Am Puls von Microsoft

Metro-Version des Internet Explorer mit Flash – Update: Nicht für alle Seiten

Flash Player wird offenbar integraler Bestandteil von Windows 8
Glaubt man aktuellen Veröffentlichungen im Forum von Winunleaked.tk, so wird der Adobe Flash-Player künftig integraler Bestandteil von Windows 8 – bereits in der Release Preview soll er enthalten sein – so berichtet es „canouna“, der Administrator des Forums.
Er gibt ebenso an, dass die Metro-Variante des Internet Explorer 10 Flash-Inhalte anzeigt.
*siehe Update am Ende des Artikels*

Wenn der Flash Player tatsächlich ins System integriert wird, dann ist davon auszugehen, dass auch die Metro-Versionen anderer Browser wie Firefox und Google Chrome darauf zurück greifen können.

Im entsprechenden Foren-Beitrag sind weitere Screenshots zu sehen – unter anderem auch von den Lizenzbedingungen der Release Preview, in denen auf den Adobe Flash Player hingewiesen wird.

Ursprünglich hatte Microsoft angekündigt, dass der Internet Explorer in der Metro-Version keinerlei Plugins unterstützt, was den Flash Player automatisch mit einschließt. Durch die Integration würde der Metro-IE nun doch Flash-fähig, ohne dass an dieser Vorgabe etwas geändert werden müsste.
Die Entscheidung könnte neben funktionalen auch durchaus politische Gründe haben:
Die Wettbewerber Mozilla und Google hatten Microsoft dafür kritisiert, dass auf ARM-Tablets nur der Internet Explorer als vollwertiger Browser genutzt werden kann, weil dieser auch auf ARM-Geräten in der Desktop-Version vorhanden ist, andere Desktop-Programme aber nicht installiert werden dürfen. Durch den integrierten Flash-Support fiele die Benachteiligung der Konkurrenzen zumindest etwas kleiner aus.

Update vom 24.05:
Windows-Kenner Paul Thurrott hat inzwischen bestätigt, dass der Flash Player in Windows 8 integriert ist – er funktioniert jedoch in der Metro-Version des Internet Explorer nur auf ausgewählten Seiten – nämlich denen, die in der Kompatibilitätsliste des Internet Explorer enthalten sind.

Microsoft möchte also seine restriktive Haltung einerseits nicht aufgeben, andererseits aber den Kunden vor Frust-Erlebnissen bewahren, wenn er eine populäre Webseite öffnet, diese aber wegen fehlender Flash-Unterstützung nicht korrekt dargestellt wird.
Diese Strategie dürfte allerdings auch für Verwirrung sorgen, denn die meisten Kunden werden nicht verstehen, warum auf der einen Webseite Flash funktioniert und auf der anderen nicht.

  • Thema:

Über den Autor

Dr. Windows

Dr. Windows

Dies ist der allgemeine Redaktions-User von Dr. Windows. Wird verwendet für allgemeine Ankündigungen, Anzeigen- und Gastartikel

Anzeige