Oktober Update für die Xbox One bringt neue Jugendschutzfunktionen und mehr

Oktober Update für die Xbox One bringt neue Jugendschutzfunktionen und mehr

Das Oktober Update für die Xbox One wird ab sofort an alle Spieler verteilt. Das Highlight in diesem Monat sind neue Jugendschutzfunktionen, mit denen Eltern gezielter steuern können, womit die Kids ihre Zeit verbringen.

Bislang konnten Eltern ein Zeitlimit für die Nutzung der Konsole festlegen. Ab sofort ist es möglich, einzelnen Apps und Spielen bestimmte Zeiten zuzuweisen und beispielsweise festzulegen, dass ein bestimmtes Spiel jeden Tag für eine Stunde gespielt werden darf. Sofern es sich dabei um einen Play Anywhere Titel handelt, gilt diese Zeit geräteübergreifend. Hat man auf der Xbox eine halbe Stunde verbraucht, bleibt auf dem PC nur noch eine halbe Stunde übrig.

An dieser Stelle wird auch der Microsoft Launcher für Android ins Spiel gebracht. Ist das Limit verbraucht, kann das Kind mehr Zeit „beantragen“, das wird den Eltern dann am Launcher als Benachrichtigung angezeigt und sie können den Wunsch gestatten oder ablehnen.

Wenn ich über solche Themen schreibe, dann habe ich stets das Bedürfnis zu betonen, dass ich keine Familie kennen lernen möchte, wo die Erziehung über technische Regeln und Push-Benachrichtigungen aufs Smartphone abgewickelt wird, aber ich halte Jugendschutzfunktionen für ein hervorragendes Hilfsmittel.

Im Oktober Update für die Xbox One stecken aber noch mehr kleinere und größere Verbesserungen: Ist ein Titel von eurer Wunschliste aktuell im Angebot, werdet ihr jetzt darüber informiert und könnt direkt zuschlagen. Ihr habt ein supercooles Spiel im Xbox Game Pass entdeckt? Dann könnt ihr euren Freunden eine Empfehlung schicken, dieses Spiel ebenfalls auszuprobieren. Neues gibt es auch beim Capturing, man kann nun auswählen, ob Highlights automatisch durch das Spiel (sofern unterstützt) aufgezeichnet werden sollen, oder ob man die Aufzeichnung lieber manuell starten möchte.

Im Laufe des Monats wird außerdem noch die neue „Events“ App auf den Konsolen landen. Sie wird künftig über besondere Veranstaltungen zu euren Lieblingsgames informieren. Details dazu sollen folgen, sobald die App verfügbar ist.

Last but not least wurde das Mixer Streaming direkt ins Dashboard integriert, damit sollen dem Dienst ganz offensichtlich neue Zuschauer zugeführt werden. Ich bin gespannt, ob das die Xbox-Nutzer vielleicht als zu aufdringlich empfinden werden.

Quelle: Xbox

Über den Autor
Martin Geuß
  • Martin Geuß auf Facebook
  • Martin Geuß auf Twitter
Ich bin Martin Geuß, und wie unschwer zu erkennen ist, fühle ich mich in der Windows-Welt zu Hause. Seit mehr als zwölf Jahren lasse ich die Welt an dem teilhaben, was mir zu Windows und anderen Microsoft-Produkten durch den Kopf geht, und manchmal ist das sogar interessant. Das wichtigste Motto meiner Arbeit lautet: Von mir - für Euch!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.



Kommentare
  1. Juhu, Wishlist Notifications. :) Das ist ein Feature, das ich bei Steam sehr gerne und oft nutze.
    Tja Martin, ich kann dir aber eins erzählen.
    Mein Sohn. Wohn 300km entfernt von mir.
    Deswegen habe ich ihm auch schon sehr früh eine Xbox geschenkt. Nicht weil ich meinem Kind die Liebe erkaufen möchte, sondern weil wir so deutlich mehr voneinander haben. Wir spielen zusammen sea of thiefs, minecraft usw. Da wir natürlich nicht rund um die Uhr zusammen spielen ist mir diese Familiyfunktion ein Diamant in meinem Herzen.
    Ich habe ihn so ziemlich gut abgeriegelt wie es nur geht damit keine Missverständnisse aufkommen.
    Und genau diese Funktion habe ich mir gewünscht.
    Er sehr begrenzte Spielzeiten, doch wenn ich weiß, dass er um eine gewisse Uhrzeit noch etwas Youtube gucken möchte, dann schalte ich ihm das gerne frei.
    Und ja, es ist traurig das man so teilweise kommunizieren muss, dafür bin ich froh dass es diese Funktion trotzdem gibt.
    Ich find das mit dem empfehlen von guten Spielen hervorragend. Aber sowas wie Demos oder Trials gibt es eigentlich nicht mehr. Oder Doch? Ich spiele immer nur Spiele aus dem Game Pass, was ja mehr als ausreichend ist, aber manchmal würde ich gerne ein Spiel austesten. Aber 50€+ für ein Spiel auszugeben was mir aber gar nicht gefällt finde ich ne miese Variante. Oder kann man kaufen, testen, zurückgeben?
    Demos gibt es leider inzwischen fast nur noch, wenn sich gefühlt ein Titel nicht so gut verkauft. Eine entsprechende Rubrik gibt es auch im Store.
    Eine Rückgabe bei digitalen Inhalten ist durchaus möglich und wurde vor etwas über 2 Jahren eingeführt. Damals, bei der Ankündigung, klang es so, als würde man sehr stark an Steam orientieren. Eine Rückgabe innerhalb von 14 Tagen und mit weniger als 2 Stunden Spielzeit. Allerdings ist die Umsetzung sehr viel umständlicher und nicht wirklich dazu gedacht einen Umtausch wegen "gefällt mir nicht" zu ermöglichen. Laut Xbox FAQ will man damit Unbeabsichtigte Käufe / falsche Edition gekauft, Fehlerhafte Inhalte und CO kompensieren.
    Ein Arbeitskollege hat das vor einiger Zeit gemacht und es war ein aufwendiger Prozess, der sich doch lang hingezogen hat und am Ende ein persönliches Gespräch mit dem Support erfordert hat, der eine Rückgabe auf Kulanz bei Nichtgefallen erst nach einiger Diskussion zugelassen hat. (Und da gibt es nicht um ein 50-70€ Spiel, sondern gerade einmal ~20€).
    Du kannst ganz simpel in deinem Profil das Spiel zurückgeben. Das passiert komplett automatisch. Eingeschaltet beim Microsoft Account auf Käufe gehen und das Spiel auswählen.
    Das ist die Theorie / der Optimalfall. In der Praxis lauft das nicht / nicht immer so einfach und automatisch ab.
    Oh, davon steht in den Releasenotes nichts.
    Normalerweise werden solche schlechten Nachrichten trotzdem erwähnt, aber in eine lustige Lüge verpackt.
    Sowas wie "In Vorbereitung auf zukünftige Verbesserungen bei der Sprachsteuerung schalten wir das temporär aus."
    Cortana muss halt Platz machen. Für Alexa und Google Assistent. Im aktuellen Insider Build von Xbox Insider klappt der Google Assistent auch schon richtig gut, Schalte die Xbox an/aus, mache einen Screenshot, starte das Spiel X oder Y.
    Nur ein Haken haben die Assistenten - den Controller muss man per Hand selber anmachen ;-)
    Blöde Frage: Muss man für die Sprachsteuerung ein Headset anschließen, oder versteckt sich da irgendwo ein Mikofon, an Konsole oder Controller?
    P.S.: Sehe gerade nach kurzem Googlen, dass man dafür ein Headset in den Controller einstecken kann... muss ich dann mal versuchen.
Nach oben