Anzeige

Am Puls von Microsoft

Anzeige

In Vegas nichts Neues: Microsoft-Keynote zur CES enttäuscht

Martin

Webmaster
Teammitglied
In Las Vegas ist soeben die Eröffnungsveranstaltung der CES zu Ende gegangen. Zum letzten Mal mit Steve Ballmer als Sprecher, der selbst aber gar nicht so viel zu sagen hatte.
Doch der Reihe nach:
Zu Beginn betrat Gary Shapiro, Chef des CES-Veranstalters CEA (Consumer Electronics Association), die Bühne.
Natürlich ging er in seiner Ansprache auf den anstehenden Abschied Microsofts von der CES ein, zeigte sich aber überzeugt, dass Microsoft nur eine Pause einlegt und er spätestens in einigen Jahren wieder einen Microsoft-Vertreter auf der CES-Bühne begrüßen darf.
Juszkiewicz bedankte sich bei Microsoft und ausdrücklich bei Bill Gates, der die CES früh unterstützt habe, lange bevor sie ihren heutigen Stellenwert hatte.
Zum Abschied gab es noch eine kleine Foto-Collage mit Microsoft-Highlights vergangener CES-Tage.

ballmer_ces_01.jpg


Dann begann die eigentliche Keynote mit Steve Ballmer, der jedoch keinen Monolog zum Besten gab, sondern gemeinsam mit TV-Moderator Ryan Seacrest in der Mitte der Bühne Platz nahm.
Ballmer kündigte an, dass Microsoft im Jahr 2012 seine komplette Produktpalette auf ein neues Level heben werde - gemeint war damit das Metro-Design, welches sich wie ein roter Faden durch sämtliche Microsoft-Produkte ziehen werde.


ballmer_seacrest.jpg



Während alle im Saal gespannt auf Windows 8 warteten, war überraschenderweise Windows Phone das erste Produkt, über das gesprochen wurde.
Hierfür betrat Senior Product Manager Derek Snyder die Bühne.
Neue Funktionen für Windows Phone hatte er nicht zu verkünden - die Präsentation beschränkte sich auf eine Demo der Windows Phone Benutzeroberfläche. Die Vorführung der Sprachsteuerung ging zudem in die Hose. Immerhin zeigte Steve Ballmer das Lumia 900 und das HTC Titan 2 live auf der Bühne, ohne aber näher auf die Geräte einzugehen.


Dann folgte das Thema, auf dass die allermeisten Zuschauer im Raum sicher am gespanntesten waren: Windows 8.
Sie sollten bitter enttäuscht werden.
Auch über Windows 8 sprach Ballmer nicht selbst, sondern überließ Marketing-Chefin Tami Reller die Bühne.
Reller folgte Ballmers Feststellung, man habe Windows mit Windows 8 neu erfunden, und ergänzte:
Durch Windows 8 werden wir unsere PCs mit anderen Augen sehen.


windows.jpg



Was folgte, war eine Demonstration der Metro-Oberfläche.
Wer schon irgendein Video zu Windows 8 gesehen hat, der hat bei dieser Vorstellung nichts verpasst.
Ein bisschen Scrollen hier, eine Metro App da.
Login per Bild-Kennwort, ein Hinweis auf den Windows Store, der Ende Februar eröffnet, sobald die Beta verfügbar ist - und dann war sie auch schon wieder vorbei, die lang ersehnte und mit großer Spannung erwartete Präsentation von Windows 8 auf der CES.
Nicht eine einzige neue Information wurde enthüllt.


Doch es blieb kaum Zeit, sich von diesem Schreck zu erholen, denn nun betrat ein Gospel-Chor die Bühne und intonierte aktuelle Twitter-Beiträge, die während der Keynote gepostet wurden. Wenn es das Wort "Fremdschämen" nicht schon gegeben hätte - heute Nacht wäre es erfunden worden.


gospel.jpg



Nach dem Motto "das Beste zum Schluss" wurde zum Ende noch über die Xbox 360 gesprochen.
Auch hier natürlich im Vordergrund: Das seit Dezember verfügbare neue Dashboard, welches die Metro Oberfläche auf die Microsoft-Konsole gebracht hat.
Am Beispiel der Sesamstraße wurde demonstriert, wie unter Nutzung von Kinect interaktive TV-Shows in Zukunft aussehen könnten.

Apropos Kinect: 18 Millionen Sensoren wurden laut Steve Ballmer mittlerweile weltweit abgesetzt - und die Erfolgsgeschichte soll fortgeschrieben werden: Kinect für Windows wurde für den 1. Februar 2012 offiziell angekündigt.
Das war die einzige wirkliche Neuigkeit, die Ballmer an diesem Abend in Las Vegas zu verkünden hatte.



Unter dem Strich kann die CES-Keynote von Microsoft und Steve Ballmer nur als herbe Enttäuschung gewertet werden.
Langweilig im Ablauf und ohne wirkliche Neuigkeiten. Warum ausgerechnet über Windows 8 so wenig gesprochen wurde - darüber kann nur spekuliert werden. Gebetsmühlenartig wiederholte Steve Ballmer "Metro, Metro, Metro" - gerade die typischen Windows-Desktopanwender dürfte er damit aber mehr verschrecken als begeistern.

Ein auf Twitter aufgeschnappter Kommentar trifft es auf den Punkt:
Microsoft hat klar gemacht, warum sie sich von der CES verabschieden - sie haben nichts zu sagen.

Leider wahr. Die CES ist eine Innovationsmesse. Eine Eröffnungsrede, in der bereits bekannte Fakten neu aufgegossen werden, ist dieser Veranstaltung nicht würdig.
 
Zuletzt bearbeitet:
Anzeige

Paulemann

gehört zum Inventar
Gebetsmühlenartig wiederholte Steve Ballmer "Metro, Metro, Metro" - gerade die typischen Windows-Desktopanwender dürfte er damit aber mehr verschrecken als begeistern.

Wie recht Du hast Martin.
Eigentlich hatte ich die Hoffnung nicht aufgegeben. Aber irgendwie scheint man bei Microsoft gar nichts zu begreifen. Wenn mich nicht alles täuscht würfelt selbst Apple die Nutzung von Tablet und Desktop nicht durcheinander. Und das mag schon etwas heißen.
 

Martin

Webmaster
Teammitglied
Ich finde das Metro Design wirklich gut - und es bietet sich wirklich als durchgängiges Stilelement für viele Bereiche an. Windows Phone, Xbox Dashboard, Windows 8 Tablets: Daumen hoch für Metro (y)

Für den Desktop aber schlicht und einfach unpassend.
So langsam steigt auch bei mir die Befürchtung, dass Microsoft derart verliebt in Metro ist, dass sie das ausblenden.

Ich für meinen Teil werde zufrieden sein, wenn der Registry-Kniff zur Reaktivierung des klassischen Desktops in der finalen Version noch funktioniert - dann dürfen die Metro lieben, so sehr sie wollen :).
Aber eigentlich sollte man einen Schalter, der auch für unbedarfte Anwender leicht zu finden ist, als selbstverständlich erwarten dürfen.
 

Paulemann

gehört zum Inventar
Und ich hoffe und wünsche Martin, das sie noch vernünftig werden.
Es kann nicht Sinn der Sache sein, das ein neues System für den User nur durch einen Registry-Kniff zur brauchbaren (gewohnten) Sache wird. Ich denke hier auch vorallem an Neukäufer, die oftmals das System vorgesetzt bekommen.

-----------------
Für die restlichen Bereiche sage ich ja nix. Da gebe ich dir vollkommen recht. Die Nutzung bei solchen Geräten verlangt einfach nach einer Vereinfachung innerhalb des sichtbaren Bereiches.
 

va!n

gehört zum Inventar
Habe die Keynote auch verfolgt und war mega enttäuscht - stimme Martin da vollkommen zu!

Ähm, der alt bekannte Desktop wird unter Windows 8 nicht direkt wegfallen. Ich verstehe nicht so ganz, warum immer so viele darum Angst haben und "jammern". Klar, man hat sich seit 20 Jahre oder so an einen Desktop mit buten Icons gewöhnt und tut sich sicherlich etwas schwer, wenn das anders aussieht/geändert wird.

Allerdings hat Microsoft doch schon vor längerer Zeit offiziel bestätigt, dass bei Windows 8 erstmal generell die Metro-App starten wird. Bei Tablets wird Windows 8 NUR die Metro Oberfläche bieten - wogegen es auf für den Desktop-PC weiterhin den alt bekannten Desktop (neben der Metro UI) geben wird.

Microsoft muß echt aufpassen, wenn sie in den nächsten 10-20 Jahren noch auf den Markt sein wollen. Weil C# und XNA sind generell eine super Sache und vorallem Platformübergreifend - wie für Windows, XBOx, Windows Phone usw! Für Programmierer aber auch für den Endanwender einfach eine super Sache/Platform! Allerdings ist der c# VisualStudio Compiler was automatische Optimierungen angeht einfach nur schrecklich - und auch generell das C# und XNA Framework sollte Microsoft mal richtig optimieren.

Was ich damit sagen will - angeblich plant Microsoft für Windows Phone 8 auch die Programmierung mit C/C++ usw! Besserer Compiler und optimitertes Framework würde hier einiges mehr Sinn machen. Denn wenn man in Zukunft wieder auf eine neue Platform (CPU) setzt, müssen Programmierer nicht alles wieder umschreiben oder extra neu compilieren. Alle in C# und XNA programmierten Sachen würden auf jeder Platform laufen! Das ist doch sicherlich der Traum eines jedens! Und hier legt MS sich anscheinend schon wieder selber Steine in den Weg. Ebenso wie das man für Windows 8 Metro in HTML5 und Java afaik programmieren kann - was ja bei vielen Leuten schon bitter aufgestosen ist.

Sony hat z.b. auf der CES gezeigt wie es gehen kann. Auf ihren neuen Tablets und Smartphones können die Kunden ihre PSX Spiele laufen lassen. Also änlich wie bei Microsoft Spiele die in C# und XNA programmiert wurden, die dann auf dem Windows Phone und unter XBox und unter Windows laufen.

Habe inzwischen - nach der CES Keynote von MS - das Geühl das Windows 8 ein großer Reinfall werden könnte. Weil warum zeigt / sagt man den Leuten nichts neues? Entweder hat man keine neuen inovationen und hört nicht auf die User - oder Microsoft lässts erst bei veröffentlichung die große Überraschung heraus. Lassen wir uns mal überraschen. Weil irgendwie verpennt MS immer wieder Sachen... ERst wird Silverlight für das Windows Phone 7 gepusht, und dann heißt es Silverlight ist tot.. Tzzz..

Einen richtigen oder möglichen Schritt für MS wäre sicherlich, ein kleines bzw schlankes einheitliches OS mit einheitlicher GUI ala MEtro! Metro ist da schon ein guter Ansatz. Als Platform wäre ein OS vorstellbar dass komplett auf C# und XNA aufbaut - somit wären alles Programme auf allen Geräten lauffähig und man würde keine Altlasten mehr mitschleppen und hätte ein schlankes System. Man könnte anbieten, um alte x86 Programme usw auf x86 CPUs nach wie vor laufen zu lassen, dass man zusäzlich eine Komponente installieren kann (bei Bedarf), damit man alte Software noch laufen lassen kann und ansonsten versucht, dass nur noch in C# und XNA entwickelt wird.

Aber leider werden wir ja nicht gefragt oder nicht ernst genommen.
 
Anzeige
Oben