Der Windows 7 Effekt? PC-Markt wächst, Lenovo die neue Nr. 1

Der Windows 7 Effekt? PC-Markt wächst, Lenovo die neue Nr. 1

Hat das bevorstehende Supportende für Windows 7 die erhofft belebende Wirkung auf den PC-Markt? Könnte man meinen, denn sowohl die Marktforscher von IDC als auch jene von Gartner haben für das zweite Quartal 2019 ein Wachstum errechnet.

Dieses fällt allerdings unterschiedlich aus. Während IDC ein Wachstum von 4,7 Prozent ausweist, kommt Gartner nur auf eine Zunahme von 1,5 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum. Dementsprechend unterscheidet sich auch der geschätzte Gesamt-Absatz.

Was die Verteilung der Marktanteile und die Position der Hersteller angeht, sind sich beide Marktforschungsunternehmen allerdings fast einig: Die drei großen Hersteller Lenovo, HP und Dell machen zusammen fast zwei Drittel des Marktes unter sich aus, wobei Lenovo deutlich zulegen konnte und HP damit vom Thron gestoßen hat.

Lediglich bei Platz 4 gibt es einen Unterschied: IDC sieht Acer knapp vor Apple, bei Gartner ist es genau umgekehrt.

IDC:

PC Markt im zweiten Quartal 2019 laut IDC

Gartner:

PC Markt im zweiten Quartal 2019 laut Gartner

Grund für den Aufschwung ist natürlich einerseits der Auslauf des Supports für Windows 7. Viele Privatanwender und Unternehmen nutzen den „erwzungenen“ Abschied von Windows 7, um neue PCs anzuschaffen.

Als weiteren Grund nennen die Marktforscher aber auch, dass Intel seine Lieferprobleme so langsam aber sicher in den Griff bekommen hat und die zuvor schon bestehende Nachfrage nun endlich auch befriedigt werden kann.

Über den Autor
Martin Geuß
  • Martin Geuß auf Facebook
  • Martin Geuß auf Twitter
Ich bin Martin Geuß, und wie unschwer zu erkennen ist, fühle ich mich in der Windows-Welt zu Hause. Seit mehr als elf Jahren lasse ich die Welt an dem teilhaben, was mir zu Windows und anderen Microsoft-Produkten durch den Kopf geht, und manchmal ist das sogar interessant. Das wichtigste Motto meiner Arbeit lautet: Von mir - für Euch!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.



Kommentare
  1. Immer wieder erstaunlich, dass es Firmen, die so gut wie keinen Support leisten (Lenovo) es so hoch in die Rankings schaffen.
    Nicht falsch verstehen, habe selbst einen Lenovo-Laptop, aber... sonderlich gut supportet ist das Teil bei Gott nicht...
    Support ist ein wichtiges Kriterium beim Kauf, aber für mich zählt noch mehr der Aufbau eines Rechners, besonders beim Laptop ist die Wartungsfreundlichkeit für mich das A und O, wir hatten hier mal ein Notebook eines "Premiumherstellers", um da den Lüfter zu reinigen musste man den kompletten Rechner zerlegen, Erfolg war ein früher Hitzetod kurz nach Ablauf der Garantie.
    Auch die Qualität von Tastatur und Display sind so ein Punkt. Bei dem Hitzetod-Opfer wurde während der Garantiezeit die Tastatur gewechselt, weil sich die Beschriftung nach wenigen Monaten verabschiedete ... selbst mein Uralt Consumer aus 2007, der nun wirklich sehr viele Tippstunden hinter sich hat, kennt so ein Problem nicht, zwar glänzen die Tasten mittlerweile sehr speckig, aber die Beschriftung ist immer noch einwandfrei lesbar.
    Nennt es Vorurteil, aber von den "Topherstellern" würde ich mir nur von einer Firma ein Gerät kaufen ...
    Nennt es Vorurteil, aber von den "Topherstellern" würde ich mir nur von einer Firma ein Gerät kaufen ...

    Welche wäre das in deinem Fall?
    HP finde ich persönlich ja nicht schlecht... Dell scheint auch recht ordentlich zu sein. Obwohl mir die Geräte von HP bereits optisch mehr zusagen.
    weltleser
    Acer/Apple, da geht’s um den vierten Platz, nicht um den dritten...

    Würdest du bitte aufhören, mich auf derart peinliche Fehler aufmerksam zu machen? ;) :D
    Grundsätzlich würde ich nur HP kaufen, wenn es geschäftlich gebraucht wird. Ich selber habe 2 HP Pro Book geschäftlich und privat ein HP Pavilion. Beide nicht die neuesetn funktionieren aber zu 100% und sogar mit Win10 1903. Meine Schwiegertochter hat ein Lenovo. Batterie tot, musste in Reparatur dafür. Hat ein schnellen Core i7 drin aber nur 4 GB Ram. Kann auch nicht einfach aufgerüstet werden.
    Soviel zum Thema das der Desktop tot ist. Was die Hersteller generell betrifft: Ich persönlich habe es ehrlich gesagt auch nicht so mit Lenovo. Hatte mal ein Notebook von dem Hersteller, und ehrlich gesagt fand ich es nicht so prickelnd. Dell und HP sind in Ordnung, bei Acer bin ich immer so ein wenig zwiegespalten, da die in früheren Zeiten (etwa 10, 15 Jahre zurück) einen schlechten Ruf hatten was die Qualität betrifft. Wie es jetzt ist kann ich nichts zu sagen.
    Von Asus habe ich derzeit ein Notebook was ich persönlich gut finde was Qualität und Ausstattung betrifft. Ist so ein größeres mit 17 Zoll und 1000 GB Speicher.
    Immer wieder erstaunlich, dass es Firmen, die so gut wie keinen Support leisten (Lenovo) es so hoch in die Rankings schaffen. ...

    Darüber wundere ich mich auch. Für mich stellt sich aber die Frage, welche Firmen denn noch guten Support leisten. Habe u.a. HP und Lenovo durch, was beides Reinfälle für mich waren, bzgl. Support. Denke, es geht denen nur noch darum, das Zeug auf "Biegen und Brechen" in den Markt zu drücken und nach ihnen die Sintflut. Wenn man auch nur einen Tag aus der Garantie raus ist, ist absolut Ebbe. An Nachhaltigkeit gar nicht zu denken.
    Hallo, letztens war ich im Media Markt und sah ein Notebook mit der Beschreibung als "PC". Nun hier oben das Foto das gleiche. Nahm bisher an, dass ein Personal Computer aus Maschine, Tastatur, Maus und Bildschirm besteht. Scheint doch wieder eine Lücke meines Wissens zu sein. Mein Kumpel hat ein MAC / Notebook und wehrt sich jedes mal, wenn ich sein Gerät mit meinen vergleiche. Nur hier wird der MAC auch als PC geführt...egal, bin PC Fan.....den guten alten 4 Teiler + Drucker.
    Gruß Uwi58
    Freut mich das Lenovo auf 1 ist. Bei denn Businessproduckten ThinkPad, ThinkCentre finde ich den Support recht gut.
    Fr4nkS
    Darüber wundere ich mich auch. Für mich stellt sich aber die Frage, welche Firmen denn noch guten Support leisten. Habe u.a. HP und Lenovo durch, was beides Reinfälle für mich waren, bzgl. Support. Denke, es geht denen nur noch darum, das Zeug auf "Biegen und Brechen" in den Markt zu drücken und nach ihnen die Sintflut. Wenn man auch nur einen Tag aus der Garantie raus ist, ist absolut Ebbe. An Nachhaltigkeit gar nicht zu denken.

    Stimmt schon. Bei dem schnelllebigen Markt macht es wohl auch keinen Sinn mehr, die Geräte lang zu supporten. Genauso bei den Herstellern von Android-Smartphones... darunter haben natürlich diejenigen zu leiden, die ihre Geräte 4 Jahre oder länger haben.
    Freut mich das Lenovo auf 1 ist. Bei denn Businessproduckten ThinkPad, ThinkCentre finde ich den Support recht gut.

    Genau das ist, glaube ich, der Unterschied. Mein Consumer-Notebook von der Stange erhält kaum Support, die größeren Dinger und Business-Dinger eher schon.
    Gut, will nicht klagen. Über Windows-Update wird das Teil hervorragend unterstützt. :)
    Also ich habe ja gar keine Geräte der "Tophersteller", sondern verwende als Laptop und Office PC seit mehr als 12 Jahren fast ausschließlich Fujitsu, wobei ich da gerne Leasing Rückläufer kaufe, bisher mit den allerbesten Erfahrungen, der (neu gekaufte) und optisch sehr ansprechende Hitzetod-Laptop war von HP ... :D
    Beim letzten Office PC habe ich ausnahmsweise einen DELL gekauft und der läuft auch hervorragend, von daher habe ich mir die Laptops auch mal näher angesehen und die gefallen mir auch.
    Ich hab mir gerade ein Lenovo ThinkPad zusammengestellt und kann beim Support nicht meckern....
Nach oben