Am Puls von Microsoft

Abschaffung der Drittanbieter-Cookies: Microsoft präsentiert eigene Lösung für den Browser Edge

Abschaffung der Drittanbieter-Cookies: Microsoft präsentiert eigene Lösung für den Browser Edge

Drittanbieter-Cookies sind auf dem Abstellgleis. Google wird sie im Chrome-Browser im Verlauf des Jahres 2024 vollständig blockieren, Mozilla und Apple schaffen sie ebenfalls ab. Auch im Edge-Browser haben die Drittanbieter-Cookies keine Zukunft mehr, Microsoft hat dafür jetzt seine Pläne vorgestellt.

In “Verruf” geraten sind diese Cookies, weil sie von Werbetreibenden genutzt werden, um Nutzer über mehrere Webseiten zu verfolgen, um angepasste Werbung ausliefern zu können. Einige Browser blockieren dieses Tracking schon seit längerer Zeit standardmäßig.

Die Abschaffung der Drittanbieter-Cookies hat allerdings Nebenwirkungen, weil sie für miteinander verwobene Web-Apps eingesetzt werden, siehe dazu hier: Blockade von Drittanbieter-Cookies in Google Chrome kann Microsoft 365-Webdienste stören. Hier werden also neue Lösungen benötigt, um den Nutzern den gleichen Komfort zu bieten wie bisher und sie nicht mit wiederholten Anmeldeaufforderungen zu belästigen.

Als “Ersatz” für die Tracking-Cookies bietet Microsoft den Werbetreibenden eine neue Schnittstelle an. Die “Ad Selection API” soll es Werbetreibenden ermöglichen, angepasste Werbung auszuspielen, ohne dabei zu tief in die Privatsphäre der Nutzer einzudringen und auf Tracking zu verzichten. Eine ausführliche Beschreibung ist auf GitHub zu finden.

Ein ganz eigenes Süppchen ist es allerdings nicht, das Microsoft hier kocht, das wäre angesichts der geringen Marktanteile von Edge wenig Erfolg versprechend. Daher ist diese neue API fast vollständig mit Googles Protected Audience API kompatibel.

Bei der Blockade der Drittanbieter-Cookies wird Microsoft einen ähnlichen Weg wie Google gehen und damit beginnen, diese bei etwa einem Prozent der Nutzer zu blockieren und die Auswirkungen zu beobachten. Verwaltete Unternehmensumgebungen bleiben dabei erst einmal außen vor, um die Funktionalität von Web Apps nicht zu gefährden (siehe oben).

Wer die Auswirkungen der Blockade jetzt schon testen möchte, kann dafür ein Flag in Microsoft Edge verwenden, dazu einfach diese URL in die Adresszeile eingeben und die Einstellung auf “Aktiviert” setzen.

edge://flags/#test-third-party-cookie-phaseout

Über den Autor

Martin Geuß

Martin Geuß

Ich bin Martin Geuß, und wie unschwer zu erkennen ist, fühle ich mich in der Windows-Welt zu Hause. Seit mehr als 16 Jahren lasse ich die Welt an dem teilhaben, was mir zu Windows und anderen Microsoft-Produkten durch den Kopf geht, und manchmal ist das sogar interessant. Das wichtigste Motto meiner Arbeit lautet: Von mir - für Euch!

Anzeige