Remote Desktop: Microsoft stellt auch die UWP-App auf neue Beine

Remote Desktop: Microsoft stellt auch die UWP-App auf neue Beine

Kurz notiert: Nachdem die Versionen für Android, iOS und macOS bereits einen neuen Unterbau bekommen haben, ist in Kürze auch die Windows 10-App von Microsoft Remote Desktop an der Reihe. Wie die Kollegen von Windows Central berichten, wird die neue Version momentan an die Teilnehmer im Windows Insider Program verteilt und soll in wenigen Wochen dann für alle zur Verfügung stehen.

Die beiden zentralen Verbesserungen sind auch hier die neue RDP Core Engine und die Unterstützung für Windows Virtual Desktop. Außerdem bringt das Update nun auch Unterstützung für Windows 10 on ARM (bzw. die ARM64-Architektur) mit und fügt diverse kleinere Optimierungen in Bereichen wie Azure Active Directory, der Seitenleiste und der Unterstützung für helle und dunkle Themen. Wer die Remote Desktop-App einmal ausprobieren will, findet den Link zum Microsoft Store unter dem Beitrag.

Microsoft-Remotedesktop
Microsoft-Remotedesktop
Entwickler: ‪Microsoft Corporation‬
Preis: Kostenlos

Quelle: Windows Central

Über den Autor
Kevin Kozuszek
  • Kevin Kozuszek auf Twitter
Seit 1999 bin ich Microsoft eng verbunden, daneben schlägt mein Herz aber auch für die OpenSource-Welt, wo mein besonderes Interesse der Mozilla Foundation gilt. Wenn ich mich mal nicht mit Technik beschäftige, tauche ich gerne in die japanische Kultur mit all ihren Facetten ab oder widme mich einem meiner zahlreichen anderen Hobbies.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.



Kommentare

  1. Sehe ich das richtig dass "Microsoft-Remotedesktop" neuer ist als "Vorschauversion von Microsoft-Remotedesktop" (ebenfalls im Store)?
    @Kevin: ist denn der Link richtig? das ist ja im Link die normale UWP Version, die z.B. bei mir bereits installiert ist. Oder gibt es da nichts neueres?
    Ich hatte die App verlinkt, die auch die Kollegen von Windows Central verlinkt haben. Und das Ganze ist ja weiterhin die normale UWP-App, die bekommt nur ein (sehr) großes Update, was aktuell mit den Windows Insidern getestet wird/werden soll.
    UWP brauch ich höchstens für die Xbox. Das RDP Programm ist dafür leider nicht freigeschaltet.
    danke Kevin. Dann bekommen die Updates wohl nur die Insider und eben nicht die "vorschauler" :)
    Ich halte das weiter unter Beobachtung. Ich warte ja noch sehnsüchtig auf bessere Skalierungen/Zoommöglichkeiten bei 4K Monitoren. Da ist RDP anderen Anwendungen (wie z.B. Anydesk) etwas ins Hintertreffen geraten, egal welche Anwendungsform man nutzt.
    @bx33: nutze einfach mRemoteNG. Das tue ich seit gefühlt Jahrzehnten. Es nutzt die Anmeldeinformationen, die du ggf. in deinen Windows-Netzwerkkennwörtern gespeichert hast, ist also sehr sicher und nur ein Wrapper für den RDP-Aufruf. Einfach eine RDP-Datei importieren, und schon bist du fertig. Ggf. noch das Hintergrundbild in den RDP-Eigenschaften darin abschalten.
    Perfekte Größe, ohne dass man etwas konfigurieren muss. Einfacher geht's nicht.
    Und dennoch ist es sehr leistungsfähig, wenn man sich mal eingehender damit beschäftigt. Ist aber gar nicht nötig, und man braucht es auch nicht zu installieren, einfach nur auspacken und aufrufen und somit z. B. auch einfach zentral irgendwo im OneDrive (for Business) ablegen. Zugangsdaten, wie geschrieben, speichert es nicht, und das ist auch absolut perfekt so.
    Danke für den Tipp, ich hatte damals mal ein Tool genutzt mit dem man alle rdps in einer Liste hat, war mir aber etwas zu oversized oder ich zu bequem es zu nutzen :))
    Ich teste das hier mal.
    @OliverL: nach import bisheriger RDP Sitzungen und kurzen Tests kann ich Dir sagen, dass es mit mRemoteNG besser läuft. Die scheinen bei der Skalierung bessere Arbeit gemacht zu haben, bzw lassen die Basisschriftarten immer in einer Größe, womit diese, anders als MS-RDP nicht verzerren etc.
    Also danke noch mal für dem Tip, bzw die Motivation es zu benutzen :)
Nach oben