipping Tool kann Screenshots mit Formen annotieren


Hinweis: Der Artikel wird möglicherweise nicht vollständig angezeigt, eingebettete Medien sind in dieser Vorschau beispielsweise nicht zu sehen.

Artikel im Blog lesen
 
Anzeige
Die Funktion geht über das Erklären und Interpretieren von geschriebenen Texten hinaus, sondern soll laut Microsoft auch dabei unterstützen, Protokolldateien oder Programmcode besser zu verstehen, indem etwa Fehlercodes erklärt oder Informationen zu einem bestimmten Befehl angezeigt werden.
Klingt interessant, demnach weis Microsoft das die Fehlercodes für manche User unverständlich sind, ich frage mich dann leider, wieso es erst einen Copiloten benötigt, um eine Fehlermeldung in verständliche zu übersetzen, okay ich weiß es gibt eine Fehlercodes...

Das mit dem Lasso finde ich hingegen ganz nett, werde ich dann irgendwann mal ausprobieren.
 
Ich bin immer wieder überrascht über die Fantasie, mit der man sich gewaltsam irgendwas Negatives aus den Fingern saugen kann :D.
Abgesehen davon, dass es technisch gesehen unmöglich ist, Fehler weltweit allgemeingültig in Prosa zu schildern und Fehlercodes daher die einzig funktionierende Methode sind, könnte man ja auch überlegen, ob der Copilot vielleicht nicht nur Fehlercodes aus Microsoft-Produkten analysiert, sondern beispielsweise auch aus Webserver- oder Datenbank-Protokollen.
 
Das das Snippng Tool Formen erhält ist sicherlich ein Fortschritt. Diese kann ich gut gebrauchen, wenn ich z.B. Screenshots für Handbücher mache. In der Firma verwende ich allerdings Snagit. Aber von einem kostenlos mitgelieferten Tool erwartet ich natürlich nicht die Funktionalität eines kommerziellen Programms. Da Snagit nicht auf jeden Rechner installiert ist, sind die Formen im Snipping Tool auf jeden Fall hilfreich.

Abgesehen davon, dass es technisch gesehen unmöglich ist, Fehler weltweit allgemeingültig in Prosa zu schildern und Fehlercodes daher die einzig funktionierende Methode sind,
Das kann ich nur Bestätigen. Ich arbeite als Programmierer. Zum Zeitpunkt der Entwicklung bemühe ich mich die Fehlermeldungen so verständlich wie möglich zu formulieren. Trotzdem kommt es immer wieder vor, dass ich nach einiger Zeit die eigene Fehlermeldung nicht mehr verstehe und im Source Code nachschaue, was ich damit sagen wollte. Fehlercodes gibt es bei uns zwar auch, diese wurden aber leider noch nie dokumentiert. Jetzt, da die Programme schon so einige Jahre auf dem Buckel haben, wird das auch niemand mehr anfangen, leider.

Den Copiloten in Notepad halte ich zwar für etwas übertrieben, andererseits kann so etwas aber auch sehr hilfreich sein. Sinnvoller wäre der Copilot in MS Office, allerdings hat das nicht jeder. Es bleibt also Notepad nachdem man Wordpad auf das Abstellgleis geschoben hat.
 
Trotzdem kommt es immer wieder vor, dass ich nach einiger Zeit die eigene Fehlermeldung nicht mehr verstehe und im Source Code nachschaue, was ich damit sagen wollte.
Das Einzige, was noch verstörender ist, sind die eigenen Kommentare im Programmcode, wenn man sie nach Jahren wieder liest, richtig? :D
Ich programmiere zwar nicht, habe aber über die Jahre viele Anleitungen erstellt. Bei so manchen Texten denke ich heute "das lese ich zum ersten Mal und das habe ich nie gewusst!".
 
@Martin: Da sagst du was wirklich Wahres. Ich habe bis heute - und ich bin fast 60 - keine Programmdokumentation oder Kommentare im Programm gesehen, mit denen ich später ad hoc wieder zurechtgekommen bin. Nach spätestens ein paar Monaten wird es schwierig.
Mein ehemaliger Chef meinte mal, dass er sich über eine Programmierung geärgert hat, welche völlig unverständlich war, incl. der Kommentare im Source Code. Dann hat er gemerkt, dass der Programmteil vom ihm war. 🤣
 
Zuletzt bearbeitet:
Bei so manchen Texten denke ich heute "das lese ich zum ersten Mal und das habe ich nie gewusst!".
Die Tage habe ich mein alten Programme aufgeräumt. Über die Jahre sammelt sich so einiges an. Mir ging es wie dir, mir war bei einigen Programmen klar, dass diese von mir sind, allerdings hätte ich schwören können, diese Programme noch nie gesehen zu haben.
 
Anzeige
Oben