Umstrittener Windows 10 Dienst bekommt mit November Update einen neuen Namen

Über die angeblichen Schnüffeleien von Windows 10 wurde lang, breit und vor allen Dingen bevorzugt unsachlich diskutiert. Keine Sorge, ich will dieses Fass nicht wieder öffnen. Aber im November Update von Windows 10 steckt ein kleines Detail, welches sicherlich gut gemeint ist, aber durchaus Potenzial besitzt, um Missverständnisse zu erzeugen.
In diversen Anleitungen haben Experten und solche, die sich für welche halten, erklärt, wie man Windows 10 „das Schnüffeln abgewöhnt“. Dabei wurde regelmäßig dazu geraten, den Systemdienst „Diagnosenachverfolgungsdienst“ zu deaktivieren. Wer diesen in Windows 10 Version 1511 sucht, wird ihn nicht finden. Microsoft hat ihn nämlich umbenannt.

Der Name lautet jetzt „Benutzererfahrung und Telemetrie im verbundenen Modus“. Keine Ahnung, wer für diese verunfallte Bezeichnung verantwortlich ist, die Beschreibung erklärt jedenfalls gut, was dieser Dienst tut:

Durch den Dienst für Benutzererfahrung und Telemetrie im verbundenen Modus werden Features aktiviert, die Benutzerfreundlichkeit in Anwendungen und im verbundenen Modus unterstützen. Außerdem verwaltet dieser Dienst die ereignisgesteuerte Sammlung und Übertragung von Diagnose- und Nutzungsdaten (die zur Verbesserung der Benutzerfreundlichkeit und Qualität der Windows-Plattform eingesetzt werden). Dazu müssen die Diagnose- und Nutzungseinstellungen in der Datenschutzoption unter „Feedback und Diagnose“ aktiviert sein.

Wenn man daraus jetzt mit aller Gewalt einen Skandal stricken möchte, dann könnte man unken, Microsoft habe diesen Dienst absichtlich umbenannt. Wer jetzt nämlich eine entsprechende Anleitung durcharbeitet und den „Diagnosenachverfolgungsdienst“ sucht, denkt womöglich „prima, den gibt es jetzt gar nicht mehr – alles gut“. Ein Schelm, wer Böses…und so weiter.

Dass Microsoft die Nutzer hier mit Absicht in die Irre leitet, glaube ich zwar nicht, der Sinn dieser Umbenennung erschließt sich mir aber trotzdem nicht. Der neue Name ist mindestens so „verständlich“, wie es der alte war.

Über den Autor
Martin Geuß
  • Martin Geuß auf Facebook
  • Martin Geuß auf Twitter
Ich bin Martin Geuß, und wie unschwer zu erkennen ist, fühle ich mich in der Windows-Welt zu Hause. Seit mehr als elf Jahren lasse ich die Welt an dem teilhaben, was mir zu Windows und anderen Microsoft-Produkten durch den Kopf geht, und manchmal ist das sogar interessant. Das wichtigste Motto meiner Arbeit lautet: Von mir - für Euch!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.



Kommentare
  1. Vielleicht hat die Umbenennung ja auch nur den zweck, dass sie unbemerkt eine manuelle Deaktivierung mittels eine der online Anleitungen aushebeln.
    in weiterer Folge sind die zuvor blockierten noch intensiver auszuspionieren, da diese ja ev. was interessantes zu verbergen haben?
    Rückübersetzt also laut der App "Übersetzer" aus dem WP Store:
    "User experience and telemetry in connected mode". Hört sich auch nicht besser an...
    Mir ist es eigentlich egal wie der Dienst sich nun nennt. Habe mir abgewöhnt das System anhand der Dienste zu konfigurieren. Bringt nur noch mehr Probleme. :)
    Im englischen hört sich vieles richtiger an als das ins deutsch übersetzte was teils falsch übersetzt wurde. (denke da gerade an meine mcts was ich am US Server durcharbeitete und im deutschen text aber lernte. Da kommen klopse teils bei raus im deutsch übersetzten :D )
    Wenn mir der Name "Diagnosenachverfolgungsdienst" verdächtig erschien, so wird mich die im Beitrag zitierte Erklärung vollends verwirren. Umständlicher können deutsche Gesetze auch nicht formuliert sein. Wenn dieser Text MS Deutschland vorher zum Gegenlesen vorgelegt wurde, dann kann ich nicht verstehen, wieso man nicht korrigierend eingegriffen hat.
    Übrigens: weder mit "Benutzererfahrung" noch mit "Telemetrie" spuckt die W10-Suche ein Ergebnis aus. Wo also befindet sich diesen Dienst?
    Ja,das würde ich ja auch gerne wissen.Wo soll denn dies zu finden sein.Auch bei mir auf Englisch:' User Expirience and telemetry in connected Mode" endet jede Suche im Nichts.In den Diensten ist auch nichts zu finden und auch sonstwo nicht ???
    Ich suche es immer noch :/
    Bin lokal angemeldet, hat es damit was zu tun?
    Hatte wohl das update noch nicht, stand noch unter Diagnoseverfolgungsdienst.
    Ich habe es nun auch gefunden in den Diensten. In Englisch heisst es "Connected User Experiences and Telemetry". Ich hab fälschlicherweise ständig unter U gesucht wie USER !!
    Gestört fühle ich mich durch diesen Vorgang keineswegs.Ich schätze es ja auch,das Microsoft alles aus meinem Rechner kennt und die Art wie ich ihn benutze. Somit können sie mir bei auftretenden Fehlern gezielter und besser helfen.
Nach oben