Microsoft Edge Developer Preview: Mehr Synchronisation, mehr Privatsphäre, PDF-Annotation

Microsoft Edge Developer Preview: Mehr Synchronisation, mehr Privatsphäre, PDF-Annotation

Über die neueste Version der Entwickler-Vorschau von Microsoft Edge freue ich mich gleich in mehrfacher Hinsicht. Die neue Dev Channel Build 79.0.308.1 bringt nämlich mein Lieblings-Feature vom „alten Edge“ in den neuen: Die PDF-Annotation. Sie war schon in der Version von letzter Woche „versteckt“, nun wurde sie aber auch offiziell angekündigt. Man kann also wieder mit dem Stift Notizen in PDF-Dateien machen, diese Funktion hat mir wirklich gefehlt. Weil es eher ein Nischen-Feature war, hatte ich gar damit gerechnet, dass es nicht wieder integriert wird.

Der zweite Grund zur Freude ist ein wichtiger Bugfix: Zum ersten Mal seit Erscheinen der Developer Preview musste ich für ein paar Tage auf einen anderen Browser ausweichen, weil es beim Aufrufen von Webseiten über feedly.com jedes Mal zu einem Absturz kam. Ich habe den Fehler über die Feedback-Funktion gemeldet, und nun ist er wieder weg.

Es gibt aber noch mehr zu entdecken in der neuen Vorabversion. Aus dem Changelog:

  • Offene Tabs werden jetzt zwischen Geräten synchronisiert. Über das Menü … / Verlauf können die Tabs von anderen Geräten eingesehen und erneut aufgerufen werden.
  • Das Anmelden am Browser wurde überarbeitet und es gibt neue Profil-Icons
  • Das Microsoft Privacy Dashboard kann jetzt aus den Datenschutzeinstellungen heraus aufgerufen werden
  • Mit einem Eingabestift kann das Edge-Fenster verschoben oder seine Größe angepasst werden
  • Es wird in der Taskleiste besser kenntlich gemacht, wenn man Edge im Gastmodus benutzt oder eine InPrivate-Session aktiv ist
  • In den F12-Tools wurden Links zu diversen Dokumentationen hinzugefügt
  • An diversen Stellen, beispielsweise in den Kontext-Menüs, wurden neue Icons hinzugefügt

Das vollständige Changelog gibt es wie immer im Edge Forum.

Über den Autor
Martin Geuß
  • Martin Geuß auf Facebook
  • Martin Geuß auf Twitter
Ich bin Martin Geuß, und wie unschwer zu erkennen ist, fühle ich mich in der Windows-Welt zu Hause. Seit mehr als zwölf Jahren lasse ich die Welt an dem teilhaben, was mir zu Windows und anderen Microsoft-Produkten durch den Kopf geht, und manchmal ist das sogar interessant. Das wichtigste Motto meiner Arbeit lautet: Von mir - für Euch!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.



Kommentare
  1. Microsoft macht hier einen extrem guten Job. Ich hoffe nur dass Das nicht nach dem ersten Release einschläft sondern weiter so gehalten wird. Beim Feedback Programm für den PC habe ich also die Gefühl. Das nicht immer alles so einwandfrei geklappt wie es klappen sollte möglicherweise sind dort aber auch einfach nur zu viel Feedback. Und ja manches Feedback was da gepostet wird kann man wirklich getrost in die Tonne treten dafür ist der Feedback hab eigentlich nicht gedacht gewesen. Letztens so einen Post gelesen mein PC startet nicht macht was.! Mehrfach. Ja was soll man dazu sagen.
    Die Stifteingabe bei PDFs ist im Edge Chromium noch sehr bescheiden! Es wird offensichtlich nämlich noch nicht direkt der Digitizer des Stifts genutzt, sondern einfach der Cursor über Toucheingabe!
    Soll heißen wenn ich Annotation einschalte kann ich nicht nur mit dem Stift malen sondern auch mit dem Finger.
    Das bedeutet aber auch, dass Auflegen der Hand beim Schreiben dieses massiv stört und alles dann verwackelt.
    Und weiterhin bedeutet das, dass der "Radiergummi" auch nicht funktioniert. Denn bei Toucheingabe kann zwischen vorne und hinten beim Stift gar nicht unterschieden werden. Man muss also den Radierer antippen und dann mit Finger oder Stiftspitze die zu löschenden Linien antippen. Druckstufen natürlich auch Fehlanzeige.
    Also wirklich nur rudimentäre Basics, mit dem vollwertigen Windows Ink oder der entsprechenden Funktion im alten Edge hat das leider noch nichts zu tun.
    Wenn ich es richtig weiß, ist Windows Ink ein UWP-Feature, oder?
    Dann kann das in den neuen Edge gar nicht integriert werden. Besser werden kann es natürlich trotzdem, das "alte" OneNote ist ja auch eine Win32-Anwendung.
    Seit dem neuesten Update: Abstürze, Videos lassen sich nicht mehr ordentlich abspielen, irgendwas haben sie kaputt gemacht
    Hast du ein Beispiel, damit man es nachvollziehen kann?
    Ansonsten kann ich dir nur raten, den Fehler zu melden. Ich hatte mit der letzten Build auch einen sehr spezifischen Absturz-Bug, den habe ich gemeldet, und diese Woche war er behoben. Möglicherweise wäre das natürlich so oder so auch ohne mein Feedback gefixt worden :).
Nach oben