Am Puls von Microsoft

App-Tipp: CloudPlayer als Ersatz für Groove Music unter Android

App-Tipp: CloudPlayer als Ersatz für Groove Music unter Android

Zum Jahresende wird die Groove Music App für Android und iOS endgültig eingestellt. Es ist kein allzu großer Verlust mehr, denn die einzige verbliebene Funktion war das Streamen der auf OneDrive gelagerten Musik. Wer Groove allerdings genau dafür nutzt, steht ab Dezember dumm da. Oder auch nicht.

Es gibt nämlich eine Alternative, zumindest für Android. Sie kostet zwar ein paar Euro, leistet dafür aber mehr. Bei „CloudPlayer“ ist der Name Programm – die Android-App kann nicht nur Musik von OneDrive wiedergeben, sondern auch von Dropbox und Google Drive. Der Begriff „streamen“ ist hier technisch nicht korrekt, die App lädt die Songs herunter und spielt sie anschließend ab, benötigt also Speicherplatz auf dem Gerät. Standardmäßig ist der Puffer für zwischengespeicherte Songs 100 MB eingestellt. Man kann einzelne Lieder und Alben aber auch komplett herunterladen und sie somit dauerhaft offline wiedergeben.

CloudPlayer für Android

Ein Vor- und Nachteil zugleich: CloudPlayer scannt standardmäßig das komplette OneDrive. Man ist also nicht auf das von OneDrive standardmäßig vorgegebene Musik-Verzeichnis limitiert, gleichzeitig könnten aber auch Audio-Dateien in der Sammlung landen, die man dort gar nicht haben will. Es gibt daher die Möglichkeit, Verzeichnisse auszuschließen, sodass nur die übrig bleiben, die man auch nutzen möchte.

Achtung: Wichtiger Hinweis, wenn ihr den CloudPlayer nutzen möchtet: „Löschen“ bedeutet wirklich löschen. Wenn ihr einen Song, ein Album oder einen ganzen Ordner zum Löschen auswählt, dann wird der Inhalt nicht aus der Bibliothek, sondern tatsächlich auch in der Cloud gelöscht. Darauf wird allerdings auch deutlich hingewiesen. Um ein unerwünschtes Verzeichnis auszublenden, wählt man die Option „Verzeichnis auf den Index setzen“.

CloudPlayer für Android

Die Erkennung der Metadaten und das Zuordnen der Album-Cover klappt sehr gut, bei Bedarf kann man diese Informationen aber auch direkt innerhalb der App bearbeiten. Auch ansonsten geizt CloudPlayer nicht mit Funktionen, alle gängigen Formate (einschließlich FLAC und ALAC) werden unterstützt, es gibt einen integrierten Equalizer und auch das Abspielen wie ChromeCast oder AirPlay ist kein Problem. Mit Android Auto kann CloudPlayer ebenfalls verwendet werden.

CloudPlayer für Android

Es gibt eine kostenlose und eine kostenpflichtige Version, die einmalig 7,99 Euro kostet. Daran kommt man nicht vorbei, denn die App wird ihrem Namen nur in der bezahlten Version gerecht – in der kostenlosen Variante fehlt die Cloud-Unterstützung. Ich habe die knapp 8 Euro allerdings gerne investiert.

CloudPlayer™ cloud & offline
CloudPlayer™ cloud & offline
Entwickler: doubleTwist ™
Preis: Kostenlos

CloudPlayer™ Platinum
CloudPlayer™ Platinum
Entwickler: doubleTwist ™
Preis: 7,99 €

Vielen Dank an unser Community-Mitglied UweBo für den Tipp!

 

Über den Autor

Martin Geuß

Martin Geuß

Ich bin Martin Geuß, und wie unschwer zu erkennen ist, fühle ich mich in der Windows-Welt zuhause. Seit 15 Jahren lasse ich die Welt an dem teilhaben, was mir zu Windows und anderen Microsoft-Produkten durch den Kopf geht, und manchmal ist das sogar interessant. Das wichtigste Motto meiner Arbeit lautet: Von mir - für Euch!

Anzeige