Anzeige

Am Puls von Microsoft

Anzeige

Xiaomi Book S 12.4: Günstiges 2in1 Gerät mit Windows on ARM – und schmerzhafter Einschränkung

DrWindows

Redaktion
Xiaomi Book S 12.4: Günstiges 2in1 Gerät mit Windows on ARM – und schmerzhafter Einschränkung
von Martin Geuß
Xiaomi Book S 12.4 Titelbild


Der Markt der Windows on ARM Geräte ist nach wie vor dünn besiedelt. Xiaomi versucht sich nun mit dem Book S 12.4 in diesem Segment. Der Preis ist vielversprechend, allerdings fehlt dem Gerät ausgerechnet das „Killerfeature“.

Für 799 Euro bekommt man ein 12,4 Zoll großes Tablet mitsamt Anstecktastatur im Stil des Surface Pro, allerdings hat Xiaomi – um den Preis zu drücken – auf ein LTE- oder 5G-Modul verzichtet. Der wichtigste Grund, warum man sich ein ARM-Gerät kauft, fällt somit weg, was das Gerät wiederum zu einem „normalen“ 2in1-Convertible mit gar nicht mehr so außergewöhnlichem Preis macht.

Beim Prozessor setzt Xiaomi auf den Qualcomm Snapdragon 8cx Gen 2. Die dritte Generation dieser CPU wurde Ende 2021 vorgestellt, ist aber bislang noch in keinem auf dem Markt befindlichen Gerät zu finden. Was die Alltagsperformance angeht, sollte das allerdings keine schmerzhafte Einschränkung sein, mit der Gen 3 wäre das Gerät sicher erheblich teurer geworden.

Weitere technische Daten:

  • 12,4 Display mit 2.560 mal 1.600 Pixel, maximale Helligkeit 500 nits
  • 8 GB DDR4 RAM
  • 256 GB SSD
  • Kamera: 13MP hinten, 5 MP vorne
  • 1 x USB-C (inkl. Display Port)
  • microSD Slot
  • 3,5mm Klinke

Xiaomi Book S 12.4

Die Akkulaufzeit wird mit 13,4 Stunden Offline-Videowiedergabe angegeben, daher muss man wohl davon ausgehen, dass die tatsächliche Laufzeit erheblich kürzer ist.

Die Anstecktastatur ist auch gleichzeitig Schutzhülle, die wiederum den Kickstand beinhaltet, optional will Xiaomi noch einen Pen sowie eine Schutzhülle ohne Tastatur anbieten.

Zur Markteinführung wird das Xiaomi Book S 12.4 inklusive Tastatur-Cover für 699 Euro inklusive Redmi Buds 3 Pro angeboten, dieser Einführungspreis gilt bis Ende Juni. Das ist auch ohne Mobilfunkmodul ein durchaus interessantes Paket, zumal es mit Windows 11 dank 64Bit Emulation so gut wie keine Einschränkungen mehr hinsichtlich der Software-Kompatibilität gibt.

Für 100 Euro mehr und mit Mobilfunkmodem – LTE hätte mir völlig gereicht – hätte mich das Gerät aufgrund der vielversprechenden Bildschirmhelligkeit als Sommer-Arbeitsgerät durchaus gereizt.


Hinweis: Der Artikel wird möglicherweise nicht vollständig angezeigt, eingebettete Medien sind in dieser Vorschau beispielsweise nicht zu sehen.

Artikel im Blog lesen
 
Anzeige

Stefan

gehört zum Inventar
Also der Einstiegspreis ist durchaus attraktiv. Aber die Laufzeit leidet sehr bei Emulation oder?
 
Anzeige
Oben