Anzeige

Am Puls von Microsoft

Anzeige

Zehn Jahre Microsoft Store – eine Bestandsaufnahme

skalar

gehört zum Inventar
Wahrscheinlich möchte man für den Privatkundenbereich da auch nicht viel Geld in die Hand nehmen.
Alles was mit Firma und MS365 zu tun hat ist Datenautobahn, Dinge wie OneDrive oder Store für Privatleute leider desolater Schotterweg. Auch wenn man eigentlich genau so gutes Geld bezahlt hat.
Google ist im Privatsegment, durch Android, der Platzhirsch. Selbst wenn die MS Produkte für Privatkunden absolute Spitze wären, würde der MS Anteil im Privatsegment kaum steigen. Das liegt daran, weil durch Android die meisten Privatkunden eine gewisse Zufriedenheit haben. Im Privatsegment wird nach Gefühl und Emotion häufig entschieden, ein gewisser Couchpotatorfaktor spielt auch eine Rolle. Ein schwieriges Feld, wohl dem der die Privatkunden als erster abgeholt hat...

Selbst das, was bei Microsoft unter der Flagge der "neuen Consumer-Strategie" läuft, zeigt im Grunde, dass man diese Menschen für komplette Idioten hält.
Mich wundert das nicht.
Sehr sehr viele können außer der Bedienung von WhatsApp und Instagramm digital relativ wenig verrichten. Viele sind tatsächlich digitale Analphabeten!
Es gab eine Untersuchung einer Universität, die den digitalen Kenntnisstand von Studenten (keine Technikstudenten) als unterdurchschnittlich bewertet hat. Nicht zu denken an die, die keine Studenten sind...
 
Anzeige

Screensaver

nicht mehr wegzudenken
@skalar, ich glaube das hast du falsch verstanden. Die Consumer, die für Microsoft nicht mehr relevant sind, das sind Leute wie du und ich. Ich weiß ja nicht, wie du dich dabei fühlst. Für mich war es Grund genug, das System zu wechseln. Die weitere Entwicklung von Windows verfolge ich (als Consumer) aus der Distanz bzw. bleibe auf dem Laufenden, weil ich es am Arbeitsplatz verwende.
 
Zuletzt bearbeitet:

ntoskrnl

gehört zum Inventar
Ganz schrecklich empfinde ich das sich meine Leichen nicht aus der Bibliothek entfernen lassen.
Gefährlich. Höchstens nach 10x bestätigen erlauben.

Andersrum ist das Problem viel größer:

Microsoft nimmt den Nutzern erworbene Programme weg wenn diese aus dem Store entfernt werden! 👎

Macht den Store völlig unbrauchbar für seriöse Käufe!

Absolut nicht vertrauenswürdig.


Einzige mir bekannte Ausnahme: Offizielle Xbox Spiele.
 

PeterK

eben noch da
Macht den Store völlig unbrauchbar für seriöse Käufe!

Absolut nicht vertrauenswürdig.
Genau das habe ich jetzt irgendwo auch gelesen und damit ist der MS Store zum Kaufen von Software nicht empfehlenswert.

Mir ist natürlich schon klar das ich keine Software Kaufe sondern nur eine Nutzungslizenz, aber wenn ich die Installationsdatei von einer frei erworbenen Software mit meiner Lizenz irgendwo Speichere dann kann ich die immer wieder Verwenden, kaufe ich mir die App hingegen im MS Store ist sie nach der Löschung eben weg.

Das kann mir aber auch im Google Store Passieren.
 

Iskandar

gehört zum Inventar
Der Store ist bei mir zu 99% einfach nur noch der Ort,wo Microsoft und OEM.s ihre Systemtools aktualisieren können.
Der Rest - :eek: - ,ist für mich uninteressant !
FrUherwar das anders. Ich hatte schon die allererste Version vom Store installiert und alles war so aufregend neu,
Probiere,probieren.. ! Inzwischen bin ich geleutert !
store.jpg


Und mein Android Smartphone ?
Da hab ich Edge,Bing und outlook als Standard installiert,damit es wenigstens halbwegs brauchbar wird.
Ganz ohne google geht's glaub ich leider nicht. aber zumindest kann man ziemlich viel blockieren und Berechtigungen entziehen.Unter anderem auch bei diesen "PlayStore"!
Ich hab mein Phone nun bald ein Jahr,aber andere Apps, als die, die vom Hersteller bereits vorinstalliert wurden,hab ich noch keine runtergeladen.
Müsste ich jedochwählen, welchen Store ich bevorzuge,ist das trotzdem mit gewaltigem Abstand der MS Store , weil :
Sicherer,vertrauenswürdiger,sauberer und überschaubar !
 
Zuletzt bearbeitet:
G

Gelöschtes Mitglied 113283

Gast
@Iskandar
Was meinst du mit Playstore blockieren?
Soweit ich weiß, ist nur die Abmeldung vom Google Account möglich und die Deaktivierung der Playstore App.
 

ntoskrnl

gehört zum Inventar
Er meint bestimmte Berechtigungen.
Play Services sind aber ein Rootkit und können sowieso alles machen. Dazu gehören auch unerwünschte App-Updates obwohl diese abgeschaltet sind.

Das kann mir aber auch im Google Store Passieren.
Ja. Dort hängt das aber davon ab wie die App entfernt wurde. Manche kann man noch herunterladen, andere nicht.
 

Iskandar

gehört zum Inventar
Ja,ich meine wohl "Berechtigungen".so ein Hirsch bin ich halt nicht mit diesen Googl/Android Gepflogenheiten.
So erlaube ich der Playstore-App zb, keinen Zugriff auf Mic,Camera,Filesystem,Location,Contacts und Storage.
Mobile Data und Background Data sind deaktiviert.Notification lass ich auch nicht zu.

Also eigentlich könnte ich ja das gesamte Google Konto löschen,aber es gibt da schon Dinge,wo ich es brauche.
Zb. für Phone Companion, bzw. heute heisst es "Link zu Windows" und dem Gegenstück in Windows "Your Phone"um Schnappschüsse vom Phone sofort im Notebook zu speichern.
Das ist meine Hauptnutung des Phones. Daneben les ich noch Spiegel und FAZ und sonst...... ja müsste ich nun grad überlegen 😇
 
Zuletzt bearbeitet:

Krischan1981

gehört zum Inventar
Man sollte auch nicht vergessen das sich viele "Apps" selbst überlebt haben. Ich meine Damit das die PWA Webseite jetzt die neue App ist. Mehr als eine Rahmen/Fenster-Hülle braucht es ja nicht mehr. Das macht eine große Appentwicklung mit dauerhafter Wartung und Anpassung überflüssig.
 

Timewalker

gehört zum Inventar
Warum macht MS dann ein Feedback-Hub, wenn man letztendlich sowieso nicht darauf eingeht? Das ist doch der eigentliche Sinn an der ganzen Sache.

Hier und da wird schon reagiert, gefühlt aber sehr selten. Der Wunsch Apps aus der eigenen Bibliothek zu löschen, gab es aber schon öfter. Leider ohne Reaktion. Auch Feedbacks das USB-Druckproblem von Windows 11 betreffend stößt auf eisiges Schweigen. Eigentlich sollte man meinen, das Microsoft bei einer solch fehlerhaften Grundfunktionalität Himmel und Hölle in Bewegung setzt, um die Sache zu lösen. Aber nichts.

Das Problem wäre sofort gelöst,wenn man ein neues - jungfräuliches - Microsoftkonto einrichten würde, denn die Apps hängen ja am Konto.
Das ist aber das Letzte was ich will. Mein Konto ist seit 2014 das Gleiche und das soll auch so bleiben !

Das würde ich sogar machen, allerdings habe ich durchaus einige Apps gekauft. Diese wären dann weg. Oder gibt es eine Funktion Apps aus dem alten Konto zu übernehmen?
 

Timewalker

gehört zum Inventar
Microsoft nimmt den Nutzern erworbene Programme weg wenn diese aus dem Store entfernt werden! 👎

Das macht nicht nur Microsoft. Ich hatte via Store eine Lizenz von Pantherbar erworben. Der Entwickler hat die App aus dem Store genommen und durch eine neue App mit dem Namen SnipDo ersetzt. In Folge wurde Pantherbar von meinem Rechner gelöscht und SnipDo wurde dafür installiert. Zuerst dachte ich, dass der Entwickler dem Kind nur einen neuen Namen gegeben hat. Inzwischen weiß ich, dass SnipDo via Abo läuft. Die Pantherbar-Lizenz wird mir also vorenthalten, obwohl bezahlt. Stattdessen soll es nach einer Karenzzeit von einem Jahr via Abo weitergehen. Ich habe SnipDo also deinstalliert und eine passende Bewertung abgegeben.
 

WindowsPhoenix

nicht mehr wegzudenken
@Baloonicorn schöner Vergleich. Die Geringschätzung der Zielgruppe "Privatanwender" zieht sich bei Microsoft wie ein roter Faden durch alles. Selbst das, was bei Microsoft unter der Flagge der "neuen Consumer-Strategie" läuft, zeigt im Grunde, dass man diese Menschen für komplette Idioten hält.
Danke, dass du es aussprichst!
Was ist aus der Fabel des Microsoft-CEO geworden, dafür zu sorgen, dass die Nutzer Windows (wieder) lieben werden?
Genau das was zu erwarten war: heiße Luft!
 
G

Gelöschtes Mitglied 113283

Gast
Was ist aus der Fabel des Microsoft-CEO geworden, dafür zu sorgen, dass die Nutzer Windows (wieder) lieben werden?
Ich denke er meint die Business User. Privatanwender werden meiner Meinung nach nur durch die Gamingfähigkeit von Windows bei der Stange gehalten. Kein Privatanwender braucht Microsoft 365, Outlook oder Azure.

Im Moment sieht es zwar nicht danach aus aber sollte Linux irgendwann besser werden auf dem Desktop und Steam flächendeckend Gaming unterstützen, war es das mit Windows im Privatbereich. Cloudgaming könnte die Entwicklung anschieben.

Ich kann mir auch vorstellen, dass Microsoft denen keine Träne nachweint. Consumer sind einfach nervtötend und anstrengend.
 

Timewalker

gehört zum Inventar
Im Moment sieht es zwar nicht danach aus aber sollte Linux irgendwann besser werden auf dem Desktop und Steam flächendeckend Gaming unterstützen, war es das mit Windows im Privatbereich. Cloudgaming könnte die Entwicklung anschieben.
:) Hmmm, darauf das Linux besser wird warte ich seit 30 Jahren. Ich werde wohl nicht mehr erleben, dass Linux so gut wird, dass ich es gerne also Desktop-Betriebssystem einsetze. Bei aller Kritik: In den 30 Jahren hat sich Windows weit weit besser als Linux entwickelt.
 
G

Gelöschtes Mitglied 113283

Gast
Ich werde wohl nicht mehr erleben, dass Linux so gut wird, dass ich es gerne also Desktop-Betriebssystem einsetze.
Warum? Was stört dich an Windows?
Ich glaube wie die meisten, willst du Linux gar nicht. Alle wollen Windows ohne die ganzen Unzulänglichkeiten und Fehler.

Wie bei fast jedem neuen Release von Windows wird lamentiert, wie hässlich, schlecht und welche Schnüffeltools wieder mit an Bord sind. Dann wird Ubuntu installiert und zwei Wochen später kommen die meisten reumütig wieder zu Windows zurück.

Ich nehme mich da gar nicht aus, den Quatsch habe ich auch durch. Ich schaue mir hin und wieder mal neue Releases von Distributionen in der VM an und probiere Sachen aus aber am Desktop läuft Windows weil ich gerne zocke. Beruflich hatte ich mit MacOS gearbeitet. Ich kenne als alle Welten und versuche emotionslos, das Beste aus allen für mich zu nutzen.
 

Timewalker

gehört zum Inventar
@pr0xy: Das war nur eine Antwort auf die Bemerkung, wenn Linux besser wird, dass es das mit Windows im Privatbereich dann war.
Seit Windows 3.1 hatte ich fast jede Windows-Version im Einsatz, also von W3.1 bis W95, dann bin ich auf die NT4.0-Schiene gewechselt. Für Linux habe ich mich eine Zeitlang interessiert und schaue mir hier und da noch neue Versionen an, zuletzt OpenSUSE Tumbleweed. Es ist zwar recht beachtlich, wie sich manche Linux-Distributionen weiterentwickeln, an Windows kommt man aber nicht heran. Das beste System ist für mich nach wie vor Windows, von daher setzte ich Windows auch gerne ein. Trotzdem gibt es durchaus berechtigte Kritik. Dass das Startmenü von W11 doch recht spartanisch ist, hat Microsoft ja inzwischen eingesehen. Das man aber den Bug mit den USB-Druckern nicht angeht, ist aber ein Skandal. Hier ist immerhin bei vielen Druckern eine Grundfunktionalität nicht betriebsbereit. Bei Umstieg auf W11 hatte ich einen Epson-Drucker (XP-640). Dieser hatte schon das Problem, dass er vor Windows eingeschaltet sein musste. Da der Drucker allerdings schon vorher seine Farbdüsen z.T. nicht richtig mehr angesteuert hat, bin ich dann auf Canon umgestiegen (G3520). Auch hier das USB-Problem. Auch bei Canon eisiges Schweigen. Normalerweise müssten Microsoft und auch die betroffenen Druckerhersteller hier im Alarmmodus sein. Stattdessen: Schweigen.
Insgesamt wäre ich erfreut, wenn Microsoft W11 stärker renovieren würde. Was man gerne macht ist die Oberfläche zu renovieren, dabei bleiben aber ziemlich viele Teile unberücksichtigt oder bleiben als Altlasten im System. Z.B. sollte es keine Systemsteuerung mehr geben. In der Einstellungs-App kann man Autostart-Programm ein- und ausschalten. Warum kann man diese dort nicht entfernen und selbst neue hinzufügen? Warum ist immer noch der alte Edge-Browser und auch der Internet Explorer im System enthalten? Ja ich weiß: Manche Komponenten benötigen die Teile noch. Also müsste man die Komponenten anpassen. Trotzdem lässt man lieber Altlasten im System. Oder Office 365: Warum ist die VBA-Entwicklungsumgebung so veraltet? Als Programmierer arbeite ich auch immer wieder mit der VBA-Entwicklungsumgebung. Hier wäre eine Sanierung dringend angesagt. Z.T. setze ich auch den Scripting Host ein. Auch der ist völlig veraltet.
Aber trotz aller Kritik, finde ich Windows sehr gut.
 

DonRolando

Professional by day, code monkey at night.
Wegen der Verwunderung, dass es weiterhin Filme im Store gibt: Man muss bedenken, dass der Store ja nicht nur unter Windows läuft, sondern auch auf der Xbox. Mag jetzt aufgrund der meist günstigeren Konkurrenz sicher kein Goldesel sein, macht dort am TV im Portfolio aber durchaus Sinn.
 

Martin

Webmaster
Teammitglied
Die Konsole laufen zu lassen, um einen Film zu schauen, ist aber auch nur was für die Leute, denen die Stromrechnung noch nicht hoch genug ist. Für mich ergäbe das Überleben dieses Angebots nur dann einen Sinn, wenn eine App für Smartphones und Smart TVs verfügbar wäre.
 
Anzeige
Oben