Anzeige

Am Puls von Microsoft

Anzeige

Frage WLAN Problem: schlechte Übertragungsrate trotz guter Empfangsleistung

st3ini

Herzlich willkommen
Hallo,

Folgendes Problem. Ich hatte nie wirkliche Probleme mit meinem Wlan. Seit einem Monat läuft's aber nicht mehr so rund. Trotz guter empfangsleistung habe ich nur 1000 bis 4000er Internet. Xbox und PC die mitm Kabel am Router sind haben keine Probleme und einen Download von 14-16000 (habe den 16000er Telekom Tarif). Alle anderen geräte die wlan sind laufen sehr schlecht (Lumia 830/930, Dell venue 8 pro, Amazon faire stick, etc). Router ist ein speedport w724v. Ich habe schon alle wlan Kanäle durchprobiert. Mal läuft's besser mal schlechter. Aber nie wirklich gut. Netflix und YouTube ist so unerträglich. Was kann ich tun? Bin um jede hilfe dankbar
 
Anzeige
R

Rheinhold

Gast
AW: Wlan problem: schlechte übertragungsrate trotz guter empfangsleistung

Hast du da mal einen Speed Test durchgeführt, was sagt der?
Wenn in der Nachbarschaft jemand den selben Router nutz auf ähnlichen Kanäle, kommt so was schon mal vor.
Einige Kanäle Überlappen sich, und da muß die Bandbreite geteilt werden.
Denn die Basis wird stets mit anderen WLANs um das gemeinsame Medium Funk konkurrieren müssen, deshalb ist die Wahl des Funkkanals immer ein Kompromiß.
So verständigen sich die Router per WLAN-Protokoll auf wechselseitiges Nutzen des Funkkanals und müssen Sie sich dann die Kapazität teilen.
Überlappungs- und damit störungsfrei arbeiten WLANs mit 20-MHz-Breite im 2,4-GHz-Band nur, wenn man sie im Kanalraster 1 (2402–2422 MHz), 6 (2427–2447 MHz) und 11(2452–2472 MHz) betreibt.
Hier sind die Kanäle nämlich in 5-MHz-Schritten durchnummeriert
Hilft nur auf 5 GHZ ( ac ) umzusteigen ( dual band Router ), oder sich mit dem Nachbarn zu einigen wer was nutz:
Der 5-GHz-Betrieb wird aber nicht mit allen aktuellen Geräten klappen.
Knowhow: WLAN-Kanäle, Bandbreite und Kanalbelegung - connect
 

Calu

kennt sich schon aus
Guten Abend,

ich habe so ziemlich das selbe Problem.
Bevor die Fehlersuche losgeht nen paar Fakten.
-Ich habe schon immer Wlan und es lief bis vor 2 Wochen tadellos!
-Kanäle wurden durchprobiert, hat nichts gebracht.
-Unitymedia hat nen Techniker vorbeigeschickt der die Fritzbox ausgetauscht hat. Ohne Erfolg.

Es wurde nichts baulich verändert. Keine neuen Sachen installiert und auch sonst hat sich absolut nichts geändert.

Nun ist es aber so das meine Übertragungsrate von 300Mbit´s auf EIN MBit runtergeht. Das hatte ich noch nie.
Da ich viel Counter-Strike:GO spiele merkt man diese Abbrüche extrem.
Ich kann jetzt teilweise keine Streams oder Youtubevideos mehr gucken weil die Bandbreite einfach nicht ausreicht.

Also falls noch jemandem etwas einfällt was ich tun kann bitte helft mir ^^

Genutzt wird eine Fritzbox 6360 CABLE mit einem FritzWlanStick N.
Empfang ist immer Bestens. Selten fehlt ein Balken.
 

corvus

gehört zum Inventar
Da die Bandbreite im Kabel geshared wird,könnte sie lokal und zeitlich einfach nicht reichen. Dann haben die Nachbarn dasselbe Problem. Wlan-Konrlikte kann man gut im Wlan-Scanner der Box erkennen, man sollte aber auch am Standort des Clients messen, wenn der Client keine Kanäle von Nachbar-Wlans anzeigen kann, dann mit dem Handy oder Tablet. Bei Android und IOS eignet sich da wiederum die App von AVM, obwohl es Alternativen gibt.
Ich hatte aber noch nie so dramatische Einbrüche a la 1mbit/s durch Nachbar-Wlans, dabei gibt es über ein halbes Dutzend auf 2,4ghz, die ständig den Kanal wechseln, und die Hälfte davon mit hoher Signalstärke. Und im Kabel kriegen die Meisten zwar nicht das Versprochene, aber immer noch genug, um ADSL-User neidisch zu machen.
Bei starken Störungen soll der Wlan-b-Modus helfen können, wenn er nicht im Router abgeschaltet ist. Der beherrscht einen unempfindlicheren Modus mit 11mbit(streamingfreundlich), den es so bei Wlan n nicht gibt, das muß dann gleich auf 6mbit (tiefer geht nat. auch) runter, und ist trotzdem störempfindlicher. Man kann glaub' auch den n+g Mode abschalten in der Fritze, dann gibts maximal 11mbit, aber wenn wenigstens das klappt...
 
R

Rheinhold

Gast
Bei Unitymedia handelt es sich um ein Coax Kabel System , da ist Bandbreite ohne Ende zu haben.
Jeder Nutzer ist an einem eigen Anschluß bis zum nächsten Glasfaser.
Seit dem 3. November 2014 bietet Unitymedia KabelBW im gesamten Netz Internet mit Downloadgeschwindigkeiten von bis zu 200 MBit/s an.
Teilweise ist schon DOCSIS 3.0 eingeführt, einen Kabelmodem-Standard mit Download-Raten bis zu 400 MBit/s, es sollen sogar bis zu 800 MBit/s möglich werden.
Daran sollte es nicht liegen, eher am Sharing des 2,4 GHz Netzes vom W-Lan;
# Da überlappen Kanäle die nur 5 MHz Abstand haben & werden mehrfach genutzt:
WLAN Hintergründe ? Warum Sie andere Kanäle als 1, 6 und 11 vermeiden sollten wie die Pest | Reiner Saddey's Place
Oft hilft nur ausweichen auf 5 GHz aber das können nicht alle Geräte. :(
 

corvus

gehört zum Inventar
Viele Geräte können nur die US-Kanäle bis 11 auf 2,4ghz. Ich war zehn Jahre lang auf 13, mußte mich dann wg dem Wlan vom neuen AV-Receiver geschlagen geben. Da hat man also am Ehesten Ruhe. Wenn es mit der Kanal/Ländereinstellung aller Geräte hinhaut, dann kann man auf den japanischen Kanal 14 wechseln, das hat sonst bestimmt keiner in der Nähe, zehn Mhz überlappungsfrei, und man ist quasi unsichtbar.
 
Anzeige
Oben