Anzeige

Am Puls von Microsoft

Anzeige

Frage: Bluescreen nach Ausschalten einer defekten USB-Festplatte

DerSchmale

Herzlich willkommen
Hallo zusammen,
zuerst hatte ich meine Festplatte in Verdacht einen Bluescreen zu erzeugen, zumal der PC nur hochfuhr, wenn sie abgeschaltet war. Aber dann habe ich sie zwecks Datenrettung nochmal via USB ran geklemmt und alles erfolgreich rüber geholt ohne Probleme...
Also ging meim Verdacht auf den, eine halbe Stunde später, folgenden Bluescreen NICHT auf die Festplatte.

Seit zwei Tagen ist nun allerdings kein BSOD mehr da gewesen und nun frage ich mich (und Euch):
Kann es doch die Festplatte gewesen sein?

LG, Sven

Dump File : 120212-27097-01.dmp
Crash Time : 02.12.2012 20:21:58
Bug Check String : MEMORY_MANAGEMENT
Bug Check Code : 0x0000001a
Parameter 1 : 00000000`00000403
Parameter 2 : fffff680`00124e10
Parameter 3 : ecf00000`5f8d3867
Parameter 4 : fffff680`000bdf68
Caused By Driver : ntoskrnl.exe
Caused By Address : ntoskrnl.exe+71f00
File Description : NT Kernel & System
Product Name : Microsoft® Windows® Operating System
Company : Microsoft Corporation
File Version : 6.1.7600.16385 (win7_rtm.090713-1255)
Processor : x64
Crash Address : ntoskrnl.exe+71f00
Stack Address 1 :
Stack Address 2 :
Stack Address 3 :
Computer Name :
Full Path : C:\Windows\Minidump\120212-27097-01.dmp
Processors Count : 4
Major Version : 15
Minor Version : 7600
Dump File Size : 291.208
==================================================

Bluescreen:
A Problem has been detected and Windows has been shut down to prevent damage to your Computer

MEMORY_MANAGEMENT

If this is the first time...

Technical Informations:
***STOP: 0x00000001A
0x0000000000000403
0xFFFFF68000124E10
0xECF000005F8D3867
0xFFFFF680000BDF68
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Anzeige

ttoelle66

Moderator a.D.
AW: Bluescreen 1/2 nach Ausschaltes der defekten USB-Festplatte möglich?

Hallo @DerSchmale,

die von Dir aufgeführte Fehlermeldung weißt auf einen Fehler des Arbeitsspeichers hin.

Schritt 1: Führe eine Memory Diagnostik aus, um deinen Computer auf vorliegende Speicher-Probleme hin zu überprüfen: > Diagnosing memory problems on your computer Oder lade Dir bitte diese Software memtest86+ - Freeware - DE - Download.CHIP.eu herunter, brenne diese auf eine Disc und prüfe bitte damit deinen Arbeitsspeicher.

Schritt 2: Aktualisiere den Chipsatz-, Grafikkarten- und Netzwerk-Adapter-Treiber auf die aktuellste Version, durch Aktualisierungen von der der Computer-Hersteller-Website.
 

DerSchmale

Herzlich willkommen
AW: Bluescreen 1/2 nach Ausschaltes der defekten USB-Festplatte möglich?

Guten abend, danke für die schnelle Antwort,
aber ich glaube, Du hast die Fragestellung falsch verstanden...

Natürlich sehe ich es auch so, daß die Fehlermeldung auf einen defekten RAM hin weisen könnte, aber das ist nicht Thema dieses Threats.

Die Frage war:
Wie st Eure Meinung, könnte es (trotzdem es auch andere Gründe haben könnte) an einer defekten Festplatte liegen oder ist dies gänzlich ausgeschlossen?

Zum Ramtest: Memtest86+ hat schon vor Tagen keine Fehler gefunden und zeitweise hatte ich (siehe anderen Threat) die arbeitsintensive Rechenleistung des Google Drive-Prozesses in Verdacht. aber nun habe ich den PC seit dem letzten Bluescreen seit mehr als zwei Tagen wieder ununterbrochen laufen - ohne Absturz, habe Daten geschaufelt ohne Ende und 100GB Google Drive wider auf die Platte gedownloadet (weil PC neu installiert)

Dinge die ich geändert habe:
raumtemperatur von 25 auf 20 Grad gesenkt,
Festplatte abgestöpselt,
Seitenverdeck des PCs entfernt zwecks Abluft,
RAM Steckplätze (2) getauscht
 
Zuletzt bearbeitet:

computerflo

Herzlich willkommen
AW: Bluescreen 1/2 nach Ausschaltes der defekten USB-Festplatte möglich?

Hi Check die HDD mal unter DOS ... es gibt viele bootfähige CDs zum Testen ... oder auch Diagnose Tools vom Hersteller ...

LG der Flo
 

Ari45

gehört zum Inventar
AW: Bluescreen nach Ausschaltes einer defekten USB-Festplatte

Guten Morgen @DerSchmale! :)
Natürlich kann es an der USB-HDD liegen, wenn Bluescreens erscheinen.
Es kann aber auch am RAM, am USB-Controller, an einem Treiber, an einer defekten (Haupt)Festplatte und und und liegen.
Und beim Stop 0x1a ist der Code nunmal MEMORY_MANAGEMENT , also hätte auch ich als erstes einem MemTest empfohlen, zumal du ja nicht geschrieben hattest, dass du ihn schon durchgeführt hast.
Als nächstes wäre dann die Empfehlung gekommen, den Chipsatz- und den USB-Controller-Treiber zu überprüfen.
.... Seitenverdeck des PCs entfernt zwecks Abluft,....
Das ist nicht gerade die beste Idee. Die Lüftungsöffnungen und Anordnung der Lüfter sind auf ein geschlossenes Gehäuse ausgelegt. Wenn die Seitenwand geöffnet wird, ist der vorberechnete Luftstrom gestört und es kann viel eher zu Wärmeproblemen kommen. Außerden deutet weder deine Beschreibung noch der Stopfehler auf Temperaturprobleme hin, oder hast du einen begründeten Verdacht?
 

DerSchmale

Herzlich willkommen
AW: Bluescreen nach Ausschaltes einer defekten USB-Festplatte

Hallo Aribert,
nein, eigentlich deutet nichts auf Themperatur-Probleme hin.
Allerdings gehen mir langsam die Optionen aus ;)

Grade eben ist es wieder passiert:
Ich habe die ganze Nacht über 500 GB Daten von einer ext. Platte auf eine NEUE ext. Platte geschaufelt. Die mutmaßlich defekte war nicht angeschlossen. Außerdem lief Google Drive (download aus der Cloud auf die Systemplatte Platte). Die ganze Nacht (und die zwei Tage davor) ging´s gut, dann war eben grade Schluss...

Was habe ich gemacht?
1) Chrome geöffnet und 30 Min. gegooglet, emails, etc.
2) Gehäuse geschlossen um Luftzirkulation wieder zu "optimieren"
3) DVD in DVD-Laufwerk gelegt um Serie über PC zu schauen um gleichzeitig den Verlauf zu beobachten
-> nach 2 Minuten DVD = Eingefrorenes System mit Standbild und Dauergedröhne aus der Lautsprecherbox (kein Bluescreen)

Wenn ich´s mir recht überlege kommt das immer mal wieder vor, wenn ich gleichzeitig mp4s oder DVDs schaue.
Letzten Monat hat sich das System schon mal mit einem BSOD dafür bedankt, daß ich das Fenster des laufenden MS Media Player verkleinert habe um parallel etwas anderes am PC zu machen...
Aber dazwischen liegt ein komplettes System-neuinstallieren, also schließe ich zumindest die Software aus.

LG
 
Zuletzt bearbeitet:

Marco1976

Bin (fast) immer da
OK, schau mal hier ASUSTeK Computer Inc.-Support- nach dem Chipsatztreiber für Dein Board (M2N68-AM SE2 in die Suchzeile oben links eingeben) und update diesen mal. Danach lasse den Leistungsindex neu bewerten.
Höchstwahrscheinlich haste auch n Uralt-BIOS drauf, das Neueste fördert die Systemstabilität.
Sei Dir aber bewusst, dass n BIOS-Update auch schief gehen kann und dann ist Schicht im Schacht, vergleiche daher die vorhandene BIOS-Version mit SIW, oder Speccy und vergleiche das mit denen auf der ASUS-Seite, bzw. gib uns die momentane BIOS-Version hier an, dann können wir erörtern, ob's das Risiko wert ist.
 

DerSchmale

Herzlich willkommen
Tja, leider immer noch keine wirkliche Lösung :(
Neuer Speicher ist echt richtig teuer (160 Euro) und seit dem letzten Absturz vor drei Tagen war wieder die ganze Zeit nichts...
Mist ist echt, daß man nur auf "blauen Dunst" hin neue Komponenten kaufen kann und dann hoffen kann, sich nicht ärgern zu müssen, daß man nicht mehr als 150 Euro für nix ausgegeben hat...
 
Anzeige
Oben