[gelöst] Windows Datei Explorer friert ein, DVD-Laufwerk defekt?

VT12

gehört zum Inventar
Guten Morgen Experten,
Da ich momentan nicht mehr weiter weiss, frage ich mal die Experten hier.
Meine Bekannte hat versucht mit Win 10 Bordmitteln viele Foto Dateien auf CD / DVD mit zu brennen.
Dabei ist offenbar etwas mächtig schief gelaufen.
Der Windows Datei Explorer friert ein wenn sie auf das CD Laufwerk klickt.
Offenbar gibt es unter DOKUMENTE auch einen Ordner mit den Fotos, auch der sorgt beim
anklicken dafür das der Explorer einfriert. (Eieruhr läuft und läuft)
Was gemacht wurde:
Den Explorer mittels Taskmanager neu gestartet. Das dauert zwar ne Weile aber dann läuft der Explorer wieder, aber
nur bis sie das CD Laufwerk oder den o.g.Ordner anklickt, dann friert der Explorer wieder ein.
Wenn sie diese Prozedur (das Teil neu starten) mehrmals macht hängt das System komplett.

Einen Wiederherstellungspunkt (von vorgestern) verwenden hat erstmal geklappt. Dann lief es wieder.
Aber sobald sie wie gesagt das CD Laufwerk anklickt........Eieruhr.
Das CD Laufwerk lässt sich auch nicht öffnen(Rechtsklick/auswerfen) und eine kleine Bohrung zum öffnen von aussen
gibt es am Lapi nicht.

Jetzt ist guter Rat teuer.
Auch die üblichen Reparaturversuche ....abgesicherter Modus usw. bringen nichts.
System unbrauchbar ??
Grüsse
 
Anzeige

SandyB

treuer Stammgast
AW: Windows Datei Explorer friert ein

Ich würde im Gerätemanager das CD Laufwerk deinstallieren. Bei einem Neustart wird das Laufwerk neu erkannt.

Hat sich deine Bekannte evtl. vorab ein schickes Brennprogramm bei "super-duper-software.de" runtergeladen und installiert?
 

VT12

gehört zum Inventar
AW: Windows Datei Explorer friert ein

Hallo SandyB

Nein natürlich nicht. Ich schrieb ja das sie das mit Bordmitteln gemacht hat.

Wie bekommt sie denn die DVD aus dem Schacht? Kleine Bohrung (für Büroklammer) ist keine da.

Windows hat doch sicher die zu brennenden Daten irgendwo abgelegt. Was ist denn damit?
 

SandyB

treuer Stammgast
AW: Windows Datei Explorer friert ein

Wiegesagt, ich würde den Treiber neu installieren.

Sonst google nach dem Laufwerk. Vielleicht gibt es eine Beschreibung.
 

Ponderosa

Windows-Cowboy
AW: Windows Datei Explorer friert ein

Hat sie vielleicht auf einer schon beschriebenen CD weitere Daten / Fotos hinzuzufügen?
Nenne Bitte Marke und Modell des Laptop.
 

VT12

gehört zum Inventar
AW: Windows Datei Explorer friert ein, DVD-Laufwerk defket?

So wie sie sagte eine neue DVD.
Läpi ist ein Samsung, Modell ? Ca. 3-4 Jahre alt.
Meine Vermutung, sie hat den Brennvorgang nicht korrekt gestartet oder aus irgendwelchen Gründen abgebrochen.
Keine Ahnung.
Werde mich gleich mal vor Ort begeben und schauen.
Vorerst Danke.
 

Ponderosa

Windows-Cowboy
AW: Windows Datei Explorer friert ein, DVD-Laufwerk defket?

Wenn der Brennvorgang abgebrochen wurde, und es keine wiederbeschreibbare DVD ist, dann ist die DVD jetzt nicht mehr gebrauchbar.
 

Lappo

...
Ich würde das Laufwerk im Gerätemanager deinstallieren (@SandyB) und dann auch mechanisch ausbauen,
das sollte mit nur einer Schraube fixiert sein.

Natürlich nur wenn #2 nicht ausreicht.

Dann testen ob Explorer etc. wieder normal funktionieren.

Edit:
Windows legt meines Wissens nach (habe das Feature selbst noch nie genutzt)
in einem Ordner , jetzt muss ich raten , dvdcss oder so ähnlich (bitte korrigieren wenn falsch)
Dateien für den Vorgang ab.
Wenn der Vorgang unterbrochen und die Datei (en) nicht gelöscht werden könnte das auch ein Grund
für die anhaltende Sperrung des LW sein (?).

Schon wieder vergessen: DVD auswerfen.

Bei ausgeschaltetem Gerät die Laufwerksabdeckung eindrücken (Markierung ?)
und wieder loslassen.
 
Zuletzt bearbeitet:

tkmopped

gehört zum Inventar
Wenn Dateien für einen Schreibvorgang auf ein optisches Medium bereitgestellt werden, wird, wie schon angemerkt, der zu schreibende Inhalt in einer Temporären Datei (Puffer) zwischengespeichert. Liegen dort zu verarbeitende Daten, wird sowas in der Taskleiste rechts (früher Systray) mit einem CD-Symbol angezeigt. Zusammen mit dem Hinweis, das Daten für einen Schreibvorgang bereitgestellt wurden. Steht das immer noch dort ist der Vorgang nicht korrekt abgeschlossen worden oder das Medium ist defekt. Weil nach dem schreiben eine Verifizierung durchgeführt wird, werden auch Fehler des Mediums angezeigt.
Einfache Fehler des Users sind, das nichtbeachten der erforderlichen Rohlinge (DVD + oder DVD- wie auch bei den wiederbeschreibbaren DVDRW + und -), genauso wie eine veraltete Firmware des Brenners, der die Rohlinge selber nicht erkennt. Zu schnelle Schreibgeschwindigkeit kommt noch zusätzlich als Fehlerquelle dazu.
Das ganze läuft wohl gerade unter "Old Shool" um nicht Legacy zu bemühen.
Macht der Bilderordner Probleme - den Temporären Ordner der Bilder löschen und den Prozeß im Taskmanager beenden. Zusätzlich - den Schnellstart deaktivieren und neu starten. Systembereinigung durchführen und alle temporären Dateien löschen lassen.
Reicht das nicht, das Systemlaufwerk auf Fehler überprüfen.
Im Ressourcenmonitor sieht man zusätzlich wo die Säge klemmt.
Das nächste Mal lieber ImgBurn oder CDBurnerXP verwenden. Die haben eine ordentliche grafische Oberfläche und zeigen auch die Eigenschaften der Rohlinge an.
 

VT12

gehört zum Inventar
Also, das Ganze ist einiges schwieriger.
Ob die Gute wann wo oder überhaupt und warum abgebrochen hat ist nicht mehr nachvollziehbar.
Welche Art DVD oder CD sie verwendet hat und mit welcher Methode (z.B.USB-Stick Modus) für
die Option später Daten hinzuzufügen, weiß ich nicht, sie hat auch keine Ahnung.
Wie Frauen so sind, schnell klick + klick, dann wundern.
Ob sie überhaupt weiß das es Unterschiede bei CD/DVD Rohlingen gibt bezweifle ich stark.

Laufwerk im Gerätemanager deinstallieren, schlägt fehl, weil offenbar die CD/DVD in Benutzung zu sein scheint.
Es sind deutlich die Zugriffe zu hören.
Der Gerätemanager stürzt ab, beim Deinstallationsversuch des Laufwerks.(Keine Rückmeldung)

Treiber aktualisieren, ok. Meldung: Neuester Treiber aktiv.

Fakt ist das der Explorer abkackt wenn man versucht die CD auszuwerfen.
Wenn man den Explorer-Task beendet oder neu startet stürzt das OS ab. Nichts geht mehr.
Die Gute hat aus disem Grund den Lapli mit „Gewalt“ abgeschaltet. Nicht so toll.

Der Samsung Lapi hat keine Laufwerkschublade, sondern nur ein Schlitz. Eine Notöffnung gibt es nirgends.
Eine Laufwerksabdeckung wie üblich gibt es nicht.

Nach Neustarts wird kurz ein Fenster eingeblendet, Hinweis auf zu brennende Daten. Geht aber sofort weg.
Es passiert aber nichts mehr.

Wo Windows zu brennende Daten abgelegt hat, wenn überhaupt ist nicht feststellbar.
Kein verdächtiger Ordner zu finden.

Reparaturversuche über den üblichen Weg scheitern, der Screen bleibt dann schwarz und diese Optionen
sind alle nicht erreichbar.

Scheint wohl schwierig zu werden wie ich befürchtete.
 
Zuletzt bearbeitet:

laudon

gehört zum Inventar
hi
mal nachsehen: ausgeblendete dateien / ordner anzeigen / doppelklick auf: benutzer / ihr benutzername / appdata / local / microsoft/ windows / burn. vielleicht liegen dort daten im temp.-ordner.
Unbenannt.png
gruß
 
Zuletzt bearbeitet:

VT12

gehört zum Inventar
So ihr Lieben, danke für eure Ideen, erstmal.

@laudon
In der Tat konnte ich an dieser Stelle Daten finden und löschen. Der Speicherort war zwar "zuerst Microsoft und danach "Windows"
aber das konnte ich mir schon so denken.
Die Hinweis Meldung kommt jetzt beim Neustart nicht mehr. Sauber.

Die CD/DVD konnte ich auch herausfischen. Ganz einfach, wenn man es denn weiß.
Der Samsung Lapi hat auf der Tastatur eine TASTE bzw. Tastenkombi mit FN. Diese ist in der Lage noch vor dem Start der Windows Oberfläche eine CD aus dem Laufwerk zu schieben. Ähnlich ist das auch bei meinem Mac, daher bin ich drauf gekommen.

In der Systemsteuerung hab ich jetzt das CD Laufwerk deaktiviert, damit die "Gute" (Bekannte) erst garnicht mehr in Versuchung
kommt CD's zu brennen. Ist eh nicht mehr zeitgemäß. Jeder gute Stick kann das viel besser.

Ob allerdings der Explorer jetzt nicht mehr abstürzt wenn man die Auswurftaste drückt, hab ich nicht mehr getestet, aber
ich gehe davon aus. Ist aber jetzt, weil deaktiviert nicht mehr relevant.

Fazit: Schwein gehabt, weil die Gute den Läpi mehrmals mit dem Ausschalter gekillt hat und das OS hätte dabei drauf gehen können.

@Lappo
Ein Linux etc. hat auch nicht jeder zur Hand. Auch davon booten muss man können.
Die Standard Boot Reihenfolge war eh im Bios falsch. 1. CD 2. FP

@tkmopped
Änderungen am "Schnellstart" (der Allround Waffe) oder das Bemühen der Systembereinigung hätten auch nichts gebracht.
Wie soll eine Bereinigung Daten in o.g. Pfad (Post11) entfernen? Warum auch?
Auch das Medium war völlig intakt. Bedienfehler würde ich sagen, oder Ungeduld beim Brennvorgang.

Also...nochmals Danke für eure Zeit.
 

laudon

gehört zum Inventar
hi
sorry, schreibfehler. habe es in meinem beitrag #11 korrigiert. im bildchen war der richtige pfad.
gruß
 
Zuletzt bearbeitet:

tkmopped

gehört zum Inventar
Wie soll eine Bereinigung Daten in o.g. Pfad (Post11) entfernen? Warum auch?
Wenn du verstehst, wie Windows zu bearbeitende Daten in Temp-Verzeichnissen des Benutzers zwischenspeichert, solltest du auch wissen können, das , wenn diese beschädigt sind, dein System beim Zugriff darauf ausgebremst wird. Weil deine Brenn- oder Sonstige Funktion immer noch in der Aufgabenplanung steht könntest du dir den Rest gerne selber denken.
Viel spaß noch.
 

VT12

gehört zum Inventar
@tkmopped
Ist zwar erledigt, denke ich, aber zu deinem Post 9 bzw. 15 meine Meinung:
Natürlich kann ich falsch liegen, anderseits gibt mir der Erfolg Recht. Das Problem ist doch gelöst.
Dein Post 9 hat mir schon geholfen die Fehlersuche anzugehen bzw. einzugrenzen.
Das ein gestarteter Brennvorgang Dateien an bestimmter Stelle ablegt sollte klar sein.
Nur wo genau, war die Frage, die >laudon< ja beantwortet hatte.
Wenn der Vorgang aus irgendwelchen Gründen abgebrochen wird verbleiben die Dateien an der o.g. Stelle, auch klar.
Die sind/waren aber in keiner Weise beschädigt.
Auch das Medium war nicht beschädigt.
Auch all die möglichen Fehler des Users sollten klar sein. Wer mit diesen Dingen ( Brennen) nicht vertraut oder unsicher ist sollte die Finger davon lassen oder ?
Was die Gute genau falsch gemacht hat, weiß ich nicht, sie selber auch nicht. Das erschwerte alles ein wenig.

Eine Systembereinigung bzw. Laufwerksprüfung konnte jedoch nicht die Abstürze des Dateiexplorers verhindern.
Und warum soll man denn ext. Tools für sowas simples wie Brennen verwenden, wenn Windows das selber kann. Man darf halt nur keinen Mist bauen dabei.

Jetzt brauchst du deshalb nicht die beleidigte Diva abzugeben, deine Tips haben ja geholfen, nur war eben manches
dabei was nie zur Lösung beigetragen hätte. Eben Allround Tipps.
Aber das macht doch nichts, schließlich sind auch hier keine Hellseher.

Übrigens...hab nur so zum Spass eben mal alle tmp Dateien löschen lassen (bei mir hier) und siehe da....im Windows Temp Ordner war alles genau wie vorher. Nicht die Bohne gelöscht.
(mit Eigenschaften>Bereinigen>Temporäre Dateien)

Warum allerdings ein klemmender Explorer ein System so lahmlegen kann das nicht mal die Standard Reparatur Optionen aufrufbar sind spricht nicht gerade für die Qualität dieser integrierten Optionen.
Aber anderes Thema.;)
 
Oben