Am Puls von Microsoft

ICQ: Unterstützung für ältere Versionen und inoffizielle Clients wird wohl beendet – Update 1

ICQ: Unterstützung für ältere Versionen und inoffizielle Clients wird wohl beendet - Update 1

Vor vielen Jahren Jahren war ICQ neben MSN, AIM und dem Yahoo Messenger einer der vier großen Dienste, die besonders Mitte der 2000er-Jahre noch eine ziemliche Popularität genossen. Mittlerweile ist MSN bzw. der Windows Live Messenger in Skype aufgegangen, AIM und der Yahoo Messenger wurden eingestellt und ICQ ist mittlerweile weit von der Zahl früherer Nutzer entfernt und hierzulande mehr oder weniger in Vergessenheit geraten. Für diejenigen, die ihn noch nutzen, könnten bereits in der kommenden Woche größere Veränderungen anstehen.

Wie ich heute mal wieder die Mailinglisten unterschiedlicher OpenSource-Projekte abgeklappert habe, bin ich auf einen Eintrag vom 20. Dezember auf der offiziellen Mailingliste des Multimessengers Pidgin gestoßen. Aktuell erhalten russische Nutzer über den offiziellen Nachrichtenkanal erste Meldungen, dass ICQ ab dem 28. Dezember, also kommenden Freitag, die Unterstützung für alte ICQ-Clients und die meisten inoffiziellen Messenger (d.h. auch Multimessenger wie Pidgin oder Miranda NG) beenden wird. Wie ein (naher) Entwickler von Pidgin in einem weiteren Eintrag bestätigt, stellen die ICQ-Entwickler wohl auf ein neues Protokoll namens WIM um und schicken das uralte Oscar-Protokoll, was sich ICQ seinerzeit mit AIM teilte und was noch aus AOL-Zeiten stammt, endgültig in Rente.

In Deutschland dürfte das, wenn es so kommt, so ziemlich keinen mehr großartig jucken, hierzulande haben längst zahllose andere Messenger, WhatsApp inklusive, den einstigen Dino abgehängt. Sofern einer von euch ICQ aber noch nutzen sollte, ist er hiermit vorgewarnt und muss, sofern er den Dienst weiter nutzen will, auf den offiziellen Client von ICQ 10.0 ausweichen. Leider sind die Accounts auf Facebook und Twitter seit Mitte August verwaist. Ich wollte trotzdem diese Meldung raushauen, weil sich ja sonst selten jemand durch diverse Mailinglisten gräbt.

PS: Für mich persönlich hat das übrigens eine gewisse Ironie. Mit dem letzten Kontakt, den ich noch auf ICQ hatte, habe ich mich erst vor einer guten Woche auf einen Nachfolger geeinigt. Insofern endet für mich das Kapitel jetzt auch nach fast 14 Jahren.

Update 26.12.2018; 17.10 Uhr:
Ich habe die Nachricht noch nicht erhalten, dafür ist die besagte Nachricht mittlerweile bei meinem verbliebenen Kontakt eingetrudelt, die er mir netterweise geschickt hat.

„From December 28, we will no longer support old versions of ICQ and other unofficial applications. To continue your conversations, you need to update your ICQ here: https://icq.com You can also use the web version here: https://web.icq.com With the new version of ICQ you can: – edit and delete already sent messages – quote and forward messages to another chat – send stickers – search through chat history and view previously sent media in the chat gallery – create group chats – make voice and video calls.“

Damit können wir das Ganze also als offiziell abhaken.

Über den Autor

Kevin Kozuszek

Kevin Kozuszek

Seit 1999 bin ich Microsoft eng verbunden, daneben schlägt mein Herz aber auch für die OpenSource-Welt, wo mein besonderes Interesse der Mozilla Foundation gilt. Wenn ich mich mal nicht mit Technik beschäftige, tauche ich gerne in die japanische Kultur mit all ihren Facetten ab oder widme mich einem meiner zahlreichen anderen Hobbies.

Anzeige