Andersrum: Asus spiegelt den Windows-Bildschirm auf Android-Smartphones

Andersrum: Asus spiegelt den Windows-Bildschirm auf Android-Smartphones

Mit der App „Ihr Smartphone“ für Windows 10 kann man den Bildschirm seines Android-Smartphones nach Windows 10 spiegeln und es fernsteuern – vorausgesetzt, man besitzt eines der wenigen kompatiblen Geräte. Asus geht genau den umgekehrten Weg und erlaubt die Nutzung des Android-Displays als sekundären Monitor für Windows 10.

Realisiert wird das über die App „myASUS“, die auf allen Asus-Geräten vorinstalliert ist. Diese soll in Kürze – die Rede ist vom 19. Januar – ein Update erhalten, in dem die neue Funktion enthalten ist.

Man braucht also ein Asus Laptop mit der neuesten Version von myASUS, ein Android-Smartphone eines beliebigen Herstellers mit mindestens Android 9.0 und die App „Link to myASUS“ aus dem Play Store. Sobald das Update zur Verfügung steht, kann man das Android-Smartphone als zweiten Bildschirm verwenden. Wie man das von Windows kennt, kann man den Bildschirm entweder spiegeln oder erweitern. Auf der CES wurde eine Demo gezeigt:

Anrufe sollen über die myASUS App ebenfalls möglich sein.

Ehrlich gesagt fällt mir jetzt auf Anhieb kein Szenario dafür ein, aber ich finde es einmal mehr beeindruckend, wie sich entsprechend optimierte Windows 10 Universal Apps an den kleinen Bildschirm anpassen, wie man auch in diesem Video wieder sehr schön sehen kann.

Quelle: XDA Developers via: Caschy

Über den Autor
Martin Geuß
  • Martin Geuß auf Facebook
  • Martin Geuß auf Twitter
Ich bin Martin Geuß, und wie unschwer zu erkennen ist, fühle ich mich in der Windows-Welt zu Hause. Seit mehr als zwölf Jahren lasse ich die Welt an dem teilhaben, was mir zu Windows und anderen Microsoft-Produkten durch den Kopf geht, und manchmal ist das sogar interessant. Das wichtigste Motto meiner Arbeit lautet: Von mir - für Euch!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.



Kommentare
  1. Dass Universal Apps unter Windows 10 auf kleineren Bildschirmen gut aussehen, ist schon eine tolle Sache. Das erfreut mich auch immer, wenn ich unterwegs auf meine virtuelle Maschine zugreife. Sieht teilweise aus wie Windows Phone. ? Der Einsatzzweck ist natürlich limitiert, denn einige Apps gibt es ja auch nativ auf dem iPhone...
    UWP ist einfach super - vom Konzept her. Theoretisch vor allem was diejenigen betrifft die die UWP Apps entwickeln sollen.
    Richtig interessant wird es wenn die Blazor Jungs bei Microsoft es ermoeglichen statt Web- dann UWP Apps zu erzeugen.
    Interessant vor allem deshalb weil eine Frage endlich einfachst beantwortet werden kann: um wieviel effektiver und somit resourcenschonender ist eigentlich (C#) UWP im Vergleich zu HTML/CSS/Javascript&WebAssembly?
    Ich fällt aktuell nur ein Szenario für den Mini-Bildschirm ein.. wenn man die Windows-Gamebar auf den Screen schieben könnte. Ansonsten? Nüschts.
    Wird ja wahrscheinlich ueber MiraCast o.ae. laufen was in Windows ja "drin" ist - insofern verschenkt Asus da halt eine Android-Empfaenger-App. Allerdings frage ich mich wie die erkennt das der Sender ein Asus-Notebook ist...
    @Miine: Warum sollten sie das denn bitte mit Miracast machen? Dann müssten sie ja für Miracast Lizenzgebühren abdrücken, obwohl sie nur an ihren eigenen Receiver senden würden der für andere Sender nicht mal sichtbar wäre. (Falls das überhaupt mit den Lizenzbedingungen von Miracast vereinbar wäre.)
    Also viel abschalten und dann noch viel eigenes dazu bauen... da macht man den 2nd Screen und das Streaming auch gleich selbst. Zumal es die Standards ja normalerweise eher wegen der Interoperabilität braucht. Und nachdem hier myAsus am Laptop mit myAsus am Android spricht ist das relativ schmerzlos auch voll proprietär zu machen. ;)
    @DonRonaldo: was benutzt den Microsoft fuer seinen WLAN-HDMI Adapter? Ich dachte das waere Miracast..
    @Miine: Und was genau hat der externe Zusatz-Adapter jetzt damit zu tun?
    Ja, Windows kann (kompatibles Wifi-chipset vorausgesetzt) an Miracast-fähige Geräte streamen. Aber wie Du selber schreibst, wie soll sich die Empfänger-App vor anderen Notebooks verstecken? Und würde dann die Android-App aufm Asus-Laptop in Windows selbst ebenfalls noch als Empfänger angezeigt oder wie verstecken sie die dort ebenfalls? Und wozu braucht man dann noch die myAsus-App am PC die laut Quelle ja auch Treiber mitbringt, wenn man ja auch so direkt aus Windows heraus schon streamen könnte? Nur wegen der SMS und Anrufe?
    Mir scheint der Aufwand Miracast dafür zu vergewaltigen einfach viel höher als das proprietär zu bauen, insbesondere da die durch Miracast gewonnene Interoperabilität ja gar nicht notwendig ist.
    Obendrein ist Miracast wie gesagt qualitativ gar nicht so gut und konnte sich eigentlich nie wirklich durchsetzen.
    Wissen tu ich es natürlich nicht, aber mir fällt kein guter Grund ein weshalb sich Asus das antun sollte.
    Also, im Kreativ-Bereich würden mir schon ein paar Szenarien einfallen, wo ich mir vorstellen kann, dass es hilfreich ist. Genausogut kann man dafür aber auch einfach einen zweiten, ev. kleineren Monitor anschließen...
    Die Frage wäre ja, ob das einen rein passiven externer Monitor erzeugt, oder ob über das Smartphone dann auch Eingabe über Touch und ggf. Tastatur möglich ist. Steht leider nirgendwo, macht aber nicht wirklich den Eindruck.
Nach oben