Photoshop: Adobe unterstützt nun auch Windows on ARM nativ

Photoshop: Adobe unterstützt nun auch Windows on ARM nativ

Microsoft kann für Windows on ARM einen prominenten Neuzugang begrüßen. Wie Adobe in einem neuen Supportbeitrag erklärt, unterstützt seine Bildbearbeitung Adobe Photoshop nun auch die ARM64-Architektur unter Windows. Vorerst gilt das für die aktuellste Beta-Version der Software, die über die Creative Cloud-App heruntergeladen werden kann. Notwendig ist hierfür die Version 5.3.1.470 oder neuer. Aufgefallen ist das zuerst Jeremy Sinclair von der .NET Foundation, der gleichzeitig auch Windows Insider MVP ist.

Adobe bittet um entsprechendes Feedback und Fehlermeldungen in der Photoshop (Beta) Community, sollte es sowas geben. Gleichzeitig weißt man ausdrücklich darauf hin, dass Adobe Photoshop 22.x in der x64-Emulation zum jetzigen Zeitpunkt weder unterstützt noch empfohlen wird.

Quelle: Adobe

Über den Autor
Kevin Kozuszek
  • Kevin Kozuszek auf Twitter
Seit 1999 bin ich Microsoft eng verbunden, daneben schlägt mein Herz aber auch für die OpenSource-Welt, wo mein besonderes Interesse der Mozilla Foundation gilt. Wenn ich mich mal nicht mit Technik beschäftige, tauche ich gerne in die japanische Kultur mit all ihren Facetten ab oder widme mich einem meiner zahlreichen anderen Hobbies.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.



Kommentare

  1. Ich kenne mich mit dem Adobe-Anwendungen nicht so aus. Ist bei Photoshop das damals angekündigte "Fresco" enthalten oder ist das eine separate Anwendung? Denn Fresco läuft ja bis heute nicht nativ auf Windows 10 on ARM.
    Adobe Fresco ist ein eigenständiges Produkt.
    Ich erinnere mich ebenfalls noch gut an die Vorstellung des Surface Pro X. Über Photoshop wurde nur geredet, Fresco wurde sogar während der Keynote als eine Art "Killer App" für das Pro X beworben. Danach hat man leider nie wieder etwas von der ARM-Umsetzung gehört.
    @Martin Danke! Aber Adobe ist ja mittlerweile bekannt, dass sie immer mit dabei sein wollen, dann aber doch nicht liefern.
    Immerhin ein gutes Bildbearbeitungsprogramm. Bei Apple scheint aber wesentlich mehr zu kommen. Mit z. B. Cinema 4D kommt eine sehr leistungsfähige Animationsanwendung für MacOS.
    @Mamagotchi Bei Apple kommt vermutlich auch wesentlich mehr, weil man den Entwicklern kaum eine Wahl lässt. Wer nicht auf ARM aufspringt bleibt halt zurück, während Kunden mehrheitlich "automatisch" auf die neue Prozessorarchitektur wechseln.
    Könnte man macOS auf einen Wald-und-Wiesen-Rechner installieren, wäre dem wahrscheinlich auch nicht so, durch die Kopplung von Hardware und Software ist das aber schlichtweg ein anderer Hebel.
    @DonRonaldo Dass Apple da eine andere Ausgangssituation und dadurch einen größeren Hebel hat, ist mir klar. Microsoft muss ja schließlich auf die OEM und Entwickler Rücksicht nehmen. Ich will auch keine Werbung für Apple machen und bei ihrer Präsentation war bestimmt auch viel PR-Geschwafel dabei. Aber in Summe wirkt der Umstieg auf ARM bei Apple runder als bei Microsoft. Fairerweise muss man ja bei Microsoft aber auch sagen, dass es hier ja kein Umstieg, sondern eine weitere Option ist.
    Ich habe mir mal die Beta geladen und es mal gegen mein Surface Book 2 15" verglichen.
    Von der Arbeitsperformance ist die ARM-Version schneller. Eine rund 270 MB große Photoshop-Datei ist auf dem Pro X ruckelfreier zu bearbeiten als auf einer i7/GTX 1060 Kombination.
    Es ist natürlich kein echter Test/Benchmark, aber die Tatsache, dass ich beim Arbeiten dieser Dateien eher zum Pro X greifen würde, spricht für eine spannende Performance auch für die Zukunft. Bitte mehr davon!
    Ich habe mir mal die Beta geladen und es mal gegen mein Surface Book 2 15" verglichen.
    Von der Arbeitsperformance ist die ARM-Version schneller. Eine rund 270 MB große Photoshop-Datei ist auf dem Pro X ruckelfreier zu bearbeiten als auf einer i7/GTX 1060 Kombination.
    Es ist natürlich kein echter Test/Benchmark, aber die Tatsache, dass ich beim Arbeiten dieser Dateien eher zum Pro X greifen würde, spricht für eine spannende Performance auch für die Zukunft. Bitte mehr davon!

    Habe da andere erfahrungen gemacht: Photoshop stürzt ständig ab, beim navigieren eines 11MP Bildes in 100% ansicht. Leider gibts auch keinen RAW Konverter. Bisher überhaupt nicht zu gebrauchen. Dennoch: Ich bin froh das Adobe zumindest einen Versuch unternimmt. Mal sehen, ob sie dran bleiben.
Nach oben