Am Puls von Microsoft

Microsoft Edge: Kommende Versionen sollen deutlich schneller werden

Microsoft Edge: Kommende Versionen sollen deutlich schneller werden

Der neue Microsoft Edge auf Chromium Basis ist inzwischen seit einem Monat verfügbar. Von den Leuten, die ihn nutzen, hört man bislang viel Lob und wenig Kritik, was ja für ein neues Microsoft-Produkt nicht unbedingt eine Selbstverständlichkeit ist. Dass der neue Edge zu langsam wäre, habe ich bis jetzt noch nicht gehört und ich selbst habe an der Performance ebenfalls nichts auszusetzen. Gleichwohl muss ich sagen: Der “alte Edge” hat sich insgesamt geschmeidiger angefühlt, aber dafür hatte er eben auf diversen Webseiten so seine Probleme.

Eines ist jedenfalls sicher: Schneller ist immer besser. Für die kommenden Versionen von Edge verspricht Microsoft einen deutlichen Performance-Schub, bis zu 13 Prozent sollen Webseiten damit geladen werden.

Grundlage dieses Versprechens sind Benchmarks, die man mit Speedometer 2.0 durchgeführt hat. Dabei hat man die auf Chromium 81 basierenden Vorschauversionen aus dem Developer- und Canara-Kanal mit dem stabilen Release 79 verglichen. Selbst nachvollziehen kann man das Ergebnis nicht, denn inzwischen ist Edge im stabilen Zweig bei Release 80 angekommen. Im Selbstversuch auf meinem PC mit Intel Core i7-7700k war Edge 81 mit 142 Punkten sogar fast 50 Prozent schneller als Edge 80 mit 97 Punkten. Die gefühlte Performance beim Surfen ist allerdings mit beiden Versionen genau gleich, was mich einmal mehr in meiner Überzeugung bestätigt, dass synthetische Benchmarks für Endnutzer lediglich Unterhaltungswert haben.

Über den Autor

Martin Geuß

Martin Geuß

Ich bin Martin Geuß, und wie unschwer zu erkennen ist, fühle ich mich in der Windows-Welt zu Hause. Seit mehr als 16 Jahren lasse ich die Welt an dem teilhaben, was mir zu Windows und anderen Microsoft-Produkten durch den Kopf geht, und manchmal ist das sogar interessant. Das wichtigste Motto meiner Arbeit lautet: Von mir - für Euch!

Anzeige