Am Puls von Microsoft

Windows Phone 8S by HTC: Vorstellung, Test, Bilder und Hands on Video

Mit dem Windows Phone 8S will HTC einen günstigen Einstieg in die Welt von Windows Phone 8 ermöglichen. Für knapp 300 Euro (empfohlener Verkaufspreis) soll der Kunde aber natürlich trotzdem kein Billig-Handy bekommen. In der Tat ist das 8S kein Feature-Monster und bietet überwiegend solide Hausmannskost, aber es weiß durchaus mit einigen Highlights zu überzeugen. Ich glaube sogar, dass es erfolgreicher werden wird als der große Bruder, das HTC 8X. Aber schön der Reihe nach, schauen wir uns das Gerät doch mal gemeinsam an.

Display
Mit einer Größe von 4 Zoll und einer Auflösung von 800 mal 480 Pixel ist das 8S von allen bisher vorgestellten Windows Phone 8 Geräten das mit der kleinsten Ausstattung. Dennoch leistet es sich keinerlei Schwächen – Farbe und Kontrast sind kräftig, der Bildaufbau schnell – was auch am Adreno 305 Grafikchip liegt, der theoretisch sogar leistungsfähiger ist als der 225er im 8X. HTC verspricht, dass das 8S ein „flottes Spiele-Handy“ sein wird – mit einer Grafik, die nahe an moderne Konsolen heran reicht. Ein Beispiel dafür konnte man uns aber noch nicht zeigen.

CPU/Speicher
1,0 Ghz Dualcore und 512 MB Speicher – das ist bei Windows Phone 8 auch eher das Minimum, bereitet mir aber keine Sorgen – da ich weiß, wie schnell WP7 mit Single Core schon gewesen ist. Im Sunspider-Benchmark liegt das HTC 8S mit einem Score von 1512 nur knapp hinter dem Samsung Galaxy SIII (1442) – und das hat vier Kerne.
4 GB interner Speicher sind mickrig – aber die Aufrüstung problemlos. Der microSDXC-Slot unterstützt theoretisch Speicherkarten bis 2 TB – das sollte reichen.

Kamera
Das 8S hat eine Standard-Kamera, die in etwa der aus dem HTC Desire X entspricht.
5 Megapixel, 35 mm Linse und 2.0er Blende sollten für die gelegentliche Smartphone-Knipserei ausreichen – aber Wunder sollte man definitiv nicht erwarten. Videos nimmt die Kamera mit 720p auf.
Die 2 Megapixel-Frontkamera verfügt genau wie die im 8X über den Ultra-Widescreen-Modus für z.B. Gruppen-Selbstportraits.

Design
Aufgrund des niedrigen Zielpreises hatten die Designer wenig Spielraum für Extravaganzen. Daher erinnert das 8S dann doch wieder eher an ein „typisches“ HTC-Handy. Dennoch liegt es angenehm in der Hand, und die Domino-Farbgebung wertet es optisch auf. Vor Ort waren beim Test nur das schwarz/weiße und das rote Modell – letzteres kommt aber leider nicht nach Deutschland. Echt schrill sah die grau/neongelbe Version auf den Fotos aus, die nach Angaben von HTC wohl auch von sehr vielen Providern favorisiert wird.
Ein wenig Sorge bereitet mir die abnehmbare Kappe auf der Rückseite (siehe Bild weiter unten), die man entfernen muss, um SIM- oder Speicherkarte zu tauschen. Hoffentlich hält die nach dem 20. Wechsel noch so gut wie nach dem Ersten.

Sound
Im HTC 8S steckt ein Beats Audio Soundchip – umso bedauerlicher, dass ein passendes Headset nicht gleich mitgeliefert wird. Zum Sound (getestet mit in Ears von Beats Audio) kann ich nur drei Worte sagen: Wow – Wow – Wow!
Ich bin ja der Meinung, man sollte bei einem Musikplayer die Lautstärke niemals bis zum Anschlag aufdrehen können, ohne einen Hörsturz zu erleiden. Diese Anforderung wird voll erfüllt. Voll aufgedreht wird die Musik derart brachial laut, dass man das höchstens zwei Minuten aushält. Und dennoch leidet die Qualität nur im äußersten Bass- und Höhenbereich. Entsprechend gutes Ausgangsmaterial ist dafür natürlich Voraussetzung.
Auf jeden Fall macht Musik hören mit dem 8S großen Spaß.
(Wer hat’s gemerkt? Ist genau der gleiche Text wie im Testbericht zum HTC 8X – was daran liegt, dass der Sound genauso gut ist.)

Software
Das wird der kürzeste Einzelpunkt: Auf den Geräten war noch eine Vorabversion von Windows Phone 8 installiert und man bat uns, nicht allzu tief ins System vorzudringen, da noch mit der einen oder anderen Instabilität zu rechnen sei und längst nicht alle Funktionen fertig sind.
Was man aber sehen konnte: Die HTC-Geräte haben jetzt eine „Sense-Kachel“ auf der Startseite, die in gewohnter Weise Uhrzeit sowie Standort- und Wetterinfos anzeigt.

Fazit und Einschätzung
Das Windows Phone 8S by HTC wird nicht meines werden, dafür bin ich einfach zu sehr „am oberen Limit“ orientiert. Aber was HTC hier in Sachen Preis-Leistungs-Verhältnis hingelegt hat, verdient höchsten Respekt. Fetter Sound mit Beats Audio, dank Speicherkarten-Slot Platz für eine größere Musiksammlung – gerade wer unterwegs viel Musik hört, könnte hier schwach werden. Wie schwer die Leistungseinbußen durch die schwächere CPU und den kleinen Arbeitsspeicher wirklich wiegen, wird erst die Praxis zeigen. Voll ausgereizt werden die WP8-Geräte ja ohnehin erst, wenn es native Anwendungen dafür gibt, und das wird noch dauern.
Wie eingangs schon gesagt, ich könnte mir sehr gut vorstellen, dass das 8S ein größerer Renner wird als das 8X – denn damit bekommt man viel Windows Phone 8 für wenig Geld.

Technische Daten des Windows Phone 8S by HTC

  • Display: 4 Zoll Super LCD, Gorillaglas, 800 x 480 Pixel
  • CPU: Snapdragon S4 Plus MSM8227 mit 2 x 1,0 Ghz
  • Grafikchip: Adreno 305
  • RAM: 512 MB
  • Speicher: 4 GB
  • Speichererweiterung: microSDXC Slot
  • Beats Audio Sound: integriert, kein Headset mitgeliefert
  • 3G: HSPA+ bis 14 Mbit
  • LTE: nein
  • NFC: nein
  • SIM: Micro SIM
  • Kamera: 5 MP, 720p Video
  • Frontkamera: 2 MP
  • Wi-Fi: IEEE 802.11 a/b/g/n (2,4 Ghz)
  • Bluetooth: 2.1 + EDR
  • Sensoren: Näherungssensor, GPS, Gyro, Umgebungslicht
  • Anschlüsse: micro-USB 2.0, 3,5 mm Klinke
  • Akku: 1.700 mAh, fest verbaut
  • Abmessungen: 120 x 63 x 10,2 mm
  • Gewicht: 113 g (mit Akku)
  • Farben: Schwarz/Weiß, Grau/Neongelb, Blau, Rot (nicht in D)
  • Preis: ca. 300 Euro
  • Verfügbarkeit: Mitte November

Datenblatt: WP8_8S_Specification.pdf

Hands On Video
Ich entschuldige mich gleich mal für die bescheidene Qualität – ich hatte leider nur eine kleine Kamera zur Hand. Und den Kommentar müsst Ihr Euch auch denken. Aber ihr werdet hoffentlich auch ohne Erläuterung erkennen, ob das gerade die Vorder- oder Rückseite ist…

Bildergalerie:

Über den Autor

Martin Geuß

Martin Geuß

Ich bin Martin Geuß, und wie unschwer zu erkennen ist, fühle ich mich in der Windows-Welt zu Hause. Seit mehr als zwölf Jahren lasse ich die Welt an dem teilhaben, was mir zu Windows und anderen Microsoft-Produkten durch den Kopf geht, und manchmal ist das sogar interessant. Das wichtigste Motto meiner Arbeit lautet: Von mir - für Euch!

Anzeige