[gelöst] Woher Win10 für Neuinstallation bekommen?

o0Julia0o

gehört zum Inventar
hi,

ich habe ein Notebook mit Windows 10 Pro 64bit gekauft. Von HP. Nach dem 1. Start ist da jetzt jede Menge Zeugs von HP und sowas drauf. Ich habe kurz Internet aktiviert, damit Windows aktiviert wurde. Den Win10-Product-Key habe ich mich auch aufgeschrieben.

Ich möchte jetzt eine komplette saubere Installation machen. Woher bekomme ich nun ein aktuelles Windows 10 Pro 64bit zum herunterladen?

Und wie bringe ich es auf einen USB-Stick, damit ich es von dort aus installieren kann?

lieben Dank

Julia :)
 
Anzeige

PeteM92

gehört zum Inventar
@Silver Server

Du mußt vorher unbedingt noch eine Anleitung schicken, wie man den USB-Stick mit dem Laptop verbindet. ;)
 

pufaxx

gehört zum Inventar
... ganz normal mit dem Media Creation Tool von Microsoft.

Ansonsten kann man sich auch mit Rufus einen bootfähigen Stick basteln, ich selbst bin daran (ehrlich gesagt) allerdings schon zwei Mal gescheitert und habe keine Ahnung, woran das gelegen hat. Mit dem Media Creation Tool lief's hingegen immer auf Anhieb. Dauert halt bloß ziemlich lange, bis alles runtergeladen ist.

Aber warum willst Du Dir die Mühe machen? Ist da wirklich so viel Müll installiert, den man nicht einfach runterschmeißen kann?
 

o0Julia0o

gehört zum Inventar
Danke. Ich habe zunächt nach und nach Software deinstalliert. Aber das ist so viel & auch da blieben Reste übrig. Daher möchte ich sauber neu installieren. Ich habe erstmal testweise von HP PC zurücksestzen gewählt. Und dann "keine privaten Dateien behalten". Der hat dann 30 Minuten gewerkelt. Jetzt steht dort folgendes:
"A configuration change was requestet to clear this computer´s TPM (Trustet Platform Module)

WARNING: Clearing eraes information sotred on the TPM.
You will lose all creted keys and access to data encrypted by these keys.

Press F1 = Accept
Press F2 = Reject"

Was soll ich da jetzt wählen? Ist Windows10 danach nicht mehr aktivierbar?

Mit dem Media Creation Tool lief's hingegen immer auf Anhieb. Dauert halt bloß ziemlich lange, bis alles runtergeladen ist.
Und wie lädst du es sonst herunter - ohne Windows Creation Tool? Ich möchte es ja auch sicherer Quelle ohne Viren haben.
 

Terrier!

gehört zum Inventar
was hast du gegen das Media Tool ?
unten auf der Seite auf Tool jetzt herunterladen klicken und dann auf USB Stick auswählen kann sogar meine Oma.
https://www.microsoft.com/de-de/software-download/windows10
dann musst du nur noch booten von USB hinbekommen und das ist nun mal bei jedem Bios etwas anders.
Im Windows Setup löscht du dann alle Partitionen die du siehst.
klickst so oft auf löschen bis nur noch Nichtzugewiesener Platz da ist.
Dann formatierst du nicht selbst, sondern klickst einfach auf weiter.
Bild 6
Windows 10: So verläuft die Installation - Bilder, Screenshots - COMPUTER BILD
Windows formatiert dann und richtet auch die kleinen Bootpartitionen ein.
Na klar ist dann alles weg von HP inkl. Recovery usw. Funktioniert ja anscheinend eh nicht.
Ich habe kurz Internet aktiviert, damit Windows aktiviert wurde
Deinen Key brauchst du doch dann wahrscheinlich gar nicht mehr eingeben.
Notebook mit Windows 10 Pro 64bit gekauft
Der Key ist doch im Bios und wird immer automatisch ausgelesen vom Windows Setup bei der Installation.
 

pufaxx

gehört zum Inventar
... wie Silver Server. Du musst mal das "+" bei "Verwenden dieses Tools" aufklicken. Ich hab das jetzt länger nicht mehr gemacht. Aber soweit ich das noch in Erinnerung habe, lädt man das Media Creation Tool herunter, startet es - und dann kann man sich aussuchen, ob das Ding eine ISO runterlädt oder direkt ein bootfähiges Medium erstellt.

@Terrier: Hm, "wahrscheinlich gar nicht mehr eingeben" - Vielleicht wäre es (nur zur Sicherheit) doch ganz clever, ein Microsoft-Konto anzulegen und das Gerät da anzumelden?
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

Terrier!

gehört zum Inventar
Ich habe noch ergänzt.
Er hat ja sogar ein OEM Windows 10 vorinstalliert und kein Upgrade.
Da ist der Key im Bios und der wird immer automatisch genommen.
Egal ob schon mal aktiviert oder MS Konto.
Was er da nun woher für einen Key ausgelesen hat und ob das der richtige ist, ist ja auch noch die Frage aber egal, es wird gar keine Key abfrage kommen.
Das Mainboard wechselt man ja nun normal nicht beim OEM Laptop und erst recht nicht beim Neuen Laptop.
Die Welt besteht nicht nur aus PC Gamern mit Windows 7 die ein Upgrade auf Windows 10 gemacht haben und auch noch andauernd das Board /CPU wechseln.
 

pufaxx

gehört zum Inventar
@Terrier: Okay, ist ja auch schon spät, sorry.

:)

@Julia: Und weil's schon spät ist - lieber jetzt nicht gleich "auf Krampf" alles plattmachen. Bei Laptops sind die vorinstallierten Sachen nicht alle per se Blödsinn. Wenn man in den Gerätemanager guckt und denkt "Aha, ich hab eine Nvidia Blablabla-Grafik und einen Realtek-Dingelskirchen-Netzwerk-Sound, da lade ich mir die Treiber doch direkt bei Nvidia oder Realtek runter" - das geht mitunter in die Hose, weil die verbauten Teile häufig nur mit der Software von HP/Lenovo/Dell sauber funktionieren und man dann eh wieder das Zeug installieren muss, das man vorher mühsam runtergeschmissen hat.

Sicher ist da am Anfang viel Klicki-Bunti-Braucht-keine-Sau dabei. Aber Plätten-und-wieder-in-Gang-Bringen könnte sehr viel mehr Arbeit machen als Nach-und-nach-Ausdünnen.
 

Terrier!

gehört zum Inventar
Normal sollte HP na klar für das Gerät auch die passenden Treiber zum Download haben.
Na klar darf man dann nicht wieder die ganze Software die man nicht will downloaden.

Einige Sachen deinstallieren von den HP Tools würde mir aber auch reichen.
Genug Platz habe ich doch normal eh auf meiner Platte und die Windows Tool die auch bei einer Cleaninstallation kommen wie sandy crush, sind bei mir auch noch drauf und noch nie angeklickt worden.
 

o0Julia0o

gehört zum Inventar
Ich probiere es mit dem Creation Tool. Scheint geklappt zu haben. Ging auch flott herunterzuladen. Doch wie kann ich nun ins Bios bzw. vom USB-Stick booten?

Das Bios updaten kann ich ebenfallsnicht. Ich erhalte nur eine sp81131.exe von der Herstellerseite. Diese kann ich dem Bios aber nicht anbieten. Normal braucht man doch ein Bootmedium.
 

Silver Server

gehört zum Inventar
Du musst im bios USB an erster boot Option setzen, dann kannst Du von USB aus booten und Windows 10 neu installieren.

das neue teil wird doch ein UEFI Bios haben und da kann man doch meist bei starten mit einer F Taste F10, F11, F12 oder so das Bootmenü aufrufen.
Windows Bootmanager wählen oder halt den USB Stick mit UEFI vor also Uefi USB Stick Name oder UEFI USB HDD.
Handbuch hilft und wie man da ein Bios update machen kann sollte man auch im Handbuch lesen können.
Wir kennen auch nicht jedes OEM Gerät.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

o0Julia0o

gehört zum Inventar
das hatte ich gemacht. Tat erst nicht. Nach zig Neustartversuchen hats funktioniert. Das einzige was ich umgestellt hatte war CardREader deaktiviert oder nicht. Aber daran lag es auch nicht letztenendes. Ich kann den ruhig aktiviert haben oder auch nicht. Jetzt funktioniert der USB-Start immer. Windows ließ sich dann ganz normal installieren. Hat zwar auch komische Sachen mit installiert und einige lasse sich nicht deinstallieren, z.B. Xbox. Aber schon viel besser als zuvor.

Danke!
 

o0Julia0o

gehört zum Inventar
Aber wenigstens deinstallieren sollte man es doch dürfen. "Wenn sie eine App deinstallieren möchten, wählen sie es aus der Liste aus". Ich wähle Xbox aus. Und es steht auch Deinstallieren dort. Jedoch ausgegraut. Warum führen die das dann erst in der Liste auf? Der Gerätemanager ist ja auch nicht aufgeführt in der Liste.
 

frankyLE

gehört zum Inventar
Der Gerätemanager ist ja auch nicht aufgeführt in der Liste.

Genau wie Windows 10 dort nicht aufgeführt ist. ;)

Möchtest du uns mit deinen .... Fragen wieder beschäftigen oder bist du daran wirklich interessiert?

Nachtrag. In der Zwischenzeit als gelöst markiert - OK.
 

build10240

gehört zum Inventar
Aber wenigstens deinstallieren sollte man es doch dürfen. "Wenn sie eine App deinstallieren möchten, wählen sie es aus der Liste aus". Ich wähle Xbox aus. Und es steht auch Deinstallieren dort. Jedoch ausgegraut. Warum führen die das dann erst in der Liste auf? Der Gerätemanager ist ja auch nicht aufgeführt in der Liste.
Die Liste enthält ausnahmslos alle Apps, die über den Store installiert wurden oder mit Windows mitgeliefert wurden, und dazu alle anderen Programme, die über Installer/Setups installiert wurden. Da die Liste mehreren Zwecken dient und nicht nur dem Deinstallieren, stehen dort auch Apps, die nicht deinstalliert werden können.

Zusatzprogramme oder Unterfunktionen von Windows stehen grundsätzlich nicht in dieser Liste; einiges davon läßt sich über "Windows-Features deaktiveren oder aktivieren" entfernen, der Geräte-Manager aber nicht.

Man kann zwar einige der Apps, die mit Windows geliefert werden, deinstallieren, zu empfehlen ist das aber nicht. Erstens brauchen die Apps unbenutzt keine Ressourcen und zweitens kann man dabei einiges kaputt machen.
 

o0Julia0o

gehört zum Inventar
Mit dem Gerätemanager meinte ich das eher wie ein Gleichnis.

Gerätemanger ist nicht aufgeführt, da man ihn nicht deinstallieren kann.
Xbox ist aufgeführt, da man es nicht deinstallieren kann.

Logisch wäre ja dann, dass Xbox ebenso nicht aufgeführt wird. Wünschenswert, wenn es deinstalliert werden könnte. Ein Gerätemanger gehört natürlich auch viel eher zum Betrieb als diese Xbox.

P.S. o.k. wegen Mitgeliefertheit kommt das. Naja, trotzdem schade. Welchem Zweck dient dann die Aufführung der Xbox-App? Die könnte man doch dann ebenso dort weglassen, wie andere Windows-Features ja auch nicht in der App-Liste stehen.
 

gial

R.I.P.
Möchtest du uns mit deinen .... Fragen wieder beschäftigen oder bist du daran wirklich interessiert?
Hallo @o0Julia0o :)
Die Frage von @frankyLE erscheint mir sehr berechtigt. Da jedes Betriebssystem nicht nur für einen Benutzer sondern für möglichst viele gedacht ist, enthält es viele Features, die nicht jeder braucht. Wie @build10240 schon sagte,
Man kann zwar einige der Apps, die mit Windows geliefert werden, deinstallieren, zu empfehlen ist das aber nicht. Erstens brauchen die Apps unbenutzt keine Ressourcen und zweitens kann man dabei einiges kaputt machen.
macht das Deinstallieren allerdings wenig Sinn.

Die Helfer hier haben dir schnell zu einem sauberen System ohne überflüssige Beigaben verholfen (y), womit dein anfangs beschriebenes Problem gelöst wurde und inzwischen auch als gelöst markiert wurde.

Bei dieser Gelegenheit möchte ich nicht unerwähnt lassen, dass eine Befreiung von Beigabenmüll auch ohne Neu-Installation mittels bootfähigem Installationsdatenträger möglich gewesen wäre.

1.
Nur mit ISO (heruntergeladen mit MCT oder Heidoc):
ISO im laufenden System per Rechtsklick bereitstellen und setup.exe ausführen. Dann an dieser Stelle im Bild
Nichts.jpg
die untere Option wählen.

2.
Möglichkeiten, den Müll ganz ohne ISO oder Installationsdatenträger zu beseitigen, findet man hier oder hier.
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben