Anzeige

Am Puls von Microsoft

Anzeige

[gelöst] Windows Live Movie Maker

ERIE

treuer Stammgast
Mit Windows Live Movie Maker setze ich einzelne Sequenzen zusammen. Ganz links kann ich die Gesamtgröße erkennen, z.B. 110 Minuten. Der Film wird erstellt. Der „dvdmaker“ (mit dem ich danach eine DVD brenne) komprimiert aber die Dateigröße, so daß der Film nur noch vielleicht 70 Minuten lang ist. Frage: Besteht die Möglichkeit, vor der Filmerstellung zu sehen, wie stark der Film später beim Brennen komprimiert wird, denn dann könnte ich viel mehr Sequenzen zusammensetzen. Eine leere DVD hat ja 120 Minuten Abspielzeit. Hoffentlich habe ich mich verständlich ausgedrückt. Vielen Dank für die Hilfe
 
Anzeige

ttoelle66

Moderator a.D.
@ERIE,

habe Deine Anfrage mehrmals gelesen, jedoch komme ich mit Einem nicht klar. Das der Film komprimiert wird, steht außer Frage, jedoch hat eben Diese nichts mit der Länge des Streifens zu tun. Komprimiert wird die Größe, der entsprechenden Video-Datei (GB).
Somit richtet sich die Komprimierung immer nach dem Format, ähnlich wie bei Musik von wav zu mp3.

Schau bitte mal hier dazu rein: http://www.drwindows.de/windows-7-allgemein/27951-windows-live-movie-maker-2011-speicherformat.html
 

ERIE

treuer Stammgast
An ttoelle, danke für den Hinweis. Inzwischen "fand" ich heraus, wieviel MB pro Minute Laufzeit mein zu speichernder Film hat. Diesen Wert mit der Film-Laufzeit multipliziert, ergibt die Gesamtlaufzeit auf der zu brennenden DVD. Vielleicht noch ein Hinweis für andere Benutzer. Unter "Film speichern" (Windows Live Movie Maker oben rechts) sind die "Allgemeinen Einstellungen" mit z.B. 1.080 hochauflösend, für DVD brennen , oder für e-mail. Diese einzelnen Angaben nur mit dem Cursor "berührt" zeigen die jeweiligen MB pro Minute.
 
Anzeige
Oben