[gelöst] Win 10 – zweiter Monitor wird erkannt, bleibt aber dennoch schwarz

Anodos

treuer Stammgast
Hallo Leute,

ich habe Win 10 Pro auf einem Asus Notebook G751JY installiert.

Heute wollte ich meinen „alten“ Monitor (EIZO FlexScan S1721-X 17" LCD 4:3 [1280 × 1024]) zusätzlich anschließen, doch es funktioniert nicht. Obwohl die Grafikkarte (NVIDIA GeForce GTX 980M 4GB, Treiberversion 358.50 ) als auch Windows den Monitor erkennt (und auch sonst alles richtig eingestellt ist), bleibt der zusätzliche Monitor schwarz.

Das ISP-Display meines Notebooks ist von LG (17,3", 1920 × 1080). Betrieben wird der zweite Monitor über den HDMI-Ausgang, allerdings ist ein HDMI/DVI-D-Adapter dazwischengesteckt, da der EIZO FlexScan S1721-X (neben VGA) nur ein DVI-D- und keinen HDMI-Anschluß hat. Dies hat aber an meinem alten PC – der ebenfalls nur einen HDMI-Ausgang hatte – bestens funktioniert.

Viele Grüße
Anodos
 
Zuletzt bearbeitet:
Anzeige

MSFreak

gehört zum Inventar
Was passiert wenn du Win-Taste + P drückst?
Wird hier der zweite Monitor angezeigt? (Bei mir natürlich nur Einer)

screenshot.1.jpg
 

MSFreak

gehört zum Inventar
Das sieht gut aus. Du schreibst dass der Monitor "schwarz bleibt", geht die Hintergrundbeleuchtung und kommst du in das Konfigurationsmenü vom Monitor?
Ansonsten fällt mir im Moment nichts weiteres dazu ein.
 

Anodos

treuer Stammgast
Es leuchtet das gelbe Signallicht, das immer dann leuchtet, wenn er an ist, aber kein Signal kommt. Am Anfang, wenn ich den Monitor anmache und den Laptop hochfahre, erscheint immer auf dem Monitor die Meldung: „Signalprüfung – Digital – Kein Signal“. Nach ungefähr einer halben Minute erlischt dann diese Meldung und es leuchtet dann die gelbe Stand-by-Leuchte. Komischerweise öffnet sich nicht das allgemeine Konfigurationsmenü des Monitors, wenn ich den entsprechenden Knopf drücke. Drücke ich aber auf das Lautsprecher-Symbol / den Lautsprecher-Knopf kommt die entsprechende Einstellmöglichkeit. – Auf meinem alten Rechner läuft aber der Monitor problemlos.
 

MSFreak

gehört zum Inventar
Dann können wir schon einmal einen Hardwaredefekt ausschließen. Da ich deine Konfiguration nicht nachstellen kann bin ich hiermit raus, hoffentlich können Andere weiterhelfen. :(

NACHTRAG:
Der Screenshot von deinem Beitrag #3 sollte eigentlich so aussehen:

screenshot.2.jpg

Kannst du mal am HDMI-Ausgang ein TV anschließen? Wenn der funktioniert, liegt es am inkompatiblen Adapter.
 
Zuletzt bearbeitet:

Anodos

treuer Stammgast
Hallo Micha,

hier der „richtige“ Screenshot:

Zwischenablage03.jpg

Ein TV (oder anderes Gerät mit HDMI-Eingang) besitze ich nicht, so daß ich auch den Ausgang nicht testen bzw. ausschließen kann, ob es an einem inkompatiblen Adapter liegt. Irgendwie könnte ich mir gut den Adapter als Fehlerqelle vorstellen. Gibt es verschiedene HDMI/DVI-D-Adapter und wenn ja, welche Kriterien müßte ein Adapter erfüllen, damit es möglichst alle Bereiche abdeckt?
 

MSFreak

gehört zum Inventar
Hallo Anodos,

der Screenshot ist OK und ob es am Adapter liegt, weiß nicht so recht. Auch kenne ich solche Adapter nicht und kann dir daher keinen Ratschlag geben.
 

Jürgen

Moderator
Teammitglied
Hallo HDMI/DVI-D-Adapter gibt es zu Hauf , sie unterscheiden sich meist in Qualität und Befestigung , wackelige Dinger bringen auch die meisten Fehler :)
 

Anodos

treuer Stammgast
Hallo Henry,

vielen Dank für Deinen Beitrag. Dann werde ich (vermutlich heute) zum Fachhändler meines Vertrauens gehen und ein hochwertiges Adapter kaufen/ausprobieren. Sobald ich das getan habe, werde ich mich wieder melden.

Weitere Ideen/Möglichkeiten sind natürlich weiterhin willkommen bzw. diesen wird gerne auch nachgegangen werden.
 

Anodos

treuer Stammgast
Hallo Henry, hallo Leute,

ich war mittlerweile beim Fachhändler. Der hatte ein ähnliches Adapter, wie ich es besitze, nur daß es eine Art Kugelgelenk besaß, was sich vorteilhaft gegenüber äußeren Gegebenheiten auswirkt.

Mein geschildertes Problem interessierte ihn, so daß er sogleich an seinen nagelneuen Laptop ging und einen Monitor mit DVI-D-Anschluß mittels des HDMI/DVI-D-Adapters an seinem HDMI-Ausgang verband – also exakt die gleiche Aufgabenstellung wie bei mir zu Hause. Ergebnis: Der Monitor blieb schwarz, die gelbe Stand-by-Leuchte war an (ebenfalls exakt wie bei mir). Dann versuchte er den Monitor und seinen Laptop mittels VGA-Kabel zu verbinden – und siehe da: sofort war das Bild da. Daraus schlossen wir, daß es zumindest nicht an einem defekten Adapter liegen kann, sondern irgendwie an einer Laptop-spezifischen Besonderheit, denn an meinem alten PC funktioniert das Adapter ja auch.

Ich kaufte also nicht das Adapter und fuhr wieder heim. Nun wollte ich zumindest ausprobieren, ob die VGA-Verbindung funktioniert, denn ich habe sowohl an meinem Monitor als auch am Laptop einen VGA-Ausgang. Ergebnis: Der Monitor bleibt trotzdem schwarz.

Wer weiß noch Rat? Um weitere Informationen zu geben: So ähnlich sieht auch mein Adapter aus wie das Bildbeispiel aus Wikipedia:

Dvi-hdmi-adapter-standard.jpg

Mein DVI-Kabel hat auf beiden Seiten den dritten bzw. mittleren Anschluß von dem nachfolgenden Bild, das die fünf verschiedenen DVI-Arten abbildet (auch aus Wikipedia):

277px-DVI_Connector_Types.svg.png

Viele Grüße
Anodos
 

Anodos

treuer Stammgast
Hallo Leute,

ein kleines Update zu meinem Versuch, den Monitor zumindest mit einem VGA-Kabel zum Laufen zu bekommen. Wenn das Kabel eingesteckt ist, komme ich nicht mehr ins BIOS (F2 beim Booten) und auch nicht ins Bootmenü (Esc beim Booten). Ist das Kabel draußen, geht es.

Gestern versuchte ich vor lauter Verweiflung ein BIOS-Update, in der Hoffnung, daß dann vielleicht der Monitor erkannt würde. (Diese Hoffnung hat sich leider nicht erfüllt.) Nach dem Update, das irgendwie anders verlief, als auf der ASUS-Seite angegeben, kam ich nicht mehr ins BIOS/Bootmenü (http://www.drwindows.de/windows-10-desktop/97857-bios-update-komme-mehr-ins-bios.html). Das BIOS-Update selbst hatte aber geklappt, auch bootete mein Rechner ganz normal in Win 10.

Ich hatte bis heute das BIOS-Update in Verdacht, bis sich herausstellte, daß es wahrscheinlich nur an dem eingesteckten VGA-Kabel lag. Ich bin nach wie vor sehr unglücklich darüber, daß mein guter „alter“ EIZO-Monitor sich nicht als zweiter Monitor betreiben läßt. Da er an meinem alten PC (ebenfalls nur mit HDMI-Ausgang) und dem HDMI/DVI-D-Adapter lief, will ich nicht glauben, daß dies nicht genauso an meinem neuen Laptop (Asus ROG G751JY) möglich sein soll.

Ich freue mich also sehr, wenn weitere Ideen eingebracht werden.

Viele Grüße
Anodos
 

Anodos

treuer Stammgast
Hallo Leute,

nun habe ich endlich den Fehler herausgefunden. Es lag an einer mir völlig unbekannten BIOS-Einstellung im Menü „Advanced“: Dort ist ein Punkt mit dem Namen „INTEL AES-NI“. Die Erklärung des BIOS dazu lautet: „Enable/Disable CPU Advanced Encryption Standard instruction.“ Siehe hier:

Advanced_01.jpg

Was diese Einstellung bewirken soll, weiß ich (noch) nicht, jedenfalls hat das Abstellen bewirkt, daß sofort das Bild auf dem Monitor erschien und sich alle Einstellungen ganz normal vornehmen lassen. P.S.: Ich habe den Monitor wieder am HDMI-Ausgang des Laptops mittels HDMI/DVI-D-Adapter angeschlossen.

Viele Grüße, vielen Dank für Eure Hilfe und Hinweise,
Anodos
 
Oben