Besserer Offline-Support für Microsoft Teams: Nachrichten werden gepuffert

Besserer Offline-Support für Microsoft Teams: Nachrichten werden gepuffert

Microsoft Teams hat im letzten Jahr wie viele andere Kommunikationslösungen einen Boom erlebt und eine schier unüberschaubare Anzahl von neuen Funktionen erhalten. Es gibt aber andererseits auch noch Nachholbedarf: Aktuell wird daran gearbeitet, eine Funktion zu integrieren, die für einen Messenger selbstverständlich sein sollte (und bei den meisten auch ist).

Schreibt man eine Nachricht, während man offline ist, dann wird diese zwischengespeichert und in eine Warteschlange gestellt. Sobald wieder eine Netzwerkverbindung besteht, wird die Nachricht automatisch verschickt. Bisher wird der gescheiterte Versand einer Nachricht zwar visualisiert, der erneute Versuch muss aber vom Nutzer angestoßen werden.

Vermutlich bin ich nicht der einzige Nutzer von Microsoft Teams, der den entsprechenden Hinweis schon mehrfach übersehen bzw. erst sehr viel später entdeckt hat.

Noch im Januar soll das entsprechende Update verteilt werden, vorerst leider aber nur für die Desktop-Versionen von Teams für Windows und Mac sowie für die Web App. Bei der mobilen App ist das Problem meiner Meinung nach dringlicher, denn unterwegs ist man eher mal offline, ohne es sofort zu merken. Das wird hoffentlich bald nachgereicht.

Artikel im Forum diskutieren (1)

Quelle: Microsoft

Über den Autor
Martin Geuß
  • Martin Geuß auf Facebook
  • Martin Geuß auf Twitter
Ich bin Martin Geuß, und wie unschwer zu erkennen ist, fühle ich mich in der Windows-Welt zu Hause. Seit mehr als zwölf Jahren lasse ich die Welt an dem teilhaben, was mir zu Windows und anderen Microsoft-Produkten durch den Kopf geht, und manchmal ist das sogar interessant. Das wichtigste Motto meiner Arbeit lautet: Von mir - für Euch!
Nach oben